Frage2092    Home       Bibelkreis.ch  Download dieses Frame mit rechter Maustaste:==>     2092  Leben mit Vision

Ich sitze wie geschockt vor dem Computer. Ich fand im Dez 2004 den Absprung aus einer charismatischen Gemeinde und bin geschädigt und enttäuscht und verwirrt.
Des Weiteren dachte ich nun eine gesunde Gemeinde gefunden zu haben und landetet in diesem Projekt " Leben mit Vision" mit Rick Warren.
Ich bitte sie mir die Infos die ich brauche zu senden,  ich bin echt verzweifelt!!!!
Mit freundlichen Grüssen
Sandra t$nrt/l

 

Liebe Sandra  2.4.05

Ich kann Dich gut verstehen und  bin auch froh, dass Du schockiert bist. Da den Gemeinden heute das Wort Gottes eigentlich nichts mehr sagt, weil Christus für viel tote Theorie ist, müssen halt die Amis wie überall auf der Welt einspringen und bringen die angenehme Welt in die Gemeinden, wo Christus nicht drin ist.

https:///charism/rickwarren.htm

https:///forum/frage1455.htm

https:///bereancall/TBCNewsletter2004_02_D.htm

https:///bereancall/TBCNewsletter2004_03_D1.htm

==> Alle Warren Link auf : https://www.google.de/search?q=warren&hl=de&sitesearch=bibelkreis.ch

 

Liebe Sandra.  04.004.05

Deine Frage habe ich im Forum gelesen und möchte versuchen, als Selbstbetroffener  zu antworten, in der Hoffnung, Dich unterstützen, bzw. Dir helfen  zu können.

Ich weiß nicht, wie tief Du in diesen Dingen verwurzelt warst.

In der Zeit des intensiven „Dabei seins“ gab es auch Momente, als wir uns wohl fühlten, weil wir von der Lebendigkeit der Gemeinde und der Lehre überzeugt waren.

Wir wissen heute, daß die Heilige Schrift eine abgeschlossene Information, Rechtweisung und Offenbarung darstellt.

Es gibt heute keine Apostel und Propheten mehr, da das für uns Notwendige in Seinem Wort uns gegeben ist.

Wenn wir uns ausstrecken nach dem, was nicht in der Heiligen Schrift enthalten ist, bringen wir zum Ausdruck, daß wir mit der Vollständigkeit der Schrift nicht zufrieden sind.

Wir streckten uns danach aus, das unserem Gefühl entspricht, bzw. „gut tut“.

Damit verlassen wir den Boden des geoffenbarten Wortes und riskieren den Empfang „eines anderen Geistes“, wie es Paulus formuliert.

Aber wir wissen, es ist nicht der Heilige Geist.

Ein Beweis dafür sind die seit den letzten 30 Jahren falschen endlosen Prophetien und die gefährlichen Heilungsversprechen.

Wir haben es damals nicht gewusst, wir haben blindlings vertraut, da, wo wir hätten nachprüfen sollen. Und auch das haben wir nicht gewagt, da wir mit der Drohung  der „Lästerung gegen den Heiligen Geist“ in Schach gehalten wurden.

Ich brauche nicht weiter ins Detail gehen, da Du darüber Bescheid weißt.

Ich weiß, wie schwer es ist, sich auch innerlich davon zu trennen.

Bete niemals nur den Heiligen Geist an. Diese Gebetsart hat keine Verheißung.

Das haben die Jünger und später die Apostel nicht getan, geschweige denn, dass sie es geboten hätten.

Das steht nirgends geschrieben.

Du wirst zur Ruhe kommen, aber es dauert in der Regel viel Zeit.

Danke dem Herrn Jesus, dass Er Dir die Augen geöffnet hat und Er wird Dich auch weiter führen. Auch, wenn es um eine neue Gemeinde geht.

Es ist heute sehr schwer, eine Gemeinde zu finden, in der dieser falsche Geist, der Schwarm- und Lügengeist, nicht schon Einzug gefunden hat.

Mit freundlichem Gruß Berndt S.

 

2Kor 11,4 Denn wenn der, welcher kommt, einen anderen Jesus predigt, den wir nicht gepredigt haben, oder ihr einen anderen {O. andersartigen(s), ein anders Wort als vorher} Geist empfanget, den ihr nicht empfangen habt, oder ein anderes {O. andersartigen(s), ein anders Wort als vorher} Evangelium, das ihr nicht angenommen habt, so ertrüget ihr es gut.

 

Hallo Sandra   04.04.05
ich und meine Frau waren auch in einer Pfingst Gemeinde, meine Frau war schon im Glauben und ich habe dort meinen Leben an den Herrn Jesus Christus abgegeben. Heute sind wir nicht mehr in einer Pfingst- Gemeinde, sondern in einer "nüchternern" Gemeinde. Ich muss auch ehrlich sein, wir haben heute noch Schäden von dieser Gemeinde. Immer wenn wir etwas sagen wollten, mussten wir aufpassen. Sonst hiess es, "Achtung das ist Lästerung des Heiliges Geistes"!  Wir haben so viele erschreckende Sachen gesehen, dass wir uns immer wieder fragten, arbeitet Jesus wirklich so?
 In den Massen Befreiungen oder Massen Heilung, wurden die Personen richtig bloss gestellt und Jesus will niemand seiner Kinder bloss stellen. Dann lasen wir 1. Kor.  Kapitel 13 (vor allem Vers 8-10), da haben wir begriffen das was die Pfingstler bei bringen, ist falsch.
Ich kann dir empfehlen, studiere den Kapitel 13 des 1. Kor und bete darüber. Der Herr Jesus wird dir den Weg schon zeigen.
Gottes Segen
Fulvio

1Kor 13,1 Wenn ich mit den Sprachen {O. Zungen} der Menschen und der Engel rede, aber nicht Liebe habe, so bin ich ein tönendes Erz geworden oder eine schallende Zimbel.

1Kor 13,2 Und wenn ich Prophezeiung habe und alle Geheimnisse und alle Erkenntnis weiß, und wenn ich allen Glauben habe, so daß ich Berge versetze, aber nicht Liebe habe, so bin ich nichts.

1Kor 13,3 Und wenn ich alle meine Habe zur Speisung der Armen austeilen werde, und wenn ich meinen Leib hingebe, auf daß ich verbrannt werde, aber nicht Liebe habe, so ist es mir nichts nütze.

1Kor 13,4 Die Liebe ist langmütig, ist gütig; die Liebe neidet nicht; {O. ist nicht eifersüchtig} die Liebe tut nicht groß, sie bläht sich nicht auf,

1Kor 13,5 sie gebärdet sich nicht unanständig, sie sucht nicht das Ihrige, sie läßt sich nicht erbittern, sie rechnet Böses nicht zu, {O. denkt nichts Böses}

1Kor 13,6 sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sondern sie freut sich mit der Wahrheit,

1Kor 13,7 sie erträgt alles, {O. deckt alles zu} sie glaubt alles, sie hofft alles, sie erduldet alles.

1Kor 13,8 Die Liebe vergeht nimmer; seien es aber Prophezeiungen, sie werden weggetan werden; seien es Sprachen, sie werden aufhören; sei es Erkenntnis, sie wird weggetan werden.

1Kor 13,9 Denn wir erkennen stückweise, und wir prophezeien {O. weissagen; wie Kap. 14,1. 3 usw.} stückweise;

1Kor 13,10 wenn aber das Vollkommene gekommen sein wird, so wird das, was stückweise ist, weggetan werden.

1Kor 13,11 Als ich ein Kind {Eig. ein Unmündiger; so überall in diesem Verse} war, redete ich wie ein Kind, dachte wie ein Kind, urteilte wie ein Kind; als ich ein Mann wurde, tat ich weg, was kindisch war.

1Kor 13,12 Denn wir sehen jetzt durch einen Spiegel, {O. durch ein Fenster. (Die Fenster der Alten hatten statt des Glases nur halbdurchsichtige Stoffe)} undeutlich, {O. im Rätsel, dunkel} dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise, dann aber werde ich erkennen, {O. ganz erkennen (erkannt); ein stärkeres Wort als vorher} gleichwie auch ich erkannt {O. ganz erkennen (erkannt); ein stärkeres Wort als vorher} worden bin.

1Kor 13,13 Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; die größte {W. größer} aber von diesen ist die Liebe.

 

Liebe Sandra, 11.04.05
 
ich finde die Berichterstattung im TOPIC nicht objektiv. Folgendes habe ich an TOPIC geschrieben:
 
Sehr geehrter Herr Skambraks und Mitarbeiter der Zeitschrift TOPIC!
Ich habe jetzt die Zeitschrift TOPIC bekommen. Mit großem Interesse habe ich die beiden Beiträge zu Rick Warren und Willow gelesen. Hier habe ich einige Anmerkungen:
Rick Warren und das Markting-Evangelium 
Den Beitrag finde ich sehr einseitig. Haben Sie das Buch einmal  
durchgearbeitet? Sie schreiben, dass er Methoden benutzt, "mit denen man ein Produkt günstig auf einem Verkaufsfeld absetzten kann". Wenn dieses  Buch schon am 1. Tag damit anfängt "Es geht nicht um Sie", dann ist das in  der heutigen Zeit absolut out und damit nicht mehr günstig auf einem  Verkaufsfeld abzusetzen. Heute
ist jeder auf seinen eigenen Vorteil aus.  Dieses Buch ist voller Bibelverse.
Ich glaube nicht, dass man da was  dagegen sagen kann. Ich habe das Buch auch kritisch gelesen und in einigen  wenigen Dingen kann ich Rick Warren nicht zustimmen. Mich persönlich hat dieses Buch doch nachdenklich gemacht und einige Bereiche meines Lebens  werde ich neu überdenken. Außerdem muss man das Buch durcharbeiten, was in 40 Tagen kaum zu leisten ist. Aber ich kann das ja auch in 40 Wochen tun.  Wir haben das Buch in unserer Gemeinde durchgearbeitet und
wir haben  großen Segen erlebt. Es haben sich Menschen bekehrt. Hauskreise sind neu  entstanden. Mitglieder, die lange Zeit nicht mehr kamen, nehmen jetzt wieder am Gemeindeleben teil. Ich habe auch Kontakt zu Anderen und viele haben ähnliche Erfahrungen gemacht. Diese Sicht des Buches wurde in Ihrem Beitrag nicht  berücksichtig und ist damit nicht objektiv. Das ist schade.
Grete
 
Liebe Grete 11.04.05

<<Mich persönlich hat dieses Buch doch nachdenklich gemacht und einige Bereiche meines Lebens  werde ich neu überdenken. Außerdem muss man das Buch durcharbeiten, was in 40 Tagen kaum zu leisten ist. Aber ich kann das ja auch in 40 Wochen tun.  Wir haben das Buch in unserer Gemeinde durchgearbeitet und wir haben  großen Segen erlebt. Es haben sich Menschen bekehrt. Hauskreise sind neu  entstanden. Mitglieder, die lange Zeit nicht mehr kamen, nehmen jetzt wieder am Gemeindeleben teil. Ich habe auch Kontakt zu Anderen und viele haben ähnliche Erfahrungen gemacht.<<

Nun, das kann durchaus sein, aber es ist eigentlich für eine biblische Beurteilung egal!
Auch bei den Charis, die nachweislich nicht immer biblisch sind, gibt es "Erweckungen", Gemeindezuwachs und es wird gesagt, das es einem gut tut.

Zudem ist Gott und Evangelisation alles andere als pragmatisch! Sehr gut dokumentiert im Buch "Gott ist nicht pragmatisch" von W. .... (seine sonstigen Lehren über Calvinismus in diesem Buch sind aber bedenklich).
Denn Pragmatismus ist zwangsweise eine Ausrichtung der Gemeinde auf die Welt und damit Ungläubige! Wo steht das in der Bibel? Und wo wird das gefordert? Und soll sich die Braut auf den Bräutigam ausrichten oder auf andere?

Gruss
Michael /
Liebe Grete  11.04.05

<<Sie schreiben, dass er Methoden benutzt, "mit denen man ein Produkt günstig auf einem Verkaufsfeld absetzten kann". Wenn dieses  Buch schon am 1. Tag damit anfängt "Es geht nicht um Sie", dann ist das in  der heutigen Zeit absolut out und damit nicht mehr günstig auf einem  Verkaufsfeld abzusetzen. Heute
ist jeder auf seinen eigenen Vorteil aus.  <<

Frage: Ist Evangelisation machbar, können wir Leute durch Methoden zum Glauben bringen? Was sehen wir in der Bibel? Können wir den Arm Gottes etwa bewegen oder den Heiligen Geist lenken? Weht nicht der Geist wo er will?

<< Dieses Buch ist voller Bibelverse. Ich glaube nicht, dass man da was  dagegen sagen kann. <<

Doch. Auch Charis, Allversöhner, Katholiken können mit Bibelversen um sich werfen, wenn sie reden oder eben in Bücher.
Zudem machen das sogar bibelkritische Landeskirchler oder Uniprofessoren, die Schmeissen nur so mit Versen! Aber weder Glaube noch richtige Lehre noch Erkenntnis ist dahinter!

Gruss
Michael / CH
 
Liebe Freunde,
 
der Titel Leben mit Vision ist eigentlich schon so eine Art Neuverpackung. Im Original heißt das Buch "The Purpose-Driven-Life". 1995 hat Rick Warren bereits ein Buch mit dem Titel "The Purpose-Driven Chrurch" herausgebracht.
 
Ich bin kein Anhänger von TOPIC und habe die Zeitschrift wegen der häufigen notwendigen Korrekturen und Gegendarstellung nach einem Geschenk-Abo nicht weiter bezogen.
 
Für die Ausführungen, die Grete bemängelt, muss man aber gar keine intensive Arbeit betreiben. Den Artikel bekommt man locker zusammen, wenn man nur den Pressespiegel, der auf der URL von Saddleback gepflegt wird aufmerksam durchliest.
 
Im Übrigen haben die Kinder dieser Welt selbst herausgefunden, dass das Buch für ihre Zwecke sehr gut anwendbar ist. Die Führungsetage von Coca-Cola liest es. Gefängnisinsassen werden damit beruhigt. Die Profigolfer wenden es an. Es wird im West-Flügel des Weisen Hauses gelesen und in einer katholischen Kirche in Chicago hat es auch funktioniert. Alles Informationen aus dem Pressespiegel von Saddleback. Dort steht auch, dass Rick Warren einfach "business" durch "church" ersetzt hat.
 
Es dauert ca. 2 Stunden, dann ist man im Sinne von Saddleback informiert. Dies sind keine Informationen die aus der Quelle von Gegener von "Leben mit Vision kommen".
 
Grundsätzlich Bedenken zur Qualität von TOPIC würde ich durchaus teilen, in diesem Fall aber ganz und gar nicht.
 
herzliche Grüße
 
Ulrich
 
Liebe Grete,  12.04.05
 
du scheinst mit Rick Warren nicht sehr gut bekannt zu sein. Aus deinem Beitrag klingt heraus, als ob du Ulrich Skambraks unterstellst er würde Leute auffordern das Buch in 40 Tagen durchzuarbeiten.
 
Tatsächlich bietet aber Rick Warren einen Lehrgang als Pastorentraining (vielleicht meint er auch Hirtentraining) an, der genau 40 Tage dauert. Diese "40 Days of Purpose study corses" haben mittlerweile mehr als 300.000 Geistliche in mehr als 15.000 Kirchen unterschiedlicher Benennungen mit gemacht.
 
Ich habe wieder nur von der Saddleback-Seite zitiert. Mach nicht aus 40 Tagen 40 Wochen. Dadurch würde der Umsatz von Rick Warren um über 85 % zurück gehen. Er müsste glatt wieder sein Pastorengehalt in Höhe von 110.000 $ jährlich von Saddelback fordern müssen. Er ist doch so froh, dass er 2004 sein gesamtes Gehalt seit 1980 an die Kirche zurückzahlen konnte. Heute ist er in der Lage 90 % seiner Einkünfte zu spenden und nur 10 % für sich zu behalten.
 
Grete, dass kannst du doch nicht ernsthaft gefährden wollen?
 
Ich habe wieder nur die Saddleback URL angeführt.
 
herzliche Grüße
 
Ulrich

 

..\charism\rickwarren.htm