Home       Bibelkreis.ch

Zitat
Der Glaube wird uns schliesslich von Gott geschenkt und je nach dem, in
welche Kirche oder in welchen Kulturkreis wir hineingeboren werden, kann
sich der Glaube in seiner "äusseren" Manifestierung unterschiedlich
ausprägen. Wir müssen lernen, Andersdenkende zu respektieren. Wir dürfen
streiten und diskutieren, aber wir dürfen uns nie anmassen, den anderen wegen
seines Standpunktes zu
verurteilen.

 

Liebe Mitleser !

Diese T o l e r a n z kennt die Bibel nicht und erst recht nicht die
inquisitorische , römisch-katholische Religion die sich fälschlicherweise
christlich nennt und die hat sich nie geändert. Das ist beweisbar und
bedeutet keineswegs einen anderen zu verurteilen.
Die schlimmsten Morde der Weltgeschichte hat doch der selbsternannte
Stellvertreter Christi und die Bande in Rot um ihn herum zu verantworten.
Das Volk Israel und die Juden sind mit Hilfe eines "Christentums" der
ständigen Gefahr der Ausrottung preisgegeben - auch heute noch - und der
Stellvertreter Christi anerkennt auch heute noch nicht die Verheißung über
Israel. Weitere historische Beispiele einer theologischen Weltverdummung
könnte sich Seitenweise anreihen.
Nur verblendete Ignoranten können da noch frömmelnd entschuldigen wollen -
eventuell ihre eigene Lebenslüge damit verschönern?
Für die Verurteilung ist allein der HErr JEsus CHristus zuständig. Doch wir
dürfen Tatsachen als solche benennen!
Selbst streiten dürfen wir nicht, doch Gottes Wort nennt uns da mindestens
d r e i Verhaltensmaßregeln:
A b s o n d e r u n g - von falschen religiösen Systemen: 2. Korinther
6,11-18 (begründete meinen Kirchenaustritt als Pastor).
A u s g e h e n v o n B a b y l o n - siehe Offenbarung in den
Kapiteln 17 - 19 , welche mit Hilfe der JESUITEN seit dem Mittelalter stets
"umgedeutelt" wurden, weil sie selber die arglistigsten Geheimagenten einer
abgefallenen Christenheiten waren und immer wieder die Schandtaten ihre
Macht ausübten.
M i ß b i l l i g e n d Zeugnis ablegen und keine Gemeinschaft mit diesen
Werken der Finsternis haben: EPHESER 5, 11 !

Der Weg der Ökumene (Weltkirchenrat) und auch der Evangelischen Allianz
entspricht ähnlich der heutigen Legalisierung der Prostitution und des
perversen Geschlechtsverkehrs mit Hilfe des Deutschen Bundestages.
H u r e r e i unter Toleranz von Welt und Kirche! Abbau des Schamgefühls
und damit Förderung zum Schwachsinns (Siegmund Freud läßt grüßen!) im
Profanen und Sakralen!
Das Massenhurerei im römisch katholischen Mysteriensystem vorherrscht
braucht uns doch nicht die Presse wie z.B. STERN zu demonstrieren, dazu
reicht das Zölibat - als Ausweis des Antichrtistlichen schlechthin,
allerdings im frommen Mantel.

Das Lamm Gottes wird da einst als Löwe von Juda herrschen und richten- und
zwar sehr intolerant!
Warum wir da A L L E unsere Hoffnung allein auf GNADE setzen sollen und
dürfen ist doch klar!

Ich werde nicht müde in den mir verbleibenden Lebensstunden auf die größte
fromme Lebenslüge hinzuweisen die sich in kirchlich verfaßten Systemen,
voran die römisch-babylonische Mysterienreligion (Katholizismus), als Wolf
im Schafspelz manifestiert.

Wer das Dokument "Dominus Jesus" liest, der weiß mit welch religiöser
Frechheit und Anmaßung die Papisten sich als das erweisen was sie immer
waren: des Teufels liebste Kinder! Die mit Lehren von Dämonen Millionen von
Menschen in die Irre und ewige Verdammnis predigen und eine Hurengestalt zur
Mutter Gottes erheben.
Da werden Schwule und Lesben gesegnet und Scheidungsgottesdienste in
protestantischen Kirchen veranstaltet - der Gottesdienst zu einer
lästerlichen Schweinerei verunstaltet.
Der einzige deutsche Bischof der da noch laut rief (Dyba) mußte ausgerechnet
jetzt sterben? Das "mußte" soll doppeldeutig klingen.

 

Das Schwert des Geistes Gottes ist das Wort der Bibel und ist nicht nach
Beliebigkeit zu benutzen bzw. von einer theologischen Tradition zu
interpretieren (Dogma).

Die neue Toleranz und das politische korrekte Reden wird die große
Versuchung für Christen werden, welche da nicht mitmachen werden.

Die Zuhälter zur Kuppelei mit religiöser Welt und Sünde werden wie immer:
religiöse Menschen und religiöse Toleranz.
Wie lesen wir denn da die Ankündigung aus Matthäus 10,34 ?
Hier geht es nicht um militante, religiöse "Schwerttheologie" von Thron
und Altar (vor unseren Augen wiederauferstanden!) sondern um Bezeugen des
intoleranten Wortes Gottes und Betonen der Gottheit JEsu CHristi mit dem
"häßlichen" Absolutheitsanspruch.
Das Antasten der Gottheit JEsu Christi geht einher mit der religiösen
Hurerei - das ist für mich zumindest ersehbar.

Nun, im katholischen Karnevalsverein hören wir so etwas weniger.
Beim Friedensgebet von ASSISI herrschte sowieso allgemein-religiöses
Besäufnis mit dem Wein der religiösen Hurerei.
Der "Nichtangriffspakt" des SATANS mit Hilfe des CHRISTENTUMS ÖKUMENISCHER
theologischer Abrüstungs-Politik ist perfekt.
Das Schwert des Geistes ist nun mal kein religiöses Narrenzepter welches
der römische Papst da in seinen Händen hält!

Ich jedenfalls bin da eher Narr, der in der Toleranz heutiger Religiosität
doch Narrenfreiheit haben darf - oder?
Na bitte.

Die Bibel spricht von "Feindesliebe" und nicht von Respektierung der
Feinde - das, lieber Brüder und Leser ist ein Unterschied.
Im Verblödungsgeschehn dieser Tage sollten wir das Fernsehen doch mal
abschalten um mehr zu lesen: DIE BIBEL , UM IHRE SPRACHE ZU SPRECHEN. Die
ist nämlich nicht mehr politisch korrekt - aber ehrlich!

Herzlicher Gruß. Klaus

Übrigens: der Paragraph der Gotteslästerung ist aus dem deutschen Strafrecht
entfernt, nicht aber die Verächtlichmachung der Religion.
Mit Hilfe einiger meiner Sätze könnte ich diesbezüglich bereits angezeigt
werden. Tolerant - sehen wir den "Blödsinn" dieses Wortes nun?