Home       Bibelkreis.ch

Frage 2018


Liebe Geschwister

Mich würde interessieren was Rolfing ist und ob ich so meinen Rücken resp. die Haltung wieder hinkriege.

Herzlichen Dank im Voraus für die Beantwortung.

In Jesus Christus verbunden

Brigitte

 
Stiftung Warentest

Handbuch Die Andere Medizin:

Rolfing

__Geschichte

Rolfing trägt den Namen der amerikanischen Chemikerin Ida P. Rolf (1896-1979), die diese Massage und Bewegungs-Technik in den 50er Jahren entwickelt hat. Es wird auch "Strukturelle Integration" genannt - Weiterentwicklungen dieser Methode werden unter den Namen Hellerwork und Soma angeboten, verwandte Verfahren sind Rebalancing und Posturale Integration.

__Idee und Erklärung der Wirkung

Rolfing bezieht sich auf die "aufrichtende" Wirkung der Erdanziehung auf den Körper.

Ida Rolf beobachtete, dass sich tiefsitzende körperliche und seelische Verletzungen in "gedrückter" Körperhaltung widerspiegeln, und vermutete, dass die Fehlhaltung das Bindegewebe verhärtet und sich in der Folge auch die muskelumspannenden Gewebe (Fascien) verkleben sowie Sehnen und Bänder verkürzen. Durch falschen Zug sollen diese auch das Skelett schädigen.

Der Behandlung liegt die Vorstellung zugrunde, dass jede Veränderung in einem Körperbereich sofort eine Anpassung des übrigen Körpers nach sich zieht. Wird nur ein Segment durch eine Belastung "aus dem Lot" gebracht, sollen sich die einzelnen Körperabschnitte - Kopf, Schultern, Brustkorb, Bauchregion, Hüfte, Oberschenkel, Unterschenkel, Füße - zueinander und in bezug auf die senkrechte Körperachse dauerhaft "verschieben".

Mit dem tiefen Eingriff in die Struktur von Muskeln und Sehnen will Rolfing die "eingefleischte" Fehlhaltung auflösen und Muskelhüllen wie Bindegewebe

heilen: Es sollen sich neue Strukturen bilden, die ökonomischer und harmonischer sind, der Körper kommt angeblich wieder "ins Lot" und gewinnt seine natürliche Haltung und mühelose Bewegung zurück. Dies soll auch noch im höheren Alter gelingen.

__Untersuchung und Behandlung

Vor der Behandlung wird die Fehlhaltung mit Fotografien dokumentiert.

Die Behandlung beginnt im Liegen, in späteren Therapiestunden wird auch im Sitzen, Stehen und Gehen behandelt. Mit Fingern, Knöcheln und Ellenbogen knetend dringt der Behandler tief in die Gewebestruktur ein und lockert und verschiebt die Gelenke. So werden neue Haltungsmuster erreicht, die man in der Folge gezielt einübt.

Der Patient wird dazu angeregt, aktiv an dem Aufrichtungsprozess mitzuarbeiten. Er unterstützt die Behandlung, indem er seinen Atem in diese Region lenkt. Der Schmerz der Behandlung löst sich oft in Weinen. Das soll von jener Lebenslast befreien, die das Verhalten und die Haltung beeinträchtigt hat. Ein Sprechen darüber ist allerdings nicht vorgesehen.

Die Behandlung dauert etwa eineinhalb Stunden. In einer Serie von zehn Sitzungen wird nach und nach der gesamte Körper durchgearbeitet. Im Abstand von einigen Monaten können nochmals einige Behandlungen angeraten werden.

Abschließende Aufnahmen geben den Erfolg der Behandlung wieder.

__Ausbildung der Behandler

Nur wenige Therapeuten im deutschen Sprachraum - meist Masseure und Physiotherapeuten - sind in der Rolf-Technik ausgebildet. Darüber hinaus bietet eine unbekannte Anzahl von Therapeuten, deren Ausbildung nicht einheitlich geregelt ist und deren Qualifikation keiner Kontrolle unterliegt, Rolfing und seine verwandten Methoden an.

__Anwendungsbereiche

Rolfing wird gegen Haltungsschwache und Wirbelsäulenbeschwerden, bei Abnutzungserscheinungen der Hüft- und Kniegelenke, Fehlstellung der Füße, Kieferfehlstellung und nach Bandscheibenoperation angeraten. Es soll gegen chronische Kopfschmerzen, Verdauungs- und Regelstörungen helfen. Rolfing gilt den Anwendern als "ganzheitliches" Verfahren, das den Energieumsatz des Körpers verbessert, Lebensfreude und Schwung verleiht.

__Grenzen der Anwendung

Bei Osteoporose, entzündlichem Rheuma, degenerativen Muskelerkrankungen, Lähmungen, akuten Erkrankungen und psychiatrischen Krankheiten darf Rolfing nicht durchgeführt werden.

__Risiken

 

a.. Rolfing und seine verwandten Verfahren, besonders aber Posturale Integration, sind äußerst schmerzhaft, es kann zu Muskel- und Gefäßverletzungen sowie zu Blutergüssen kommen. Noch tagelang nach der Behandlung können Schmerzen und Muskelkater anhalten.

b.. Bei zu raschem Vorgehen können akute Entzündungen innerer Organe und Drüsen auftreten.

c.. Rolfer und Therapeuten verwandter Verfahren haben keine ausreichende physiotherapeutische Ausbildung. Faktoren, die eine Rolfing-Behandlung ausschließen, können von ihnen nicht erkannt werden.

d.. Es besteht das Risiko, dass diese Technik seelische Prozesse in Gang bringt und ausbrechen lässt. Rolfer sind jedoch nicht ausreichend psychotherapeutisch ausgebildet, um sie fachgerecht zu begleiten und Krisen aufzufangen. Psychische Störungen, wie Verwirrtheit oder Orientierungslosigkeit können die Folge sein.

__Kritik

 

a.. Ida Rolfs Theorie von der Verklebung der muskelumspannenden Gewebe widerspricht medizinischer Kenntnis.

b.. Es ist zweifelhaft, ob bereits eingetretene Körperschäden durch Rolfing behoben werden können.

c.. Bis jetzt fehlen eine Dokumentation und der stichhaltige Nachweis, dass Rolfing Haltungsschäden dauerhaft bessert. Auch Aufzeichnungen über eventuelle Nebenwirkungen gibt es nicht.

d.. Anwender nehmen Anleihen bei okkulten Vorstellungen wie der Körperaura (siehe dort), Rebalancing ist eingebettet in die Vorstellungen der Osho-Rajneesh-Sekte.

e.. Entspannungstechniken (siehe Seite 131) und gezielte Haltungsgymnastik sind empfehlenswerter als das eingreifende Rolfing und seine verwandten Verfahren.

__Empfehlung

Diese Behandlung kann nicht empfohlen werden.

 

 

 

Brief an die Herausgeber von "Stiftung Warentest - Handbuch Die Andere

Medizin":

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Ihrem "Handbuch Die Andere Medizin" informieren Sie auch über Rolfing®.

Dabei sind Ihnen leider grobe Fehler unterlaufen.

1. "Der Schmerz der Behandlung löst sich oft in Weinen." Das ist falsch!

Ich selbst habe das in sieben Jahren Erfahrungen als aktiver Rolfer nicht ein einziges Mal weder bei mir noch bei einem anderen Rolfer erlebt. Es kommt nicht "oft", aber doch hin und wieder vor, dass Klienten weinen - allerdings eher aus Schmerz über Verlust, Krankheit oder Tod und nicht weil der Rolfer sie so quält.

2. "Ein Sprechen darüber ist allerdings nicht vorgesehen." Natürlich ist das Sprechen darüber vorgesehen, was in der Behandlung in Bewegung kommt.

Weinenden Klienten wird nicht der Mund verboten. Richtig daran ist, dass die Betonung bei der körperlichen Behandlung bleibt.

3. Die Rolfer sind "meist Masseure und Physiotherapeuten". Das ist falsch!

4. "Darüber hinaus bietet eine unbekannte Anzahl von Therapeuten, deren Ausbildung nicht einheitlich geregelt ist und deren Qualifikation keiner Kontrolle unterliegt, Rolfing ... an." Das ist falsch!

Rolfing® ist eine weltweit registrierte Servicemarke. Die Ausbildung zum Rolfer ist einheitlich geregelt und unterliegt einer strengen Kontrolle. Wer als Nicht-Rolfer Rolfing anbietet, verstößt damit gegen das Markenschutzgesetz und wird bei Bekanntwerden abgemahnt und ggf. juristisch verfolgt.

Wenn Ihnen Therapeuten bekannt sind, die rechtswidrig Rolfing anbieten, wären wir für diesbezügliche Hinweise dankbar.

5. "Rolfing ist ... äußerst schmerzhaft." Das ist ein nicht selten kolportiertes Vorurteil, aber dennoch falsch. Wie bei jeder Therapie ist es natürlich nicht vollkommen auszuschließen, das mal ein Rolfer fehlerhaft arbeitet.

6."es kann zu Muskel- und Gefäßverletzungen sowie zu Blutergüssen kommen.

... Bei zu raschem Vorgehen können akute Entzündungen innerer Organe und Drüsen auftreten."

Muskelverletzungen sowie akute Entzündungen innerer Organe und Drüsen sind meines Wissens noch niemals bei einer fachgerecht ausgeführten Rolfingbehandlung aufgetreten. Können Sie mir einen Fall nennen?

Gefäßverletzungen (Blutergüsse) können vereinzelt vorkommen, wenn bestimmte Formen von Bindegewebsschwäche erst durch genau diese Symptome manifest werden - ähnlich wie beim Sport. In einem solchen Fall passt die Rolfing-Behandlung ihre Technik an diese Schwäche an, so dass keine weiteren Symptome auftreten sollten.

7. "Rolfer haben keine ausreichende physiotherapeutische Ausbildung." Das ist ein Widerspruch zu Ihrer unter 3. genannten Behauptung. Ist das ein Zeichen für die von Ihnen geübte Sorgfalt beim Recherchieren? Es entspricht aber der Wahrheit. Rolfer haben keine physiotherapeutische Ausbildung, weil sie keine Physiotherapie betreiben.

8. "Faktoren, die eine Rolfing-Behandlung ausschließen, können von ihnen nicht erkannt werden." Das ist falsch!

Entweder ist der Rolfer Arzt, Zahnarzt oder Heilpraktiker, dann hat er seine Fähigkeit, ausschließende Faktoren zu erkennen unter Beweis gestellt.

Oder er ist das nicht. Dann ist es ihm gesetzlich untersagt, "Behandlungen"

(von Krankheiten) durchzuführen und das, was er tut, ist nicht Gegenstand Ihres Handbuches. Viele deutsche Rolfer sind aber als Heilpraktiker zugelassen. (Eine Zusammenstellung der Kontraindikationen findet sich auf "www.Rolfing.de/contra.htm").

9. "Es besteht das Risiko, dass diese Technik seelische Prozesse in Gang bringt und ausbrechen lässt. Rolfer sind nicht ausreichend psychotherapeutisch ausgebildet, um sie fachgerecht zu begleiten und aufzufangen. Psychische Störungen wie Verwirrtheit und Orientierungslosigkeit können die Folge sein." Dies ist richtig.

Das Risiko besteht bei Rolfing genauso wie bei vielen anderen Unternehmungen im Leben. Wer zum Beispiel in eine Diskothek geht und sich dort verliebt, riskiert, dass "seelische Prozesse ausbrechen" und dass "Verwirrtheit und Orientierungslosigkeit die Folge" sind. Raten Sie deshalb von Diskotheken oder vom Sich-Verlieben ab? Keine Chance ohne Risiko.

Trotzdem hat Rolfing meines Wissens noch niemals einen Patienten in die Psychiatrie gebracht. Die Art, wie Sie dieses Risiko herausstellen, scheint mir Rolfern und Patienten Unmündigkeit zu unterstellen.

Egal welche "Prozesse ausbrechen" - wenn sie der "fachgerechten Begleitung" bedürfen, dann wird der Rolfer eine solche empfehlen, genauso, wie das - sagen wir - ein Chirurg tun würde, dessen Behandlung "seelische Prozesse aufbrechen" lässt, für deren "Begleitung er nicht ausreichend psychotherapeutisch" ausgebildet ist.

Hier tun sich für mich persönlich prinzipielle Fragen zum Sinn Ihres Handbuches auf:

Glauben Sie im Ernst, dass sich langjährig entstandene Fehlhaltungen ohne jede seelische Begleiterscheinung verbessern lassen? Oder wollen Sie deshalb den Verzicht auf einen Versuch der Verbesserung empfehlen?

Machen Sie Rolfing nicht ein ungewolltes Kompliment bezüglich seiner Wirksamkeit? Halten Sie Rolfer im Gegensatz zu anderen Therapeuten pauschal für unfähig, zu erkennen, was sie nicht selbst können und wo ihre Grenzen liegen?

Sollte Ihnen etwa bei dem Gedanken unwohl sein, dass Patienten, die gerolft werden wollen, ein bestimmtes Minimum an Eigenverantwortung für ihre ggf. "ausbrechenden Prozesse" mitbringen oder erlernen müssen? Sind Sie da nicht der alten Einstellung verhaftet: Die Bevölkerung besteht nur aus verantwortungsbewussten Ärzten und hilflosen Kindern, die nicht wissen, was sie tun und nicht auf sich selbst aufpassen können? Dann hätten Sie nämlich

recht: Diese Einstellung verträgt sich wirklich weder mit Rolfing noch mit verbesserten Haltungen.

10. "Ida Rolfs Theorie von der Verklebung der muskelumspannenden Gewebe widerspricht medizinischer Kenntnis." Das ist richtig.

Allerdings umfasst ihre Theorie noch viel mehr, wovon das meiste mit medizinischer und auch physikalischer und biochemischer Kenntnis im Vergleich zu vielen in Ihrem Handbuch beschriebenen Methoden in ungewöhnlich hohem Maße in Einklang steht. Sie werden wohl in jedem umfassenden Behandlungskonzept - auch schulmedizinischen - einzelne falsche Annahmen finden, die an deren historischen Anfang stehen, ohne dass deshalb die ganze Behandlung ihren Wert verliert.

Bitte berücksichtigen Sie auch, dass das Bindegewebe bislang nicht gerade zu den bevorzugtesten Objekten medizinischer Forschung gehört und daher noch manche Überraschung bergen mag.

11. "Anwender nehmen Anleihen bei okkulten Vorstellungen". Dieser Satz ist so abwertend wie informationslos.

Was sind "okkulte Vorstellungen"?

Wenn das heißen soll: "die Anwender" dann ist das sicher falsch. Ich z.B.

bin Rolfer und Physiker, gewohnt skeptisch und präzise zu denken (um ein Beispiel zu nennen: von mir geschriebene Software läuft seit Jahren in der laufenden Produktion eines bekannten Stuttgarter Autoherstellers), und nichts liegt mir ferner als aus-dem-Kaffeesatz-Lesen oder Löffel-Verbiegen (ich weiß natürlich nicht, was Sie für "okkult" halten). Diese Eigenschaft gebe ich bei meiner Tätigkeit als Rolfer nicht auf. Wenn das heißen soll:

"manche Anwender", dann gilt das für jede Berufsgruppe einschließlich z.B.

die der Optiker oder Ärzte. Das sagt nichts über die Qualität der von der jeweiligen Berufsgruppe als ganzes ausgeübten Tätigkeit und macht als sachliche "Kritik" an der Methode keinen Sinn.

Verzeihen Sie meine direkte Frage, aber ist es nicht eher so, dass Sie eine etwas "okkulte Vorstellung" von Rolfing haben?

12. "Bis jetzt fehlt ... ein stichhaltiger Nachweis, dass Rolfing Haltungsschäden dauerhaft verbessert." Das ist zum großen Teil richtig. Es gibt mehrere Untersuchungen, die eine Wirksamkeit nahe legen (siehe z.B.

John Cottingham, et al: Effects of Soft Tissue Mobilisation - Rolfing Pelvic Lift on Parasympathetic Tone. Am J Physiol 68(3):352-356, 1988). Es fehlt aber tatsächlich eine umfassende, wissenschaftlich gestützte Studie. Diese wird auch kaum jemals durchführbar sein ohne einen Beitrag von schulmedizinischer Seite. Wir sind für jede diesbezügliche Unterstützung dankbar.

Durch Ihre okkulte Einschätzung von Rolfing, die ja seit vielen Jahren in bedeutender Auflage verbreitet ist, ist der Dialog mit Medizinern aber nicht gerade einfacher geworden.

13. "Entspannungstechniken ... und gezielte Haltungsgymnastik sind empfehlenswerter als das eingreifende Rolfing"

Die Resultate einer Rolfing-Behandlung sind im allgemeinen qualitativ vollkommen andere als die von weniger eingreifenden Methoden wie Entspannungstechniken und Haltungsgymnastik. Dieser Vergleich ist ungefähr so passend wie mit einem schönen Glas Rotwein: nichts gegen den Rotwein, aber was ist, wenn ein wirklicher Fortschritt nur durch eine eingreifende Methode zu erzielen ist ? Entspannungstechniken, Haltungsgymnastik und Rotwein sind so wertvoll wie Rolfing, ersetzen es aber nicht.

 

Wir wünschen uns für Ihre nächste Ausgabe etwas mehr von dem, wofür die Stiftung Warentest eigentlich bekannt ist: Sachkenntnis und Unvoreingenommenheit.

Für Nachfragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Adjo Zorn