Home       Bibelkreis.ch

Frage: 567

Guten Tag Herr .
Ich habe eine Frage an Sie. Ich habe eine Freundin, die in der Pfingstbewegung ist. Ich habe mich schon vorher oft mit religiösen Fragen auseinandergesetzt. Sie vertritt den Standpunkt, dass man einfach Jesus im Herzen aufnehmen solle. Dann würde er einen schon korrekt durch das Leben führen.

Meine Frage: wie merkt man denn, dass man Jesus im Herzen aufgenommen hat.
Sie antwortete darauf: jeder merke das irgendwie anders. Es sei wie ein Erweckungserlebnis. Eine Umkehr vom falschen auf den richtigen Weg,  gottgesteuert sozusagen.

Wie sehen Sie das? Würde mich freuen, von Ihnen zu lesen
Freundliche Grüsse aus Bern
Martin


Lieber Martin

Fritz Wolf hat auch ein sehr deutlichen Artikel zum Thema  geschrieben:

Wie kannst du wissen, ob du errettet bist ?  htm

Wie kannst du wissen, ob du errettet bist ?  doc

 

17..05.02

Hoi Martin

Nehme mir die Freiheit dir zu antworten. Kenne HP auch, somit keine Angst, ich werde dir im wesentlichen nichts anderes als Hans-Peter  sagen!

Du schreibst: "Sie vertritt den Standpunkt, dass man einfach Jesus im  Herzen aufnehmen solle. Dann würde er einen schon korrekt durch das

Leben führen. "

Nun das tönt nach einer Versicherung. Jesus aufnehmen und dann ist man  glücklich, alles ist leicht, alles paletti, Jesus schaut dann, ich muss mich um nichts mehr Sorgen, das Paradies sozusagen! Nun ganz so ist es nicht! Die Frage ist, warum genau soll man Jesus in  sein Herz aufnehmen? Warum soll dies ein Mensch wollen? Und sicher ist  es ein Paradies nachher, aber eines in der Welt! Du bleibst in der Welt,  und auch ein sorgenfreies Leben gibt es nicht.

<<Meine Frage: wie merkt man denn, dass man Jesus im Herzen aufgenommen hat.>>

Der Heilige Geist gibt dir dann Heilsgewissheit (auch jedem anderem der dies tut). Du hast deine Hoffnung, ein Wissen, dass du nach dieser Welt zu Jesus kommst! Da können dir alle Theologen, Pfärrer, Priester und die gesamte Wissenschaft und Menschheit sagen, dass es diesen Jesus nicht gibt, aber du weisst es! Ich komme zum HERRN und es gibt ihn und er ist der Sohn Gottes!!!

Einmal sagte mir solch ein liberaler Pfarrer der ref. Kirche, es gebe keinen Heiligen Geist, die Jünger empfingen keinen Geist an Pfingsten, sie waren nur "begeistert" von Jesus. Da wusste ich, dass ich von diesem Pfarrer in Glaubenssachen nichts mehr lernen kann...

Nun du musst dies natürlich zuerst wollen. Er kommt nicht einfach so in dein Herz hinein. So bei der Geburt oder Taufe oder Konfirmation! Du musst es wollen!

<<gottgesteuert sozusagen.>>

Jein!!! Es ist reine Gnade von Jesus, wenn er dir die Bibel auftut. Wenn er dir aufzeigt, wer er ist, was die Bibel bedeutet und dass sie sein Wort und seinen Willen ist und was du zu tun hast, dann ist das ein  Geschenk an dich.  Du kannst diese Gnade nicht erarbeiten oder durch nachdenken oder  meditieren erreichen, es ist ein REINES Geschenk Jesu. Du kannst NICHTS  dazu beitragen!!!

Wenn du dies nun begriffen hast, dann kannst du natürlich Jesus annehmen  oder ablehnen. Somit ist es an DIR, ihn anzunehmen oder nicht. Es ist deine Freiheit!

Es ist also kein Zwang, kein vorher bestimmter Ablauf, du bist keine  Marionette und kein Roboter, der dich zwingt, Jesus anzunehmen. Aber, dass du ÜBERHAUPT, die Möglichkeit zu einer Entscheidung an Jesus hast, das ist seine Sache. Wenn er dir dieses Geschenk nicht macht, dann hast du keine Chance!

1) Lies die Bibel einmal durch, was bedeutet sie dir? Was sagt sie dir?

2) Muss man alles nur bildlich sehen (wie wenn die Bibel ein gutes Buch wäre, es also nicht die allein Seligmachende Wahrheit enthält), oder ist es wortwörtlich der Willen Gottes?

3) Ist Jesus für dich real oder ein Märchen?

4) Wenn er einmal gelebt hat und es ihn gibt, ist er dann Gottes Sohn oder einfach nur ein guter, vorbildlicher Mensch?

5) Liebst du ihn?

6) Meinst du, dass er dich liebt?

7) Was ist mit deinen Sünden, deinen Fehlern, gibt es diese?

8) Kann sie Jesus wegnehmen?

9) Ist er für dich PERSÖNLICH gestorben, damit er deine Sünden wegnimmt, wenn du dies auch willst?

10) Willst du Vergebung für deine Fehler?

11) Bist du bereit, deine Fehler beim Herrn zu bekennen, zu entschuldigen und um seine Vergebung zu bitten?

12) Willst du fortan nicht mehr sündigen?

13) Nimmst du ihn als ALLEINIGEN Herrn (sicher darfst du noch einen Chef am Arbeitsplatz, etc. haben) in deinem Leben an?

14) Willst du, dass er die allerhöchste und erste Instanz ist, wenn es um Fragen deines Lebens geht?

15) Willst du in deiner Zukunft für Jesus leben und ihm Gehorsam sein, auch wenn dies z. Bsp. Spott nach sich zieht?

16) Kannst du dir vorstellen, dich einer Gemeinde Jesu anzuschliessen?

Beachte meine nicht Kirche wie etwa katholisch oder reformiert!

17) Willst du auch in Zukunft die Bibel lesen und mit Jesus deinen Lebensweg gehen? Dies sind nur ein paar Kontrollfragen für dich, also nicht mein Weg des Heils für dich! Wie viele dieser Fragen kannst du mit JA beantworten, wenn es denn eine Ja / Nein-Frage war?

Was sollst du nun tun? Was verlangt der Herr Jesus von dir? Ich empfehle dir, ein gute und vorallem genaue Bibel zu kaufen, wie etwa Elberfelder, Luther, Schlachter oder Bruns! Grosse Abweichung gibt es aber bei "Einheitsübersetzung", "Hoffnung für alle" und "Die gute

Nachricht". Ich rate dir also ab, die drei letzt genannten Bibeln zu lesen, aber das musst du selber wissen!

Wenn du Jesus wirklich in dein Herz aufnehmen willst, oder dazu noch mehr Hilfe brauchst oder Fragen hast, dann lass es mich wissen, wenn du

es willst!

Hier noch einige Bibelstellen, die dir hoffentlich weiterhelfen können!  Aber besser ist's allemal, ein gute Bibel zu lesen!

Jeder Mensch lebt von Geburt an in Sünde Psalm 51, 7

Jeder Mensch ist dadurch verloren Römer 3, 10 + 19 + 23

Ein Sünder kann GOTT nicht nahen ( er muss sterben ) Hesekiel 18, /

Römer, 6,23 / Johannes 8,21

 

JESUS kam auf diese Welt um dich zu erretten Lukas 19,10 / Johannes

3,18

JESUS starb für dich, um dich zu retten Johannes 12, 47 / Römer 5, 8

JESUS starb für die Sünden der Sünder 1. Petrus 2, 24

JESUS starb für die Sünden von Sündern 1. Korinther 15, 3

JESUS hat alles getan was für die Errettung von Sündern erforderlich ist Römer 4, 25

 

 

Weg der Errettung:

An JESUS glauben Johannes 3, 16

Glauben, dass Jesus für mich persönlich gestorben ist Epheser 1,13

Sein Geschenk des ewigen Lebens annehmen Römer 6,23

JESUS danken, was er am Kreuz für mich getan hat 2. Korinther 9, 15

JESUS bekennen Römer 10, 9f

Sich JESUS hingeben Johannes 10, 27 – 30

 

Was meinst du, was möchte der Herr Jesus von dir?

Was bedeutet es, an ihn zu glauben, ihn anzunehmen, ihm zu vertrauen?

Was wird passieren, wenn du an ihn glaubst und ihn annimmst?

Wie kannst du wissen, dass du gerettet bist?

Wann wirst du dich ihm anvertrauen?

Glauben und nicht verloren gehen Johannes 3, 16

Nicht ins Gericht kommen Johannes 5, 24

Ruhe bei JESUS finden Johannes 10, 9

Ewiges Leben haben 1. Johannes 5, 13

Vergebung der Sünden Apostelgeschichte 13, 38

Erregung durch Jesus und bekennen Römer 10, 9f

Gruss Michael


18.05.02

Lieber Martin

 

Michael hat schon ganz gute Arbeit geleistet. Es gibt da gar nicht mehr so viel dazu zu sagen. Vielleicht deshalb noch einige wenige Ergänzungen.  

Aber was sehe ich da? Du bist von Bern? Ich wohne in Spiez und fahre jeden Tag mit dem Zug nach Bern zur Arbeit. Vielleicht könnten wir uns ja mal treffen?

 Ich glaube, deine Freundin hat grundsätzlich Recht, wenn sie sagt, wir müssen Jesus in unser Herz aufnehmen und Er wird uns dann korrekt durch das Leben führen. Aber du fragst ja noch genauer, wie man das merkt, ob man Jesus ins Herz aufgenommen hat. Ich probiere dann noch, darauf einzugehen.

 

Zuerst aber noch zu dem anderen Punkt: Wegen dem „durch das Leben führen“ musst du nämlich noch etwas beachten. Der Herr (ich meine damit Jesus Christus) ist ein Gott der Freiheit. Im Gegensatz zum Widersacher (wir meinen damit den Satan, an dessen Existenz wir glauben) wird Er uns niemals dazu zwingen, etwas zu tun, das wir nicht wollen. Deshalb steht es in unserer Verantwortung, ob wir uns von Ihm führen lassen oder nicht. Gott (ich meine damit immer alle drei Personen der Gottheit, also Gott der Vater, Gott der Sohn = Jesus Christus, und Gott der Heilige Geist) will uns ja richtig führen, da müssen wir keine Angst haben. Unser Problem besteht eher darin, Seine Stimme und Seine Winke richtig zu verstehen. Es ist mit uns aber so, dass wir in unserem ursprünglichen Zustand wie ein schlecht eingestelltes Radiogerät sind. Es gibt so vieles in uns, das uns daran hindert, Gottes „Sendungen“ richtig zu empfangen. Man könnte auch sagen, wir sind wie ein Musikinstrument, das noch richtig gestimmt werden muss. Und die Bibel ist hierzu die richtige Stimmgabel. Durch das, was wir in der Bibel lesen, durch die Erfahrungen, die Gott uns dadurch im Leben schenkt, weil wir Ihm nachfolgen wollen, werden wir langsam verändert, so dass wir Seine Stimme immer besser hören und immer besser zwischen Gut und Böse, d.h. zwischen Seinem Willen und dem Willen des Bösen, unterscheiden können (siehe hierzu Hebr. 5, 11-14).

 

Nun noch kurz dazu, wie du wissen kannst, ob du Jesus in dein Herz aufgenommen hast. Weißt du, so schwer ist das gar nicht. Unser grösstes Problem liegt darin, dass wir so oft an Gottes Fähigkeiten und an Seinem Willen zweifeln, uns bei sich haben zu wollen und uns im Glauben zu bewahren. Erstens, wie Michael ja bereits so gut beschreibt, muss die Entscheidung dazu aus deinem freien Willen kommen. Du musst dich bewusst dazu entscheiden. Aber schon die Tatsache, dass du dich überhaupt so grundsätzlich mit diesen Fragen beschäftigst, ist ein Zeichen dafür, dass der Herr durch Seinen Geist in dir am Wirken ist. Du kannst Sein sanftes Drängen in diese Richtung annehmen oder es auch ablehnen und dich wieder anderen Dingen zuwenden. Die Verantwortung liegt bei dir.

 

Wie weisst du, dass du Jesus in dein Herz aufgenommen hast? Nun, Gott hat uns Menschen ja erschaffen, und zwar hat Er uns nicht gerade als sehr einfache Wesen erschaffen, wie du sicher schon selber feststellen konntest. Aber Er kennt alle Aspekte unsere Wesens: unsere Seele, unseren Geist, unseren Leib. Er kennt unsere Gefühle, er kennt unsere Gedanken, er kennt unseren Willen, und Er kann sich in all dem „einmischen“. Er will ja, dass wir wirklich wissen, dass wir gerettet sind und das ewige Leben haben, „damit unsere Freude vollkommen sei“ (1. Joh. 1, 4 und 5, 13). Darum wird Er versuchen, diese Gewissheit in allen Bereichen unseres Wesens zu festigen, sei dies in unserem Herzen, in unserer Seele oder in unserem Verstand. Das „Festigen“ ist aber auch wieder ein Prozess, der seine Zeit braucht. Manchmal sind wir uns gewiss, manchmal kommen uns wieder Zweifel. Der Herr möchte ja, dass wir nicht mehr zweifeln müssen.

 

Verstandesmässig hat der Herr uns die Bibel geschenkt, in der wir sehr viel finden, dass uns von unserer Errettung überzeugt. Gleichzeitig wirkt Er durch Seinen Geist in unseren Herzen, um uns darin ebenfalls die emotionale Sicherheit zu geben, die wir benötigen, indem Er Liebe, Friede und Freude bezüglich der Nachfolge in unsere Herzen ausgiesst (siehe hierzu Röm. 5, 5 und Phil. 4, 4-7). Paulus sagt ja, das der Friede Christi in unseren Herzen regieren wird, wenn wir gemäss Seinem Geist handeln (Kol. 3, 15).

 

Du kannst dir also folgende drei Fragen stellen:

 

Verspürst du in dir ein Anliegen, den Herrn zu suchen und Seinen Willen zu erkennen und zu tun? (Gottes Wirken in deinem Herzen).

Hast du dich bewusst dazu entschieden, dem Herrn nachzufolgen? (d.h. Deine Antwort auf Gottes Wirken und ein bewusster Willensentscheid deinerseits).

Kann man über längere Zeit in deinem Leben beobachten (ich rede hier von Jahren, nicht von Wochen oder Monaten!), dass du dich immer mehr so veränderst, wie Gott das möchte? Das kann man selber oftmals nicht einmal so objektiv beurteilen, frage deshalb erfahrene und reife Menschen, die schon lange im Glauben stehen und es auch gut mit dir meinen.

 

So, ich hoffe, dass dir diese Punkte ein wenig weiter helfen. Der Herr segne dich ganz fest und fülle dein Herz mit Friede und Freude bezüglich deines neuen Lebens mit Ihm.

Ganz liebe Grüsse

P.K.