Frage2131

Home       Bibelkreis.ch  Download dieses Frame mit rechter Maustaste:==>     2131  111 /112?

Nur noch ein Papst?
Eingesandt

April 18, 2005

Nach einer Prophetie aus dem 12. Jahrhundert, würde es von da an nur noch 112 Päpste geben. Wer immer als Papst in den nächsten Tagen gewählt werden wird, wird der 111. sein.

Anschließend wird es nach dieser Prophetie nur noch einen weiteren Papst geben. Und dann würde Rom – und die katholische Kirche – vernichtet werden. In den Worten seiner Vorhersage, wird die Stadt auf den sieben Hügel’ zerstört werden, und der schreckliche Richter wird das Volk richten.’

Der Mann, der diese Vorhersage machte, war St. Maleachus, ein irischer Bischof und Hellseher. Als er in Rom zu Besuch weilte, soll St. Maleachus in Trance gefallen sein und eine Vision aller noch kommenden Päpste gesehen haben. Er schrieb das im Jahr 1139 auf und beschrieb jeden in einer einfachen, manchmal kryptischen, aber letztendlich treffenden lateinischen Redewendung. Und bis jetzt war er bemerkenswert – ja sogar unheimlich – genau.

Zum Beispiel beschrieb er Papst Paul VI, der die Position von 1963 bis 1978 innehatte als Flos Florum, was ‚Blume der Blumen’ bedeutet. Paul VI Wappen zeigte zufällig drei Fleur-de-lis oder Lilienblüten.

Sein Nachfolger, Johannes Paul I, der nur für einen unglückseligen Monat Papst war, bevor er unvermittelt starb, wurde von St. Maleachus als De Medietate Lunae oder ‚Von dem Halbmond’ beschrieben. Die Leute waren durch die Beschreibung zunächst verwirrt, aber nachdem er starb, erkannten sie, dass er zur Zeit des Halbmondes an die Macht kam und am nächsten Halbmond starb.

Der verstorbene Johannes Paul II wurde beschrieben als De Labore Solis oder „von der Sonnenfinsternis.’ Es erwies sich, dass er am 18. Mai 1920 geboren war, während einer Sonnenfinsternis.

Diese Prophetien wurden zuerst im 16. Jahrhundert veröffentlicht, und der Vatikan versuchte, aus vielleicht offensichtlichen Gründen, sie zu unterdrücken, aber es gelang ihm nicht.

Der nächste Papst, dessen Name in Kürze verkündet wird, wird in den Vorhersagen als Gloria Olivae, oder ‚Die Zierde/der Ruhm der Olive’ bezeichnet. Was meint dieser Anhaltspunkt genau? Wir können es noch nicht sagen. Manche glauben, es bedeute, dass er aus dem Benediktinerorden* kommt, der durch die Olive symbolisiert wird. Andere argumentieren, die Olive bedeutet Israel. Wie im Fall vieler Propheten und Seher, wurden St. Maleachus Fingerzeige erst nach dem Ereignis klar.

In der 112. und letzten Prophetie, bezieht sich St. Maleachus dunkel auf einen Papst, den er Petrus Romanus nennt, oder ‚Petrus den Römer.’ ‚In extremer Verfolgung wird der Sitz der Heiligen Römischen Kirche von Petrus, dem Römer eingenommen werden, der seine Schafe durch viel Trübsal leiten wird, am deren Ende die Stadt der sieben Hügel zerstört werden wird und der furchtbare Richter die Leute richten wird.’

Wenn das Kardinalskollegium fieberhaft daran arbeitet, in den nächsten Tagen den Nachfolger von Papst Johannes Paul II zu wählen, müssen sie mit verschiedenen Kriterien kämpfen – politischen, organisatorischen, theologischen und moralischen. Und um die Dinge noch komplizierter zu machen. Sie mögen versuchen sicherzustellen, dass wen immer sie wählen – um jede weitere Unheilsverkündung zu vereiteln – jener überhaupt nichts mit den Worten ‚Die Zierde/der Ruhm der Olive’ zu tun hat.

Aber man kann es bei diesen Dingen oft nicht mit Bestimmtheit sagen: die Beschreibung manifestiert sich oft viel später. Papst Benedikt XV zum Beispiel, wurde von St. Maleachus als Religio Depopulata bezeichnet, oder ‚Verwüstete Religion’ und zuerst konnte niemand die Bedeutung dieses Hinweises verstehen. Erst nach seiner Herrschaft zeigte sich, ab 1914, dass der Erste Weltkrieg und die russische Revolution seine Bedeutung schrecklich, schrecklich klar machten.

https://www.rediff.com/news/2005/apr/18anvar.htm

*Wie heißt der neue Papst? Josef Kardinal Ratzinger oder Benedikt XVI.

Übersetzt von W. H.

 [Kommentar des Übersetzers: Bei aller scheinbaren oder tatsächlichen Korrektheit dieser Prophetie, muss man dennoch vorsichtig sein. Es gibt bei einer kurzen Suche mit Google unter dem Stichwort gloria olivae zum Beispiel folgende Webseite: https://www.jpdawson.com/lastpope.html die statt von 112 nur ursprünglich 111 auf diese Weise prophezeite Päpste ausgeht.

Wir wissen nicht, wann die Entrückung ist, „Um jenen Tag aber und die Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch nicht der Sohn, sondern nur der Vater (Mk 13,32), andererseits verdichten sich die Zeitzeichen, dass der Antichrist und die Trübsalszeit sehr nahe sind!]

 

Lieber Eé/L   19.04.05
Es kann auch sein, dass diese  "Prophetie" der Wirklichkeit angepasst werden musste...  Das ist wie bei uns im Labor,  wenn man etwas sucht. Besser die Ereignisse abwarten und dann kann man sich dann die Erklärung = Prophetie zurechtbasteln.

Herzlichen Dank!
Hans Peter

Hallo HP 20.04.05

Würde das heissen, die Entrückung ist während oder nach dem Ratzinger Papst?

fragend

michael

20.04.05

Hallo Michael

Es gibt eine klare Stelle, wann die Entrückung ist: Römer 11.25.
"Prophezeiungen" wie 111/112 gibt es noch andere.
Dr. Papke hat ja auch eine errechnet. Ich würde dazu einfach folgendes sagen, "alle die mehr wissen wollen, wie im Worte Gottes steht, wissen nichts".

in IHM
Hans Peter

Hallo,

Ich denke, jede Spekulation darüber, ob es jetzt 111 oder 112 sind, ob nach Ratzinger
 nun noch einer oder keiner mehr kommt, sind völlig abwegig :

"Um jenen Tag aber und die Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch nicht der Sohn, sondern nur der Vater "(Mk 13,32)

Es gibt nur 2 Möglichkeiten :

Entweder dieser falsche Prophet hat sich das nur ausgedacht oder ein Lügengeist hat ihm das eingegeben - allerdings weiß auch Satan nicht, wann der Tag und die Stunde ist, warum sich also an so etwas orientieren ?

Die Möglichkeit, daß dieser Ir(r)e eine echte Prophetie bekommen hat ist ausgeschlossen, weil Mk.13,32 dann ungültig wäre.

Der Heilige Geist widerspricht sich nicht selbst.
Also sollten wir auch keine Zeit verschwenden, über solche Dinge zu diskutieren.
Das das Ende sehr nah ist, ist offensichtlich.

Das kann aber für uns doch nur bedeuten, daß wir besser an unsere Arbeit gehen, als über die geistigen Ergüsse irischer Bischöfe zu diskutieren.

Thomas

 

Lieber Thomas 20.04.05

Ich danke Dir für die klaren Worte. Übrigens, was WH und Du erwähnt hast mit  Mk13.32, damit ist nicht die Entrückung gemeint, die wird in den Evangelien nicht erwähnt, sondern das sichtbare Kommen des Herrn zur Aufrichtung des 1000JR.

Hans Peter    ==> https://www.bibelportal.de/themen/katholisch/papst.html

"Geklaut" aus: www.bibelportal.de

 

Das Haupt der Kirche

Einige Aussagen der Bibel zum Haupt der Kirche :

Petrus bezeichnet Jesus Christus als den "obersten Hirten" (1.Petrus 5,4)
"Dann werde auch ich, wenn der oberste Hirte erscheint, den unverwelklichen Ehrenkranz empfangen."

Jesus Christus ist das Oberhaupt der Kirche (Epheser 5,23)
"...wie auch Christus das Haupt der Gemeinde ist"

Jesus Christus ist das Fundament (der Grund) der Kirche. (1.Korinther 3,11)
"Einen anderen Grund kann niemand legen außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus"

Auch in Epheser 1,22 und Kolosser 1,18 wird Jesus Christus als das Haupt der Kirche bezeichnet. Niemand darf ihm diese Stellung streitig machen.
 

Wer ist der "Heilige Vater ?

In Johannes 17,11 betet Jesus
"Heiliger Vater, bewahre sie in deinem Namen, die du mir gegeben hast, damit sie eins seien, wie auch wir."
Betet Jesus Christus den Papst an ? Nein, sondern den Heiligen Vater = Gott, der im Himmel ist.
Als "Vater" wird im Neuen Testament an vielen Stellen Gott bezeichnet. (z.B. Kol.1,2; Joh.20,17; Mt.25,34;10,32+6,9;28,19 und viele andere Stellen).
Wer sich selbst zum "Heiligen Vater" macht, setzt sich an die Stelle Gottes. Das ist Gotteslästerung.
In Matthäus 23,9 sagt Jesus :
"Nennt niemand auf Erden euren Vater, denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist"