Frage2278

Home       Bibelkreis.ch  Download dieses Frame mit rechter Maustaste:==>2278  Jes 66.24

Hallo Bibelkreis

Jes 66,24 Und sie werden hinausgehen und sich die Leichname der Menschen ansehen, die von mir abgefallen sind; denn ihr Wurm wird nicht sterben und ihr Feuer nicht erlöschen, und sie werden ein Abscheu sein allem Fleische.

Könnt ihr mir bitte die Auslegung dazu geben. Ist das schon ein Blick in die Hölle?

Viele Grüsse

Daniel T.

 

Lieber Daniel,

 deine Frage hat mich sehr angesprochen. Nachfolgend versuche ich, ein paar Anregungen weiterzugeben. Ich versuche, deine Frage in zwei Teilen abzuwickeln. Der erste Teil befasst sich mit dem jüdisch-christlichen Verständnis über das Totenreich in der Periode von ca. 200 vor Chr. bis etwa 100 n. Chr. Im zweiten Teil werde ich eine Auslegung zu Jes 66:24 wagen.

 Vielleicht bist Du erstaunt, dass ich zuerst mit dem Totenreich beginne. Ich denke jedoch, es ist wichtig.  Die Leser sollen zumindest meinen späteren Gedankengang nachvollziehen können. Denn heutzutage gibt es eine fliessende Deutung und Zuordnung der Hölle. Ich stütze mich jedoch auf das jüdisch-christliche Verständnis des ersten Jahrhundert n.Chr. ab.

 Teil I. Totenreich

Nach dem Tod warten die Verstorbenen im Totenreich auf die Auferstehung. Wenige gelangen zur ersten Auferstehung, um mit dem Gesalbten im 1000-jährigen Friedensreich zu regieren. Die Mehrzahl zur allgemeinen Auferstehung, zum grossen Gericht.

 Ort des Totenreiches

Das Totenreich befindet sich unter der Erde auf der wir leben. Damals hat man sich die Erde als Platte oder Scheibe gedacht. Deshalb war es auch naheliegend, das spirituelle Totenreich unter der Erde zu lokalisieren.

 Namen für das Totenreich

Im Hebräischen (namentlich in den alttestamentlichen Texten) heisst das Totenreich Scheol. Das Wort Scheol kann man etwa mit das Ungesehene übersetzen.

Im Griechischen (namentlich in den neutestamentlichen Texten) heisst das Totenreich Hades. Das Wort Hades bedeutet ebenfalls das Ungesehene.

 Kompartimente (abgegrenzte Teilbereiche)  im Totenreich

Das Totenreich gemäss jüdisch-christlichem Verständnis des 1. Jh. n.Chr. hat mindestens zwei Abteilungen. Die Abteilungen heissen Paradies und Gehenna. Auf diese zwei Abteilungen wird in der Geschichte von Lazarus und dem Reichen (Lk 16: 19-31) Bezug genommen.

 Das Paradies im Totenreich

In diesem Kompartiment warten die Gerechten, Frommen bzw. diejenigen, die in Jesus Vergebung haben, auf die Auferstehung zum ewigen Leben. Hier befindet sich nach Lk 16:19-31 auch Abraham. Hier ist auch der Gekreuzigte, zu dem Jesus sagte, noch heute wirst du mit mir im Paradies sein (Lk 23:43). Jesus bezieht sich hier auf das Paradies im Totenreich.

 Die Gehenna im Totenreich

In diesem Kompartiment warten die Feinde Gottes und seines Gesalbten und uneinsichtige Gesetzesübertreter auf die Auferstehung zum Gericht. Ebenso Leute, die Brüder schwer beschimpfen und solche, die Gottes Vergebung nicht suchen. Die Texte erwähnen, dass in der Gehenna Ungemach und Pein erlitten wird. Feuer und Hitze kommen hier vor.

 Mt 5: 22

[Jesus sagt:] Ich aber sage euch, dass jeder, der seinem Bruder zürnt, dem Gericht verfallen sein wird; wer aber zu seinem Bruder sagt: Schurke! dem Hohen Rat verfallen sein wird; wer aber sagt: Du bist ein Rebell gegen Gott! der Gehenna verfallen sein wird.

 

Mk 9: 43-48

[Jesus sagt:] Und wenn deine Hand dir Anlass zur Sünde gibt, so hau sie ab! Es ist besser für dich, als Krüppel in das Leben einzugehen, als mit zwei Händen in die Gehenna zu kommen, in das unauslöschliche Feuer. Und wenn dein Fuss dir Anlass zur Sünde gibt, so hau ihn ab! Es ist besser für dich, lahm in das Leben einzugehen, als mit zwei Füssen in die Gehenna geworfen zu werden. Und wenn dein Auge dir Anlass zur Sünde gibt, so wirf es weg! Es ist besser für dich, einäugig in das Reich Gottes einzugehen, als mit zwei Augen in die Gehenna des Feuers geworfen zu werden, wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt.

 

Zur Herkunft des Ausdruckes Gehenna

Südlichwestlich von Jerusalem liegt das Tal Hinnom. Hebräisch: ge hinnom (ge heisst Tal). Das Tal Hinnom gehörte einst dem Sohn Hinnoms. Daher der Name Hinnom. Bei der Überführung in die griechische Sprache ist aus Ge Hinnom das Wort Gehenna entstanden. 

Im Tal Hinnom wurden die Abfälle der Stadt Jerusalem deponiert, verbrannt und verrottet. Das Feuer mottete unaufhörlich vor sich hin. Die Würmer verrichteten ihr Werk ebenfalls unaufhörlich. Zu gewissen Zeiten wurden dort auch widergöttliche Praktiken ausgeübt. Nach den jüdischen Schriften jener Zeit befindet sich einer der Zugänge zur Gehenna im Tal Hinnom.

 

Feuersee

Dies ist nach der Offenbarung des Johannes der endgültige Ort für alle, die beim grossen Gericht nicht im Buch des Lebens eingeschrieben gefunden werden. Wer das grosse Gericht nicht besteht, endet im Feuersee. Dies ist der zweite Tod. Wer das grosse Gericht nicht besteht, hat keinen Platz auf der neuen Erde.

 

Offb 20:10

Und der Teufel, der sie verführte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo sowohl das Tier als auch der falsche Prophet ist; und sie werden Tag und Nacht gepeinigt werden in alle Ewigkeit.

 

Offb 21:8

Aber den Feigen und Ungläubigen und mit Greueln Befleckten und Mördern und Unzüchtigen und Zauberern und Götzendienern und allen Lügnern ist ihr Teil in dem See, der mit Feuer und Schwefel brennt, das ist der zweite Tod.

 

Hölle oder Helle

Der deutsche Begriff Hölle bzw. Helle (englisch hell) geht gemäss Sprachforscher auf das Wort Hel zurück. Mit Hel bezeichneten die germanischen Stämme (sie waren damals noch keine Christen) die unterirdische Totenwelt. Hel bedeutet (ver)bergen, hehlen.

 Damit bin ich am Schluss meines ersten Teiles angelangt.

Im Teil II werde ich eine Auslegung zu Jes 66:24 wagen. 

Mit lieben Grüssen

 

Max B.

 

 
Lieber Hans Peter,
 
anbei noch mein Teil II zur Forumsfrage 2278.
 
 
Teil II: Auslegung
Ich versuche, mich wieder kurz zu halten und nur das Wesentliche herauszuheben. Bei meinen Überlegungen stütze ich mich auf die Schriften des alten und des neuen Testamentes ab. Um mich aber kurz zu halten, verweise ich hier nur auf wenige Textstellen.

 

Jes 66:24

Und sie werden zur Stadt hinausgehen und sich die Leichname der Menschen ansehen, die von mir abgefallen sind; denn ihr Wurm wird nicht sterben und ihr Feuer nicht erlöschen, und sie werden ein Abscheu sein allem Fleische.

 

Ich verstehe Jes 66:24 wie folgt:

 

Zeitpunkt des Geschehens

Der Zeitpunkt ist am Ende dieser Zeit und Welt anzusetzen, denn Gott schafft neue Himmel und eine neue Erde (wie erwähnt in Jes 65:17 und Jes 66:22).

 

Gott hält Gericht

Am Ende dieser Zeit und Welt richtet Gott. Alle Menschen werden gerichtet (Jes. 66:15). Die von Gott Abgefallenen, erleiden den Tod (Jes. 66:24).

 

Leichname vor der Stadt

Stadt: das neue Jerusalem

Leichname: es sind die Leichname der Abgefallenen. Sie sind ein Greuel, ein Abscheu (siehe auch Dan 12:2). 

Zeitdauer: Sie bleiben „ewig“ dort (ihr Wurm wird nicht sterben, ihr Feuer nicht erlöschen)

 

Bedeutung:

Die von Gott Abgefallenen haben absolut keinen Zugang zum neuen Jerusalem. Eventuell soll das Sichtbarhalten der Leichen auch eine Warnung sein. Eventuell soll ihre Präsenz auch eine Genugtuung sein für all jene, die unter ihren Greueltaten gelitten haben. Gott richtet gerecht (vgl. Offb 19:1-3).

 

 

Zum Schluss die Frage

Gewährt Jes 66:24 einen Blick in die Hölle?

Ich denke, Jesaja weist hier mit Eindringlichkeit auf die ewige Verdammnis hin. Nach der Offenbarung des Johannes ist der Ort der ewigen Verdammnis der Feuersee. Siehe dazu meine Ausführungen in Teil I.

 

 

Mit lieben Grüssen

 

Max B.