Frage2299

Home       Bibelkreis.ch  Download dieses Frame mit rechter Maustaste:==> 2299  Dr. G. Wasserzug

Lieber Hans-Peter Wepf,

ich bin mir nicht im Klaren, was man von den Büchern von Frau Dr. Wasserzug halten soll. Ich bin überhaupt nicht ganz sicher, ob es überhaupt angemessen ist, theologische Bücher von Schwestern zu akzeptieren.

Hast Du Dich damit schon einmal beschäftigt - es wäre prima, wenn Du kurz Deine Meinung dazu mitteilen könntest !

Besten Dank bereits

Martin S. BRD

 

Hallo Martin S.  22.06.5

Zitat Anfang---

WASSERZUG, Gertrud Margarete Elisabeth, geb. Traeder, Dr. phil, D.D., bekannte evangelische Theologin, * 30.1. 1894 in Kassel, 6.10. 1992 in Bad Teinach-Zavelstein.

...

Während eines Erholungsaufenthaltes in der Schweiz traf G.W. 1931 die ehemalige Missionarin der China-Inland-Mission Ruth Paxson, die sie für Gastunterricht nach Malche einlud. 1932 übersetzte G.W. das Standardwerk von Ruth Paxson »Life on a Higher Plane« (dt.: »Das Leben im Geist«) ins Deutsche. Die von Paxson vertretene Heiligungslehre im Sinne der englischen Keswick-Konferenz wurde für G.W. zur Grundlage ihrer Theologie.

Zitat Ende---

Quelle: Verlag Bautz: https://www.bautz.de/bbkl/w/wasserzug_g_m_e.shtml

Das mit der Lehrfrage ist doch ganz einfach: einfach der Schrift glauben, nicht den Meinungen von Menschen. Satan im Garten Eden hat beim schwächeren Geschlecht seine Lüge kundgetan. Warum wohl? Im NT findest Du die Antwort.

Dennoch hier eine wichtige Wahrheit, die man in diesem Zusammenhang

beherzigt:

"1.Kor. 11,9 denn der Mann wurde auch nicht um des Weibes willen geschaffen, sondern das Weib um des Mannes willen.

1.Kor. 11,11 Dennoch ist weder das Weib ohne den Mann, noch der Mann ohne das Weib im Herrn."

in Jesus,

christian t./at 2005-06-22

 

Lieber Martin  22.06.05
es war ganz offensichtlich, dass diese Schwester ihre Stellung verlassen hat. Es war ganz offensichtlich, dass die Brüder, die Ihr zugehört haben, ihre Stellung verlassen haben. Darüber kam ein Gericht Gottes, unter das wir uns beugen müssen.  Dieser Dienst war kein Dienst im Segen Gottes. 
Beteiligung der Frau in der Versammlung

Liebe Grüsse

Hans Peter

 

Lieber Christian, lieber Hans-Peter,

 

Danke für die Infos ! Ich stimme Euch eigentlich soweit völlig zu - aber eine weitere Frage hätte ich noch: war Wasserzug nicht auch Lehrerin in einer Bibelschule (bin nicht sicher, ich meine Beatenberg) ? Ich will ihr posthum wirklich nichts Negatives unterstellen - aber so etwas ist völlig klar 100% gegen Gottes Wort. Sollte das stimmen, sind natürlich die Brüder, die die Belehrung akzeptieren auch total neben der Spur.
Bei uns in der Versammlung ist es eigentlich allen (auch den Schwestern) klar, dass wir keine - auch nicht schriftlichen - Äußerungen von Schwestern akzeptieren.

Wisst ihr das was ?

Es grüßt Euch Euer Martin

 

Lieber Martin

Ja,  Frau Dr. Wasserzug lehrte lange Zeit entgegen der klaren Anweisungen im Worte Gottes in der Bibelschule Beatenberg, später dann  in Deutschland.  

In IHM
Hans Peter

Lieber Hans-Peter,

 

ich dachte immer Beatenberg wäre ganz ok, daher habe ich das primär nicht ganz für voll genommen, dass da Brüder sich von einer Schwester in Sachen Gottes Wort unterrichten lassen. Lesen die denn dort keine Bibel, oder wie konnten die soweit kommen ? Naja neulich hörte ich dass in Beatenberg der King-James-Only-Guru (Namen hab ich jetzt vergessen) öffentlich aufgetreten ist.

Also was ist mit dem Laden da los frag ich mich ....
Zu Deinem letzten Satz noch: wo lehrte die denn dann auch noch in Deutschland ? Es wird ja irgendwie immer bunter.....Bei lehrenden Schwestern muss ich automatisch immer an die Adventistensekte denken - die gäb's gar nicht, wenn man der Ellen G. White damals einen Maulkorb umgebunden hätte. Manche lesen den Schrott (sei mir nicht böse) von White ja heute noch.

 

Martin S.

 

Lieber Martin

Ich glaube, man muss schon unterscheiden. Adventisten glauben nicht an das alleinige Erlösungswerk des Herrn Jesus, man kann Sie deshalb in Globo nicht als wiedergeborene Christen erkennen, obwohl es da auch solche geben mag,  die die satanische Irrlehre des Sabbatismus nicht in der Tiefe erkannt haben, doch auch errettet sein können.  Der Herr kennt die Sein sind.
Aber dass es Brüder gab,  die Frau Dr. Wasserzug direkt  nachgereist sind!!  vor allem in Deutschland,  das  ist doch eine weit ernstere Sache.  Das sind doch Brüder, die in aller Regel das alleinige Erlösungswerk unseres Herrn für sich im Glauben in Anspruch genommen haben, aber in einer bewussten Rebellion zu Gottes Wort  standen. Darum denke ich,  haben wir unter anderem auch das Gericht Gottes innerhalb der Brüderbewegung.

In IHM
Hans Peter

 

Lieber Martin S.,  24.06.05

 

der King-James-Only-Guru heißt übrigens Dr. Peter S. Ruckman und spricht u.a. vom 18.-22. Juli in Beatenberg (https://www.solidrockfaith.com/Beatenberg_Trip.pdf und https://www.kjv1611.org/Schedule.htm).

 

Martin/gmx

Lieber Martin,

ja stimmt, genau den meinte ich ! Dachte Ruckman wäre schon dort gewesen. Wer hat denn den überhaupt eingeladen ? Diese KJV-Only Geschichte hat uns gerade noch gefehlt - würde mich wundern, wenn Ruckman über etwas anderes dort reden würde. Mich würde langsam interessieren, was mit Beatenberg eigentlich los ist....

Es grüßt

MS

 

Lieber MS

Herr Ruckmann wurde von einer Gästegruppe (Bibel Baptisten Gemeinde), die ihr eigenes Programm (Konferenz) in eigener Regie und Verantwortung durchführt, und lediglich die Infrastruktur des Gästehauses nutzt, eingeladen. Der Anlass selber wurde nicht von der Bibelschule organisiert. 

 Gruss, Christoph

 

Lieber Hans Peter

 Du schriebst: "Ja,  Frau Dr. Wasserzug lehrte lange Zeit entgegen der klaren Anweisungen im Worte Gottes in der Bibelschule Beatenberg, später dann  in Deutschland."

 Hier übrigens noch ein paar Details von der Website https://www.bautz.de/bbkl/w/wasserzug_g_m_e.shtml :

Man beachte das Fettgedruckte, insbesondere die Tatsache, dass die Scofieldbibel in Deutsch ihr Verdienst ist....., die Frau hatte grossen Einfluss, oder? Offenbar hatten die Brüder in diesen Jahre keine Schwierigkeiten damit, dass eine Frau sie aus der Bibel lehrte.... (ich gehe mit Dir übrigens einig, dass dies nicht die Aufgabe der Frau ist!)

 

1968 kam es zu Differenzen zwischen dem Werkverein der Bibelschule Beatenberg und G.W., die zu einer völligen Trennung der Werke in Beatenberg und Böblingen führten. G.W. konzentrierte sich nun ganz auf die Arbeit in Böblingen und später in Zavelstein.

Unter der Leitung von G.W. wurden weitere Werke gegründet: 1957 das »Institut Biblique« in Marseille, im gleichen Jahr das »Istituto Biblico« in Italien und später das Haus »Beth Shalom« auf dem Karmel in Israel. G.W. war Gründerin und Leiterin der »Beatenberger Vereinigung für Weltmission«. Sie war auch beteiligt an der Gründung des »Evangeliumsrundfunks«, der »Vereinigten Sudan Mission«, der »Kinderevangelisationsbewegung« in der Schweiz und der »Deutschen-« und auch der »Schweizerischen Missionsgemeinschaft«. Als Gastdozentin unterrichtete sie u.a. von 1973 bis 1978 am »American Christian College« in Tulsa, Oklahoma, und an der Bibelschule »Instituto Bíblico Sión« in Montevideo, Uruguay, an dessen Gründung sie beteiligt war. Zu einer engen Zusammenarbeit kam es nach der Trennung von der Bibelschule Beatenberg mit dem Missionswerk »Mitternachtsruf« ihres Schülers Wim Malgo. - Für ihre Verdienste um die Theologie wurde ihr 1978 vom »American Christian College« in Tulsa, Oklahoma, die Ehrendoktorwürde verliehen. 1989 erhielt sie für ihr Engagement einer Versöhnung zwischen Deutschland und anderen Ländern das Bundesverdienstkreuz. Aus der Feder von G.W. stammen über fünfzig Bücher. Zusätzlich schrieb sie Hunderte von Artikeln, Traktaten und Radiobotschaften. Sie war Herausgeberin der Zeitschriften »Bibel und Gebet«, »Weltevangelisation«, »Das Wort der Wahrheit«, »Meine Freunde: ein Kinderblatt für die Sonntagsschule« und »Handreichung für Verkündiger, Missionare und Gemeindeleiter«. - In ihrer Theologie wurde G.W. insbesondere durch die Heiligungslehre von Ruth Paxson geprägt. Die Lehre von der »Fülle des Geistes« im Leben der Christen durchzieht daher viele ihrer Veröffentlichungen. Danach könne das Christenleben nur durch die Kraft des Heiligen Geistes fruchtbar und wirkungsvoll werden. Dieses Erfülltwerden mit dem Heiligen Geist sei allein im Glauben erreichbar. Auf diese Weise nähme der Heilige Geist Besitz von der ganzen Persönlichkeit des Gläubigen und führe ihn zur Heiligung in Christus. Die Erfüllung mit dem Heiligen Geist geschieht nach G.W. durch völlige Hingabe und Glauben an die Verheißungen Jesu. In ihrer eigenen Biographie erlebte G.W. diesen Durchbruch nach der ersten Begegnung mit Ruth Paxson in der Schweiz. - G. W. wurde ebenfalls durch die englische und amerikanische Theologie beeinflußt, die sie schon während des Studiums kennen- und schätzen gelernt hatte. Insbesondere der amerikanische Dispensationalismus (Chafer, Scofield) wurde für ihre Theologie wegweisend. Die Übersetzung der amerikanischen »Scofield Bibel« ins Deutsche zeigte ebenfalls ihre Verbundenheit mit der »Theologie der Heilszeiten« und mit der prophetischen Sicht des sogenannten Prämillenniarismus. - Von Jugend an war sie von der völligen Zuverlässigkeit und Unfehlbarkeit aller biblischen Schriften überzeugt und verteidigte die Glaubwürdigkeit der Bibel bis an ihr Lebensende.

 

Einen lieben Gruss

Christoph

 

Lieber Christoph

Du schreibst:

Man beachte das Fettgedruckte, insbesondere die Tatsache, dass die Scofieldbibel in Deutsch ihr Verdienst ist....., die Frau hatte grossen Einfluss, oder? Offenbar hatten die Brüder in diesen Jahre keine Schwierigkeiten damit, dass eine Frau sie aus der Bibel lehrte.... (ich gehe mit Dir übrigens einig, dass dies nicht die Aufgabe der Frau ist!)

Meine Antwort:
für mich ist diese Frau und die Brüder die ihr zugehört haben nicht glaubwürdig. Dass diese Frau von der Lehre einer Frau geprägt wurde, wusste ich und das wussten auch die Brüder die ihr zugehört haben. Den Salat haben wir heute.

In IHM
Hans Peter

 

Man beachte das Fettgedruckte, insbesondere die Tatsache, dass die Scofieldbibel in Deutsch ihr Verdienst ist....., die Frau hatte grossen Einfluss, oder?

Hallo Hans Peter,

in meiner Scofield Bibel Rev Elb Ü 1992

steht da "nur"

AUTORISIERTE DEUTSCHE ÜBERSETZUNG

GERTRUD WASSERZUG-TRAEDER, Ph.D.

was immer das auch im Einzelnen bedeuten mag, war sie augenscheinlich nur für die Übersetzung ins deutsche verantwortlich und somit weder in Inhalt noch Auslegung noch Lehre (in irgend einer Weise) einbezogen.

weiter unten steht da auch noch

Für die deutsche Übersetzung der Einleitungstexte und Fußnoten c 1972 Verlag Missionswerk Mitternachtsruf

Da ich die Scofield Bibel sehr schätze (spricht da was dagegen ?)

habe ich mich doch immer sehr über die Beteiligung in 1. Linie von Wasserzug, eben weil die Frau schweige, aber auch von Mitternachtsruf, falscher Profet, geärgert.

in IHM

Henrik

 

Lieber Henrik

ich schätze die" Scofield" auch, wenn ich sicher auch ein kritischer, differenziert denkender Leser bin.  Ich meine, dass heute der Mitternachtsruf, was seine Artikel beinhaltet, kaum mehr falsche Prophetie enthält. (Keine Gewähr!) Aber leider haben sie sich von dem falschen Propheten Wim Malgo nicht getrennt.

Liebe Grüsse
Hans Peter 

Lieber Hans-Peter

 

die Bibelschule Beatenberg hat seit 35 Jahren nichts mehr mit Frau Wasserzug zu tun gehabt. Wir haben eine Stellungnahme zur Frauenfrage und lehnen das Lehramt, Pastorenamt und Ältestenamt einer Frau ab. Seit Frau Wasserzug gab es in Beatenberg 4 weitere Leiter. Entscheidend ist, was heute gelehrt wird. Oder beurteilst Du eine Gemeinde auch danach, was der vor-vor-vorletzte Prediger vor 40 Jahren dort gelehrt hat?

 Immer wieder stosse ich auch auf das üble Gerücht, Beatenberg oder ich hätte sich der Allversöhnung gegenüber geöffnet. Das ist eine böse Verleumdung. Ich habe noch nie eine solche Irrlehre geglaubt. Auch keiner der Dozenten Beatenbergs hat je so etwas gelehrt. Was ich Dir gegenüber zum Ausdruck gebracht habe war:
1. Stimmen die Vorwürfe gegen Gregor Dalliard wirklich? Hast Du gute Beweise? und
2. Ein öffentlicher Kreuzzug gegen einen Bruder bringe ich mit dem Hauptgebot der Gottes- und Nächstenliebe nicht zusammen. Ich selbst habe Gregor Dalliard wohl nur 1-2mal getroffen, das war vor etwa 7-8 Jahren. Ich unterstütze die von ihm geäusserten falschen Lehren überhaupt nicht.
 

Ich wäre Dir sehr dankbar, wenn durch Deine Veröffentlichungen nicht noch mehr Misstrauen gegen bibeltreue Werke und Diener Gottes gesät würde.

 Mit brüderlichen Grüssen,

Jürgen

 

Lieber Jürgen

Wenn ich 2299 objektiv durchlese, ist es doch kein Angriff auf „Beatenberg „ heute, oder habe ich etwas überlesen?  Deine mir damals indifferent erscheinende  Haltung zu Dalliard wird hier auch nicht erwähnt und ist doch geklärt. Dalliard verleugnet übrigens auch die Gottheit des heiligen Geistes und lehrt, dass alle die keine Allversöhner sind, Antichristen  sind. Es ist gewiss keine Schande, wenn man nicht sofort  geglaubt hat, dass Dalliard ein Irrlehrer ist. Ich selber habe ja eines seiner Bücher eine  Zeilang t in meinem Gratisvertrieb angeboten.

Das mit "Ruckmann" hat ja Christoph auch  ins rechte Licht gedrückt und ist somit ist diese Angelegenheit auch vom Tisch.

In IHM
Hans Peter

Ps.
 ich habe  übrigens mal auf  https://www.bibelschule.ch/bibelschule/b_startseite.htm  unter Downloads : https://www.bibelschule.ch/bibelschule/b_download.htm

den ArtikelDer Ruf zur Versöhnung – 2.Kor 5,18-21 angeschaut. Ich habe noch nie so gut die herrliche Lehre der Versöhnung  des Sünders durch das Blut Christi dargestellt gesehen.