Frage2198      Die Irrlehren Branhams

Home       Bibelkreis.ch  Download dieses Frame mit rechter Maustaste:==>2198  nicht der angekündigte Prophet

Sehr geehrter Herr Wepf,

ich bin 1988/1989 zum lebendigen Glauben an unseren Herrn und Erlöser Jesus Christus gekommen. Dabei spielte William Branhams Lebensgeschichte, die Wunder die ihn seit Beginn seines Lebens begleiteten und seine Predigten eine entscheidende Rolle. Nun lese ich in Ihrem Forum teilweise heftige Kritik an seiner Person. Aber alles was ich dort lese entspricht nicht der vollständigen Wahrheit, bzw. wird vieles einfach missverstanden und manche Dinge sind nicht richtig wiedergegeben, weil wahrscheinlich schlecht recherchiert wurde. Ein Forumsteilnehmer trug einen sehr sachlichen Beitrag über William Branham bei, dem ich zustimmen konnte. Leider habe ich den Namen des Autors vergessen. Ich selbst habe mich, nachdem ich William Branham über zehn Jahre aus den "Augen verloren" habe, erneut mit ihm, seiner Lebensgeschichte und seinen Predigten beschäftigt. Ob ich ohne sein "Auftreten" jemals zum Glauben gekommen wäre, ist schwer vorstellbar. Ich kann nichts in seinen Predigten finden, was der Bibel widerspricht.

Ich habe in Ihrem Forum gelesen, dass Branham eine Art Evolutionstheorie gelehrt haben soll. Das ist nicht richtig. Es zeigt nur, dass der Autor dieser Aussage sich nicht ausreichend mit den Predigten Branhams, insbesondere mit dem Schlangensamen, auseinandergesetzt hat. Kennt er die Aussagen im ersten Buch Moses nicht? 1 Moses 3 Vers. 15 > Ich werde Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Samen und ihrem Samen, er wird dir...< Elberfelder, revidierte Fassung, 1985. Diese Aussage hält einer Überprüfung durch die Bibel stand. Ich habe bestimmt nicht alle Predigten von W. Branham gelesen, die ich aber gelesen habe, sind mir sehr zum Segen geworden und haben meinen Glauben an den Herrn Jesus Christus gestärkt. Auch bin ich kein "Jünger" Branhams nur weil ich seine Predigten lese. Das Fundament meines Glaubens ist die Bibel und somit der Herr Jesus Christus und daran kann niemand rütteln. Irgendwo im Forum habe ich gelesen, dass nur urteilen sollte, wer auch urteilsfähig ist. Und woher weiß ich nun, dass derjenige, der ein Urteil über Branham oder einem anderen Christen spricht, urteilsfähig ist? Wir haben es hier ja nicht mit mathematischen Aufgaben zu tun, an deren Ende wir ein richtiges oder ein falsches Ergebnes haben. Ist die Bibel nicht insgesamt ein Buch, das uns der Heilige Geist offenbaren muss, damit wir es verstehen? Es kann aber immer nur eine Offenbarung und somit ein Verständnis (Auslegung) der Schrift richtig und somit gültig sein. Ich selbst stehe der charismatischen Bewegung kritisch gegenüber, weil sich vieles darin einfach nicht biblisch begründen lässt. Aber die Aufrichtigkeit, mit der sich viele in den Dienst stellen und viele gute Taten vollbringen, lässt sich nun mal nicht wegdiskutieren. Daher bin ich sehr vorsichtig mit Pauschalurteilen. Ich kenne natürlich die ganzen Bibelstellen, die jeder Christ gerne zitiert um seine Sicht des Glaubens zu untermauern. Aber treffen sie denn nun auch auf ihn wirklich auf ihn selber zu?

Ich denke, dass es heute einfach sehr viele selbsternannte Lehrer gibt, die gar keine Offenbarung über das Wort Gottes haben, aber über andere schnell ein Urteil sprechen, ohne jedoch ernsthafte Recherchen über die Personen angestellt zu haben. Hier hat mal einer das gehört, der andere dort jenes, usw.

Natürlich sind wir aufgefordert alles zu prüfen und das Gute zu behalten. Denn keiner von uns möchte mal die Worte hören: "Ich habe euch niemals gekannt, weichet von mir ihr Übeltäter."

Wir müssen uns alle auf die Gnade Gottes verlassen, dass wir gerettet werden. Natürlich weiß ich, dass ich gerettet, da ich getauft worden bin (die eine biblische Taufe) und von Herzen glaube, dass Jesus der Herr ist. Sie wissen was ich meine. Aber wer von uns kann sicher sagen, dass er zu den Auserwählten gehört, die mit IHM auf dem Thron sitzen werden?

Jesus ist nicht gekommen um das Gesetz und die Propheten außer Kraft zu setzen. Das alte Testament hat nicht an Gültigkeit verloren. Ich weiß, es ist alles nicht neu, aber was ist denn mit der Aussage in Amos 3 Vers 7 - 8? Denn der Herr tut nichts, es sei denn, dass er sein Geheimnis seinen Knechten, den Propheten, enthüllt hat.

Leider musste ich auch feststellen, dass von manchen Christen, deren Aufrichtigkeit ich gar nicht bestreiten will, gesamte Stellen der heiligen Schrift einfach außer Kraft setzen wollen, wie z.B. Markus 16 Vers 17 - 20. Und dies wird natürlich auch noch mit der Bibel begründet. Das wird dann mit intellektuellen Deutungen gerechtfertigt. Ist das der Glaube von dem der Herr spricht in Lukas 18: Doch wird wohl der Sohn des Menschen, wenn der kommt, den Glauben finden auf der Erde?

Und Maleachi 3,23, was ist damit? Siehe ich sende Euch den Propheten Elia, bevor der Tag des Herrn kommt, der große und furchtbare. Ist denn der große und furchtbare Tag des Herrn schon gewesen? Als unser Erlöser hier auf Erden als Mensch mit uns wandelte, das war ja wohl kaum der große und furchtbare Tag des Herrn. Das waren und sind die Tage der Gnade und Befreiung.

Matthäus10 - 12. Elia kommt zwar und wird alle Dinge wiederherstellen. Ich sage euch aber, dass Elia schon gekommen ist und sie haben ihn nicht erkannt, sondern... Nun kann man sagen dass dies allein auf Johannes den Täufer bezogen war, aber warum hat Jesus Christus dann die ersten Worte überhaupt gesagt? Wir wissen alle, dass nicht ein Wort in der Bibel ohne Grund geschrieben ist, das sie das inspirierte Wort Gottes ist. Auf wen bezieht sich Jesus dann? Und was hätte Johannes der Täufer denn wiederhergestellt? Er war der Rufer in der Wüste.

Ich möchte jetzt nicht noch weiter ins Detail gehen, aber wer sich mit der Lebensgeschichte und mit den Predigten von William Marrion Branham mit oder ohne Vorurteil beschäftigt, der wird feststellen, dass hier ein wahrer Prophet aufgetreten ist. Wenn Branham nicht der angekündigte Prophet war, dann müssen wir laut Maleachi auf jeden Fall noch auf Elia warten. Wir können die Schrift nicht außer Kraft setzen, Gottes Wort wird sich erfüllen. Das ist ebenfalls bekannt.

Können Sie mir diese Frage(n) beantworten?

Freundliche Grüße und Gottes Segen

Bernd M.

Lieber Bernd M.
 
da ich diesen Artikel hier auf dieser Seite über Branham verfasst habe, möchte ich auch persönlich dazu Stellung nehmen.
Du hast in deinem Mail etliche Punkte geschrieben, die ich einfach so stehen lassen will. Worüber ich aber nicht erfreut bin, ist der Umstand, dass die Aussagen von Branham so einfach nur positiviert werden und jedem Kritiker Verdrehung unterstellt und sogar ein baldiger Tod angekündigt wird (dies hat ein Branhamanhänger tatsächlich zu mir gesagt). Ich lege die Meßlatte an Branham an, wie er es auch an sich tat. Ich habe im folgenden die genannte Predigt unter der Seite www.der-weckruf.de "Der Same der Schlage" in einkopiert, damit wirklich klar ist, dass ich keine eigenen verfälschten Aussagen, sondern die in deutsch von den Anhängern vertriebenen Predigten verwende. Ich habe aus dieser Predigt die im nachfolgenden zitierten Stellen herauskopiert: (Hervorhebungen von mir)
1. Branham legt sich selbst den Maßstab an:
207.   Nun, jeder weiß, daß das alte Priestertum abgeschafft wurde und damit auch der Urim-Tummim wegfiel. Wir wissen das, nicht wahr? Das neue Priestertum hat begonnen. Und welchen Urim-Tummim haben wir heute? Ja, mein Herr, <es ist> Gottes Wort. Ja, mein Herr, dies ist es. Wenn irgend jemand irgendeine Art Offenbarung hat, irgend etwas spricht oder es irgendeine Lehrmeinung gibt, die nicht mit dieser Bibel durch die ganze Schrift hindurch übereinstimmt und sich darauf bezieht, so ist es falsch.
 
=> Daher ist, falls diese unbiblischen Inhalte klar belegt werden, Branham klar als Irrlehrer nach seinem eigenen Maßstab abzulehnen.
 
Die Lehre über den Schlagensamen:
093.   Nun, hiermit bin ich noch mit keinem Prediger einig geworden. Sie versuchen, es irgendwie anders hinzubiegen, aber dennoch erscheint mir das ohne einen Sinn. Sie versuchen zu sagen, daß Adam und Eva ein paar Apfel aßen. Bruder, ich sage das jetzt nicht als einen Witz, aber ich möchte es sagen als... wenn das Essen von Äpfeln bewirkt, daß die Frauen erkennen, daß sie nackt sind, dann sollten wir lieber wieder Äpfel herumreichen!

094.   Ihr wißt, daß das richtig ist Ihr wißt, daß das Essen eines Apfels... Das war es nicht, was sie taten. Dies sollte verursacht haben, daß sie nackt waren? Sicher, das war es nicht Es mußte durch das Sexuelle kommen. Es mußte so gewesen sein, denn sie erkannten, daß sie nackt waren, nachdem sie diese verbotene Frucht genommen hatten.

Ist eine Frau nicht ein Fruchtbaum? Seid ihr nicht die Frucht von eurer Mutter? Das war die Frucht die zu nehmen verboten war!

095.   Nun, hier ist eine große Sache. Das nächste zum menschlichen Wesen, was die Wissenschaft jemals erkennen konnte... Sie haben alte Knochen ausgegraben; sie nehmen die Fossilien, sie nehmen die Köpfe und die Schädel, Arme und Knochen und versuchen <sie so zusammenzusetzen> daß es wie ein menschliches Wesen aussieht. Und sie wissen, daß das nächste, um den menschlichen <Ursprung> zu finden... das nächste ist der Schimpanse. Er ist die nächstverwandte Art zum menschlichen Wesen. Aber dennoch hat sie nichts mit dem menschlichen Wesen zu tun.

096.   Die niedrigste Form von Leben, die es gibt, ist der Frosch. Die höchste Form ist das menschliche Wesen. Gott fing ganz unten an und machte dann direkt weiter, bis Er es <die Schöpfung> geradewegs zu Seinem Ebenbild brachte. Er brachte uns von den Vögeln und den Tieren und immer so weiter herauf, bis Er bei dem Ebenbild Gottes ankam. Er machte den Menschen in diesem Ebenbild, und das ist die höchste Form. Die niedrigste Form ist nur eine Kaulquappe, diese veränderte sich in einen Frosch und so weiter.

097.   Nun, dieses fehlende Glied, welches sie nicht finden können... Beachtet die Schrift jetzt! Viele von euch werden hiermit nicht einig sein, aber wir möchten, daß ihr es einfach in dem Sinn behaltet und euch kein Vorurteil dagegen bildet.

098.   Hört zu, ich weiß, daß viele von euch direkt auf Dr. Dehan gehört haben. Ein Mann von seinem Kaliber, ein guter Baptistenbruder... und ich schätze ihn gewiß. Er hat mehr Intelligenz und Gehirn und hat mehr vergessen als ich überhaupt jemals wissen werde, denn er ist ein Doktor der Theologie, ein Doktor der Medizin und ein Doktor der Wissenschaft Er ist ein kluger Mann, aber er behauptet als die Söhne Gottes sahen, daß die Töchter der Menschen schön waren... Er nimmt den Standpunkt von Josephus ein und sagt daß sie sich in menschliches Fleisch hineinpreßten und sie als Frauen nahmen; und daß sie Riesen wären im Land Nod. Sie hätten sie sich als Ehefrauen genommen und mit ihnen gelebt als die Söhne Gottes, die gefallenen Engel, die Töchter der Menschen sahen, und das sexuelle Verlangen wäre eine so große Sache gewesen, daß sie sich in menschliches Fleisch hineinpreßten, obwohl sie doch durch den Fall sündig wurden.

099.   Wenn sie das getan hätten, hätten sie göttliche Heilung verdorben und alles andere verdorben, wenn der Teufel schöpfen könnte, wäre er Gott ebenbürtig. Der Teufel kann nicht schöpfen. Ich möchte, daß ihr mir nur eine Stelle zeigt wo der Teufel schöpfen kann. Er kann nicht schöpfen! Er verdreht nur, was schon geschaffen ist Er ist kein Schöpfer. Er ist nur ein Verdreher.

100.   Gut, was geschah dann? Beachte, hier ist meine Version. Hier ist das fehlende Glied!

Nun, sie haben einen Schimpansen, aber man kann nicht einen Schimpansen mit einer Frau kreuzen und ein Kind hervorbringen. Man kann den Menschen mit keinem Tier kreuzen. Sie werden sich nicht vermischen. Man kann das Blut auf kein Tier übertragen.

101.   Als ich in Afrika war... Dort werden diese armen farbigen Menschen in solch einer Weise behandelt Jemand sagte zu mir "Aber sie sind nichts als Tiere."

102.   Ich sagte: "Entschuldigung, sie sind genauso Menschen wie ihr, vielleicht noch ein bißchen mehr." Laßt mich euch sagen, wenn ihr zu solch einer Haltung kommt bewegt ihr euch selbst in Richtung Tier. Ich sagte: "Dieser Mann, wenn er auch schwarz ist wie das Pik-As, oder gelb wie ein Kürbis oder blau wie Indigo - er kann dir trotzdem durch eine Bluttransfusion das Leben retten." Aber bringe ja nicht das Blut eines Tieres in dich hinein! Gewiß ist er ein Mensch.

103.   Wenn nur die eine Haut schwarz ist die andere braun, eine andere gelb und noch eine andere weiß, hat das nichts damit zu tun. Die Bibel sagt "Gott machte von einem Blut alle Menschen." Das ist genau richtig.

104.   Die verschiedenen Orte, wo wir lebten und wo sich unterschiedliche <Haut>farben ergaben, haben nichts damit zu tun. Gott machte alle Nationen von einem Mann, einem Blut Alle Nationen sind gleich. Der Chinese... Der Farbige oder der Schwarze kann nicht sagen: "Nun, dieser Chinese, er ist gelb, und ich möchte nichts mit ihm zu tun haben." Er ist dein Bruder. Und du Weißer kannst weder zum Gelben noch zum Schwarzen sagen: "Ich habe nichts mit euch zu tun." Er ist dein Bruder, ganz genau.

105.   Hier ist es, was stattgefunden hat Ich glaube und kann es durch die Bibel belegen, daß es die Schlange war, die es tat Die Schlange ist die fehlende Person zwischen Schimpansen und dem Menschen, denn - hört, beachtet dieses jetzt - die Schlange war kein Reptil. Sie war das listigste Tier von allen Tieren auf dem Feld.

106.   Ich holte mir heute überall Lexika her, um nachzuschauen, was das Wort 'listig" [engl.: subtil - Übers.] bedeutet Es bedeutet 'schlau', 'verschlagen'. Die beste Auslegung des hebräischen Wortes 'M-A-H-A-H' lautet eine wirkliche Erkenntnis von den Prinzipien des Lebens zu haben.

107.   Nun, laßt uns dieses nur eine Minute beachten. Sie ist schlau, listig. Und doch wird sie "die Schlange" genannt. Aber erinnert euch, sie war das klügste, was es gab und <glich> mehr einem menschlichen Wesen als alles andere, was auf dem Felde war - das allernächste zum Menschen. Sie war nicht ein Reptil. Der Fluch machte aus ihr ein Reptil. Die Bibel sagte, daß sie die Schönste von allen anderen war.

108.   Selbst der Fluch hat nicht alles von ihrer Schönheit weggenommen - wie schön sind doch die Herrlichen Farben einer Schlange. Ihre Anmut und ihre Schlauheit.. selbst der Fluch hat es nicht aufgehoben. Aber erinnert euch, daß sie ihre Beine verlieren und auf dem Bauch kriechen sollte; und ihr könnt in der Schlange keinen Knochen finden, der einem menschlichen ähnlich sieht Das ist auch der Grund, warum die Wissenschaft irre geht Aber dort ist sie.

109.   Gott hat es vor den Augen der Weisen und Klugen verborgen und verhieß, es den Söhnen Gottes in den letzten Tagen, wenn die Söhne Gottes offenbar werden, zu offenbaren. Als die Söhne Gottes mit Ihm vor Grundlegung der Welt jauchzten, wenn die große Offenbarung von der Gottheit und diese Dinge in den letzten Tagen herausgebracht wurden, würde Er diese Dinge den Söhnen Gottes offenbaren. Ihr wißt, daß die Schrift das lehrt Und hier sind wir <angekommen>.

110.   Das ist der Grund, daß Gott diese Dinge uns öffnet Gott bringt Seine Söhne in die Manifestation. Er geht dabei über die Grenzen jeder menschlichen Erkenntnis hinaus, tief in die geistlichen Offenbarungen, und bringt es heraus.

111.   Sind wir nicht in dieser Bibel so belehrt worden: "Hier ist es für den, der Weisheit hat" Nicht, was er auf einem Seminar gelernt hat, sondern was er auf seinen Knien vor Gott gelernt hat und was Gott gefallen hat, ihm zu geben. Die Söhne, die manifestiert werden.

112.   Hier ist die Schlange. Nun, hier ist es, was die Schlange war. Ich werde euch meine Beschreibung von ihr geben.

Wir gehen <die Linie> von einem Frosch zu einer Kaulquappe entlang, dann immer weiter, bis wir zuletzt bei dem Affen, dem Schimpansen, anlangen. Und von dem Schimpansen springen wir zum Menschen über. Wir fragen uns warum. "Ja", sagt die Wissenschaft, "nun warte einmal, wir können eine Frau mit dem Affen kreuzen und umgekehrt, den Menschen mit dem Schimpansen." Das wird nicht funktionieren. Kreuzt <ihn> mit jedem anderen Tier - es wird nicht funktionieren. Das Blut wird sich nicht vermischen. Wenn ihr deren Blut betrachtet, ist es total anderes Blut, total anders. Ein Blut steckt hier dazwischen, und sie können das Tier nicht finden. Halleluja! (Ich fühle mich gerade jetzt richtig geistlich!) Beachtet!

113.   Ja, Gott hat es vor ihnen verborgen! Es gibt keinen Knochen in einer Schlange, der wie ein menschlicher Knochen aussieht Er hat dieses soweit wegverborgen, daß es durch einen klugen Menschen nicht entdeckt werden könnte.

114.   Ich werde euch zeigen, wo dieser kluge Mann herkommt und wie es mit ihm steht Auf diese Weise kann es nicht kommen. Es muß durch Offenbarung kommen. "Du bist Christus, der Sohn..." "Auf diesen Felsen werde ich meine Gemeinde bauen, und die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen." Geistliche Offenbarung.

Wie wußte Abel, daß er ein Lamm opfern mußte anstatt Kains Opfer, die Früchte des Feldes? Es wurde ihm geistlich geoffenbart.

Du bekommst es nicht durch Seminare. Du bekommst es auch nicht durch Denominationen. Du bekommst es vom Himmel.

115.   Nun, beachte die Schlange, diese Schlange, die zuerst da war. Laßt uns jetzt ein Bild von ihr zeichnen. Sie ist ein mächtiger, großer Bursche, zwischen einem Schimpansen und einem Menschen. Und die Schlange, der Teufel, Luzifer, wußte, daß dieses das einzige Blut war, welches sich mit dem menschlichen Blut vermischen würde. <Sie war> die einzige Person, mit der er <der Teufel> umgehen konnte. Mit dem Schimpansen konnte er nicht umgehen. Das Blut würde sich nicht mischen. Er konnte mit all den verschiedenen Dingen nicht umgehen. Er konnte nicht die Schafe benutzen, er konnte auch nicht ein Pferd benutzen. Er konnte mit keinem anderen Tier umgehen. Er mußte mit dieser Schlange handeln.

116.   Wir wollen sie nun einmal vornehmen und sehen, wie sie aussieht Ein mächtiger, großer Bursche, ein prähistorischer Riese. Dort finden sie auch diese großen Knochen, und ich werde euch dieses in der Bibel zeigen. Nun hört aufmerksam zu. In Ordnung. Dieser große Bursche, sagen wir, er war zehn Fuß [= 3,48 Meter] groß. Große mächtige Schultern, er sah fast wie ein Mann aus. Und sein Blut paßte, nachdem er herabgekommen war, in die Reihe der anderen Tiere.

117.   Tiere kann man kreuzen. Es kam zu einer immer höheren Stufe von Blut einer höheren Form von Leben, bis es zum menschlichen Bereich hochgeklettert war. Aber die letzte Verbindung hier zwischen wurde abgeschnitten. Wieviele wissen, daß die Wissenschaft das fehlende Glied nicht finden kann? Jeder von euch weiß das. Warum? Hier ist es. Die Schlange.

118.   Hier war ein mächtiger, großer Bursche. Und der Teufel kommt herunter, er sagt "Ich kann inspirieren." Nun, wenn du die Frauen anschaust und die Handlungen der Frauen - bedenke, daß du vom Teufel gesalbt bist, wenn es nicht deine eigene Frau ist! Beachtet Der Teufel kam herunter und ging in die Schlange, und er fand Eva im Garten Eden nackt Und es ist von der Frucht in der 'Mitte' die Rede und 'Mitte' bedeutet 'inmitten' und so weiter. Ihr versteht schon... in einer gemischten Versammlung. Sie sagte: "Es ist begehrenswert Es ist eine Lust für das Auge."

119.   Was tat er? Er begann, mit Eva Verkehr zu haben. Er lebte mit ihr wie ein Ehemann. Und sie sah, daß es begehrenswert war, und so ging sie und sagte es ihrem Ehemann - aber sie war schon vom Satan befruchtet Und sie brachte ihren ersten Sohn hervor, dessen Name Kain war, der Sohn Satans.

120.   "Nun," sagst du, "das ist falsch." Gut wir werden gleich herausfinden, ob es falsch ist oder nicht "Und ich werde Feindschaft setzen zwischen deinem Samen und dem Samen der Schlange." Was? Dem Samen der Schlange! Sie hatte einen Samen und er hatte einen Samen. "Und er wird dir den Kopf zermalmen und du wirst ihre Ferse zermalmen." Ein 'Zermalmen' bedeutet hier: 'eine Versöhnung machen'.

Nun, da habt ihr euren Schlangensamen! Nun bemerkt hier kommen jetzt diese zwei <Arten von> Menschen hervor.

Nun, als diese Schlange dort stand... dieser mächtige, große Riese von einem Burschen stand auf. Er war schuldig geworden, Ehebruch mit Adams Frau begangen zu haben. Worin liegt die Sünde heute? Was bewirkt daß die Dinge heute so sind? (Nun, gewiß könnt ihr erfassen, worüber ich rede.) Und als er es tat begann Gott nach Eva und Adam zu rufen. Und er sagte: "Ich war nackt"

121.   Gott sagte: "Wer hat dir gesagt daß du nackt warst?" Dann begannen sie, nach Soldatenmanier sich gegenseitig den 'Schwarzen Peter' zuzuschieben. Er sagte: "Ja, die Frau, die Du mir gegeben hast hat es getan. Sie war diejenige, die mich überredet hat"

Und sie sagte: "Die Schlange gab mir einen Apfel." Mensch, Prediger, komm zur Besinnung!

Sie sagte: "Die Schlange hat mich verführt!" Wißt ihr, was 'verführen' bedeutet? Es bedeutet 'beschmutzen'. Der Teufel hat ihr niemals einen Apfel gegeben. "Die Schlange hat mich verführt". Dann kam der Fluch.


140.   Nun, Noah und seine Söhne, die hindurchkamen - Ham, Sem und Japhet - sie kamen in der gerechten Linie. Wie aber kam der <Schlangen->Same je hindurch? Der Same kam in der Arche hindurch, genauso, wie es am Anfang durch die Frau geschah. <Es waren> ihre Frauen. Sie trugen den Samen Satans durch die Arche, so wie Eva den Samen Satans aufnahm, um Kain zu gebären - <es geschah> durch die Frau. Und ihr bringt diese Frauen als Prediger auf euer Podium! Die Bibel verurteilt es! Paulus sagte: "Wenn jemand meint, ein Prophet oder sonst ein Geistbegabter zu sein, so erkenne er, daß das, was ich euch schreibe, ein Gebot des Herrn ist, aber wenn er unwissend ist, so laß ihn unwissend sein."
 
 
 
Ich habe in diesem Text die relevanten Stellen rot markiert, die die evolutionistischen Gedanken Branhams klar beweisen. Da muss ich nichts verdrehen, er schreibt es direkt und unverstellt. In meinem Aufsatz über den Schlangensamen kann man im einzelnen die Punkte nachlesen, was sonst noch so unbiblisch in dieser Predigt von Branham enthalten ist.
 
Martin Hufnagel
 
 
 
Branham auf

 

Lieber Bernd M,  18.05.05
 
als ich die von Martin Hufnagel einkopierten Predigteile gelesen habe, da habe ich wirklich laut lachen müssen. Die Auslegung über die Schöpfung ist das Dümmste was ich je gelesen habe.
 
Es ist aber auch gleichzeitig sehr gefährlich! Warum gibt ein Mensch, sei er nun "Prophet" oder nur ein ganz "normaler" Verfechter der theistischen Evolution dem allmächtigen und allgegenwärtigen Gott durch die Evolution eine menschliche Zeitspanne für die Schöpfung?
 
Er tut es, weil er Gott auf das Maß eines unsterblichen Menschen reduziert. William Branham war mir bisher nicht bekannt, es kann aber der keine Prophet sein, der direkt die erste Seite der Bibel umdeutet. Was macht der denn wohl mit den folgenden Seiten der Bibel.
 
Wenn du schreibst:
 
"Aber die Aufrichtigkeit, mit der sich viele in den Dienst stellen und viele gute Taten vollbringen, lässt sich nun mal nicht wegdiskutieren."
 
Dann möchte ich nur daran erinnern, dass die Baalpriester in 1. Kö. 18 sicher auch sehr aufrichtig waren. Aufrichtigkeit ist noch lange kein Beweis für Richtigkeit.
 
Römer 12,9 fordert uns auf das Böse zu verabscheuen und am Guten festzuhalten. Die Thessalonicher sollten alles prüfen und das Gute festhalten 1. Thes. 5,21.
 
Wir können uns da nur schriftkonform verhalten. Theistische Evolution ist völlig verwerflich und Böse.
 
herzliche Grüße
 
Ulrich

 

Lieber Martin,   19.05.05

Ich kenne die Predigt und habe keine Probleme damit. Auch Deinen Beitrag habe ich gelesen. Ich "positivere" Branham nicht. Ich habe mich nur ziemlich genau mit Ihm und seinem Leben auseinandergesetzt. Ich habe mich zu Beginn sogar sehr argwöhnisch und misstrauisch mit Ihm beschäftigt. Ich möchte keinem Irrlehrer aufsitzen. Das Dir ein Branhamanhänger den baldigen Tod angekündigt hat ist natürlich, entschuldige die Wörter, grotesk, absurd und outet Ihn eigentlich als Christ. Branham selbst hat sich auch nie als unfehlbar bezeichnet.

Nur wenn er Visionen von Gott erhielt, wusste er, dass sie auch zu 100 % eintreten. Das sind sie dann auch.

Ich habe unter anderem geschrieben, dass da etwas falsch verstanden wird. Ist das, was W. Branham dort beschreibt etwa evolutionistisches Gedankengut? Evolution ist laut Brockhaus: >>Verlauf der Stammesgeschichte von den niedrigsten Organisationsstufen des Lebens bis zu den heutigen hoch organisierten Formen.<< Diese hat ja eben nicht stattgefunden.

Ist es nicht vielmehr eine Kreuzung zwischen Mensch und Tier? Konnte die Schlange nicht aufrecht gehen und war das listigste aller Tiere? Und ist der Teufel nicht ein Geist, der oberste der Dämonen der sich auch auf Tiere niederlassen kann? Könnte es sein dass, als der Mensch die erste Sünde beging, Blut geflossen ist? Und forderte Gott nicht immer wieder Blut von unschuldigen Tieren, sozusagen als Sühneopfer? Welches Opfer gefiel Gott? Das von Kain oder von Abel? Und was hat uns letztendlich erlöst? Das sind jetzt meine Gedanken. Ich weiß es nicht, aber ich denke dass im Garten Eden etwas anderes geschehen ist, als der Genuss einer Frucht.

Du magst an eine Frucht glauben, und ich meine dass da etwas Gravierendes mit der Schlange passiert ist. Lies doch noch mal in der Bibel nach. Das Geschlechtsregister von Adam und Eva. Und was meint Johannes denn in seinem ersten Brief im dritten Kapitel Vers 12>>Nicht wie Kain sollen wir sein, der aus dem Bösen war…

Wie viel hast Du sonst noch von Branham gelesen und was weißt Du sonst über ihn? Weißt Du wie er zu dieser "Meinung" (Erkenntnis) "gekommen" ist? Ruht die Erkenntnis der Bibel nicht auf Offenbarung. Ich denke, dass es allgemein in diesem Forum bekannt ist, was für ein vorbildliches christliches Leben William Branham geführt hat. Dass er wie kein Zweiter gegen die Unmoral und Sünde gepredigt hat und dass er sich hauptsächlich dadurch Feinde geschaffen hat in "christlichen" Kreisen. Gott hat ihn so bekannt gemacht, durch die Wunder die er bei William Branhams Dienst gewirkt hat. Branham hat immer betont, das er nicht der Heiler ist, sondern der Herr Jesus Christus. Er wäre mangels Bildung und fehlender Ausstrahlung auch gar nicht in der Lage gewesen so einen Bekanntheitsgrad zu erreichen. Elia muss noch mal kommen. Noch mal ein Ausschnitt von meinem obigen Eintrag: Und Maleachi 3,23, was ist damit? Siehe ich sende Euch den Propheten Elia, bevor der Tag des Herrn kommt, der große und furchtbare. Ist denn der große und furchtbare Tag des Herrn schon gewesen? Als unser Erlöser hier auf Erden als Mensch mit uns wandelte, das war ja wohl kaum der große und furchtbare Tag des Herrn. Das waren und sind die Tage der Gnade und Befreiung Matthäus10 - 12. Elia kommt zwar und wird alle Dinge wiederherstellen. Ich sage euch aber, dass Elia schon gekommen ist und sie haben ihn nicht erkannt, sondern... Nun kann man sagen dass dies allein auf Johannes den Täufer bezogen war, aber warum hat Jesus Christus dann die ersten Worte überhaupt gesagt? Wir wissen alle, dass nicht ein Wort in der Bibel ohne Grund geschrieben ist, das sie das inspirierte Wort Gottes ist. Auf wen bezieht sich Jesus dann? Und was hätte Johannes der Täufer denn wiederhergestellt? Er war der Rufer in der Wüste.

Du lehnst Ihn ab und ich glaube dass er der Prophet Gottes war. Es sei denn jemand würde jetzt auf meinem "Radar" auftauchen, der mehr von Gott bestätigt wird. Deine Auffassung macht Dich nicht besser und die meine macht mich nicht schlechter. Ich habe auch irgendwo im Forum gelesen, das man den Umgang mit den Jüngern Branhams nicht vermeiden muss, oder so ähnlich. Wie schon gesagt, ich sehe mich nicht als Jünger Branhams, denn er hat mich nicht erlöst. Ich hätte aber auch kein Problem damit, deswegen von "Christen" geschnitten zu werden.

Wie legst Du denn den Sündenfall aus? Wie interpretierst Du denn die Geschichte mit dem Samen der Schlange im ersten Buch Moses?

? 1 Moses 3 Vers. 15 >> Ich werde Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Samen und ihrem Samen, er wird dir...<< Elberfelder, revidierte Fassung, 1985.

Auf die anderen Fragen bist Du gar nicht eingegangen.

Und zu Deinem Eintrag lieber Ulrich .Es ist keine Umdeutung, sondern eine Auslegung. Du hast noch nicht von Branham gehört, weißt aber (schon jetzt) dass er nicht der - oder kein- Prophet sein kann? Interessant. Kann es sein, das auch heutzutage ein Prophet auftreten könnte und an den meisten Christen würde es vorbeigehen, wie es im alten Testament oft geschehen ist? (Ihr schmückt die Gräber der Propheten…) Das mit der Aufrichtigkeit ist mir bekannt. Das trifft auf Dich oder mich genau so zu. Wenn wir nicht mal aufrichtig sind, sollten wir uns erst gar nicht mit dem heiligen Wort Gottes beschäftigen. Dann haben wir nämlich etwas Grundlegendes nicht verstanden. Was soll die Aussage mit den Baalspriestern? Waren diese Diener Gottes? Gegen wen ist Elia da angetreten? Beten die Charismatiker einen Götzen oder Jesus Christus an. Es wird dort einiges nicht in Ordnung sein, sicherlich, dennoch kann ich diesen Menschen nur mit Liebe begegnen und sie auf Unstimmigkeiten aufmerksam machen.

Mir ist klar, dass ich mich erst mal um den Balken in meinem Auge kümmern muss, ....

Ich glaube weder an die wissenschaftliche Version der Evolution noch an die Theistische. Denn beide sind böse. Das dürfte doch oben klar geworden sein. Ich habe mich hinreichend mit Evolution auseinandergesetzt und muss über diese Dinge lachen, aber nicht über einen Christen der sein Leben lang, zum Teil unter großen Entbehrungen, Jesus Christus gedient hat.

Wer hier im Forum hat denn die absolute Erkenntnis über die Schrift und kann uns alle Stellen korrekt auslegen?

Gruß und Gottes Segen

Bernd M.  Ausschnitt aus:2198  -angekündigte Prophet

 

Liebe Bernd M.

Du gestattet as ich einzelne Fragen aus deinem Beitrag herausnehme und dies zu eigenständigen Threads mache.

IN IHM
Hans Peter

==> 2202 Schlangensamen
==> 2203  Mk 16,17-20
==> 2204  Elia kommt

Lieber Bernd M. 20.05.05

Du schreibst:
 

Danke, ich kenne die Stellen und was möchtest Du mir damit mitteilen? Glaubst Du denn ich hätte mich noch nicht mit diesen Stellen beschäftigt?

Dieser Text von Volker Kalkau, den Dir Hans Peter hier zeigt ist es absolut wert, studiert zu werden. Denn wenn Du ihn kennen würdest, würdest Du nicht Deine Fragen in diesem Forum, denn er zeigt unsere Antworten darauf und wie wir die Bibel in diesen Punkten verstehen. Eine Beschäftigung mit diesem Text bringt Dir also die Sicht, wie wir darüber denken und warum wir denken, dass es die Sicht der Schrift ist. Unsere Sicht ist sehr eindeutig und deutlich darzustellen, wohingegen ich bei Dir noch keine deutliche Stellungnahme gelesen habe. Das Branham mit nur einer einzigen Falschprophetie sich als falscher Prophet geoutet hat, auch wenn alle anderen wahr gewesen wären, das ist doch wohl klar. Also, warum führst Du einen "Propheten" an, der sich mindestens einmal nachweislich geirrt hat

 

Ist das nicht wieder eine weitere fleischliche, also verstandesmäßige Auslegung der Schrift?

Nein, wieso? Seit wann darf der Verstand nicht mehr benutzt werden? Fleischlich heisst "im Sinne menschlicher Begierden und Gelüste" und geistlich heisst" im Sinne Gottes". Für beides kann man den Verstand benutzen. Nur wenn es geistlich geschieht, dann erleuchtet Gott unseren Verstand in seinem Sinne. Wenn wir also diese Stellen im Sinne Gottes verstehen, dann ist das geistlich. Fleischlich finde ich Deinen Unterton.

 

Ist auch die Zeit der Erkenntnis vorbei?

Diese Erkenntnis, von der 1. Kor. 13 spricht, ja. Denn dies ist eine direkte Offenbarung. Erkenntnis aus der Schrift haben wir natürlich heute noch. Aber Erkenntnis durch Träume und Visionen nicht mehr.

 

Gott wirkt also nicht mehr Übernatürlich?

Was soll denn jetzt dieser Satz? Ist er als Provokation gemeint oder meinst Du wirklich, dass Gottes Handeln sich auf Zungenrede, Weissagung und direkte Offenbarung begrenzt? Jede Gabe ist Gott gewirkt und ein Wunder. Ohne Gottes übernatürliches Handeln wäre niemand gläubig. Nichts wäre möglich ohne Gottes übernatürliches Handeln.

Gruss Stephan
 

 


 

Lieber Stephan

 

>Danke, ich kenne die Stellen und was möchtest Du mir damit mitteilen?

>Glaubst Du denn ich hätte mich noch nicht mit diesen Stellen

>beschäftigt?<

>Dieser Text von Volker Kalkau, den Dir Hans Peter hier zeigt ist es

>absolut wert, studiert zu werden. Denn wenn Du ihn kennen würdest,

>würdest Du nicht Deine Fragen in diesem Forum, denn er zeigt unsere

>Antworten darauf und wie wir die Bibel in diesen Punkten verstehen.

>Eine Beschäftigung mit diesem Text bringt Dir also die Sicht, wie wir

>darüber denken und warum wir denken, dass es die Sicht der Schrift ist.

>Unsere Sicht ist sehr eindeutig und deutlich darzustellen, wohingegen

>ich bei Dir noch keine deutliche Stellungnahme gelesen habe. Das

>Branham mit nur einer einzigen Falschprophetie sich als falscher

>Prophet geoutet hat, auch wenn alle anderen wahr gewesen wären, das ist

>doch wohl klar. Also, warum führst Du einen "Propheten" an, der sich

>mindestens einmal nachweislich geirrt hat<

Ich glaube, ich weiß welche Prophetie Du meinst. Aber teile sie mir doch bitte mit, damit ich Dir eine Antwort dazu geben kann. Ich habe den Text von Volker Kalkau mal angelesen und ich habe solche Argumentationen schon gehört und sie haben mich nicht überzeugt. Ich werde den Text aber noch mal genau studieren. Ich verstehe nicht ganz was Du mit >> unsere Antworten<< meinst. Das hört sich ein wenig danach an, als ob ihr alle einen Absolutheitsanspruch auf die korrekte Auslegung der Bibel habt und alle einer Meinung seid. Hast Du meine Aussage zu Branham in 2198 nicht gelesen? War sie nicht deutlich? Seine gesamten Predigten sind übrigens ebenfalls äußerst lesenswert.

>Ist das nicht wieder eine weitere fleischliche, also verstandesmäßige

>Auslegung der Schrift?<

>Nein, wieso? Seit wann darf der Verstand nicht mehr benutzt werden?

>Fleischlich heisst "im Sinne menschlicher Begierden und Gelüste" und

>geistlich heisst" im Sinne Gottes". Für beides kann man den Verstand

>benutzen. Nur wenn es geistlich geschieht, dann erleuchtet Gott unseren

>Verstand in seinem Sinne. Wenn wir also diese Stellen im Sinne Gottes

>verstehen, dann ist das geistlich. Fleischlich finde ich Deinen

>Unterton.<

Ich glaube dass es eine rein verstandesmäßige Auslegung ist. Natürlich muss der Verstand benutzt werden. Gott hat ihn uns ja dazu gegeben. Ganz sicher erleuchtet Gott unseren Verstand in seinem Sinne. Und was findest Du denn an meinem Unterton fleischlich? Fleischlich, so wie Du es definierst? >im Sinne menschlicher Begierden und Gelüste<. Es mag daran liegen, dass man sich im Forum nicht direkt durch Sprache, Tonfall und Mimik austauschen kann und vielleicht wirkt daher dein Ton auf mich herablassend. So ein wenig Allwissend.

>Ist auch die Zeit der Erkenntnis vorbei?<

>Diese Erkenntnis, von der 1. Kor. 13 spricht, ja. Denn dies ist eine

>direkte Offenbarung. Erkenntnis aus der Schrift haben wir natürlich

>heute noch. Aber Erkenntnis durch Träume und Visionen nicht mehr.<

 

Das ist nicht so. Zwar habe ich selber keine Träume und Visionen und habe auch keine sonstigen geistlichen Gaben, aber Gott ist unveränderlich. Du bist nicht der erste, der mir dieses mit der Schrift belegen möchte, die jedoch auch anders ausgelegt wird. Und dies ist eben eine Sache wem man Glauben schenkt. Ich glaube auch nicht an das unglaubliche Ausmaß der Offenbarungen, Prophetien und Visionen wie sie in charismatischen Kreisen "zelebriert" werden. Und es ist im alten Testament zur selben Zeit immer nur ein wahrer Prophet aufgetreten. Und dieser muss das: "So spricht der Herr" haben. Schon daher lehne ich diese selbsternannten Propheten ab.

>Gott wirkt also nicht mehr Übernatürlich?<

>Was soll denn jetzt dieser Satz? Ist er als Provokation gemeint oder

>meinst Du wirklich, dass Gottes Handeln sich auf Zungenrede, Weissagung

>und direkte Offenbarung begrenzt? Jede Gabe ist Gott gewirkt und ein

>Wunder. Ohne Gottes übernatürliches Handeln wäre niemand gläubig.

>Nichts wäre möglich ohne Gottes übernatürliches Handeln.<

Da sind wir einer Meinung. Nein, das glaube ich wirklich nicht, dass sich Gottes Handeln auf Zungenrede etc. beschränkt. Ich stimme Dir zu, nichts wäre möglich ohne Gottes übernatürliches Handeln. Hat Gott uns nicht auch das Maß unseres Glaubens zugeteilt?

Gruß

Bernd

 


22.05.05

Hallo Bernd,
 

Ich glaube, ich weiß welche Prophetie Du meinst. Aber teile sie mir doch bitte mit, damit ich Dir eine Antwort dazu geben kann

Dazu habe ich unter "Schlagensamen" etwas geschrieben.
 

. Ich habe den Text von Volker Kalkau mal angelesen und ich habe solche Argumentationen schon gehört und sie haben mich nicht überzeugt. Ich werde den Text aber noch mal genau studieren.

Das ist gut.
 

Ich verstehe nicht ganz was Du mit >> unsere Antworten<< meinst. Das hört sich ein wenig danach an, als ob ihr alle einen Absolutheitsanspruch auf die korrekte Auslegung der Bibel habt und alle einer Meinung seid. Hast Du meine Aussage zu Branham in 2198 nicht gelesen? War sie nicht deutlich? Seine gesamten Predigten sind übrigens ebenfalls äußerst lesenswert.

Zumindest gibt es nur eine Auslegung der Bibel. Ich will nicht behaupten, dass wir die immer haben, das war auch nicht Zweck der Aussage. Zweck war, dass Du bei Volker Kalkau lesen kannst, was wir glauben und warum wir es glauben.
 

s mag daran liegen, dass man sich im Forum nicht direkt durch Sprache, Tonfall und Mimik austauschen kann und vielleicht wirkt daher dein Ton auf mich herablassend. So ein wenig Allwissend.

Nein, mein Ton soll keinesfalls herablassend oder "allwissend" sein. Davon bin ganz weit ab. Er soll nüchtern sein, ohne Polemik. Mehr nicht.
 

Das ist nicht so. Zwar habe ich selber keine Träume und Visionen und habe auch keine sonstigen geistlichen Gaben, aber Gott ist unveränderlich. Du bist nicht der erste, der mir dieses mit der Schrift belegen möchte, die jedoch auch anders ausgelegt wird. Und dies ist eben eine Sache wem man Glauben schenkt. Ich glaube auch nicht an das unglaubliche Ausmaß der Offenbarungen, Prophetien und Visionen wie sie in charismatischen Kreisen "zelebriert" werden. Und es ist im alten Testament zur selben Zeit immer nur ein wahrer Prophet aufgetreten. Und dieser muss das: "So spricht der Herr" haben. Schon daher lehne ich diese selbsternannten Propheten ab.

Es geht in 1. Kor 13 bei Erkenntnis um "direkte Wissensvermittlung", das sagt die Vokabel aus. Also, dass was Branham praktiziert hat. Ich weiss, dass es auch anders ausgelegt wird, aber m.E. dann nicht richtig. Es werden einfach Unterschiede übersehen, wie es z.B. bei den Charismatikern üblich ist.

Du glaubst, dass es nur diesen einen Propheten gibt, ich glaube, dass es keinen Propheten gibt. Wenn Deine Argumentation stimmt, dann könnten andere auch behaupten, dass sie ein Prophet sind. Du hast Dich von seiner Lehre vereinnahmen lassen, wie viele andere auch von anderen Irrlehren. So ist es immer, wenn Du Dich von der Schrift wegbewegt. Du hast nur nicht gemerkt, dass das bei Dir passiert ist.

Und noch einmal, sobald Branham z.B. von einem Apfel spricht, obwohl das die Schrift nicht tut, dann sind über weitere Aussagen grösste Zweifel angebracht. Und wenn er dann den geschilderten Südenfall in Zweifel ziehen will, wie Satan selbst "Sollte Gott gesagt haben?", dann ist meine Beurteilung über ihn in diesem Sinn abgeschlossen. Er ist ein falscher Prophet, wie so viele andere auch.

Das Du das nicht erkennst, das stimmt mich traurig, aber ich kann das nicht ändern. Du warst zu unvorsichtig und bist jetzt gefangen. Aber wenn Du wirklich die Wahrheit wissen willst, dann studier unter Gebet die Frage, ob es noch Prophetien gibt. Volker Kalkau, Rudolf Ebertshäuser , K. H. Kauffmann uva. können dabei helfen. Aber letztlich musst Du selbst das Verständnis für diese Schriftstellen haben, aber das kann Gott Dir dann geben.

Gruss Stephan
 

Hallo Stephan,

diesen Text habe ich erst gerade gelesen. Ich hatte Dir schon eine Antwort unter 2202 gegeben, die, so denke ich, auch diesen Text von Dir größtenteils beantwortet. Übrigens war mein "Tonfall" im obigen Text so kalt ,weil Hans Peter vergessen hatte mich mit Namen "anzureden" und den Text anonym gesetzt hat. Daher mein "Tonfall". Das Forum ist eben kein ideales Mittel um sich auszutauschen.

Gruß

Bernd