Frage 2040          Home       Bibelkreis.ch

Hallo HP

Ich lass vor 2 Wochen 1Tim 3,15:
... damit du aber, falls sich mein Kommen verzögern sollte, weißt, wie
man wandeln soll im Haus Gottes, welches die Gemeinde des lebendigen
Gottes ist, der Pfeiler und die Grundfeste der Wahrheit. (Schlachter 2000)

Immer wieder hört man, dass die Gemeinde die Grundfeste der Wahrheit
sei, mit Berufung auf obige Bibelstelle...
Nun, bezieht sich der Satzteil: "der Pfeiler und die Grundfeste der
Wahrheit" auf das Vorherige -> lebendiger Gott oder auf die Gemeinde?
Wer kann helfen, ev. mit griechisch?

Gruss
Michael / CH
Lieber Hans-Peter,  9.3.05

hiermit wollte ich einige Bemerkungen zu 1Tim 3,15 an Dich weiterleiten. Unter Punkt B.g steht meine Erkenntnis zu Deiner Frage (Du kannst Dir also den Rest auch sparen).
 
A) 1Tim 3,15
EAN DE BRANDUNW hINA EIDHS PWS DEI EN OIKW QEOU ANASTREFESQAI hHTIS ESTIN EKKLHSIA QEOU ZWNTOS STULOS KAI hEDRAIWMA THS ALHQEIAS

damit du aber, falls sich mein Kommen verzögern sollte, weißt, wie man wandeln soll im Haus Gottes, welches die Gemeinde des lebendigen Gottes ist, der Pfeiler und die Grundfeste der Wahrheit.

B) Bemerkungen
a) Im ersten Teil kann evtl. eine Ellipse vermutet werden. Z.B. TAUTA SOI GRAFW: "Ich schreibe Dir dies, damit Du, falls ich später komme, weißt...."
 
b) ANASTREFW im Passiv (aber ohne pass. Bedeutung): wandeln, sich verhalten. Da es m.E. nicht klar ist, ob Timotheus direkt damit adressiert ist
("wie Du wandeln sollst"), finde ich die Wiedergabe mit "wie man wandeln soll", also eine allgemeine Aussage, gar nicht schlecht.
 
c) "EN OIKW QEOU" gibt den Ort/Bereich an, in dem die Verhaltensordung in Kraft ist: das Haus Gottes. Man könnte sagen, es geht hier um die Hausordnung Gottes.
 
d) hHTIS (welches): bezieht sich, obwohl es als Relativpronomen mit dem Geschlecht nicht übereinstimmt, auf OIKOS QEOU (Haus Gottes), da es die Rolle des Subjekts inne hat und sich im Griechischen (nicht wie im Deutschen) an das Prädikatsnomen (EKKLHSIA) anpasst, d.h. hier feminin ist. "Haus Gottes" wird also mit "Gemeinde" gleichgesetzt. Man könnte vielleicht auch sagen, es handelt sich um eine "constructio ad sensum" (sinngemäße Kontstruktion).
 
e) "hHTIS ESTIN" (welches ist): leitet eine Erklärung bzw. Deutung ein. Im Folgenden wird also genauer erklärt, was das Haus Gottes eigentlich ist bzw. was Paulus hier genau meint.
 
f) EKKLHSIA, STULOS (Säule,Pfeiler) und hEDRAIWMA (Fundament, Grundfeste) haben jeweils keinen Artikel, sind jedoch als Prädikatsnomen trotzdem bestimmt, also "die Gemeinde",  "der Pfeiler" und  "die Grundfeste". (Anm.: ebenso wie in Joh 1,1"QEOS HN hO LOGOS" Gott auch ohne Artikel bestimmt ist (contra Neue Welt-Übersetzung: "und das Wort war ein Gott")) 

g) Wären hEDRAIWMA und STULOS Appositionen zu QEOU (=Genitiv) müssten sie ebenfalls im Genitiv stehen. Da dies nicht der Fall ist, handelt es sich um Appositionen zu EKKLHSIA. "Der Pfeiler und die Grundfeste der Wahrheit" ist also eine Beschreibung für die Gemeinde und nicht für Gott. (M. Zerwick sieht hEDRAIWMA und STULOS ebenfalls als Appositionen zu EKKLHSIA, nicht zu QEOU.)
 
 
Korrekturen immer willkommen !
Mit vielen Grüßen
Peter