Frage2202

Home       Bibelkreis.ch  Download dieses Frame mit rechter Maustaste:==>2202 Schlangensamen

Lieber Hans-Peter,

ich muss dir wirklich ein Lob für die Seite Bibelkreis.ch aussprechen. Und zwar deshalb, weil hier wirklich reine Lehre zu finden ist. Es ist zu erkennen, das hier auf Gottes Lehre wert gelegt wird, und nicht die Lehre von Menschen. Sei es Calvinismus, Psychologie usw. Deine Seite ist eine sehr große Hilfe zum Studieren. Ich sitze schon mal Stunden davor und prüfe die Einträge mit der Bibel und gelange so selbst tiefer ins Verständnis. Ich kann nur jedem Christen sagen, vertraut allein auf Gottes Wort. Wenn Ihr an eine Stelle zweifelt und darauf betet, wird der Herr euch das rechte Licht schon bald geben. In der Bibel lässt sich alles nachprüfen und Sie ist wirklich in ALLEM wahr. Wer das erkannt hat der ist wahrhaft auf den richtigen Weg. Derjenige erkennt die Wahrheit und das Werk des Satans und wie er arbeitet. Derjenige lässt sich dann auch nicht mehr beeinflussen von Medien und menschlichen Motiven. Derjenige wird auch kein falsches Zugeständnis irgendeiner Lehre geben, so wie wir es auf dieser Seite sehen. So kann es auch nur richtig sein. Allerdings wird man mit dieser Meinung oft als Intolerant oder Fundamentalist bezeichnet. Lasst euch davon nicht entmutigen, denn dann war Jesus auch intolerant und ein Fundamentalist. Hat er nicht gesagt, das Sie uns "Besessen und böse" nennen werden. Dann ist das sogar ein Grund zur Freude. Denn kein Schüler ist höher als sein Meister.

Amen.

Ich würde gerne auch einen Beitrag zu diesem wunderbarem Forum geben. Und zwar habe ich, als ich auf der Suche nach der Wahrheit war, mit dem Koran beschäftigt. Nun wenn der Koran die Wahrheit währe dann währe ich jetzt Moslem. Ich habe aber dabei eins festgestellt, der Koran widerspricht sich in seiner Lehre extrem. So was wird in der Bibel niemals zu finden sein. Das liegt daran, das unser Mohammed gerne Juden und Christen mit in sein Boot ziehen wollte. Dabei erwähnt er öfter die Thora und auch Jesus. Nun habe ich einen Text verfasst, mit dem ich hoffte einen fundamentalistischen Moslem zu zeigen, das allein aufgrund des Koran er eigentlich Christ sein müsste. Das Problem aber war das Sie den Text gar nicht lesen wollten. Warum? Tut die Wahrheit etwa weh. Dabei ist die Wahrheit doch wirklich wunderbar. Der Text ist wie gesagt für Moslems bestimmt und soll den Irrtum im Koran aufzeigen. Der Text heißt "Jesus, Prophet des Islams. Ich hoffe er gefällt einigen Brüdern und gibt Argumentationgrundlage. Denn aus diesem Text können wir erkennen, das der Koran nichts als Menschenwerk ist. Dann ist dieser Gott auch Menschenwerk. Und ein Gott aus Menschenwerk ist ein Götze. (Bitte um Nachsicht, es könnten noch einige Fehler drin sein, ich arbeite noch daran:-)"

==================================================================

Jesus-Prophet des Islam?

 

(Ansprache an dem Moslem)

Wahrscheinlich wundern Sie sich über die Überschrift und die Aussage das Jesus ein Prophet des Islams ist. Wenn Sie sich einen Augenblick Zeit für diese äußerst wichtige These nehmen wollen, würde ich Ihnen gerne diese Annahme erläutern. Insbesondere dann wenn Sie Muslime sind und den Islam angehören, ist es sogar eine Aufforderung dazu. Denn die Aussagen des Korans müssen ernst genommen werden und jeder Muslime ist persönlich dafür verantwortlich sich mit der Schrift zu beschäftigen. Der Name Jesus wir im Koran ganze 27-mal erwähnt; Deshalb dürfen Sie die Aussagen über Jesus im Koran nicht einfach ignorieren. Deshalb, nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit diesen Text zu lesen und bilden Sie Ihr eigenes Urteil darüber. Richtig, Sie sollen nicht einfach blind irgend etwas glauben, sondern denken und forschen Sie darüber nach. Denn es heißt wer sucht der findet, denn darauf liegt eine Verheißung. Suchen Sie die Wahrheit, und Sie werden Sie finden. Also prüfen Sie alles nach was ich hier schreibe und bilden Sie sich dann ihr eigenes Urteil. Ich kann verstehen dass manche Menschen vielleicht Angst haben diesen Artikel weiter zu lesen, aber die Wahrheit lässt sich nicht verleugnen. Und sie liegt jeden Muslim jeden Tag vor Augen im Koran. Was sagt der Koran zu Jesus und was bedeutet es?

Im Folgenden wollen wir einige Verse aus dem Koran studieren und überlegen was sie für uns bedeuten. Die erste Aussage von Allah über Jesus im Koran ist folgende:

Al-Ma'ida

Wenn Allah sagen wird: "O Jesus, Sohn der Maria, gedenke Meiner Gnade gegen dich und gegen deine Mutter; wie Ich dich stärkte mit der heiligen Eingebung - du sprachst zu den Menschen sowohl in der Wiege als auch im Mannesalter; und wie Ich dich die Schrift und die Weisheit lehrte und die Thora und das Evangelium; und wie du mit Meiner Erlaubnis aus Ton bildetest, was wie Vögel aussah, du hauchtest ihm dann (Atem) ein, und es wurde mit Meiner Erlaubnis zu (wirklichen) Vögeln; und wie du mit Meiner Erlaubnis die Blinden und die Aussätzigen heiltest; und wie du mit Meiner Erlaubnis die Toten erwecktest; und wie Ich die Kinder Israels von dir abhielt als du zu ihnen mit deutlichen Zeichen kamst und die Ungläubigen unter ihnen aber sagten: »Das ist nichts als offenkundige Zauberei.«" Sure 5:110

In Sure 5:110 können wir folgendes erkennen: Allah sagt zu Jesus das er mit heiliger Eingebung gestärkt wurde; Das er selbst von Allah schritt für schritt in Weisheit, Thora und Evangelium gelehrt wurde; Das er mit Allahs Erlaubnis große Wunder vollbrachte wie z.B. Kranke heilte und sogar Tote auferstehen lies. An diesem ersten Vers können Sie erkennen dass Jesus eine besondere Stellung zu Allah hatte, von Ihm selbst unterrichtet wurde vom Knabenalter bis zum Mannesalter ca. 30-35Jahrer, und dass er Wunder vollbringen konnte wie es vorher niemals jemand anderes tat. Warum tut Allah das? Lesen wir weiter in Sure 5.

Und als Ich den Jüngern eingab, an Mich und an Meinen Gesandten zu glauben, da sagten sie: "Wir glauben, und sei Zeuge, dass wir (Dir) ergeben sind." Als die Jünger sagten: "O Jesus, Sohn der Maria, ist dein Herr imstande, uns einen Tisch (mit Speisen) vom Himmel herabzusenden?" sagte er: "Fürchtet Allah, wenn ihr Gläubige seid." Sie sagten: "Wir wollen davon essen, und unsere Herzen sollen beruhigt sein, und wir wollen wissen, dass du in Wahrheit zu uns gesprochen hast, und wollen selbst dafür Zeugnis ablegen." Da sagte Jesus, der Sohn der Maria: "O Allah, unser Herr, sende uns einen Tisch (mit Speise) vom Himmel herab, dass er ein Fest für uns sei, für den Ersten von uns und für den Letzten von uns, und ein Zeichen von Dir; und versorge uns; denn Du bist der beste Versorger." Allah sprach: "Siehe, Ich will ihn (den Tisch) zu euch Niedersenden; wer von euch aber danach ungläubig wird, über den werde Ich eine Strafe verhängen, mit welcher Ich keinen anderen auf der Welt bestrafen werde." Und wenn Allah sprechen wird: "O Jesus, Sohn der Maria, hast du zu den Menschen gesagt: »Nehmt mich und meine Mutter als zwei Götter neben Allah? « wird er antworten: "Gepriesen seist Du. Nie könnte ich das sagen, wozu ich kein Recht hatte. Hätte ich es gesagt, würdest Du es sicherlich wissen. Du weißt, was in meiner Seele ist, aber ich weiß nicht, was Du in Dir hegst. Du allein bist der Allwissende des Verborgenen. Sure 5:111-116

In den Versen 111-116 können wir entnehmen das Allah selbst wollte, das die Jünger an Ihn und seinen gesandten glaubten (Sure 5:111). Deshalb müssen wir jetzt schon mal festhalten das Jesus ein Gesandter Allahs ist. Und das bedeutet übersetzt Prophet. Ferner wollte Allah dass die Jünger allen glauben, woraufhin sie ein Wunder von Allah und seinem Gesandten sehen wollten. Jesus bat danach Allah einen Tisch mit Speise herab zu senden, dass er ein Fest für den Ersten und den Letzen sein sollte. Worauf eine Stimme vom Himmel erschall von Allah die sagte: Allah sprach: "Siehe, Ich will ihn (den Tisch) zu euch Niedersenden; wer von euch aber danach ungläubig wird, über den werde Ich eine Strafe verhängen, mit welcher Ich keinen anderen auf der Welt bestrafen werde." Hier haben wir eine weitere unmissverständliche aussage von Allah selbst. Erstens, Jesus ist ein besonderer Prophet Allahs der imstande ist unglaublich Wunder zu vollbringen, und zweitens sagt Allah, wer nicht an Ihm und seinem Gesandten glaubt über den wird er eine Strafe verhängen, und erfüllt sogar die bitte von Jesus einen Tisch mit Speise vom Himmel herab zu senden.

Vielleicht werden Sie jetzt denken, was will der Autor uns den jetzt hier erzählen? Doch ich verstecke mich hinter dem Koran uns rede es nicht von mir aus sondern nur was darin geschrieben steht. Und in Sure 5:111-115 steht ganz klar das Jesus ein Prophet ist, und man Ihm zu glauben hat, und das sogar ein Fluch auf den ungläubigen liegt. Im letzen Vers 116 steht noch verkürzt gesagt, das Allah nicht befohlen hat Jesus und Maria als Götter neben Ihm zu nehmen. Was aber nicht bedeutet das Jesus für den Islam unwichtig ist, sondern der Prophet Jesus bedeutet mehr für die Muslime als eigentlich angenommen. Aber untersuchen wir noch einige weitere Stellen im Koran die von Jesus sprechen. Lassen Sie uns nun Schritt für Schritt Sure 3:45-59 im Buch Al-'Imran durchleuchten und dann zusammen fassen. Al-'Imran

Damals sprachen die Engel: "O Maria, siehe, Allah verkündet dir ein Wort von Ihm; sein Name ist der Messias, Jesus, der Sohn der Maria, angesehen im Diesseits und im Jenseits, und einer von denen, die (Allah) nahestehen. Und reden wird er in der Wiege zu den Menschen und auch als Erwachsener, und er wird einer der Rechtschaffenen sein." Sie sagte: "Mein Herr, soll mir ein Sohn (geboren) werden, wo mich doch kein Mann berührte?" Er sprach: "Allah schafft ebenso, was Er will; wenn Er etwas beschlossen hat, spricht Er nur zu ihm: »Sei!« und es ist. Sure 3:45-47.

Diese Verse lehren uns noch einige weitere höchst wichtige Details von Jesus. Allah schickte mehrere Engel zu Maria die zu Ihr sprachen, dass Sie einen Sohn empfangen sollte mit dem Namen Jesus und das er der Messias sein wird angesehen im Diesseits und sogar im Jenseits, und einer von denen ist die Allah nahe stehen. Worauf Maria es wagt die Engel zu fragen wie es den sein kann wo sie doch kein Mann berührte. Darauf sagen die Engel nur Allah schafft ebenso, was Er will wenn Er etwas beschlossen hat, spricht Er nur zum Ihm: Sei und es ist.“

Jetzt wissen das Jesus nicht nur ein erstaunlicher Prophet gewesen ist, sonder das er von einer Jungfrau geboren wurde und von Engeln als der Messias bestätigt wurde. Außerdem ist interessant das Jesus sogar schon im Knabenalter zu den Menschen reden wird. Warum? Weil wir vorher schon im Buch Al-Ma'ida

Sure 5 gelesen haben, dass Allah selbst Jesus lehren wird. Gut, weiter weissagt der Engel Maria nun:

Und Er wird ihn das Buch lehren und die Weisheit und die Thora und das Evangelium und wird ihn entsenden zu den Kindern Israels. (Sprechen wird er:) "Seht, ich bin zu euch mit einem Zeichen von eurem Herrn gekommen. Seht, ich erschaffe für euch aus Ton die Gestalt eines Vogels und werde in sie hauchen, und sie soll mit Allahs Erlaubnis ein Vogel werden; und ich heile den Blindgeborenen und den Aussätzigen und mache die Toten mit Allahs Erlaubnis lebendig, und ich verkünde euch, was ihr esset und was ihr in eueren Häusern speichert. Wahrlich, darin ist ein Zeichen für euch, wenn ihr gläubig seid. Und als ein Bestätiger der Thora, die vor mir da war, und um euch einen Teil von dem zu erlauben, was euch verboten war, bin ich zu euch gekommen mit einem Zeichen von eurem Herrn. So fürchtet Allah und gehorcht mir, wahrlich, Allah ist mein Herr und euer Herr, darum dienet Ihm. Dies ist ein gerader Weg." Sure 3:48-51.

Hier sagt Jesus selbst das er ein Zeichen ist gekommen um zu lehren und als Bestätiger der Thora und um zu erlauben was verboten war. Das wird er unterstreichen mit erstaunlichen Wundern wie die Auferweckung von Toren und heilen von Blindgeborenen. Außerdem sagt er in diesen Versen noch etwas sehr wichtiges, nämlich: „…So fürchtet Allah und gehorcht mir, wahrlich, Allah ist mein Herr und euer herr, darum dienet Ihm. Dies ist ein gerader Weg.“ Wir können also jetzt zusammenfassen das wir Jesus zu gehorchen haben und das er die Thora bestätigt. Was die Thora ist, werden wir etwas später noch behandeln. Schauen wir noch etwas weiter im Text.

Und als Jesus ihren Unglauben wahrnahm, sagte er: "Wer ist mein Helfer (auf dem Weg) zu Allah?" Die Jünger sagten: "Wir sind Allahs Helfer; wir glauben an Allah, und (du sollst) bezeugen, daß wir (Ihm) ergeben sind. Unser Herr, wir glauben an das, was Du herabgesandt hast, und folgen dem Gesandten. Darum führe uns unter den Bezeugenden auf." Und sie schmiedeten eine List, und Allah schmiedete eine List; und Allah ist der beste Listenschmied. Damals sprach Allah: "O Jesus, siehe, Ich will dich verscheiden lassen und will dich zu Mir erhöhen und will dich von den Ungläubigen befreien und will deine Anhänger über die Ungläubigen setzen bis zum Tag der Auferstehung. Alsdann werdet ihr zu Mir wiederkehren, und Ich will zwischen euch richten über das, worüber ihr uneins waret. Was aber die Ungläubigen anbelangt, so werde Ich sie schwer im Diesseits und im Jenseits bestrafen; und sie werden keine Helfer finden." Was aber diejenigen anbelangt, die glauben und gute Werke tun, so wird Er ihnen ihren vollen Lohn geben. Und Allah liebt nicht die Ungerechten. Dies verlesen Wir dir von den Zeichen und der weisen Ermahnung. Wahrlich, Jesus ist vor Allah gleich Adam; Er erschuf ihn aus Erde, alsdann sprach Er zu ihm: "Sei!" und da war er. Sure 3:52-59. Hier bestätigen die Jünger von Jesus das Sie Allah glauben und dem Gesandten folgen werden. Danach sagt Allah das er Jesus zu sich erhöhen wird, und seine Anhänger über die Ungläubigen setzen bis zum Tag der Auferstehung. Daraus können wir jetzt erkennen, dass Jesus zu Allah erhöht werden wird. Ich will nun nicht spekulieren was das genau bedeutet, es könnte sein Tot bedeuten oder sogar wörtlich genommen werden wie es da steht. Ich tendiere aber dazu das es wirklich so gemeint ist wie es da steht, nämlich das Jesus erhöht werden wird. Weiter wird gesagt das Jesus über die Gläubigen bestellt ist bis zum Tag der Auferstehung. Es wird dann noch erwähnt das Jesus vor Allah wie Adam ist. Nun Adam war das erste Geschöpf einer neuen Spezies etwas vollkommen neues. So ist auch Jesus ein neuer Adam und etwas vollkommen neues. Auch dazu werden wir später etwas mehr erzählen. Wir wollen erst noch weiter herausfinden was der Koran über Jesus erzählt. Sprich: "Wir glauben an Allah und an das, was auf uns herabgesandt worden ist, und was herabgesandt worden ist auf Abraham und Ismael und Isaak und Jakob und die Stämme (Israels), und was gegeben worden ist Moses und Jesus und den Propheten von ihrem Herrn; wir machen keinen Unterschied zwischen ihnen, und Ihm sind wir ergeben." Sure 3:84.

Hier wird nochmals im weiteren Sinne erwähnt das alles wahr ist was herabgesandt worden ist. Dazu gehört als erstes was Abraham und Ismail und Isaak und Jakob und die Stämme Israel gegeben worden ist. Nämlich die Verheißung an Abraham, und das was Moses gegeben worden ist nämlich der Pentateuch. Alle Bücher zusammengefasst also die Thora. Weiter wird gesagt das auch dem zu glauben ist was Jesus gesagt hat. Das wird nochmals verstärkt in diesem Satz, indem gesagt wird:“ …wir machen keinen Unterschied zwischen ihnen (Thora und Jesus), und Ihm sind wir ergeben (Jesus) Die gleiche Aussage finden wir auch in Sure 5 nochmal.

Wir ließen ihnen Jesus, den Sohn der Maria, folgen; zur Bestätigung dessen, was vor ihm in der Thora war; und Wir gaben ihm das Evangelium, worin Rechtleitung und Licht war, zur Bestätigung dessen, was vor ihm in der Thora war und als Rechtleitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen. Sure 5:46. Nach allen was wir bis jetzt gelesen haben, kann kein gläubiger Muslime mehr sagen Jesus währe unwichtig gewesen und man sollte sich nicht dafür Interessieren was er gesagt hat. Allah hat den Koran gegeben um den Menschen die Wahrheit zu zeigen. Und jeder der etwas anderes lehrt steht unter einen Fluch. Deshalb müssen Sie alles anhand der Schriften prüfen ob es der Wahrheit entspricht. Denn es wird auch ganz klar erwähnt das alles was Abraham Moses und Jesus gegeben worden ist gleichwertig ist, indem gesagt wird, Wir machen keinen Unterschied zwischen Ihnen“. Daraus können Sie auch schließen, dass Sie nicht nur wissen müssen was im Koran steht, sondern auch was in der Thora steht und sogar noch wichtiger was Jesus gesagt hat. Wer die ganze Wahrheit erfahren will, der muss sie suchen. Und darauf liegt eine große Belohnung für den, der sich auf den Weg gemacht hat die Wege Allahs zu erforschen. Nun wenn Sie mögen, können sie auch gerne noch weiter lesen, denn ich habe schon für Sie alles wichtige zusammen getragen. Ihr Urteil dürfen Sie sich aber selber bilden. Ich verlange von niemanden etwas blind zu glauben, sonder ich verlange das Sie alles prüfen was man Ihnen vorsetzt. Denn man darf keine Angst haben sich der Wahrheit zu nähern. Auch wenn man glaubt das 1+1=3 ist, so entspricht das nicht der Wahrheit. Weil 1+1 immer zwei ergibt. Es gibt aber Menschen die glauben lieber das was man Ihnen erzählt, und prüfen es niemals nach. Und das so können Sie mir glauben ist dem Teufel sehr recht. Lassen Sie uns jetzt aber noch einen weiteren Vers aus dem Koran Sure 19 betrachten.

Er (Jesus) sagte: "Ich bin ein Diener Allahs; Er hat mir das Buch gegeben und mich zu einem Propheten gemacht. Und Er gab mir Seinen Segen, wo ich auch sein möge, und Er befahl mir Gebet und Zakah, solange ich lebe ; und ehrerbietig gegen meine Mutter (zu sein); Er hat mich nicht gewalttätig und unselig gemacht. Und Friede war über mir an dem Tage, als ich geboren wurde, und (Friede wird über mir sein) an dem Tage, wenn ich sterben werde, und an dem Tage, wenn ich wieder zum Leben erweckt werde." Dies ist Jesus, Sohn der Maria - (dies ist) eine Aussage der Wahrheit, über die sie uneins sind. Sure 19:30-34.

Hier steht es nochmals eindeutig das Jesus ein Prophet ist, und das er sogar wieder zum leben erweckt werde. Das wird über Jesus den Sohn der Maria im Koran geschrieben. Und als die Wahrheit bestätigt, mehr nicht. Wir haben also Jesus als Propheten zu erkennen und sollen auch Ihn hören. Ich kann mir vorstellen das wenn Sie das in Ihrer Gemeinde verkünden Schwierigkeiten bekommen besonders dann wenn Sie sagen das Ihre Brüder auf Jesus hören sollen. Aber auch das steht im Koran.

Wahrlich, Wir gaben Moses das Buch und ließen ihm die Gesandten nachfolgen; und Wir gaben Jesus, dem Sohn Marias, die klaren Beweise und unterstützten ihn durch heilige Eingebung. Doch sooft euch ein Gesandter etwas brachte, was euch nicht behagte, waret ihr hochmütig und erklärtet einige für Lügner und erschluget andere! Sure 2:87

Hier stehts geschrieben das die Menschen die Wahrheit nicht erkennen wollen sondern sie als Lüge bezeichnen.

Was haben wir bis jetzt gelernt!

Wir haben nun also an verschiedenen Versen aus dem Koran folgendes zusammen getragen.

• Jesus wird getrieben von heiliger Eingebung.

• Das er von Allah selbst in Buch, Thora und Evangelium gelehrt wurde.

• Jesus war imstande erstaunlich Wunder zu vollbringen. Er heilte nicht Kranke sonder konnte Tote zum Leben erwecken. Die sollte er tun im Auftrag Allahs als Zeichen seiner Wahrhaftigkeit.

• Allah selbst bestätigt das die gläubigen an Jesus glauben sollen, und das auf den Ungläubigen schwere Strafe kommen wird.

• Jesus wurde von einer Jungfrau (Maria) geboren.

• Jesus wird von Allah als der Messias bestätigt.

• Jesus ist ein Gesandter und bestätigt mit Allah die Thora.

Anhand der genannten Fakten können wir jetzt sogar sagen das Jesus noch größer als ein Prophet war. Denn welcher Prophet wird als der Messias bezeichnet? Welche Mutter eines Propheten wurde die Geburt Ihres Sohnes von Engeln verkündigt? Welcher Mensch oder Prophet wurde jemals von einer Jungfrau geboren? Welcher Prophet wurde von Allah selbst vom Knabenalter bis zum Mannesalter unterrichtet? Welcher Prophet konnte tote zum leben erwecken und blinde sehen machen?

Ich denke es gab vor und nach Ihm niemals einen solchen Mann. Alle Propheten des Koran bezeugen das. Aber warum gibt es kein Buch Jesus im Koran? Er war doch offensichtlich ein sehr wichtiger Mensch, den man sogar den Messias nannte. Messias bedeutet übrigens übersetzt Retter oder besser Erlöser.

Wovor sollte er uns retten? Das sind alles Fragen die ich mir stellen musste nachdem ich den Koran studierte. Und glauben Sie mir es ist nicht falsch sich Fragen zu stellen. Denn die Wahrheit ist unveränderbar ob wir es wollen oder nicht. Es kann nur eine Wahrheit geben. Doch wir kommen wir darauf? Wie aber wollen sie dich zum Richter berufen, während sie doch die Thora in ihrem Besitz haben, worin Allahs Richtspruch ist? Hierauf, und trotz alledem, kehren sie (Ihm) den Rücken; und sie sind nicht als Gläubige zu bezeichnen. [5:43]

Wahrlich, Wir hatten die Thora, in der Führung und Licht war, herabgesandt. Damit haben die Propheten, die sich (Allah) hingaben, den Juden Recht gesprochen, und so auch die Rabbiner und die Gelehrten; denn ihnen wurde aufgetragen, das Buch Allahs zu bewahren, und sie waren seine Hüter. Darum fürchtet nicht die Menschen, sondern fürchtet Mich; und gebt nicht Meine Zeichen um einen geringen Preis hin. Und wer nicht nach dem richtet, was Allah herabgesandt hat - das sind die Ungläubigen. [5:44]

Ganz einfach? In mehreren Schriftstellen wie unter anderem in dieser wird erwähnt das in der Thora Richtspruch, Führung und Licht gegeben von Allah zu finden ist. Das bedeutet das auch ein Muslim sich die Thora mal anschauen darf. Und er braucht auch keine Angst davor zu haben. Denn Allah selbst hat die Thora gegeben. Wie kann uns dann jemand verbieten sich damit zu beschäftigen? Was Allah als Licht bezeichnet können wir doch nicht als schlecht bezeichnen. Also erlauben Sie mir nun Ihnen einige wichtige Stellen in der Thora zu zeigen die von einem ganz besonderen Gesandten sprechen der von einer Jungfrau geboren wird.

Was sagt die Thora?

Wie bereits erwähnt wir die Thora im Koran als Führung, Richterspruch und Licht bezeichnet. Die Thora ist die Schrift die Sie vielleicht als Altes Testament aus der Bibel kennen. Um es für die Leser einfach machen, nehmen wir uns eine einfache Bibel um gewisse Texte heraus zu suchen.

Was sagt die Thora über sich selbst, und warum können wir Ihr vertrauen? Zum einen wird in dieser gesamten Schrift alles äußerst genau beschrieben. In jedem Buch dieser Schrift sind nicht nur die Personen mit Namen genannt, sondern auch die genauen Orte, Völker, Städte, Könige usw. Es lässt sich vieles sehr genau historisch nachweisen. Ich möchte aber darauf jetzt nicht zu weit eingehen da wir uns sonst von unserem eigentlichen Thema entfernen werden. Der für mich eindeutigste Beweis, dass wir der Thora vertrauen können ist die Prophetie die wir darin finden. Diese Prophetie erweist sich als unheimlich genau und präzise. Was ich Ihnen an einigen Beispielen jetzt kurz zeigen möchte. Ich will Ihnen ein paar Ereignisse zeigen sie sich historisch nachvollziehbar tatsächlich ereignet haben, die von der Thora teilweise einige hundert Jahre früher geweissagt wurden. Wenn dem Skeptiker das vielleicht auch als ein absurde Behauptung erscheint, so kann sie doch leicht bewiesen werden.

Der Untergang von Tyrus

Tyrus war eine phönikische gigantische Hafen und Handelsstadt an der Mittelmeerküste. Und in der Bibel oder Thora wurde im Jahr 584 v. Christus von dem Propheten Hesekiel folgendes gesagt:

Der babylonische König Nebukadnezar wird (als erster) über Tyrus herfallen: „Siehe, ich bringe Nebukadnezar, den König von Babel, … her über Tyrus, mit Rossen, Wagen und Reitern und mit einem großen Haufen Volks“ (Hes 26,7) Von Tyrus soll nur noch ein nackter Felsen übrig bleiben, auf dem die Fischer ihre Netze trocknen werden: Ich will ihren Staub wegfegen und sie zu einem kahlen Felsen ; zueinem Wehr, wo man die Fischergarne ausspannt, soll sie werden“ (Hes 26,4b-5)

Um die Thematik nicht unnötig in die Länge zu ziehen, haben wir hier nun einen kurzen Auszug aus der Prophetie. Aber bereits genau nach einem Jahr begann sich die Prophetie zu erfüllen. Nämlich im Jahre 585 v. Christus viel der Babylonische König Nebukadnezar der II. über Tyrus her, das eine verlockende Beute war. Diese historische Abhandlung kann in entsprechenden Lexika geprüft werden. Nun aber ging es ja noch weiter. In der zwischenzeit erfüllten sich noch andere Prophezeiungen sehr genau. Im Jahre 334 v. Chr. Passierte folgendes. Der bekannte Alexander der Große viel ebenfalls in dieser Zeit über Tyrus her. Und dieser Kriegsherr nahm die Stadt auf ziemlich eigentümlich Art ein. Er fing an die Stadt vom Festland aus zu zerstören und baut aus den Trümmern der Stadt einen 60 Meter breiten Damm über die Meerenge, die die alte und neue Stadt voneinander trennte. Und heute nach ca. 2500 Jahren, ist der Platz von Alttyrus, der einstigen Metropole des Altertums, immer noch ein geeigneter Ort für eine Stadt, aber sie ist niemals wieder aufgebaut worden. In dieser ebenen, unfruchtbaren Gegend hängen heute die Fischer Ihre Netze zum trockenen auf. Oder nehmen Sie den Untergang von Babylon. Babylon war ein mächtiges Weltreich, ähnlich wir es von Rom kennen. Der Prophet Jesaja prophezeite diesem Weltreich folgendes:

Babylon, das Juwel der Königreiche, das Schmuckstück der stolzen Chaldäer, wird dasselbe Schicksal erleiden wie die Städte Sodom und Gomorra, die Gott vernichtet hat. 20 Nie wieder wird sich dort jemand ansiedeln, es bleibt unbewohnt für alle Zeiten. Kein Nomade schlägt dort seine Zelte auf, kein Hirt lässt seine Herde rasten. 21 Nur Wüstentiere halten sich dort auf, die Häuser werden voll sein von Eulen. Der Ort wird ein Wohnplatz der Strauße und ein Tanzplatz der Böcke. 22 Hyänen werden in den verlassenen Palästen heulen und Schakale in den Ruinen der Lustschlösser. Babylons Tage sind gezählt, bald schlägt seine letzte Stunde! Jesaja 13:19

Und heute? Ist es tatsächlich so. Das ehemalige Babylon liegt heute in der Irakischen Wüste! Diese Prophezeiung war damals lächerlich gewesen, aber sie erfüllte sich genau so wie der Prophet es vorhergesagt hatte. Aber auch heute erfüllen sich diese Prophetien immer noch sehr präzise. Betrachten Sie die Verfolgung von Juden und das verstreuen in der ganzen Welt. Der Stadt Israel wurde aufgelöst und 1948 wieder gegründet.

Er wird euch aus dem Land, das ihr jetzt in Besitz nehmt, ausreißen und euch unter alle Völker zerstreuen, von einem Ende der Erde bis zum andern. Dort werdet ihr Götter verehren müssen, die euch und euren Vorfahren bis dahin fremd waren, Bilder aus Stein und Holz. Aber selbst dort werdet ihr keine Bleibe finden, sondern ruhelos umherirren; denn der Herr wird euch in Angst, Finsternis und Verzweiflung hineintreiben. Moses 5:63-65

Und wenn Sie sich an die Nazizeit erinnern die die Juden damals durchstehen mussten, dann wissen Sie was mit Angst, Finsternis und Verzweiflung gemeint sein könnte. Aber nicht nur Hitler verfolgte die Juden sondern auch Katholische Päpste und römische Kaiser!

Ich will Ihnen an diesen Beispielen nur aufzeigen, das Sie der Thora vertrauen können! Und das Sie tatsächlich aus göttlicher Eingebung entstanden ist beweist sie durch Ihre unzähligen Weissagungen die sich bis in unsere heutigen Zeit erfüllen. Und es stehen noch einige aus.

Was sagt die Thora über Jesus?

Um nun wieder zu unserem Thema Jesus als Prophet des Islams“ zurück zu kommen, will ich Ihnen zeigen das es bereits schon Prophezeiungen auf diesen besonderen Mann hin gegeben hat. Wie wir bereits im Koran erfahren haben, wird Jesus dort als der Messias bestätigt. Aber was hat es damit auf sich? Lassen Sie uns dazu einige Stellen aus dem alten Testament betrachten die uns dabei vielleicht helfen.

Die Schlange war das klügste von allen Tieren des Feldes, die Gott, der Herr, gemacht hatte. Sie fragte die Frau: »Hat Gott wirklich gesagt: Ihr dürft die Früchte von den Bäumen im Garten nicht essen?« 2 »Natürlich dürfen wir sie essen«, erwiderte die Frau, 3 »nur nicht die Früchte von dem Baum in der Mitte des Gartens. Gott hat gesagt: Esst nicht davon, berührt sie nicht, sonst müsst ihr sterben!« 4 »Nein, nein«, sagte die Schlange, »ihr werdet bestimmt nicht sterben! 5 Aber Gott weiß: Sobald ihr davon esst, werden euch die Augen aufgehen; ihr werdet wie Gott sein und wissen, was gut und was schlecht ist. Dann werdet ihr euer Leben selbst in die Hand nehmen können.« 6 Die Frau sah den Baum an: Seine Früchte mussten köstlich schmecken, sie anzusehen war eine Augenweide und es war verlockend, dass man davon klug werden sollte! Sie nahm von den Früchten und aß. Dann gab sie auch ihrem Mann davon und er aß ebenso. 1.Moses 3:1-6.

Laut diesem Text der im Koran ähnlich steht, tauchte ein Geschöpf auf das die Menschen dazu brachte Gottes heilige Gebote zu brechen. Und versprach den beiden noch das sie dann wie Gott sein werden und Ihr Leben selbst in die Hand nehmen können. Daraus ergab sich folgende Konsequenz. Und ich werde Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Samen und ihrem Samen; er wird dir den Kopf zermalmen, und du, du wirst ihm die Ferse zermalmen. 16 Zu der Frau sprach er: Ich werde sehr vermehren die Mühsal deiner Schwangerschaft , mit Schmerzen sollst du Kinder gebären! Nach deinem Mann wird dein Verlangen sein, er aber wird über dich herrschen! 17 Und zu Adam sprach er: Weil du auf die Stimme deiner Frau gehört und gegessen hast von dem Baum, von dem ich dir geboten habe: Du sollst davon nicht essen! - so sei der Erdboden verflucht um deinetwillen: Mit Mühsal sollst du davon essen alle Tage deines Lebens; 18 und Dornen und Disteln wird er dir sprossen lassen, und du wirst das Kraut des Feldes essen! 19 Im Schweiße deines Angesichts wirst du dein Brot essen, bis du zurückkehrst zum Erdboden , denn von ihm bist du genommen. Denn Staub bist du, und zum Staub wirst du zurückkehren! 1.Moses 3:15-19

Lassen Sie uns den Text mal analysieren. Gott sprach laut dem Buch Moses einen Fluch aus.

1. Es sollte Feindschaft zwischen der Schlange (Satan, das Böse) Samen und des Menschen Same geben. Und besonders hervorzuheben ist, das ein Nachkomme der Schlange den Kopf zermalmen wird.

2. Die Schwangerschaft soll für die Frau eine Mühsal werden. Wenn man sich im Tierreich umschaut hat kein anderes Geschöpf so viele Schmerzen und umstände mit der Geburt wie der Mensch.

3. Der Mann wurde verflucht sein ganzes Leben hart arbeiten zu müssen!

4. Und nun das entscheidende. Gott sagte zu den Menschen er soll

zurückkehren zum Erdboden vom dem er genommen worden ist. Das bedeutet anhand dieser Schrift der Tot. Denn Gott kann keinen Geschöpf erlauben ewig zu leben. Und Gott, der HERR, sprach: Siehe, der Mensch ist geworden wie einer von uns, zu erkennen Gutes und Böses. Und nun, daß er nicht etwa seine Hand ausstrecke und auch noch von dem Baum des Lebens nehme und esse und ewig lebe! 1.Moses 3:22

Damit sollte sich die Menschheitsgeschichte dramatisch ändern. Wie Sie wissen war die nachfolgende Menschheit ziemlich schlimm und Gottlos gewesen, so das Allah die Sintflut schickte und mit den Menschen einen neuen Anfang machen wollte. Und wenn man sich diese Welt heute anschaut kann man sich denken das diese Welt wohl auch nicht den Anforderungen eines heiligen Gottes stellen kann. Wir Sie wissen hat Allah ein zweites Gericht den „Jüngsten Tag“ vorhergesagt. Jetzt wollen wir aber weiterschauen, was es bedeutet der Messias zu sein! Warum wurde ein Mann der gekreuzigt worden ist, der Messias genannt. Wir rufen uns jetzt noch mal in Erinnerung das der Koran Jesus als eine sehr bedeutenden Propheten ja sogar als Messias bezeichnet. Aber was nützt es und? Wir werden uns wohl mal anschauen müssen was dieser Jesus überhaupt zu sagen gehabt hat. Damit müssen wir uns beschäftigen! Allah wird uns nach unserem Tod fragen, warum wir diese Aussagen ignoriert haben. Deshalb sage ich noch mal, wir brauchen nichts blind zu glauben. Denn Gott fordert uns dazu auf nach der Wahrheit zu suchen. Da wir ja wissen das die Welt verflucht ist, wollen wir noch mal kurz in die Thora schauen und werden sehen, das uns darin auch ein Messias vorhergesagt worden ist, und wie wir uns diesem vorzustellen haben. Bitte lesen Sie die Folgende Passage aufmerksam durch. Der Prophet Jesaja schrieb im Jahre ca. 700 bis 681 v.Christus.:

Wer hat unserer Verkündigung geglaubt? An wem ist der Arm des HERRN offenbar geworden? - 2 Er ist wie ein Trieb vor ihm aufgeschossen und wie ein Wurzelsproß aus dürrem Erdreich. Er hatte keine Gestalt und keine Pracht. Und als wir ihn sahen, da hatte er kein Aussehen , daß wir Gefallen an ihm gefunden hätten . 3 Er war verachtet und von den Menschen verlassen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut , wie einer, vor dem man das Gesicht verbirgt. Er war verachtet, und wir haben ihn nicht geachtet. 4 Jedoch unsere Leiden - er hat sie getragen, und unsere Schmerzen - er hat sie auf sich geladen. Wir aber, wir hielten ihn für bestraft , von Gott geschlagen und niedergebeugt. 5 Doch er war durchbohrt um unserer Vergehen willen, zerschlagen um unserer Sünden willen. Die Strafe lag auf ihm zu unserm Frieden, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden. 6 Wir alle irrten umher wie Schafe, wir wandten uns jeder auf seinen eigenen Weg; aber der HERR ließ ihn treffen unser aller Schuld. - 7 Er wurde mißhandelt, aber er beugte sich und tat seinen Mund nicht auf wie das Lamm, das zur Schlachtung geführt wird und wie ein Schaf, das stumm ist vor seinen Scherern; und er tat seinen Mund nicht auf . - 8 Aus Drangsal und Gericht wurde er hinweggenommen . Und wer wird über sein Geschlecht nachsinnen? Denn er wurde abgeschnitten vom Lande der Lebendigen. Wegen des Vergehens seines Volkes hat ihn Strafe getroffen . 9 Und man gab ihm bei Gottlosen sein Grab, aber bei einem Reichen ist er gewesen in seinem Tod, weil er kein Unrecht begangen hat und kein Trug in seinem Mund gewesen ist. 10 Doch dem HERRN gefiel es, ihn zu zerschlagen. Er hat ihn leiden lassen . Wenn er sein Leben als Schuldopfer eingesetzt hat , wird er Nachkommen sehen, er wird seine Tage verlängern. Und was dem HERRN gefällt, wird durch seine Hand gelingen . 11 Um der Mühsal seiner Seele willen wird er Frucht sehen, er wird sich sättigen. Durch seine Erkenntnis wird der Gerechte, mein Knecht, den Vielen zur Gerechtigkeit verhelfen, und ihre Sünden wird er sich selbst aufladen. 12 Darum werde ich ihm Anteil geben unter den Großen, und mit Gewaltigen wird er die Beute teilen: dafür, daß er seine Seele ausgeschüttet hat in den Tod und sich zu den Verbrechern zählen ließ. Er aber hat die Sünde vieler getragen und für die Verbrecher Fürbitte getan . Jesaja 53:1-12.

Ich lasse dieses Kapitel nun einmal unkommentiert, und will Ihnen noch kurz zeigen was Jesus der offensichtlich eine sehr wichtige Rolle spielt im Wesentlich gesagt hat.

Was hat Jesus zu den Menschen gesagt:

Lesen Sie nun selbst was dieser Mann gesagt hat, der als wichtiger Prophet gilt auf den wir alle egal welcher Religion wir angehören gesagt hat.

Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. 7 Wenn ihr mich erkannt habt, so werdet ihr auch meinen Vater erkennen. Und von nun an kennt ihr ihn und habt ihn gesehen. 8 Spricht zu ihm Philippus: Herr, zeige uns den Vater und es genügt uns. 9 Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater! Wie sprichst du dann: Zeige uns den Vater? 10 Glaubst du nicht, dass ich im Vater bin und der Vater in mir? Die Worte, die ich zu euch rede, die rede ich nicht von mir selbst aus. Und der Vater, der in mir wohnt, der tut seine Werke. 11 Glaubt mir, dass ich im Vater bin und der Vater in mir; wenn nicht, so glaubt doch um der Werke willen. Johannes 14:6-11

 

Schafft euch Speise, die nicht vergänglich ist, sondern die bleibt zum ewigen Leben. Die wird euch der Menschensohn geben; denn auf dem ist das Siegel Gottes des Vaters. 28 Da fragten sie ihn: Was sollen wir tun, dass wir Gottes Werke wirken? 29 Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Das ist Gottes Werk, dass ihr an den glaubt, den er gesandt hat. 30 Da sprachen sie zu ihm: Was tust du für ein Zeichen, damit wir sehen und dir glauben? Was für ein Werk tust du? 31 Unsre Väter haben in der Wüste das Manna gegessen, wie geschrieben steht (Psalm 78,24): »Er gab ihnen Brot vom Himmel zu essen.« 32 Da sprach Jesus zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Nicht Mose hat euch das Brot vom Himmel gegeben, sondern mein Vater gibt euch das wahre Brot vom Himmel. 33 Denn Gottes Brot ist das, das vom Himmel kommt und gibt der Welt das Leben. 34 Da sprachen sie zu ihm: Herr, gib uns allezeit solches Brot. 35 Jesus aber sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten. 36 Aber ich habe euch gesagt: Ihr habt mich gesehen und glaubt doch nicht. 37 Alles, was mir mein Vater gibt, das kommt zu mir; und wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen. 38 Denn ich bin vom Himmel gekommen, nicht damit ich meinen Willen tue, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat. 39 Das ist aber der Wille dessen, der mich gesandt hat, dass ich nichts verliere von allem, was er mir gegeben hat, sondern dass ich's auferwecke am Jüngsten Tage. 40 Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage. Johannes 6:27-40

 

Wer es vom Vater hört und lernt, der kommt zu mir. 46 Nicht als ob jemand den Vater gesehen hätte außer dem, der von Gott gekommen ist; der hat den Vater gesehen. 47 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer glaubt, der hat das ewige Leben. 48 Ich bin das Brot des Lebens. 49 Eure Väter haben in der Wüste das Manna gegessen und sind gestorben. 50 Dies ist das Brot, das vom Himmel kommt, damit, wer davon isst, nicht sterbe. 51 Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel gekommen ist. Wer von diesem Brot isst, der wird leben in Ewigkeit. Und dieses Brot ist mein Fleisch, das ich geben werde für das Leben der Welt. 52 Da stritten die Juden untereinander und sagten: Wie kann der uns sein Fleisch zu essen geben? 53 Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht das Fleisch des Menschensohns esst und sein Blut trinkt, so habt ihr kein Leben in euch. 54 Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben, und ich werde ihn am Jüngsten Tage auferwecken. 55 Denn mein Fleisch ist die wahre Speise, und mein Blut ist der wahre Trank. 56 Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der bleibt in mir und ich in ihm. 57 Wie mich der lebendige Vater gesandt hat und ich lebe um des Vaters willen, so wird auch, wer mich isst, leben um meinetwillen. 58 Dies ist das Brot, das vom Himmel gekommen ist. Es ist nicht wie bei den Vätern, die gegessen haben und gestorben sind. Wer dies Brot isst, der wird leben in Ewigkeit. 59 Das sagte er in der Synagoge, als er in Kapernaum lehrte. Johannes 6:45-59

 

21 Denn wie der Vater die Toten auferweckt und macht sie lebendig, so macht auch der Sohn lebendig, welche er will. 22 Denn der Vater richtet niemand, sondern hat alles Gericht dem Sohn übergeben, 23 damit sie alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat. 24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen. Johannes 5:21-24

 

Und niemand ist gen Himmel aufgefahren außer dem, der vom Himmel herabgekommen ist, nämlich der Menschensohn. 14 Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden, 15 damit alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben. 16 Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. 17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn gerettet werde. 18 Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes. Johannes 3:13-18

 

Nun haben wir mal einige sehr wichtige Stellen aus dem neuen Testament hervorgeholt die zeigen was Jesus den Menschen sagen wollte. Ich hoffe Sie haben diese Verse sehr genau durchgelesen, denn Jesus gab auch eine Warnung raus.

Und als er auf dem Ölberg saß, traten seine Jünger zu ihm und sprachen, als sie allein waren: Sage uns, wann wird das geschehen? Und was wird das Zeichen sein für dein Kommen und für das Ende der Welt? 4 Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Seht zu, dass euch nicht jemand verführe. 5 Denn es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin der Christus, und sie werden viele verführen. 6 Ihr werdet hören von Kriegen und Kriegsgeschrei; seht zu und erschreckt nicht. Denn das muss so geschehen; aber es ist noch nicht das Ende da. 7 Denn es wird sich ein Volk gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere; und es werden Hungersnöte sein und Erdbeben hier und dort. 8 Das alles aber ist der Anfang der Wehen. 9 Dann werden sie euch der Bedrängnis preisgeben und euch töten. Und ihr werdet gehasst werden um meines Namens willen von allen Völkern. 10 Dann werden viele abfallen und werden sich untereinander verraten und werden sich untereinander hassen. 11 Und es werden sich viele falsche Propheten erheben und werden viele verführen. Matthäus 24:3-11

 

Hier warnt Jesus davor das sich viele falsche Propheten am Ende erheben

werden. Wenn dann jemand zu euch sagen wird: Siehe, hier ist der Christus!, oder: Da!, so sollt ihr's nicht glauben. 24 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, sodass sie, wenn es möglich wäre, auch die Auserwählten verführten. 25 Siehe, ich habe es euch vorausgesagt. 26 Wenn sie also zu euch sagen werden: Siehe, er ist in der Wüste!, so geht nicht hinaus; siehe, er ist drinnen im Haus!, so glaubt es nicht. 27 Denn wie der Blitz ausgeht vom Osten und leuchtet bis zum Westen, so wird auch das Kommen des Menschensohns sein. 28 Wo das Aas ist, da sammeln sich die Geier. Matthäus 24:23-28 Sie fragten ihn aber: Meister, wann wird das geschehen? Und was wird das Zeichen sein, wenn das geschehen wird? 8 Er aber sprach: Seht zu, lasst euch nicht verführen. Denn viele werden kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin's, und: Die Zeit ist herbeigekommen. - Folgt ihnen nicht nach! Lukas 21:7-8

Sie müssen nun selbst prüfen und entscheiden welchen Aussagen Sie vertrauen möchten. Glauben Sie an dem der Gesagt hat :

„Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ Und der durch tausende von Jahren von verschiedenen Propheten von Moses bis Jeremia hin angekündigte Messias. Der von einer Jungrau geborene von Allah selbst unterrichteter Mann der erstaunliche Wunder vollbrachte wie das auferwecken von Toten. Sie müssen nun selbst prüfen was Sie glauben. Glauben Sie aber nicht was Sie wollen oder was am bequemsten für Sie ist, sonder glauben Sie der Wahrheit. Und glauben Sie mir der Satan die alte Schlange versucht alles um die Wahrheit geheim zuhalten. Was denken Sie? Warum gibt es so viele unzählige Religionen? Um die Menschen zu verwirren. Denn Satan hat keine Macht über Menschen die die Wahrheit kennen. Die so genannten Jünger von Jesus sagten diese Situation treffend voraus. Es waren aber auch falsche Propheten unter dem Volk, wie auch unter euch sein werden falsche Lehrer, die verderbliche Irrlehren einführen und verleugnen den Herrn, der sie erkauft hat; die werden über sich selbst herbeiführen ein schnelles Verderben. 2 Und viele werden ihnen folgen in ihren Ausschweifungen; um ihretwillen wird der Weg der Wahrheit verlästert werden. 3 Und aus Habsucht werden sie euch mit erdichteten Worten zu gewinnen suchen. Das Gericht über sie bereitet sich seit langem vor, und ihr Verderben schläft nicht. 4 Denn Gott hat selbst die Engel, die gesündigt haben, nicht verschont, sondern hat sie mit Ketten der Finsternis in die Hölle gestoßen und übergeben, damit sie für das Gericht festgehalten werden. 2.Petrus 2:1-4

Bedenken Sie das diese Warnungen einige hundert Jahre vor Mohammed ausgesprochen worden ist.

Ihr Lieben, glaubt nicht einem jeden Geist, sondern prüft die Geister, ob sie von Gott sind; denn es sind viele falsche Propheten ausgegangen in die Welt. 2 Daran sollt ihr den Geist Gottes erkennen: Ein jeder Geist, der bekennt, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist, der ist von Gott; 3 und ein jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt. 4 Kinder, ihr seid von Gott und habt jene überwunden; denn der in euch ist, ist größer als der, der in der Welt ist. 5 Sie sind von der Welt; darum reden sie, wie die Welt redet, und die Welt hört sie. 6 Wir sind von Gott, und wer Gott erkennt, der hört uns; wer nicht von Gott ist, der hört uns nicht. Daran erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums. 1.Johannes 4:1-6

Hier sehen Sie es noch mal ganz deutlich. Glaubt nicht einem jeden Geist, sondern prüft die Geister, denn es sind viele falsche Propheten ausgegangen in die Welt. Deshalb prüfen Sie, glauben Sie nicht das was Ihnen vorgesetzt wird, sonder suchen Sie die Wahrheit! Und Jesus ist die Wahrheit. Auch Petrus sagte folgendes:

Denn wir sind nicht ausgeklügelten Fabeln gefolgt, als wir euch kundgetan haben die Kraft und das Kommen unseres Herrn Jesus Christus; sondern wir haben seine Herrlichkeit selber gesehen. 17 Denn er empfing von Gott, dem Vater, Ehre und Preis durch eine Stimme, die zu ihm kam von der großen Herrlichkeit: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe. 18 Und diese Stimme haben wir gehört vom Himmel kommen, als wir mit ihm waren auf dem heiligen Berge. 19 Umso fester haben wir das prophetische Wort, und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet als auf ein Licht, das da scheint an einem dunklen Ort, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen. 20 Und das sollt ihr vor allem wissen, dass keine Weissagung in der Schrift eine Sache eigener Auslegung ist. 21 Denn es ist noch nie eine Weissagung aus menschlichem Willen hervorgebracht worden, sondern getrieben von dem Heiligen Geist haben Menschen im Namen Gottes geredet. 2.Petrus 1:16-21

Bedenken Sie folgendes, die Jünger wahren 12 Mann aus dem Leben, und haben alle Wunder direkt miterlebt. Es handelt sich dabei nicht um einen der in einer Höhle ein Gespräch mit einem Engel geführt hat. Denn was Mohammed einige hundert Jahre später sagen wird, wurde bereits vom Apostel Paulus vorhergesagt.

Der Geist Gottes sagt durch den Mund von Propheten klar und deutlich voraus, dass in den letzten Tagen dieser Welt manche den Glauben preisgeben werden. Sie werden sich Leuten anschließen, die sie mit ihren Eingebungen in die Irre führen, und werden den Lehren dämonischer Mächte folgen. 2 Diese Leute sind scheinheilige Lügner; ihre Schande ist ihrem Gewissen eingebrannt. 3 Sie lehren, dass man nicht heiraten darf, und verbieten, bestimmte Speisen zu essen. Dabei hat doch Gott diese Speisen geschaffen, damit sie von denen, die an ihn glauben und die Wahrheit erkannt haben, mit Dank verzehrt werden. 4 Denn alles, was Gott geschaffen hat, ist gut. Wir brauchen nichts davon abzulehnen, sondern dürfen es alles gebrauchen - wenn wir es nur mit Dank aus der Hand Gottes empfangen. 5 Denn durch das Wort Gottes und durch unser Dankgebet wird es rein und heilig. 6 Wenn du dies den Brüdern und Schwestern klar machst, bist du ein guter Diener von Jesus Christus. Du bewährst dich dann als einer, der sich vom überlieferten Glauben nährt, von der wahren Lehre, die du dir zur Richtschnur genommen hast. 7 Die gottlosen und kindischen Spekulationen über die Anfänge der Welt dagegen musst du ablehnen. Übe dich vielmehr darin, den Willen Gottes zu tun! 8 Sich in körperlichen Entbehrungen zu üben bringt nur wenig Nutzen. Aber sich im Gehorsam gegen Gott zu üben ist für alles gut; denn es bringt Gottes Segen für dieses und für das zukünftige Leben. 9 Dies ist ein wahres Wort und verdient volles Vertrauen. 10 Auf dieses Ziel hin mühen wir uns ja und setzen unsere Kräfte ein; denn wir haben unsere Hoffnung auf den lebendigen Gott gesetzt. Er ist der Retter aller Menschen, und besonders derer, die zum Glauben gekommen sind. 11 Das sollst du allen gut einschärfen. 1.Timtheus 4:1-11

Und sogar der Prophet der alten Zeit sagte voraus was geschehen wird.

Aber der HERR sprach zu mir: Diese Propheten weissagen Lüge in meinem Namen; ich habe sie nicht gesandt und ihnen nichts befohlen und nicht zu ihnen geredet. Sie predigen euch falsche Offenbarungen, nichtige Wahrsagung und ihres Herzens Trug. 15 Darum spricht der HERR: Wider die Propheten, die in meinem Namen weissagen, obgleich ich sie nicht gesandt habe, und die dennoch predigen, es werde weder Schwert noch Hungersnot in dies Land kommen: Solche Propheten sollen sterben durch Schwert und Hunger. Jeremia 14:14-15 Aber das ist noch nicht alles, es wird sogar vorhergesagt was mit dem falschen Propheten am Ende geschehen wird.

Offenbarung 19,20

Und das Tier wurde ergriffen und mit ihm der falsche Prophet, der vor seinen Augen die Zeichen getan hatte, durch welche er die verführte, die das Zeichen des Tieres angenommen und das Bild des Tieres angebetet hatten. Lebendig wurden diese beiden in den feurigen Pfuhl geworfen, der mit Schwefel brannte.

Offenbarung 20,10

Und der Teufel, der sie verführte, wurde geworfen in den Pfuhl von Feuer und Schwefel, wo auch das Tier und der falsche Prophet waren; und sie werden gequält werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit. Hier wird davon geredet das am Ende der Zeit der Teufel, das Tier und der falsche Prophet in die Hölle geworfen werden.

Johannes