Frage2189

Home       Bibelkreis.ch  Download dieses Frame mit rechter Maustaste:==>2189 Geschwister - Brüder

Aus:       SIL

Liebe Freunde,

Ich wollte gerne etwas genauer darlegen, wieso ich ADELFOI i.d.R. nie mit "Geschwister", sondern immer mit "Brüder" übersetzen würde:

A) Zunächst einige Beispiele, wie das morphologische Geschlecht mit dem natürlichen korrespondiert:
 
* weiblich und männlich möglich, d.h. mit dem morph. Geschlecht nicht korrespondierend, z.B.:
KOINWNOS, PAIS, ANQRWPOS, DIAKONOS
 
* männlich, d.h. natürlich und morpholog. sind gleich:
BASILEUS, ANHR, ARSHN, hUIOS, NEANIAS, NUMFIOS, PATHR, TAUROS, FILOS und auch ADELFOS
 
* weiblich: dito
CHRA, FILH, GUNH, QAMALIS, QUGATHR, KURIA, MAMMH, MHTHR, NUMFH, PAIDISKH und auch ADELFH
 
 
B) ADELFOS - ADELFOI (Bruder - Brüder)
Ich denke bei ADELFOS im Singular gibt's keine Probleme mit der männlichen Geschlechtszuordnung. Für den Plural m.E. i.d.R. auch nicht:
Für ADELFOI gebe ich Dir jedoch zunächst Recht, dass die Form - unter u.g. Bedingung/Einschränkung - auch die Bedeutung "Geschwister" annehmen _kann_. Ich hätte also keine grundsätzlichen Probleme damit, ADELFOI auch mit Geschwister zu übersetzen, allerdings muss dies in jedem Fall begründet sein. Es gibt in der Literatur etwa konkrete Erwähnungen männlicher und weiblicher Geschwister, die dann gemeinsam mit dem ADELFOI referenziert werden. Insofern hast Du m.E. nicht ganz Unrecht mit Deinem Einwand.

Was jedoch den switch von der regulären lexigr. Verwendung zur Ausnahme ausmacht, ist m.E. allein der Kontext. Um hier seriös zu bleiben (und auch nicht unreflektiert manchen modernistisch-zeitgeistlichen Strömungen, wie etwa dem m.E. irrationalen Widerstand gegen die vermeintlich verbale patriarchale Definitionsmacht, nachzugeben), würde ich die Regel - nämlich ADELFOI sind morpholog. und natürlich "Brüder", d.h. männlich - erst und allein dann ausser Kraft setzen, wenn _positive_ Erwähnungen im Kontext vorhanden sind. Reine Vermutungen, bzw. es könnten/sollten/müssten in diesem Fall auch Schwestern dabei sein, würde ich nicht gelten lassen - auch keine Argumentationen ex silentio, zumal es im NT die von mir genannten Beispiele gibt, wo ADELFAI neben ADELFOI erwähnt werden. Schriftstellen, die den Geschlechtsunterschied - wie z.B. Mark 3,32 - durch ADELFOI anzeigen, sind also m.E. die Regel und nicht die Ausnahme:
"Und die Volksmenge saß um ihn her. Sie sprachen aber zu ihm: Siehe, deine Mutter und deine Brüder [hOI ADELFOI SOU] und deine Schwestern [KAI hAI ADELFAI SOU] sind draußen und suchen dich!"

Wenn nun an anderen Stellen die ADELFOI des Herrn angesprochen sind (z.B. Joh 2,12; 7,3.5.10), dann könnten (hypothetisch) zwar auch die Schwestern mit gemeint sein, es gibt jedoch keine _positiven_ Anhaltspunkte - d.h. Indiz/Beweis - aus dem Zusamemnhang - also bleibt die Regel (die vom Kontext z.B. in 1Kor 9,5 bestätigt wird), nämlich, dass wenn Schwestern explizit gemeint sind, sie auch (entweder durch das Wort ADELFAI konkret oder durch den Kontext) spezifiziert werden und daher die Ausnahme nicht greift.
Wenn es klar bzw. die Regel wäre, dass ADELFOI sowohl männliche wie weibliche Geschwister beinhaltet, dann wäre die spezifische Erwähnung (Matt. 12:50; 19:29; Mk. 3:32, 35; 6:3; 10:29f; Lk. 14:26; 1 Co. 7:15; 9:5; Jas. 2:15) völlig überflüssig.

Also, Martin, ich denke, wir beiden unterscheiden uns diametral in der Frage: was ist Regel und was Ausnahme !

C) Greift die Regel - ADELFOI sind männlich _und_ weiblich zugleich in der Praxis ?

Wenn also das, was ich als Ausnahme bezeichnen würde (im NT würde ich ADELFOI an keiner Stelle mit Geschwister übersetzen - mit etwas Phantasie evtl. eine oder zwei), zur Regel  macht, kommt man m.E. auch regelmässig in Begründungsnot - hier gezeigt am Beispiel der Apg - da, wie behauptet, auch der Kontext die Regel stützt:
 
* ADNDRES ADELFOI  "Ihr Männer, Brüder" (Apg 1,16;2,29;2:37; 13:15;13:38; 15:7;15:13; 23,1; 28,17)
* "Darum, ihr Brüder [ADELFOI], seht euch nach sieben Männern [ANDRAS] aus eurer Mitte um," Apg 6,3
* Apg 7:2 "Er aber sprach: Ihr Männer, Brüder [ADELFOI] und Väter, hört!"
* Apg 7:26 "‘Männer!’, sagte er, ‘Ihr seid Brüder! [ADELFOI]"
*  Apg 13:26 "Männer: Brüder [ADELFOI], Söhne des Geschlechtes Abrahams,"
* Acts 15:22 "Judas, zusätzlich Bar-Sabas genannt, und Silas, führende Männer unter den Brüdern [EN TOIS ADELFOIS,"
* Acts 22:1 "Werte Brüder [ADELFOI] und Väter, hört jetzt meine Rechtfertigung vor euch an!"
* Acts 23:6 Da aber Paulus wusste, dass der eine Teil aus Sadduzäern, der andere aus Pharisäern bestand, rief er in die Ratsversammlung hinein: Ihr Männer [ANDRES] und Brüder,"
=> Der hohe Rat bestand nur aus Männern !

Würde man nur an diesen Stellen die Regel reklamieren, unter den Männern bzw. den führenden Männern, den Vätern, dem hohen Rat bzw. den 7 Männern aus der Mitte der Brüder, sind natürlich nach auch Frauen zu subsumieren, führt sich die Angelegenheit selbst ad absurdum.

D) Ergebnis
Ich halte also fest:ADELFOS ist immer männlich - hOI ADELFOI sind i.d.R. auch immer männlich, d.h. auch mit Brüder zu übersetzten. ADELFAI ist das weibliche Pendant und mit Schwestern zu übersetzen. Ausnahmen, die es in der Literatur gibt, müssen begründet sein. Für das NT kann man ja einige wenige Stellen diskutieren, ob möglicherweise auch Schwestern dabei gewesen sein _könnten_, jedoch ist mir ein Übergang von Brüder zu Geschwister viel zu spekulativ, wenn es keine konkreten Hinweise im Text gibt.
 
 

Soweit meine bisherigen Erkenntnisse zu dem Thema - man kann gerne auch widersprechen (hätte ich kein Problem damit) !
 
Beste Grüsse !
Dein/Euer
 
Peter