Frage 2031     Home       Bibelkreis.ch

Hallo Hans Peter Wepf

auf dem Apollos Forum wurde in einem Zusammenhang mit dem Dispensationalismus auch Mt 28.19 erwähnt.  Diese Stelle macht klar, dass der Dispensationalismus Darbystisches Sondergut ist.

Liebe Grüsse

Stefan  C

Lieber Stefan

ich habe mich von dem Apollos Forum abgemeldet, erhalte aber in verdankenswerter Weise von einigen Brüdern manchmal Beiträge. Auch Dir besten Dank!

Gerne werde ich dazu mal einige Gedanken zusammenschreiben. Hast Du

Matthäusevangelium
Einschübe
Dispensationalismus
Synopsis

schon angeschaut?

Nun zum Text:

Mt 28,16 Die elf Jünger aber gingen nach Galiläa, an den Berg, wohin Jesus sie beschieden hatte.
Mt 28,17 Und als sie ihn sahen, warfen sie sich vor ihm nieder; einige aber zweifelten.
Mt 28,18 Und Jesus trat herzu und redete mit ihnen und sprach: Mir ist alle Gewalt gegeben im Himmel und auf Erden.
Mt 28,19 Gehet [nun] hin und machet alle Nationen zu Jüngern, und taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes,
Mt 28,20 und lehret sie, alles zu bewahren, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zur Vollendung des Zeitalters.
 

Eine Auslegung einer Schriftstelle kann uns letztlich nur der Heilige Geist schenken. Aber ich denke, er macht es in der Regel nicht, wenn wir die Schrift nicht lesen, nicht im Zusammenhang lesen und im Gebet darüber nachdenken.

Im Weiteren ist es immer gut, dass ein Christ sich im klaren darüber ist, dass alle Schrift von Gott eingegeben ist, dass aber nicht alle Schrift direkt an uns gerichtet ist,  aber alle Schrift für uns ist. Sei es als Lehre, Belehrung, Ermahnung, Zurechtweisung Prophetie usw. Zum Beispiel ist der Jakobus Brief nicht speziell an Christen geschrieben sondern speziell an die 12 Stämme in der Zerstreuung. Aber der Jakobus Brief ist sittlich Vers um Vers auf uns anzuwenden.  Aber was den prophetischen Aspekt anbelangt, z.B. die Ankunft des Herrn, zeigt uns, dass dieser Brief auch eine spezielle Bedeutung für den Überrest aus den 12 Stämmen haben wird, die während der 70. Danielschen Jahrwoche durch die Drangsalszeit gehen müssen. In der Drangsalszeit leben aber bekanntlich kein Christen mehr auf der Erde. Praktischerweise können wir aber gewisse Dinge heute nicht zun, z.B. die Anweisung von Jak 5,14 so durchzuführen, wie es da steht. A) weil die allermeisten Christen ja nicht zu den12 Stämmen gehören und B) die Art von Ältesten es gar nicht unter Christen gibt. Die sittliche Anweisung ist aber einfach zu verstehen und zu verwirklichen.
Zum 
Matthäus  (ein einfacher Überblick)

Nun zum eigentlichen Text:

Vers 16:
Der Herr hat die 11 Jünger nach Galiläa gerufen. Hier sehen wir einen Auftrag wie im Lukas Evangelium, wo der Herr die Jünger nicht nach Galiläa, sondern nach Jerusalem berufen hat.  Dies allein kann schon die prophetische Andeutung eines anderen Auftrages für eine andre Dispensation andeuten.

Vers 17:
Sie sehen den Herrn auf eine offensichtlich neue Art und Weise und sind im Glauben noch nicht vollständig "durch".

Vers 18:
Der Herr zeigt sich ihnen als DER der die Macht nach Ps. 110 / Ps. 2 schon angetreten hat. (Prophetische Perspektive wie im Mt 17

Vers 19:
Der Sendungsauftrag an die 11 Jünger und an das, was sie prophetisch verkörpern, der gläubige Überrest aus Israel--, bekommt einen speziellen Taufauftrag.  Interessant scheint mir auch, dass im Matthäus Evangelium der Berg einige male erwähnt wird. (Bergpredigt, 15,29 und 17.1) Die Jünger sehen den Herrn hier nicht als das Haupt des Leibes sondern als den König. Die Versammlung hat nicht das Verhältnis  als Untertanen zum König, sondern sie hat eine weit herrlichere Stellung als Braut des Lammes.

Und so mussten sie Ihn nun verkünden als DEN, der alle Gewalt hat. Das ist nicht das Evangelium der Gnade sondern des Reiches. Logisch, denn wir sind ja im Matthäusevangelium. Sie verkünden IHN als den der mitten unter Ihnen ist. Der Herr fährt im Matthäusevangelium nicht in den Himmel auf! was eine prophetische Bedeutung beinhaltet.
Die Taufformel im Mt 28.19 verwenden wir jetzt ja logischerweise nicht, die Apostel haben sie auch nie verwendet,  aber sie wird verwendet werden,  wenn dann das Evangelium des Reiche, angefangen von dem von den Menschen im allgemeinen so verachtetet Galiläa aus verkündet wird.

 

 in IHM
Hans Peter