Frage2202   Die Irrlehren Branhams

Home       Bibelkreis.ch  Download dieses Frame mit rechter Maustaste:==>2202 Schlangensamen

Ich habe in Ihrem Forum gelesen, dass Branham eine Art Evolutionstheorie gelehrt haben soll. Das ist nicht richtig. Es zeigt nur, dass der Autor dieser Aussage sich nicht ausreichend mit den Predigten Branhams, insbesondere mit dem Schlangensamen, auseinandergesetzt hat. Kennt er die Aussagen im ersten Buch Moses nicht? 1 Moses 3 Vers. 15 > Ich werde Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Samen und ihrem Samen, er wird dir...< Elberfelder, revidierte Fassung, 1985. Diese Aussage hält einer Überprüfung durch die Bibel stand.

Wie legst Du denn den Sündenfall aus? Wie interpretierst Du denn die Geschichte mit dem Samen der Schlange im ersten Buch Moses?

? 1 Moses 3 Vers. 15 >> Ich werde Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Samen und ihrem Samen, er wird dir...<< Elberfelder, revidierte Fassung, 1985.

Bernd M.   Ausschnitt aus:2198  -angekündigte Prophet

Lieber Bernd M.,  20.05.05
 
Branham erklärt doch eindeutig die Dinge die vorhanden sind mit den Dingen die man sehen kann. Damit steht er ganz im Gegensatz zu Hebräer 11,3 "durch Glauben verstehen wir, dass die Welten durch Gottes Wort bereitet worden sind, so dass das, was man sieht, nicht aus Erscheinendem geworden ist."
 
So wie Branham vorgeht verwandelt er "die Herrlichkeit des unverweslichen Gottes" "in das Gleichnis eines Bildes von einem verweslichen Menschen" (Rö. 1,23). Dadurch das er es ablehnt den deutlichen Aussagen Gottes zu glauben, "hat Gott" ihn "dahingegeben in einen verworfenen Sinn" (Rö. 1,28).
 
Für die Feindschaft zwischen dem Samen des Weibes und dem Samen der Schlange braucht es nun wirklich keinen Geschlechtsakt zwischen zwei Arten. Während jemand der die Aussagen des Schöpfungsberichtes glaubt, hier einen Hinweis auf den HERRN JESUS sieht "ER wird dir den Kopf zertreten", produziert Branham einen wilden Gegensatz zwischen dem Samen Seths und dem Samen Kains, der von der Schrift her gar nicht zu halten ist. Die Bibel sagt eindeutig: "Da ist kein Gerechter, auch nicht einer, da ist keiner der verständig sei; da ist keiner der Gott suche. Alle sind abgewichen, sie sind allesamt untauglich geworden; da ist keiner, der Gutes tue, da ist auch nicht einer" (Rö. 3,10-12) Psalm 14,1-3 und Psalm 53,2-4 bestätigen ebenfalls, dass keiner Gott sucht um Gott zu ehren.
 
Die verwerflichen Ideen Branhams sind auch deswegen so gefährlich, weil selbst die Evolutionisten einen Lachkrampf bei seinen Aussagen bekommen. Spätestens wenn er den Frosch als die niedrigste Stufe des Lebens bezeichnet, ist er auch bei denen "unten durch". 
 
In sofern kann man schon verstehen, wenn du behauptest, dass Branham keine Evolutionstheorie vertreten würde. Martin hat das allerdings sehr gut herausgearbeitet. Ich hatte nie etwas von Branham gehört, habe aber die Elemente einer theistischen (Martin benutzt die Bezeichnung "deistische") Evolution nach wenigen Zeilen in den Ausführungen Branhams entdeckt. Wahrscheinlich deshalb, weil ich als junger Mann selbst diese verwerflichen, Gott entehrenden Theorien vertreten habe. Branham ist leider nicht der Einzige, der das Wort Gottes im Mund führt und dadurch Gott die IHM gebührende Ehre wegnimmt.
 
herzliche Grüße
 
Ulrich   
 
Hallo,

ich denke die Sache mit Samen muss man geistlich betrachten. Denn der Apostel Paulus sagte doch das die wahren Nachfahren(Samen) von Abraham sind, die geistlich beschnitten sind.

Galater3,7

Erkennt daraus: die aus Glauben sind, diese sind Abrahams Söhne!

 

Und wenn man die Sache jetzt geistlich betrachtet, dann ist der Same der Schlange (Satans) die unbekehrte Gottlose Menschheit.

Johannes 8,44

Ihr seid aus dem Vater, dem Teufel, und die Begierden eures Vaters wollt ihr tun. Jener war ein Menschenmörder von Anfang an und stand nicht in der Wahrheit, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.

Matthäus 13,38

der Acker aber ist die Welt; der gute Same aber sind die Söhne des Reiches 1 , das Unkraut aber sind die Söhne des Bösen;

 

Jetzt würde ich gerne einmal zu der Frucht des Baumes kommen. Du sagtes, du kannst nicht glauben das es nur um die Frucht ging. Vielleicht ging es ja auch nicht um die Frucht, sonder um das Gebot. Im Römerbrief steht, das es ohne Gesetz keine Verurteilung gibt. Nehmen wir jetzt mal an der Gott bemerkt hatte, das Adam und Eva irgendwie komisch sind. Und im Römerbrief steht auch, das wir die Sünde erst durch das Gebot erkennen. Also sagte Gott iß dir Frucht nicht.

Somit hatten wir ein Gebot. Und dieses Gebot wurde prompt gebrochen, und war damit Sünde.

Römer 5,13

-denn bis zum Gesetz war Sünde in der Welt; Sünde aber wird nicht zugerechnet, wenn kein Gesetz ist.

Römer 5,20

Das Gesetz aber kam daneben hinzu, damit die Übertretung zunehme. Wo aber die Sünde zugenommen hat, ist die Gnade überreich geworden,

Ich hoffe das ich ein wenig Licht bringen konnte.

Gruß

Jonny/DE

 

Hallo Bernd,  20.05.05

dankenswerterweise haben wir ja die passende Predigt dazu. Hier ein Ausschnitt:
 

093.   Nun, hiermit bin ich noch mit keinem Prediger einig geworden. Sie versuchen, es irgendwie anders hinzubiegen, aber dennoch erscheint mir das ohne einen Sinn. Sie versuchen zu sagen, daß Adam und Eva ein paar Apfel aßen. Bruder, ich sage das jetzt nicht als einen Witz, aber ich möchte es sagen als... wenn das Essen von Äpfeln bewirkt, daß die Frauen erkennen, daß sie nackt sind, dann sollten wir lieber wieder Äpfel herumreichen!

094.   Ihr wißt, daß das richtig ist Ihr wißt, daß das Essen eines Apfels... Das war es nicht, was sie taten. Dies sollte verursacht haben, daß sie nackt waren? Sicher, das war es nicht Es mußte durch das Sexuelle kommen. Es mußte so gewesen sein, denn sie erkannten, daß sie nackt waren, nachdem sie diese verbotene Frucht genommen hatten.
 

Mehr brauche ich eigentlich nicht um Branham zu beurteilen. Die Schrift spricht nicht von Äpfeln (im Gegensatz zu Branham), noch ist der Ton angemessen, den hier Branham gegenüber der Schilderung des Sündenfalls anschlägt. Daraus kann ich nun wirklich nichts geistliches lesen. Diese zwei Abschnitte reichen schon um zu erkennen, dass alles weitere keine Basis hat.

Gruss Stephan

Hallo Stephan,

ich habe glücklicherweise etwas mehr von und über William Branham gelesen und kann ihn daher besser beurteilen. Ein wenig mehr Mühe solltest Du Dir schon geben.

Aber es ist Deine Entscheidung und ich respektiere sie.

Gruß und Gottes Segen.

Bernd

 

21.05.05

Hallo Ihr alle....

<<ich denke die Sache mit Samen muss man geistlich betrachten. Denn der Apostel Paulus sagte doch das die wahren Nachfahren(Samen) von Abraham sind, die geistlich beschnitten sind.<<

ich muss Dir hier leider wiedersprechen. Es war genetisch vollkommen zurückzuverfolgen, wer der echte geistliche und natürliche Same war. Noah war der letzte echte Sohn Gottes, dann vermischte sich durch die drei Söhne der Same der Schlange weiter über Ham. Lies seine Zukunft, sie endet im Desaster.

Die Juden wissen auch vom Schlangensamen, sie haben die Offenbarung. Erkundigt euch doch mal darüber, das kann man nachlesen. Als Jesus mit ihnen sprach, sagten sie "wir sind Abrahams Same", sie meinten damit genetisch. Jesus antwortete ihnen, wäret ihr dieser, so würdet ihr mich nicht versuchen zu töten. Ihr seid Abrahams Same, aber nur dem Fleische nach. Er hatte sie entlarvt, denn er sagte ihnen, dass ihr Vater der Teufel sei. Das brachte sie auf die Palme. Denn sie merkten, dass da einer vor ihnen stande, der ihre Gedanken las.

Ich weiß wohl, daß ihr Abrahams Kinder seid; aber ihr sucht mich zu töten, denn mein Wort findet bei euch keinen Raum. Ich rede, was ich von meinem Vater gesehen habe; und ihr tut, was ihr von eurem Vater gehört habt. Sie antworteten und sprachen zu ihm: Abraham ist unser Vater. Spricht Jesus zu ihnen:

Wenn ihr Abrahams Kinder wärt, so tätet ihr Abrahams Werke.  (ja wer hier nicht den Schlangensamen sieht, hat keine Offenbarung, sorry)

Nun aber sucht ihr mich zu töten, einen Menschen, der euch die Wahrheit gesagt hat, wie ich sie von Gott gehört habe. Das hat Abraham nicht getan. Ihr tut die Werke eures Vaters. Da sprachen sie zu ihm: Wir sind nicht unehelich geboren; wir haben EINEN Vater: Gott. Jesus sprach zu ihnen: Wäre Gott euer Vater, so liebtet ihr mich; denn ich bin von Gott ausgegangen und komme von ihm; denn ich bin nicht von selbst gekommen, sondern er hat mich gesandt. Warum versteht ihr denn meine Sprache nicht? Weil ihr mein Wort nicht hören könnt! Ihr habt den Teufel zum Vater, (das hatte auch Kain, er war aus dem Bösen)

 und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er Lügen redet, so spricht er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge. Weil ich aber die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.
 

<<Und wenn man die Sache jetzt geistlich betrachtet, dann ist der Same der Schlange (Satans) die unbekehrte Gottlose Menschheit.

Bekehrt ist ein weiter Begriff, Petrus ging mit Jesus und war lange nicht bekehrt. Religiös und nicht bekehrt ist Schlangensame, denn da werden viele vor ihm stehen und er wird sie Übeltäter nennen, obwohl sie mit seiner Autorität Wunder und Zeichen taten. Sind sie Schlangensame, nennt ER sie Übeltäter.

Bernd hat völlig recht, die Lehre Branhams ist die Wahrheit und wird eines Tages offenbar. Nun, aus welchem Samen wir sind wird sich auch herauskristallisieren. Das geschieht gerade jetzt.

Macht Euch mal ein paar Gedanken darüber. Die ganze Bibel spricht vom Samen und meint es genauso. Geistlich und natürlich ist der Same Gottes der "ECHTE" oder der "Falsche". Paulus spricht darüber, dass wir keine Ahnenlehre betreiben sollen, wir könnten es nie rauskriegen. Es ist total vermischt, aber wahr.

Freundlichen Gruß

G. M.

 

Lieber Bernd M, lieber G.H.,
ich habe ausführlich die Stellen von der Predigt von Branham zitiert, jedoch muss ich feststellen, dass hier zu eigentlich kein Beitrag geschrieben wurde. Es wird leider immer nur wieder behauptet, dass Schlangensamen sich mit Menschen gemischt hat.  Hierzu argumentiert Branham völlig auf Basis einer Theistischen Evolution (Gottgelenkten Evolution). Diese widerspricht bereits im Grundsatz dem Schöpfungsbericht. Dies angesichts der eindeutigen Aussagen von Branham zu leugnen, ist bezeichnend für die Wahrhaftigkeit. letztlich beruht der ganze Unsinn des Schlangensamens darauf, dass Branham ein Wesen kreiert (die Schlage), die fast Mensch gewesen sein soll.  Davon ist aber in der Bibel nichts zu finden. Nur die Evolutionslehre hat den Gedanken von Wesen, die als Zwischenstufen (Zwischen-Glied) in der Entwicklungskette vorhanden sind. Heute ist kein Zwischenglied vorhanden, in keiner Bodenschicht wurde ein Zwischenglied gefunden, auch vorstellbar sind diese Zwischenglieder nicht. Daher steht und fällt der Gedanke des Schlangensamens bereits mit der Evolutionstheorie. Wie schlecht es um diese bestellt ist, kann man an anderer Stelle lesen. Wenn nun behauptet wird, Branham selbst habe die Evolutionslehre abgelehnt, kann ich nur noch mehr über die Verworrenheit dieses Mannes den Kopf schütteln.
 
Was Branham lehrt ist gegen alle Schrift und dies aus mehreren Gründen:
 
Gott schuf jedes Tier nach seiner Art und zwar mindestens paarweise. Da die damalige Schöpfung vollkommen und noch nicht gefallen war, kannte man keine Art der Sodomie, wie Branham es den ersten Menschen unterstellt.
Über die Schlange  vor dem Sündenfall ist nichts bekannt. die Behauptung Branhams über einen über 3m großen Burschen ist daher völlig abwegig und nicht biblisch.
Durch die Aussage, dass Gott jedes Tier nach seiner Art schuf, ist die Artengrenze, wie sie die Wissenschaft kennt, eingeführt bzw. schöpfungsmäßige Ordnung. Es kann kein Tier einer anderen Art gekreuzt werden. Nur artverwandte Tiere, die aber dann zur selben Art gehören, lassen sich kreuzen. Daher ist es bereits biologisch unmöglich, dass dieser "Schlangensame" entstehen kann.
Das Gebot, das Adam und Eva übertraten hat im Prinzip nichts mit der Schlange selbst zu tun. Gott gebot:

1Mo 2,17 aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen sollst du nicht essen; denn welchen Tages du davon issest, mußt du unbedingt sterben!

Nun den Sündenfall so darzustellen, als ob Eva mit der Schlange etwas hatte, hat im Grunde nichts mit dem Gebot zu tun. Adam und Eva aßen von dem Baum und übertraten das Gebot Gottes, die Schlange verführte zum Brechen dieses Gebotes. Es geht also nicht um irgendeinen Akt mit der Schlagen sondern um das Übertreten des Gebots Gottes. So fragte auch später Gott nicht nach der Schlange, sondern:

1Mo 3,11 Da sprach er: Wer hat dir gesagt, daß du nackt bist? Hast du etwa von dem Baum gegessen, davon ich dir gebot, du sollest nicht davon essen?

Wir finden in dem ganzen Bericht über den Sündenfall nicht einen Aspekt hinsichtlich irgend einem sexuellen Akt. Wir lesen nur von Früchten (selbst die Äpfel sind nicht genannt, die Branham mehrfach erwähnte).
Daher ist bereits im Grundsatz diese Lehre des Schlangensamens völlig unbiblischer Quatsch und Irrlehre.
 
Branham behauptete nun, dass Kain von der Schlange, Abel von Adam gezeugt wurde. Tatsächlich steht aber:
 

1Mo 4,1 Und Adam erkannte sein Weib Eva; sie aber empfing und gebar den Kain. Und sie sprach: Ich habe einen Mann bekommen mit der Hilfe des HERRN!

1Mo 4,2 Und weiter gebar sie seinen Bruder Abel. Und Abel ward ein Schäfer, Kain aber ein Ackersmann.

Daher ist auch hier ganz klar fest zu machen, dass zuerst Adam seine Frau erkannte (=sexueller Akt) und danach Kain geboren wurde. Ob Abel ein Zwillingsbruder Kains ist, lässt sich nicht sicher ableiten, da dies weiter als zeitlich unbestimmte Aufzählung gesehen werden kann. So wurden ja auch nicht die Schwestern der beiden genannt, deren eine offensichtlich Kains Frau wurde.
 
Branham geht aber mit seinen außerbiblischen Spekulationen weiter:
140.   Nun, Noah und seine Söhne, die hindurchkamen - Ham, Sem und Japhet - sie kamen in der gerechten Linie. Wie aber kam der <Schlangen->Same je hindurch? Der Same kam in der Arche hindurch, genauso, wie es am Anfang durch die Frau geschah. <Es waren> ihre Frauen. Sie trugen den Samen Satans durch die Arche, so wie Eva den Samen Satans aufnahm, um Kain zu gebären - <es geschah> durch die Frau.
 
Er unterstellt damit den Frauen der Söhne Ehebruch mit Männern (=Schlangensamen). Die Sohne Sem, Ham und Japhet werden ja als frei von dem Schlangensamen bezeichnet. Was sagt aber das Wort:
 
1Mo 10,1 Dies ist das Geschlechtsregister der Söhne Noahs: Sem, Ham und Japhet; und nach der Sündflut wurden ihnen Kinder geboren.
 
Es steht also nirgends, dass jemand anderes als diese 3 Männer die Stammväter der Menschheit nach der Sintflut waren. Mit der Sintflut ist die Linie Kain definitiv beendet worden.
 
Grundsätzlich stellt sich Branham völlig außerhalb der biblischen Lehre. Er verkehrt den Sündenfall, der ein Übertreten der Gebote Gottes war, in einen sexuellen Akt. Nicht der Gehorsam gegen Gottes Gebote steht im Vordergrund, sondern die sexuelle Entartung. Aufgrund der Lehre des Schlangensamens wird die Menschheit in vermischt und unvermischt eingeteilt.  
 
Ich will mich eigentlich nicht mehr weiter zu diesem Unsinn äußern. Es ist alles, was über Branham wichtiges zu sagen ist, gesagt. Durch seine eigene Aussage:
 
207.   Nun, jeder weiß, daß das alte Priestertum abgeschafft wurde und damit auch der Urim-Tummim wegfiel. Wir wissen das, nicht wahr? Das neue Priestertum hat begonnen. Und welchen Urim-Tummim haben wir heute? Ja, mein Herr, <es ist> Gottes Wort. Ja, mein Herr, dies ist es. Wenn irgend jemand irgendeine Art Offenbarung hat, irgend etwas spricht oder es irgendeine Lehrmeinung gibt, die nicht mit dieser Bibel durch die ganze Schrift hindurch übereinstimmt und sich darauf bezieht, so ist es falsch.
 
hat er sich anhand der vorliegenden Aussagen selbst als Irrlehrer entlarvt. Daher ist die Frage, ob er "Elia" sei oder sonst wie besonders, bereits geklärt. Ich kann niemanden hindern, jeden Unsinn, den sich irgendwelche Personen zusammenreimen, zu glauben. Wer's glauben will, sollst tun, sich biblisch nennen, sollte er aber nicht.
 
Martin Hufnagel 
> Lieber Ulrich, 22.05.05  Leicht korr.

>

> Du schreibst:

>

> Branham erklärt doch eindeutig die Dinge die vorhanden sind mit den

> Dingen die man sehen kann. Damit steht er ganz im Gegensatz zu Hebräer

> 11,3 "durch Glauben verstehen wir, dass die Welten durch Gottes Wort

> bereitet worden sind, so dass das, was man sieht, nicht aus Erscheinendem geworden ist."

>

> Er hat nie etwas gegen den Schöpfungsakt Gottes gesagt, aber die

> Fortpflanzung ist nach dem Schöpfungsakt auf natürliche Weise weiter

> gegangen.

>

> So wie Branham vorgeht verwandelt er "die Herrlichkeit des

> unverweslichen Gottes" "in das Gleichnis eines Bildes von einem verweslichen Menschen" (Rö.

> 1,23). Dadurch das er es ablehnt den deutlichen Aussagen Gottes zu

> glauben, "hat Gott" ihn "dahingegeben in einen verworfenen Sinn" (Rö. 1,28).

>

> Wenn Dir die Lebensgeschichte Branham bekannt wäre, würdest Du wissen

> das William Branham keinen verworfenen Sinn hatte. Das Christsein

> spiegelt sich in dem Leben eines Christen wieder.

>

>

> Für die Feindschaft zwischen dem Samen des Weibes und dem Samen der

> Schlange braucht es nun wirklich keinen Geschlechtsakt zwischen zwei

> Arten. Während jemand der die Aussagen des Schöpfungsberichtes glaubt,

> hier einen Hinweis auf den HERRN JESUS sieht "ER wird dir den Kopf zertreten"

>

> Auch das hat W. Branham so gesehen.

>

> produziert Branham einen wilden Gegensatz zwischen dem Samen Seths und

> dem Samen Kains , der von der Schrift her gar nicht zu halten ist.

>

> Ich glaube, das da ein Gegensatz ist.

>

> Die Bibel sagt eindeutig: "Da ist kein Gerechter, auch nicht einer, da

> ist keiner der verständig sei; da ist keiner der Gott suche. Alle sind

> abgewichen, sie sind allesamt untauglich geworden; da ist keiner, der

> Gutes tue, da ist auch nicht einer" (Rö. 3,10-12) Psalm 14,1-3 und

> Psalm 53,2-4 bestätigen ebenfalls, dass keiner Gott sucht um Gott zu ehren.

>

> Dem stimme ich zu, aber wieso widerspricht das Branham?

>

>

> Die verwerflichen Ideen Branhams sind auch deswegen so gefährlich,

> weil selbst die Evolutionisten einen Lachkrampf bei seinen Aussagen bekommen.

> Spätestens wenn er den Frosch als die niedrigste Stufe des Lebens

> bezeichnet, ist er auch bei denen "unten durch".

>

>

> Warum er die Sache mit dem Frosch so gesagt hat, verstehe ich auch nicht.

> Aber das ist auch unwichtig. Und was ein Anhänger der

> Evolutionstheorie zu William Branham sagt, ist mir egal. Wieso ist es

> denn gefährlich wenn ein Evolutionist einen Lachkrampf kriegt? Der

> glaubt doch folgenden Unsinn: Das seine Vorfahren als Amöben vor

> Milliarden von Jahren aus einer Ursuppe heraus gekrochen sind - und

> dann an die Entwicklung bis zum Menschen durch Evolution. (Mutation!)

>

>

> In sofern kann man schon verstehen, wenn du behauptest, dass Branham

> keine Evolutionstheorie vertreten würde. Martin hat das allerdings

> sehr gut herausgearbeitet. Ich hatte nie etwas von Branham gehört,

> habe aber die Elemente einer Theistischen (Martin benutzt die

> Bezeichnung "deistische") Evolution nach wenigen Zeilen in den Ausführungen Branhams entdeckt.

> Wahrscheinlich deshalb, weil ich als junger Mann selbst diese

> verwerflichen, Gott entehrenden Theorien vertreten habe. Branham ist

> leider nicht der Einzige, der das Wort Gottes im Mund führt und

> dadurch Gott die IHM gebührende Ehre wegnimmt.

>

>

> Bitte zeige mir was Du unter deistischer Evolution in Branhams Lehre

> verstehst. Ich denke, hier liegt leider ein Missverständnis vor.

> Branham hat nicht gesagt das Adam und Eva durch Evolution

> hervorgegangen sind. Nur dass danach eine Vermischung stattgefunden

> hat. Die Sünde schlechthin ist Unglaube gegenüber dem Worte Gottes und

> daraus resultiert dann ein entsprechendes Leben. Damit sind wir wieder

> bei dem verworfenen Sinn. Und gerade diesen wirst Du in keiner Art und Weise bei William Branham finden.

>

>

> Freundliche Grüße

>

> Bernd

 

Lieber Bernd  21.05.05

Das was ich heute zusammengelesen habe, (Vor allem die gute Arbeit von Martin Hufnagel)  über Branham, hat mich überzeugt nur noch Aufklärung über die Irrlehren diese okkult belastetet Mannes zu veröffentlichen.

Ich danke für das Verständnis und verweise auch auf die : Hausordnung

Herzliche Grüsse

Hans Peter

Ein Wort zu den jüngsten Auseinandersetzungen um den Textus Receptus (ein Artikel von Rudolf Ebertshäuser) https:///fragenab2000/Stellungnahme-TR-Polemik.rtf

Chr.T

Hallo Manfred,
Du schreibst,


 

ich habe glücklicherweise etwas mehr von und über William Branham gelesen

Ich glaube nicht, dass dies ein Glück für Dich ist. Es erscheint mir eher das Gegenteil. Denn gesetzt den Fall, es sind Irrlehren, dann ist es nicht glücklich für Dich, das intensiv studiert zu haben.
 

und kann ihn daher besser beurteilen.

Auch da habe ich meine Zweifel, Du scheinst in diesem Punkt vielleicht nicht mehr nüchtern zu sein. Es  reicht  ein Irrtum um  ihn  als Prophet zu verwerfen.
 

Ein wenig mehr Mühe solltest Du Dir schon geben.

Etwas mehr weiss ich schon von  ihm. Ich wollte darlegen, dass man schon im Anfang sieht, das der Rest nicht geistlich ist, denn er verdreht direkt die Aussage der Bibel. Ich habe das aber mit Jung-Stilling und Sadhu Singh nicht anders gemacht, die Bücher kamen in die Mülltonne, nachdem ich reingesehen hatte. Viel zu gefährlich.

 

Aber es ist Deine Entscheidung und ich respektiere sie.

Danke für Deinen Respekt. Ich respektiere Dich auch, bitte Dich aber, das noch mal nüchtern zu prüfen. Hat Branham nie geirrt? Und wenn doch, kann er eine Prophet sein?

 

Gruß und Gottes Segen.

Bernd

Dito, Stephan
Die Irrlehren Branhams

 

Hallo Stephan,  22.05.05

da Irrlehren auch immer auf das Leben eines Christen direkte Auswirkungen haben, wie eben ein verdorbener Sinn der dann Sünden folgen lässt, bin ich in keiner Weise beunruhigt. Es ist zu schwierig sich auf diesem Weg mit "Gesprächspartnern" aus dem Forum auszutauschen. Ich müsste Dir aus meinem Leben berichten und auch meine Gedanken mitteilen, damit Du meine Einstellung zu diesem Mann nachvollziehen könntest. Daher kannst Du mir ruhig glauben, dass ich ihn besser beurteilen kann. Das Fundament meines Glaubens ist das Wort, also der Herr Jesus Christus.

 

Jung-Stilling und Siduh Singh kenne ich nicht. Wie ich auch nur am Rande von den heutigen "großen Propheten" Kenntnis genommen habe. Sie hielten in keiner Weise einem Vergleich stand. Wer nicht das "So spricht der Herr" hat, ist kein Prophet. So konnte ich erst gar nicht in eine Verirrung geraten.

Zu dem Punkt, dass Branham am sich Anfang geirrt haben könnte, dazu müsstest Du die Chronologie seines Lebens kennen und wann er die Predigten gepredigt wurden. Als ich begann mich nach zehn Jahren mich wieder mit ihm zu beschäftigen, habe ich sehr genau geprüft was es mit ihm auf sich hat. Und da bin ich sorgfältig vorgegangen. Eben weil uns die Schrift dazu auffordert, alles zu prüfen.

Aus welchem Grund gehst Du davon aus, dass ich die Angelegenheit nicht nüchtern geprüft habe? Weil ich zu einer anderen Schlussfolgerung gekommen bin?

Bitte teile mir die Prophetie mit die falsch sein soll, damit ich Dir eine Antwort geben kann.

Den Bericht von dem Dipl. Ing. M.H. hatte ich schon mal gelesen.

Menschenfurcht stellt eine Falle, aber wer auf dem Herrn vertraut, ist in Sicherheit.Spr.29, Vers 25.

 

Freundliche Grüße

Bernd

Hallo Bernd,  22.05.05

zuerst bitte ich Dich um Entschuldigung, ich hatte Dich fälschlicherweise mit Manfred angeredet.

> Ich müsste Dir aus meinem Leben berichten und auch meine Gedanken

> mitteilen, damit Du meine Einstellung zu diesem Mann nachvollziehen

> könntest. Daher kannst Du mir ruhig glauben, dass ich ihn besser

> beurteilen kann

Ich respektiere das, glaube es aber nicht. Denn was sich in Deinem Leben ereignet hat, was Deine Einstellung zu Branham beeinflusst hat, das hat für mich für die Beurteilung keinerlei Bedeutung. Die Beurteilung erfolgt nur aus Gottes Wort und das sagt einwandfrei, dass es keine Prophetie mehr gibt. Deshalb sind sämtliche Erlebnisse für mich nicht relevant.

> Jung-Stilling und Siduh Singh kenne ich nicht. Wie ich auch nur am

> Rande von den heutigen "großen Propheten" Kenntnis genommen habe. Sie

> hielten in keiner Weise einem Vergleich stand. Wer nicht das "So

> spricht der Herr" hat, ist kein Prophet. So konnte ich erst gar nicht

> in eine Verirrung geraten.

 

Auf der einen Seite ist es gut, dass Du sie nicht kennst, auf der anderen Seite zeigt es, dass Du Dich nicht grundsätzlich mit dem Thema Prophetie auseinandergesetzt hast, sondern dann wärst Du auch mal auf sie gestossen. Z.B. in Rudi Holzhauers Buch "Verführungsprinzipien".

Nicht wenige Menschen halten Sadhu Sing für den Christus ähnlichsten Menschen der letzten Jahrhunderte. Er hat angeblich zahlreiche Visionen direkt von Christus bekommen. Es ist aber besser, dass Du sie nicht kennst.

Und was lässt Dich glauben, dass Dich die Formulierung "So spricht der Herr" bewahrt?

> Zu dem Punkt, dass Branham am sich Anfang geirrt haben könnte, dazu

> müsstest Du die Chronologie seines Lebens kennen und wann er die

> Predigten gepredigt wurden. Als ich begann mich nach zehn Jahren mich

> wieder mit ihm zu beschäftigen, habe ich sehr genau geprüft was es mit

> ihm auf sich hat. Und da bin ich sorgfältig vorgegangen. Eben weil uns

> die Schrift dazu auffordert, alles zu prüfen.

 

Die Frage ist ja, was Dein Prüfmaßstab war, wenn die Schrift sagt, dass es keine Prophetie mehr gibt. Du kannst dann nicht Verse aus dem AT heranziehen. Wir haben eine andere Heilszeit.

> Aus welchem Grund gehst Du davon aus, dass ich die Angelegenheit nicht

> nüchtern geprüft habe? Weil ich zu einer anderen Schlussfolgerung

> gekommen bin?

 

Nun ich sagte "vielleicht". Die Gefahr ist gross, sich durch ausserbiblische Offenbarungen vereinnehmen zu lassen. Sie sind immer sehr reizvoll und sehr schwer zu durchschauen. Viele Christen glauben an die Möglichkeit der Zungenrede oder sogar Prophetie. Meist haben sie sich damit aber nicht ausführlich auseinandergesetzt. Du hast es getan und erkennst nicht die Irrlehre Branhams. Deswegen glaube ich, dass Du nicht mehr nüchtern bist. Er verhöhnt das Wort Gottes, das ist schon mehr als genug.

> Bitte teile mir die Prophetie mit die falsch sein soll, damit ich Dir

> eine Antwort geben kann.

Hängengeblieben ist mir aus einem Vortrag, dass etwas falsch war.

Wahrscheinlich habe ich den Vortrag auch noch, weiss aber im Moment nicht genau welcher. Ich möchte jetzt nicht auf Verdacht alles durchhören, das ist mir auch nicht wichtig, da ich Prophetien grundsätzlich ablehne. Also selbst, wenn Du Erklärungen hättest, dass alles richtig ist, würde ich es nicht glauben.

Gruss Stephan

Hallo Stephan,  22.05.05

 

> Ich müsste Dir aus meinem Leben berichten und auch meine Gedanken

> mitteilen, damit Du meine Einstellung zu diesem Mann nachvollziehen

> könntest. Daher kannst Du mir ruhig glauben, dass ich ihn besser

> beurteilen kann

 

Ich respektiere das, glaube es aber nicht. Denn was sich in Deinem Leben ereignet hat, was Deine Einstellung zu Branham beeinflusst hat, das hat für mich für die Beurteilung keinerlei Bedeutung. Die Beurteilung erfolgt nur aus Gottes Wort und das sagt einwandfrei, dass es keine Prophetie mehr gibt. Deshalb sind sämtliche Erlebnisse für mich nicht relevant.

 

Ich kenne die Stellen der Bibel mit denen man belegen möchte, dass es keine Zungenrede und Prophetien mehr gibt. (1Kor.13, Vers8-13)  Da wurden mir sogar schon grammatikalische und griechische Urtextausführungen angeführt. Ich möchte hier nochmals erwähnen das ich zu keinem Zeitpunkt irgendeine (charismatische) Gabe hatte und auch nicht habe, dennoch komme ich zu einer anderen Auffassung. 

 

 

> Jung-Stilling und Siduh Singh kenne ich nicht. Wie ich auch nur am

> Rande von den heutigen "großen Propheten" Kenntnis genommen habe. Sie

> hielten in keiner Weise einem Vergleich stand. Wer nicht das "So

> spricht der Herr" hat, ist kein Prophet. So konnte ich erst gar nicht

> in eine Verirrung geraten.

 

Auf der einen Seite ist es gut, dass Du sie nicht kennst, auf der anderen Seite zeigt es, dass Du Dich nicht grundsätzlich mit dem Thema Prophetie auseinandergesetzt hast, sondern dann wärst Du auch mal auf sie gestossen. Z.B. in Rudi Holzhauers Buch "Verführungsprinzipien".

Nicht wenige Menschen halten Sadhu Sing für den Christus ähnlichsten Menschen der letzten Jahrhunderte. Er hat angeblich zahlreiche Visionen direkt von Christus bekommen. Es ist aber besser, dass Du sie nicht kennst.

Und was lässt Dich glauben, dass Dich die Formulierung "So spricht der Herr" bewahrt?

 

Ich habe sehr schnell erkannt das in charismatischen und anderen Freikirchen viel verkehrt läuft. Ich habe mich dann aus diesen Kreisen entfernt. Hätte ich dann Gelegenheit gehabt auf sie (Jung Stilling/Singh) zu stoßen? Waren sie echte Propheten mit einem herausragenden Dienst? Ich hätte auch keine Angst mich mit Ihnen zu beschäftigen, aber wozu? Wenn jemand eine Prophetie ausspricht muss das mit „So spricht der Herr“ von dem Propheten untermauert werden. Wenn diese Prophetie dann nicht eintrifft, ist er ein falscher Prophet. Hatten die genannten Herren das? Auf vage Aussagen, wie: Hier im Saal befindet sich jemand mit…"-hätte man mich kaum beeindrucken können.

 

 

> Zu dem Punkt, dass Branham am sich Anfang geirrt haben könnte, dazu

> müsstest Du die Chronologie seines Lebens kennen und wann er die

> Predigten gepredigt wurden. Als ich begann mich nach zehn Jahren mich

> wieder mit ihm zu beschäftigen, habe ich sehr genau geprüft was es mit

> ihm auf sich hat. Und da bin ich sorgfältig vorgegangen. Eben weil uns

> die Schrift dazu auffordert, alles zu prüfen.

 

Die Frage ist ja, was Dein Prüfmaßstab war, wenn die Schrift sagt, dass es keine Prophetie mehr gibt. Du kannst dann nicht Verse aus dem AT heranziehen. Wir haben eine andere Heilszeit.

 

Siehe oben.

 

> Aus welchem Grund gehst Du davon aus, dass ich die Angelegenheit nicht

> nüchtern geprüft habe? Weil ich zu einer anderen Schlussfolgerung

> gekommen bin?

 

Nun ich sagte "vielleicht". Die Gefahr ist gross, sich durch ausserbiblische Offenbarungen vereinnehmen zu lassen. Sie sind immer sehr reizvoll und sehr schwer zu durchschauen. Viele Christen glauben an die Möglichkeit der Zungenrede oder sogar Prophetie. Meist haben sie sich damit aber nicht ausführlich auseinandergesetzt. Du hast es getan und erkennst nicht die Irrlehre Branhams. Deswegen glaube ich, dass Du nicht mehr nüchtern bist. Er verhöhnt das Wort Gottes, das ist schon mehr als genug

 

Ich sehe bei Branham keine reizvollen Offenbarungen. Du sprichst von: Die Irrlehre Branhams. Bitte welche? Die Auslegung des Samens der Schlange? Ich bin sehr nüchtern. Und William Branham hat zu keiner Zeit das Wort Gottes verhöhnt. Bitte entschuldige, das zeigt mir dass du ihn eben doch nicht kennst. Wenn Du jetzt gesagt hättest, er würde falsch auslegen, gut. Aber Verhöhnen ist was völlig anderes. Das ist etwas Vorsätzliches. Er hatte das „So spricht der Herr“ und ist ein von Gott in jeder Hinsicht bestätigter Evangelist und Prophet gewesen.

 

> Bitte teile mir die Prophetie mit die falsch sein soll, damit ich Dir

> eine Antwort geben kann.

 

Hängengeblieben ist mir aus einem Vortrag, dass etwas falsch war.

Wahrscheinlich habe ich den Vortrag auch noch, weiss aber im Moment nicht genau welcher. Ich möchte jetzt nicht auf Verdacht alles durchhören, das ist mir auch nicht wichtig, da ich Prophetien grundsätzlich ablehne. Also selbst, wenn Du Erklärungen hättest, dass alles richtig ist, würde ich es nicht glauben.

 

Wenn es eine Prophetie war, dann muss sie eingetroffen sein, oder aber wenn sie ohne zeitlichen Bezug war, wird sie eintreffen. Ich glaube, ich weiß was Du nun denkst, aber egal. Siehst Du, selbst wenn ich Erklärungen hätte, würdest Du sie nicht glauben. So sehe ich die Erklärungen von den Bibelauslegern, die hier immer wieder erwähnt werden. Sie deuten die Bibel  sehr intellektuell und in einigen Dingen kann ich ihnen nicht widersprechen. Aber alle, die eine andere Auffassung haben, sind in ihren Augen verkehrt und betrachten die Dinge somit nicht nüchtern. Aber ich muss zugeben, das sie in Bezug auf die charismatische Bewegung in sehr vielen Dingen Recht haben. Leid tun mir die Menschen, die dort in Aufrichtigkeit versuchen dem Herrn zu dienen.

 

Um zum Abschluss zu kommen, möchte ich etwas zitieren, das ich im Buch von Fritz Wolf, Warum ich kein Charismatiker mehr bin, in einem gegensätzlichen Zusammenhang  gelesen habe: So folgere ich nun messerscharf, das nicht sein kann, was nicht darf.  Nun, was wäre wenn…

 

Viele Grüße und Gottes Segen für Dich

 

 

Bernd. M

 

Liebe Forenteilnehmer,   23.05.05

da mancher noch sehr intensiv Branham als Propheten und "Elia" ansieht, sehe ich als das Beste an, durch Zitierung von entsprechenden Stellen gegenteiligen Beweis zu erbringen. Ich zitiere daher:

aus "Die Botschaft der Gnade" (1961)

" Ich schaute wieder hin und sah, wie die drei

Regenbogen grösser und grösser wurden. Ich nahm meinen Hut vom Kopf und stellte das Gewehr zur Seite. Mit erhobenen Händen begann ich darauf hinzugehen. Irgend etwas schien mir zu sagen:

"Dies ist nahe genug." Ich setzte mich und zog meine Stiefel aus, um zu sehen, ob ich so etwas näher gehen könne. Ich ging bis auf einige Meter heran, und ich konnte die Farbe davon sehen; es bewegte sich wie Nebel. Ich stand einige Augen- blicke still. Es kam direkt aus der Spitze des kleinen Berges. Ich beobachtete, wie sich die drei Regenbogen - einer zur linken Seite, einer zur rechten Seite und einer in der Mitte - miteinander wie zu einer Schale formten. Was es auch war, es war lebendig, es bewegte sich selbst. Und ich

stand dort, während der Tag anbrach. Ich

schaute wieder hin und schrie: "Oh, Gott, was möchtest Du Deinem Diener sagen?"

Sofort kam der Geist Gottes und sprach: "Der Jesus des Neuen Testamentes ist Jehova des Alten Testamentes. Er hat nur seine Hülle gewechselt, von einem Geist zu einem Manne."

Dies bestätigte gewiss meine Botschaft von ihm. Er liess mich wissen, dass diese einund- dreissig Jahre nicht umsonst gewesen waren.

...

Es gibt eine Menschengruppe, und sie nennen sich "Jesus allein" (Jesus Only) . Mit ihrer Theorie stimme ich nicht überein. Ich stimme auch nicht mit den Trinitariern überein, welche sagen - ihre extreme Richtung sagt es - es seien drei verschiedene Götter. Doch ich glaube, dass die drei - der Vater, der Sohn und der Heilige Geist- drei Aemter des einen Gottes sind. In der Vaterschaft lebte er in der Feuersäule; in der Sohnschaft lebte er in Jesus Christus; und im Heiligen Geist lebt er in der Gemeinde. Derselbe Herr Jesus der Fleisch war und unter uns lebte, ist heute in der Gestalt des Heiligen Geistes unter uns.

(Hinweis: Branham lehrt die "Ein-Gott-Lehre", d.h. Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist sind ein und die selbe Person, Trinität ist eine katholische Erfindung und Irrlehre)"

Das Wort schreibt:

Lk 3,22 und der heilige Geist in leiblicher Gestalt wie eine Taube auf ihn herabstieg und eine Stimme aus dem Himmel erscholl: Du bist mein geliebter Sohn; an dir habe ich Wohlgefallen!

Joh 1,18 Niemand hat Gott je gesehen; der eingeborene Sohn, der im Schoße des Vaters ist, der hat uns Aufschluß über ihn gegeben.

Weitere Kostproben aus der genannten Predigt:

" Bedenkt, dass Jesus über die Tage, unmittelbar vor dem Kommen des Herrn Jesus, folgendes

sagte: "Es werden Zeichen am Himmel und auf Erden geschehen. Grosse Zeichen, fliegende Untertassen, Geschosse, es wir eine verwirrende Zeit sein, Kriege zwischen den Nationen, furchter- weckende Anblicke auf Erden." Und wir leben in der Zeit dieser Dinge."

aus einer anderen Übersetzung:

"Die Gestalt eines vollkommenen Mannes" 14.10.1962, Ü: Burkhard Kraas

319. Nun, ich weiß nicht, ob ich heute morgen Zeit haben werde. Ich werde das Beste tun, was ich kann, um euch zu zeigen, daß diese Stufen in den Pyramiden sind, ganz genau die zweite Bibel, die Gott schrieb. Henoch schrieb sie und legte sie in die Pyramide.

"Die Reife des vollkommenen Mannesalters in Christo" (Serie I, 5) 14.10.1962, Ü: Ewald Frank

45-7 Nun, bitte, macht es auf dem Tonband kenntlich, und überall sonst, dass ich das, was ich jetzt sagen werde, nicht als Lehre verkündige. Doch ich möchte euch mit der Hilfe Gottes zeigen, dass es wirklich so ist, dass die erste Bibel, die Gott jemals geschrieben hat, der Tierkreis am Himmel war. Er beginnt mit einer Jungfrau und endet mit Leo, dem Löwen. Und wenn ich in das 6. und 7. Siegel hineingehe, werdet ihr herausfinden, dass, als die ändern Siegel geöffnet waren, das Tierkreiszeichen dieses Ortes der Krebs war, der den Fisch kreuzte. Das ist das Krebszeitalter, in dem wir jetzt leben. Und das nächste, das das Siegel aufreißt, es offenbart Leo den Löwen ƒ das ist das 2. Kommen Jesu Christi. Er kam zuerst durch die Jungfrau. Er kommt das nächste Mal als der Löwe. Nun, ich weiß nicht, ob wir heute Morgen Zeit -haben werden, ich tue mein Bestes, um euch zu zeigen, dass diese Spuren ganz genau in den Pyramiden zu finden sind ƒ die 2. Bibel, die Gott schrieb. Henoch schrieb sie und legte sie in eine Pyramide.

 

 

Das Wort sagt:

Offb 22,18 Ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand etwas hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, von denen in diesem Buche geschrieben ist;

Offb 22,19 und wenn jemand etwas hinwegnimmt von den Worten des Buches dieser Weissagung, so wird Gott wegnehmen seinen Anteil am Baume des Lebens und an der heiligen Stadt, von denen in diesem Buche geschrieben steht.

Über Branham schreiben andere:

https://www.regiogebet.de/texte/heilungsevangelisten.htm

"Schon 1957 hatte Branham einen Traum bekommen, in welchem er in einer weißen Scheibe, über einer Pyramide diente. Eine Stimme vom Himmel proklamierte, dass kein anderer Mensch in dieser Scheibe stehen könnte ohne "zu sterben oder getötet zu werden", und Branham sei "der Einzige der darin stehen kann und wird." Branham maß diesem Traum offensichtlich geistliche Bedeutung bei. (Seite 41). Anfang der sechziger war er bereits überzeugt der "Endzeit-Elia" zu sein, der wahre "Botschafter des Bundes". Und seine Bewunderer in diesem kleinen Kreis würden ihm nicht widersprechen. Eine Reihe von Beobachtern sind der Ansicht, dass Branham zu dem Zeitpunkt in Irrlehren fiel, als er einen Lehrdienst für sich beanspruchte. Er war von Gott klar für einen prophetischen und evangelistischen Dienst gesalbt und gesandt, jedoch nicht für den eines Lehrers. Sobald er anfing, sich im Bereich der Lehre zu bewegen, überschritt er die Grenze in ein Gebiet, in das ihn Gott niemals berufen hatte, und öffnete sich so ständig wachsender Verführung. Es wird berichtet, dass sich gegen Ende seines Lebens einige seiner Lehren fast ans Okkulte grenzten. Trotzdem verließen ihn die gottgegeben Wunder-Gaben bis zum Zeitpunkt seines Todes 1965 nicht.

Es gab eine Reihe von Männern, die versuchten Branham zu warnen und ihn in eine Art Balance zurückzuführen, eingeschlossen sein alter Freund und Weggefährte Gordon Lindsay. Aber Branham hörte nicht : "Bruder Lindsay sagte: 'Ich bat ihn nicht zu lehren. Ich sagte, "...Überlasse den Lehrern die Bibellehre. Mach einfach weiter und predige und gib das "Wort der Erkenntnis" und diene mit der Gabe der Heilung, wie der Geist will, und sei ein Segen für den Leib Christi."' Doch der Prophet antwortete Bruder Lindsay, 'Ich weiß, dass ich kein Lehrer bin, aber ich will lehren. Und ich werde lehren!'"

"Es ist gefährlich in ein Amt einzudringen, zu dem man nicht berufen ist. Wenn im alten Testament Menschen in das Heiligtum eindrangen, das für Menschen in einem bestimmten Amt reserviert war, fielen sie sofort tot nieder. Unter der Gnade können Menschen in Ungehorsam eine gewisse Zeit weiterleben, aber früher oder später werden Menschen, die in ein Amt eindringen, in das sie nicht berufen sind, gerichtet. Es ist gefährlich, sich das Amt eines anderen anzumaßen." (K. Hagin, "Er gab den Menschen Gaben", Seite 164-170)."

 

Auf Englisch ist auch noch ein längerer Aufsatz über die falschen Prophetien, Anmaßungen usw. von Branham vorhanden. Wenn jemand die Möglichkeit hat, wäre es gut, diesen hier in Deutsch einzufügen.

Betrachtet man die Fülle an Material über diesen Mann, kann eigentlich nur ein Schluss gefällt werden: Dieser Mann war ein falscher Prophet, ein Irrlehrer und man sollte sich von dieser Lehre fern halten. Wichtig ist aber, die Anhänger dieser Lehre, die ich kennen gelernt habe, sind aufrichtige, aber irrgeleitete Jünger Jesu, den Glauben ihnen abzusprechen wäre völlig falsch.

Liebe Grüße

Martin Hufnagel    TheTeachings of the Prophet.doc

Lieber Martin,   23.05.05

Du schreibst:

Auf Englisch ist auch noch ein längerer Aufsatz über die falschen Prophetien, Anmaßungen usw. von Branham vorhanden. Wenn jemand die Möglichkeit hat, wäre es gut, diesen hier in Deutsch einzufügen.
Betrachtet man die Fülle an Material über diesen Mann, kann eigentlich nur ein Schluss gefällt werden: Dieser Mann war ein falscher Prophet, ein Irrlehrer und man sollte sich von dieser Lehre fern halten. Wichtig ist aber, die Anhänger dieser Lehre, die ich kennen gelernt habe, sind aufrichtige, aber irrgeleitete Jünger Jesu, den Glauben ihnen abzusprechen wäre völlig falsch.
Liebe Grüße
Martin Hufnagel   
TheTeachings of the Prophet.doc

Über Deinen letzten Satz freue ich mich wirklich - und das meine ich nicht im Geringsten ironisch. Dennoch fühle ich mich nicht irregeleitet, auch wenn das noch so oft behauptet wird. Und ich bin überhaupt nicht, auch nicht in geringster Weise beunruhigt. Die Fülle an negativem Material sagt noch nichts darüber aus, ob es auch wahr ist. Ein jeder Leser soll doch bitte selber überprüfen, was es mit Branham auf sich hat. Das Gott übernatürlich durch ihn gewirkt hat, wird ja wohl niemand ernsthaft abstreiten können. Genau so gut könntest Du behaupten, die Sonne wäre nicht existent. Auf die angeblich falschen Prophetien bin ich sehr neugierig.

Wie ich schon sagte, habe ich keine geistlichen (charismatischen) Gaben, würde aber niemals behaupten, dass es die gar nicht mehr gibt. Auch wird behauptet, dass es gar keine Propheten mehr gibt. Warum hat Jesus dann uns überhaupt vor falschen Propheten gewarnt? Wo es falsche Propheten gibt, gibt es auch zumindest einen Richtigen. Und es gab zeitgleich immer nur einen großen Propheten.  Man kann die Stelle jetzt natürlich wieder anders auslegen. Sicher, aber dann hätte Jesus doch nur vor Propheten warnen müssen, die in der Endzeit aufstehen. Wie deutest Du denn Maleachi 3, 23?

Martin, von mir aus stelle Branham in die Ecke eines Irrlehrers. Der Dienst von William Branham war so herausragend, das sich jeder  mit ihm einmal beschäftigen sollte. Von mir aus so kritisch und ablehnend wie er möchte, nur sollte er es ausreichend tun und wie es die Schrift auch sagt in 1 Thess.5, 21: Prüft aber alles und das Gute behaltet.

Freundliche Grüße

Bernd

 
Lieber Bernd,
zu deinen Anfragen möchte ich kurz Stellung nehmen:
Wie deutest Du denn Maleachi 3, 23?
Diese Stelle:

Mal 3,23 Siehe, ich sende euch den Propheten Elia, ehe denn da komme der große und furchtbare Tag des HERRN;

hat sich im Prinzip bereits erfüllt:

Mt 11,13 Denn alle Propheten und das Gesetz bis auf Johannes haben geweissagt.

Mt 11,14 Und wenn ihr es annehmen wollt: er ist der Elia, der da kommen soll.

Sollte diese Prophetie eine doppelte Erfüllung haben und sich zusätzlich auch auf einen der 2 Zeugen der Offenbarung beziehen, so ändert dies an dem negativen Urteil über Branham nichts:
1. Elia ist Jude, Branham nicht. Daher kann Branham als Nichtjude gar nicht der erwartete Elia sein.
2. Elia wird zu den Juden gesandt. Branham hatte aber soweit ich weiß in seiner Tätigkeit keinen Bezug auf Israel. Er verkündigte weder das Gericht noch das Gesetz dem Volk Israel. Dies taten sowohl Elia als auch Johannes
3. Wenn Branham einer der zwei Zeugen sein müsste, hätte er durch den Antichristen getötet werden müssen, nicht durch einen Autounfall 1965. Er hätte nach 3 Tagen auferstehen müssen usw. Das alles traf auf ihn nicht zu.
 
=> Branham ist kein Elia. Dies sich anzumaßen kennzeichnet ihn bereits als falschen Propheten.
 
Zu den falschen Prophezeiungen einige Beispiele:
Die siebzig Wochen Daniels
Mo 06.08.1961, USA, Indiana, Jeffersonville, Ü: Fritz Röschard, H: . SKV Verlagsbuchhandlung, V: . SKV Verlagsbuchhandlung, M: Print


227.   Nun, ich wünsche nicht, daß irgend jemand weggeht und dies mißversteht. Das Tonband läuft immer noch. Ich wünsche nicht, daß irgend jemand es mißversteht. Mißversteht es jetzt nicht und sagt: "Bruder Branham sagte, Jesus wird in 1977 kommen." Ich sagte niemals solch eine Sache. Jesus mag heute kommen. Aber ich habe vorhergesagt, daß zwischen 1933 und 1977 etwas stattfinden würde, daß diese Dinge, die ich sah in der Vision, in Erfüllung gehen sollten. Fünf von ihnen haben bereits stattgefunden.
 

Die siebzig Wochen Daniels 06.08.1961, Ü: Fritz Röschard
 

213.   Und hier kommt es und es zeigt es an. Jesus sagte voraus - ich sagte niemals, daß mir der Herr das sagte, aber als ich an jenem Morgen vor der Gemeinde stand, sagte ich: "der Fortschritt...". Ich ging von einem Ende der Wand zum andern und ich sagte: "der schnelle Fortschritt geht weiter." Ich will voraussagen, daß die Zeit - ich weiß nicht, warum ich dies sage - aber ich will voraussagen, daß es alles geschehen wird. Gerade zwischen jetzt, 1933 und 1977. Und ich wußte es nicht, Gott kennt mein Herz. Ich habe es bis gestern noch nicht gewußt, daß 1977 das Jubiläum ist. Es ist genau dieselbe Zeitlänge, die Er mit Israel hatte, und alles ist an dem Ende. So, wir sind am... Und hier sind wir an dem Ende des Zeitalters, an dem Kommen der 70. Woche angelangt. Wir wissen nicht, zu welcher Zeit die Gemeinde gegangen sein wird. O, was können wir tun, Freunde? Wo sind wir angelangt?
 

Die siebzig Wochen Daniels 06.08.1961, Ü: Fritz Röschard
 

200.   Nun, 1933 beteten wir hier drüben in dem Masonic-Tempel den Herrn an; es ist da, wo die Gemeinde Christi heute steht.

An jenem Aprilmorgen, bevor ich das Heim verließ und gerade dabei war, meinen Wagen einzuweihen - ich hatte einen 33-er Modellwagen und weihte ihn gerade für den Dienst des Herrn - sah ich in einer Vision die Endzeit. Nun, beachtet, wie durchschlagend dieses ist. Damals war ich noch ein Junge. Könnt ihr euch vorstellen, wie ein 1933-er Modell aussah? Nun, nach was es aussah. Ich ging dort zum Freimaurertempel hinüber, wo... Einige von euch alt Eingesessenen hier drinnen werden sich erinnern. Es ist auf einem alten Papier Zuhause niedergeschrieben. Es ist auch bereits schon im Druck und ist rings um die Welt herumgegangen. Seht ihr? Das war 1933. Und ich sagte voraus, daß eine große Tragödie sein würde, die diesen Vereinigten Staaten geschehen werde vor oder um das Jahr 1977. Wieviele erinnern sich, daß ich das sagte? Schaut auf die Hände. Ihr wißt!

 

Die siebzig Wochen Daniels 06.08.1961, Ü: Fritz Röschard
 

197.   Nun, notiert in eurem Buche eine kleine Schriftstelle, die ich euch jetzt geben möchte: 3. Moses 25 und ich werde beginnen mit dem 8. Vers: Gott rief ein Jubiläumsjahr jedes 49. Jahr aus. Das 50. war das Jubiläum. Wir wissen das, wir verstehen das. Von dem 1. Jubiläumsjahr, 3. Moses 25, 8 ausgehend, wird 1977 das siebzigste Jubiläum sein. Es sind genau 3.430 Jahre, [abgezogen 70 Jubeljahre]. Jubiläum bedeutet das Aufgehen, die Befreiung. O, wir schauen aus nach dem Kommen jenes frohen Tausendjährigen Tages wenn unser gesegneter Herr kommen wird und Seine wartende Braut wegnimmt. O, die Welt seufzt, schreit nach jenem Tage lieblicher Befreiung, wenn unser Retter zurückkommen wird, wieder zur Erde zurück.

 

Das Gemeinde-Zeitalter zu Laodicea (Serie III, 10)
Mo 11.12.1960, USA, Indiana, Jeffersonville, Ü: Ewald Frank, H: . Freie Volksmission Krefeld e.V., V: . Freie Volksmission Krefeld e.V., M: Print


43    Wir glauben, dass dieses Gemeindezeitalter zu Laodicea im Jahre 1906 begann. Ich sage voraus - nun denkt daran (besonders ihr, die ihr die Tonbänder hören werdet): ich sage nicht, dass es so sein wird, ich sage lediglich voraus, dass es bis 1977 zu Ende gehen wird. Die Gemeinde wird zum völligen Abfall übergehen und aus dem Munde Gottes ausgespieen werden. Das zweite Kommen Christi, oder die Entrückung, kann jederzeit stattfinden. Ich kann es um ein Jahr verfehlen, um zwanzig oder hundert Jahre. Ich weiß es nicht, ich sage es nur voraus. Ich sage das voraus gemäß einer Vision, die Er mir zeigte. Den Fortschritt der Zeit in Betracht ziehend sage ich, dass es irgendwann zwischen 1933 und 1977 sein wird. Zumindest wird diese große Nation von einem Krieg betroffen werden, wodurch sie in Stücke zerschlagen wird. Nun, das ist sehr nahe, furchtbar nahe. Ich könnte verkehrt sein. Ich sage nur voraus. Haben das alle verstanden? So bestätigt es mir durch ein Amen. [Die Versammlung sagt Amen.]

 
Das Gemeinde-Zeitalter zu Thyatira (Serie III, 6)
Fr 08.12.1960, USA, Indiana, Jeffersonville, Ü: Ewald Frank, H: . Freie Volksmission Krefeld e.V., V: . Freie Volksmission Krefeld e.V., M: Print


227    Dann schaute ich wieder hin und sah die Vereinigten Staaten in Stücke zerschlagen. Nichts war darauf übrig geblieben.
   Was ich damals voraussagte, war SO SPRICHT DER HERR!
   Bedenkt, fünf von diesen sieben Voraussagen sind bereits eingetroffen.
   Die katholische Kirche ergreift immer mehr die Macht. Die Zeit des Endes kommt.
   Ich sagte, dass mir etwas wie schwelende Baumstümpfe und zersprengte Felsen gezeigt wurde. Die ganzen Vereinigten Staaten lagen verwüstet da, soweit ich von meinem Standort aus sehen konnte.
   Ich sagte dann: "Gemäß dem schnellen Fortschreiten der Zeit wird sich dieses irgendwann zwischen diesem Jahr 1933 und dem Jahr 1977 ereignen! Und es wird sehr aufeinander gedrängt folgen müssen, wenn es überhaupt so lange dauert."
, wenn es überhaupt so lange dauert."
   Freunde, wir sitzen auf einem Pulverfass. Alles ist bereit.
 

Das Gemeinde-Zeitalter zu Ephesus (Serie III, 3)
Di 05.12.1960, USA, Indiana, Jeffersonville, Ü: Ewald Frank, H: . Freie Volksmission Krefeld e.V., V: . Freie Volksmission Krefeld e.V., M: Print


46    Nach dem Zeitalter zu Ephesus von 53-170 n. Chr., begann das Zeitalter zu Smyrna, welches von 170-312 n. Chr. anhielt. Dann begann das Zeitalter zu Pergamon, welches im Jahre 312 begann und bis zum Jahre 606 n. Chr. andauerte. Dann begann das Gemeindezeitalter zu Thyatira vom Jahre 606 bis 1520, während des dunklen Zeitalters. Dann begann das Gemeindezeitalter zu Sardes im Jahre 1520 und endete im Jahre 1750, - das Zeitalter der Reformation. Dann kam das Zeitalter zu Philadelphia, welches von 1750 bis 1906 anhielt, Im Jahre 1906 begann das Zeitalter zu Laodicea, und ich weiß nicht, wann es enden wird. Doch ich sage voraus, dass es bis 1977 abgeschlossen ist. Ich sage voraus (der Herr hat es mir nicht gesagt), ich sage es voraus aufgrund der Vision, die der Herr mir vor einigen Jahren gezeigt hat. Fünf dieser sieben Dinge sind bereits geschehen.

 
Gekreuzte Religion/Die Verurteilung durch eine Vertretung
Mo 13.11.1960, USA, Indiana, Jeffersonville, Ü: Herbert Assmies, H: . SKV Verlagsbuchhandlung, V: . SKV Verlagsbuchhandlung, M: Print


021.   Jetzt seht ihr, warum ich das in der Weise heraus hämmere, wie ich es tue. Ich habe das: "SO SPRICHT DER HERR", bekommen.

"Durch ihre Wahl wird sie die falsche Person wählen. Die Amerikaner werden eine große Schlacht schlagen an einem Platz, welchen Deutschland bauen wird, der ein großer Wall aus Beton sein wird. Die Maginot Linie. (Elf Jahre bevor sie gebaut wurde.) Aber schließlich werden sie die Sieger sein.

Dann sah ich wie diese Frauen dazu beigetragen haben die falsche Person zu wählen. Dann sah ich eine große Frau in den Vereinigten Staaten aufstehen. Gut gekleidet und schön, aber grausam in ihrem Herzen. Sie wird diese Nation in den Ruin entweder leiten oder führen. (Nun ich habe in Anführungszeichen: "Vielleicht die Katholische Kirche.")

Die Wissenschaft wird Fortschritte machen, besonders in der mechanischen Welt. Autos werden noch weiter in der Form von einem Ei gebaut werden. Schließlich werden sie eins bauen, welches kein Steuerrad mehr braucht. (Sie haben es jetzt bereits.) Es wird durch eine andere Kraft kontrolliert.

Dann sah ich die Vereinigten Staaten als einen qualmenden, verbrannten Ort. Es wird nahe am Ende sein. (Dann habe ich in Anführungsstrichen: "Ich sage voraus, daß dieses stattfinden wird..." Nun denkt daran, das ist was der HERR gezeigt hat, aber ich sage voraus: "Daß dieses 1977 stattfinden wird.") Aufgrund dieser Voraussage, auf die ich aufbaue, wegen der herannahenden Niederlage die jetzt kommt... wie schnell sich das bewegt, wie lange es dauert, bis diese Nation zu ihrem Bestimmungsort kommt.
 

Wir haben jetzt das Jahr 2005. Die USA sind weder ein schwelendes, verbranntes Land geworden, noch ist 1977 irgend etwas entscheidendes passiert. Heute ist die USA Weltmacht Nr.1 in der Wirtschaft, militärisch und auch politisch. Eigentlich war sie kaum jemals mächtiger als heute. Daher ist die Prophetie über 1977 völlig daneben gegangen. Es gilt daher:

5Mo 18,22 [dann wisse:] Wenn der Prophet im Namen des HERRN redet, und es wird nichts daraus und trifft nicht ein, so ist es ein Wort, das der HERR nicht geredet hat; der Prophet hat aus Vermessenheit geredet, darum erschrick nicht vor ihm!

Diese Falsch-Prophetie ist nur eine von etlichen. Daher ist Branham damit bereits als falscher Prophet überführt und offenbar. Mehr Beweise sind nicht von Nöten. Daher, lieber Bernd, solltest du nicht weiter hier mit Anfragen und Behauptungen fortfahren. Branham mag viele Wunder und sonst welche Dinge getan haben. Biblisch ist er anhand dieser Kriterien abzulehnen. Das solltest du bei etwas Bibelkenntnis selbst wissen. Dein Problem ist aber, dass du auf Wunder und Taten achtest, auf den Menschen Branham und seine Lehre. Wie wichtig ist aber dir das Wort Gottes, der Gehorsam gegenüber Christus. Er gebot uns, eben nicht solchen falschen Propheten nachzulaufen. Er sagte:

Lk 17,21 Man wird nicht sagen: Siehe hier! oder: Siehe dort ist es! Denn siehe, das Reich Gottes ist inwendig in euch.

Lk 17,22 Er sprach aber zu den Jüngern: Es werden Tage kommen, da ihr begehren werdet, einen einzigen der Tage des Menschensohnes zu sehen, und ihr werdet ihn nicht sehen.

Lk 17,23 Und sie werden zu euch sagen: Siehe hier, siehe dort! Gehet nicht hin und laufet ihnen nicht nach.

Die Tage des Christus (des Menschensohn) waren gekennzeichnet durch viele außergewöhnliche Wunder. Nach diesen Tagen sehnen sich noch heute die Menschen. Doch dies sich zu wünschen, ist unbiblisch und führt zu den falschen Leuten. Es ist vorhergesagt, dass diese Wundertage eben nicht mehr kommen werden und die Zeit der Wunder vorbei sein wird. Wenn bei Branham so unglaublich viele Wunder geschehen sind, dann ist das für mich noch ein deutlicheres Zeichen seines Falsch- Prophetentums als für seine Wahrhaftigkeit. Darüber denke nach und prüfe die Sache am Wort.
 
Liebe Grüße
 
Martin Hufnagel
 
Lieber Manfred 23.05.05

Ganz herzlichen Dank für Deine Recherchen. Diese genügen um zu beweisen, dass W. Branham kein Prophet Gottes war, sondern ein falscher Engel des Lichtes von Unten. Dies muss Bernd M. genügen und ich werde keine weiteren Positiv Berichte über den Lügenpropheten Branham mehr veröffentlichen. Weitere Aufklärungen sind natürlich immer willkommen.

Vielen Dank!
Hans Peter