Frage2305

Home       Bibelkreis.ch  Download dieses Frame mit rechter Maustaste:==>2305  Ohne Mutter

Liebe Geschwister im Geist,

ich habe seit einiger Zeit im Sinn, eine Schwester zu fragen, ob sie mit mir vor Gott den Bund der Ehe schließen will.

Bevor ich das tue, möchte ich erst ihre Eltern fragen und um Ihre Zustimmung und ihren Segen bitten.

Meine Frage ist nun: gibt es ein Wort Gottes, dass mir nahelegt, mit meinem Anliegen zunächst erstmal nur ihren Vater anzusprechen - also ohne dass ihre Mutter dabei ist?

Mit Dank und Gruß,

Andreas

Lieber Andreas
Du darfst in solchen Dingen ganz auf dien Beistand des Herrn hoffen und einfach mit dem Vater sprechen. Keine bange!  Es gibt kein direktes Wort Gottes, das Dir so was verbieten würde.
==> Mann und Frau

Liebe Grüsse

Hans Peter

 

Lieber Andreas.

Während einer Autofahrt "offenbarte" mir mein Sohn Mathias, damals 22 Jahre

alt, dass er eine junge Frau, ledig, 2 kleine Kinder liebt und sie würden

gerne heiraten wollen.

Beide waren, mittlerweile, gläubig an den Herrn Jesus geworden.

Die natürliche menschliche Reaktion wäre, meinerseits, gewesen: "Junge , hast Du Dir das überlegt..........??!!

So konnte ich ihn in aller Ruhe sagen: "Mathias, wenn Ihr vom Herrn, beide, die Freiheit habt, - kein Problem".

Meiner Frau habe ich es "langsam" erklärt, denn eine Mutter reagiert in solchen Fällen doch emotional anders. Ganz klar.

Heute sagen wir, dass wir "die beste Schwiegertochter" haben.

Nun zu Euch, Andreas: Wenn Ihr beide gläubig seid, es vor dem Herrn gebracht habt und auch die Freiheit füreinander habt, wird es auch vom Herrn so geführt werden, dass es keine Schwierigkeiten geben wird. Es ist jetzt auch nicht unbedingt wichtig, zu wissen, warum Du zuerst nur mit dem Vater sprechen willst. Tu so, wie Du geführt wirst. Es gibt, wie Hans-Peter sagt, keine verbindliche "Richtschnur" für die Abläufe.

Für euch beide, Andreas, Gottes Segen und "gute Führung". (Lächel) Mit freundlichem Gruss Berndt

 

Hallo Andreas,  28.06.05
 
weiß denn die junge Frau auch, dass Du sie zu heiraten wünschst?
 
Oder willst Du deren Entscheidung umgehen und Dich bei dem Vater "beliebt" machen, weil Du Dir Deiner Sache nicht sicher bist? Und warum willst Du deren Mutter umgehen?
 
Unser Vater im Himmel hat uns nicht nur den eigenen Willen geschenkt, sondern auch eine gehörige Portion Fantasie, auch wenn es um "Brautwerbung" geht
 
Die ganze Sache finde ich irgendwie recht merkwürdig und erinnert mich an die Hochzeitsarrangements der Muslime.
 
Tut mir Leid, aber das ist mein Eindruck.
 
Christoph L.

 

Hallo Christoph, 29.06.05

so wirkt das bei mir überhaupt nicht. Er schreibt doch, dass er ihre Eltern (Vater und Mutter) sprechen will, er aber nicht sicher ist, ob er von der Schrift her erst nur den Vater sprechen soll.

Ich denke, dass Du das falsch auffasst.

Stephan

 

Hallo zusammen & speziell Andreas

<<Bevor ich das tue, möchte ich erst ihre Eltern fragen und um Ihre Zustimmung und ihren Segen bitten.<<

Ich finde man sollte zuerst die junge Schwester fragen, ob sie einem heiratet, und dann die Eltern...
Was soll das denn, die Eltern freuen sich und sagen "ja" und die junge Dame findet nein (weil sie noch nicht will, noch nicht so weit ist oder wie auch immer). Das ist doch nachher mehr als peinlich...
Zudem würde ich es "als Frau" nur fair, lieb und nett finden, wenn ich es "als Frau" zuerst erfahre, zuerst Stellung beziehen kann. Was ist das denn, wenn einer kommt, und ich von nichts weiss und hinter meinem Rücken schon alles abgemacht und gedealt ist, ist das Liebe und vertrauen...? Ist das der erste Grundstein für eine gute Ehe?

@ Stephan

<<<>so wirkt das bei mir überhaupt nicht. Er schreibt doch, dass er ihre Eltern (Vater und Mutter) sprechen will, er aber nicht sicher ist, ob er von der Schrift her erst nur den Vater sprechen soll. Ich denke, dass Du das falsch auffasst.<<

Nun, ich sehe das nicht ganz so wie du, warum fragt er nicht zuerst die Schwester? Bei Vater / Mutter hast du recht...

Gruss
Michael / CH


</>