Frage2306

Home       Bibelkreis.ch  Download dieses Frame mit rechter Maustaste:==>  2306  EfA

 Hallo,

 Anfang der 80ziger (1980-1983)war ich Gast im damaligen Missionshaus   "Alpenblick" im Hemberg das von Werner Arn damals geleitet wurde. Als

 Missionskandidatin nahm ich damals täglich an seinen Bibelgesprächen   und Schulungen teil. Er hatte auch damals schon eine große

 Anhängerschaft aus Deutschland (Mannheim, Ludwigshafen, Lübeck,   Regensburg u.a.) und Österreich. Als ich meinen Ehemann 1984

 kennen lernte habe ich die Missionsschule abgebrochen und die  Gemeinschaft die sich damals EfA (Evangelium für Alle) nannte

 verlassen. Wenn ich Heute lese wie sich die Gemeinschaft um und mit   Werner Arn verändert hat bedaure ich diesen Schritt nicht.

  Mit freundlichen Grüßen

  Sonja

https://www.google.de/search?ie=de&sitesearch=bibelkreis.ch&q=arn
Halo Sonja

 Ich mache diese Arbeit eigentlich auch nur,  um Unbedarften vor absolutistischen Führen zu warnen. Anlag der Fall Sasek: https://www.google.de/search?ie=de&sitesearch=bibelkreis.ch&q=sasek
Bei Sasek ist es aber dann schon noch etwas anderes, der ist ein Irrleher der sich anstelle Gottes gesetzt hat, das tut Arn sicherlich nie! 

In IHM
Hans Peter

Hallo,  27.06.05

es gibt viel Verführung in der heutigen Zeit und es ist daher immer gut, wenn vor Irrlehrern gewarnt und aufgeklärt wird.

Im Falle EfA sieht die Sachlage allerdings völlig anders aus. Mag sein, dass in den 80ern die EfA mit einem Werner Arn zusammengearbeitet hat.(kann ich nichts zu sagen, damals habe ich noch mit Puppen gespielt). Vermutlich hatte er jedoch damals andere Standpunkte vertreten wie heute, sonst hätte es diese Zusammenarbeit nicht gegeben.

Ich kenne Arn nicht.

Ich kenne allerdings die EfA gut, da ich in eine EfA-Gemeinde gehe und kann mit absoluter Sicherheit sagen, dass innerhalb der EfA kein Werner Arn wirkt und auch keine Person, die vergleichbares wie Arn lehrt bzw. vertritt. Die leitenden Brüder, von denen ich etlichen bereits begegnet bin, bei der EfA sind alle treue Diener Gottes, für die die Bibel der Maßstab des Lebens und Handelns ist. Es wird eine absolut richtige bibeltreue Verkündigung geleistet. Allerdings bedeutet das in keinster Form Zwang oder Gesetzlichkeit, wie es bei manchen "ultrakonservativen" Kreisen interpretiert wird. Überhaupt nicht. Das würde auch niemals toleriert werden. Gott ist HERR und kein Mensch. Jeder ist völlig frei, es gibt keine Zwänge etc, es ist eine "ganz normale" Gemeinde bzw. der EfA-Verbund als solcher eine ganz normale Kooperation von einzelnen unabhängigen Gemeinden.

Ich hoffe, damit klargestellt zu haben, dass in der Mail von Sonja verschiedene, nicht miteinander zusammenhängende Informationen ohne jede Prüfung des Wahrheitsgehaltes bunt vermischt wurden.

Gottes Segen,

Magyar

 

Ich traute meinen Augen nicht, als ich Sonja's Beitrag gelesen habe.  27.06.05

Es gibt heute nur sehr sehr wenige Gemeinden, die sich nicht am Zeitgeist orientieren, nirgendwo eingeschrieben sind, fragwürdige Praktiken vertreten oder im allgemeinen Ökumene-Pragmatismus-Gewusel mitmischen o.ä. betreiben oder auch "nur" befürworten und im Gegenzug aber auch nicht gesetzlich oder sektiererisch aufgestellt sind.

Daher ist es mir wichtig gewesen, dass eindeutig klarzustellen.

Gottes Segen,

Magyar

 

Es mag durchaus richtig sein, dass der EFA-Verbund eine absolut richtige bibeltreue Verkündigung geleistet und in keinster Form Zwang oder Gesetzlichkeit, wie es bei manchen "ultrakonservativen" Kreisen interpretiert wird praktiziert. In der EfA-Gemeinde in der damals war, gab es wie ich bereits schrieb sehr enge Kontakte zu Werner Arn. Wie "ultrakonservativ" eine Gemeinde ist bzw. nach Außen auftritt hängt auch immer etwas von den Brüdern, Leitern und den Gemeindemitgliedern ab, die eine Gemeinde prägen. Wäre die EFA-Gemeinde in der ich war, wie Sie beschrieben haben völlig frei, ohne Zwänge etc, eben eine "ganz normale"

Gemeinde gewesen, hätte ich sicher keine Veranlassung gehabt mir eine neue Gemeinde zu suchen. Bis zu einem gewissen Grad durfte ich in der Gemeinde bleiben wie ich bin, jedoch als ich mich für eine Missionsausbildung entschied wurde mir unmissverständlich durch die damaligen leitenden Brüder klar gemacht, dass ich ab sofort keine Hosen mehr tragen dürfte, meine Haare lang zu tragen habe und jeglichen Schmuck ablegen muss. Ich denke ich brauche Ihnen nicht erklären aus welchen Gründen solch "ultrakonservative"

Gesinnung dieses den Frauen aufzwingt. Dies um Ihnen ein Bild davon zu geben, wie "ultrakonservativ" jene Gemeinde damals war. Alle Missionskandidaten aus der Gemeinde sind damals zu einem Praktikum in die Schweiz (Hemberg) in das von Werner Arn geleitete "Missionshaus". Auch viele anderen EFA Gemeinden in Deutschland und Österreich hielten Kontakt zu Werner Arn und waren als Gäste auf dem Hemberg anzutreffen. Jeder Mensch verändert sich in seinem Leben auch in seiner Religiosität. Bei dem "ultrakonservativ" Umfeld, das Werner Arn schon damals vor 25 Jahren um sich hatte erstaunt mich seine heutige religiöse Gesinnung und Entwicklung nicht.

Da ich keinen Kontakt mehr zu den Gemeinden habe, kann ich nicht sagen ob sie immer noch Anhänger von Werner Arn sind.

Ich hoffe damit klargemacht zu haben, dass meine Beschreibung auf eigene Erfahrungen beruft und nicht den heutigen Stand der EFA spiegelt.

Gottes Segen

Sonja

 

21.05.06

Werner ARN ist ein Treuer Gottes Mann, und ich kenne in auch aus den 80 Jahren. Werner ist absolut kein Gourou, sondern er hat die Gabe der Geister Unterscheidung die in die irre und Sünde führen! ...Ich bete immer für in und seinen dienst in der Schweiz und seinen alter Freund Jean-Jacques Rothgerber von der EFA (ôh das diese sich wider finden würden) im gemeinsamen Glaubenskampf gegen die Hurerei der Ökumene und Weltkirche Gesinnung!  Sonja sollte Gott danken das sie solch einen Mann einmal gehört hatte und ehrlich werden dem Worte Gottes gegenüber. Daniel ISSARTE von Mission TIMOTHEE in Frankreich ist auch so ein von Gott berufener Gottes Mann und Luc WARNON usw...   GOTT SEGNE IHN UND ALLE DIE ERLÖSTEN DIE SICH VERSAMMELN MIT IHM.
Jesus komme bald!  Edgar HIRSCHLER

 

Lieber Edgar 21.05.06

Ich danke Dir  für deine Intention. Ich hab aber doch Zweifel an dem Werk und der Person von Werner Arn.  Die Vereinnahmung von Personen, vor allem älteren Menschen ist völlig daneben. Die Gabe der Geisterunterscheidung gibt es nicht mehr und ist ja auch bei Christen völlig sinnlos anzuwenden. Alle Gaben von 1. Korinther 12 waren grundlegende Gaben.  Keine davon gibt heute noch und es braucht auch keine dieser Gaben heute noch.
Heute haben wir die Gaben von Römer 12. Die Gaben von Epheser 4 gibt  es alle samt und sonders auch nicht mehr.
Ich kenne kein Werk wo eine Person so im Mittelpunkt steht wo ich nur 5 Minuten damit verschwenden würde mit einem Besuch. Solche Werke braucht es nicht. Es braucht kein Mitternachtsruf kein KFG kein ZAM, kein Arx, kein Pfleiderer, kein Focken, kein Nix sondern gesunde Versammlungen.

Dass Werner Arn das Evangelium klar predigt , ist bezeugt worden.

in IHM
Hans Peter