Diverse Verfasser  Die Bibel, das Wort Gottes   Suche    Bibelkommentare.de   Konkordanz.   Bibelkreis Forum      Home 
Evangeliumstexte

Bibelkreis Forum

Date: Fri, 10 Jul 1998 20:31:08 +0200



In Folgenden einige Gedanken zum Thema "der neue Bund". Diese Gedanken

bilden eine grobe Zusammenfassung eines Vortrages von W.J.O.

 

Allgemeine Kennzeichen eines Bundes im biblischen Sinn

1. Es ist eine Beziehung, ein Verhältnis, dass durch einen Vertrag geregelt

wird.

2. Es sind immer 2 Parteien dabei miteinbezogen (Gott und der Mensch oder

eine Gruppe von Menschen).

3. Beide Parteien haben Verpflichtungen, denen sie nachzukommen haben.

4. Es ist stets Gott, der die Initiative ergreift, um einen Bund zu schliessen  (nicht der Mensch).

5. Gott nimmt seine Verpflichtungen freiwillig auf sich; dem Menschen werden sie von Gott auferlegt.

6. Der Mensch hat seine Verpflichtungen zuerst zu erfüllen.

7. Danach erfüllt Gott seine „Verpflichtungen" (Verheissungen, Segnungen), die ER auf sich genommen hat.

Der neue Bund

•Der neue Bund wird formell mit Israel in der Zukunft nach dem Kommen des Messias geschlossen Jer 31/Heb 8:7-13

•Doch finden wir verschiedene Stellen im NT, die deutlich machen, dass der neue Bund auch für uns Christen wichtig ist: Luk 22:20/1Kor 11:25/2Kor

3:6/Heb 8:8/9:15/12:24.

•Durch die Verbindung des Christen mit Christus, dem Mittler des neuen Bundes ist der Christ sozusagen auch in diese Beziehung des neuen Bundes

miteinbezogen. Besonders in den Belehrungen über das Reich Gottes sieht man die Bedingungen des neuen Bundes auch in uns Christen verwirklicht.

•Auch im neuen Bund gibt es 2 Parteien. Doch das Wunderbare am neuen Bund ist, dass Christus bereits alle Verpflichtungen für den Gläubigen erfüllt

hat. Alle Segnungen Gottes sind somit für den Gläubigen unantastbar sicher, weil sie gegründet sind auf das Werk und die Person Christi.

Die 2 Seiten des neuen Bundes

Der Dienst der Gerechtigkeit (2Kor 3:9)

•Dieser Dienst zeigt auf, was Gott getan hat, um einem gläubigen Menschen seine Sünden zu vergeben und ihn gerecht zu erklären

(Sündenvergebung/Rechtfertigung).

Er zeigt dem Gläubigen, dass Christus bereits die Strafe für seine Schuld und Sünde am Kreuz getragen hat.

•siehe Jer 31:34b (Missetaten vergeben; Sünden nie mehr gedenken)

•Dieser Dienst wird besonders im Römerbrief entfaltet.

•AT-Bild in 3Mo 14 im Gesetz des Aussätzigen:

1) dem zu reinigenden wurde Opferblut auf Ohr, Daumen und Zehe getan (3Mo 14:14) ► Dienst der Gerechtigkeit

2) dem zu reinigenden wurde Oel auf Ohr, Daumen und Zehe getan (3Mo 14:17)

►Dienst des Geistes

Der Dienst des Geistes (2Kor 3:8)

•Dieser Dienst zeigt auf, was der Heilige Geist im Herzen und Leben des

Gläubigen bewirken will und kann, wenn er sich dem Wirken Gottes nicht

widersetzt. Es geht darum, Christus im Leben der Gläubigen darzustellen (ein

Brief Christi zu sein 2Kor 3:3; angezogen habt den neuen Menschen Eph 4:24 u.a.)

•siehe Jer 31:33b (Gesetz auf das Herz schreiben)

•Der Geist schreibt das Gesetz des Christus (Gal 6:2), das ist Christus selbst (Gal 4:19), in das Herz des Glaubenden und führt ihn dahin, sich

Christus bedingungslos anzuvertrauen (1Kor 9:20-21), um die göttlichen Forderungen zu erfüllen (Röm 8:4).

•Wenn der Geist Gottes in dieser Hinsicht ungehindert wirken kann, so  bedeutet dies wahre Freiheit (2Kor 3:17/ Gal 5:1.13).

•Es ist Gott selbst, der in dem Gläubigen das IHM wohlgefällige wirkt (Phil  2:13).
Die Aufgabe des Gläubigen ist es, in Christus zu bleiben (Joh 15:1ff.).