Frage2323

Home       Bibelkreis.ch  Download dieses Frame mit rechter Maustaste:==>2323  Siedler

Hallo Herr Wepf

was sagt eigentlich der Bibelkreis Schweiz zu der Räumung von Siedlungen in Israel?

Peter "RMN"
 

Lieber Peter "RMN",
 
Du wirfst eine sehr, sehr schwierige Frage auf. Letztlich habe ich keine Antwort darauf. Gott lenkt die Geschichte. Ich freute mich mit Juden und Israelis als der Staat Israel heranwuchs. Ich habe das Land mehrmals bereist.
 
Ich litt mit den Israelis als kein arabischer Staat Israel anerkennen wollte. Ich war in Trauer, als Israel von unsäglichen Terroranschlägen überrollt wurde. Ich pflege geschäftliche Beziehungen mit Israelis, auch in schwierigen Zeiten.
 
Fast alle Juden und viele Christen, ich eingeschlossen, erwarten den Tag, an dem das jüdische Volk in Eretz Israel in Frieden leben kann. Aber jetzt leben wir noch in der Zeit vor der Wiederkunft des Gesalbten. Die israelische Regierung hat für die Sicherheit seiner Bürger zu sorgen. Ich würde gleich handeln. Ich hoffe jedoch, dass Israel Jerusalem als ungeteilte Stadt behalten kann. 
 
Falls Gott andere Pläne hat, wird Er zu seiner Zeit Korrekturen anbringen.
 
Mit lieben Grüssen
 
Max B.
 
Lieber Peter

Zu Deiner Frage könnten als Antwort ganze Bücher geschrieben werden, aber die Bibel ist glasklar:

Wem gehört das Land Israel und somit auch Gaza?

Lev 25:23 Und das Land soll nicht für immer verkauft werden, denn mein ist

das Land; denn Fremdlinge und Beisassen seid ihr bei mir.

Wie verhält es sich mit den Freunden/Feinden Israels?

Gen 12:3 Und ich will segnen, die dich segnen, und wer dir flucht, den

werde ich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle

Geschlechter der Erde!

Gen 27:29 Völker sollen dir dienen und Völkerschaften sich vor dir

niederbeugen! Sei Herr über deine Brüder, und vor dir sollen sich

niederbeugen die Söhne deiner Mutter! Wer dir flucht, sei verflucht, und

wer dich segnet, sei gesegnet!

Was haben die Feinde Israels zu erwarten?

Zec 2:8 Denn so spricht Jahwe der Heerscharen: Nach der Herrlichkeit hat

er mich zu den Nationen gesandt, die euch geplündert haben; denn wer

euch antastet, tastet SEINEN Augapfel an.

Psalm 83 widerspiegelt die heutige Situation Israels wie nie zuvor.

Israel soll Land einnehmen und nicht abgeben, das ist meine sicht der Dinge.

Der Abzug aus Gaza und aus Teilen von Judäa sowie Samaria - das Kernland Israels - geschieht auf Druck der Nationen, vor allem der USA, der einzigen 'Verbündeten' Israels.

Israel wird für Geld, Macht, Einfluss und Oel buchstäblich vom Verbündeten (US State Department, Rice, Bush) geopfert, um die Araber zu besänftigen.

Israel selber ist müde geworden während den letzten 56 Jahren und jagt dem Frieden nach (Friede, Friede, und da ist kein Frieden...) und ist zu unglaublichen Konzessionen bereit, ja setzt sich sogar mit Terroristen und Mördern an einen Tisch und verhandelt, und steckt ein, und verhandelt (aber das alles kannst Du in der Schrift nachlesen).

Wer Israel antastet - Boden nimmt oder Israel um Boden betrügt, fällt unter das Gericht Gottes. Es ist erstaunlich zu beobachten und festzustellen, wie die Katastrophen und Unheil in den USA zunehmen, wenn sie Druck auf Israel aufsetzen.

England müsste eigentlich eine Warnung für die Nationen sein, aber die Gottlosen sind blind. England hatte einst eines der grössten Weltreiche, wo die Sonne nie unterging.

Als England begann, das ihm anvertraute Mandat aus der Balfour Erklärung und der Völkergemeinschaft (Vorläuferin der UNO) zu missbrauchen, ging das Britisch Empire unter, das Reich und der Einfluss gingen innerhalb 40 Jahre verloren (parallel zum Betrug an Israel). Dies geschah, nachdem sie dem jüdischen Volk das zugesprochene Land aufteilten und den Arabern/Palästinesern/Haschemiten rund 77% des heiligen Bodens abtraten.

Wenn England der Massstab ist, dann stehen den USA schwere Zeiten bevor.

Wie Lev 25,23 aussagt, gehört das Land Gott. Israel hat das Nutzungsrecht, solange der Besitzer lebt und kann nicht tun und lassen, wie es will...z.B.

seinen Erbteil zu Lebzeiten des Besitzers dem Feind abtreten. Israel steht vor einer gewaltigen Zerreissprobe Die heute leider korrupte Regierung Sharons dürfte in Kürze in arge Bedrängnis kommen (siehe als Beispiel Rabins Ende).

Die Araber, die in Israel leben, waren einst reich und hatten Anteil am Wohlstand Israels. Heute gehören sie zu den ärmsten Volksgruppen der Welt (Gen 12, 3). Was der Mensch sät, das erntet er.

Aber wir können es mit unserer begrenzten Sicht drehen und wenden wie wir wollen, letztendlich gilt:

SEIN Wille geschehe.......

Psa 132:13 Denn Jahwe hat Zion erwählt, hat es begehrt zu seiner

Wohnstätte:

Psa 132:14 Dies ist meine Ruhe immerdar; hier will ich wohnen, denn ich

habe es begehrt.

Am Ende wird ER eingreifen, mit Macht und Herrlichkeit

Zec 14:3 Und Jahwe wird ausziehen und wider jene Nationen streiten, wie an

dem Tage, da er streitet, an dem Tage der Schlacht.

Schauen wir mit Vertrauen auf IHN und lassen wir die Umstände links liegen.

In IHM

Karl

HLH Zukunft 

Lieber Peter
Das ist ein ganz heisses Thema unter Christen. Da ich mich schon so oft "verbrannt" habe, spielt es keine Rolle mehr, wenn ich mich dazu äussere.
Die Schrift lehrt dass Gott, dem Volke Israel das Land, das Ihnen Gott verheissen, Israel,  auch geben wird. Dass wird heute z.T.  in evangelikalen, halb katholizitierten Gemeinden von selbsternannten Bibelehren voll abgelehnt. Sie sind im Prinzip dann auch nicht mehr als Christen anzuerkennen, aber stellen eine Gefahr dar für unbedarfte Gläubige. Die diesbezüglichen Lehre der grossen "Kirchen"  ist immer die Lehre gewesen, die dann auch Hitler ausgeführt  hat. Man kann da eine Durchgängigkeit  erkennen  von Augustin/ Calvin/ Luther/ Hitler/Arafat/Saddam/Bin Laden.   Wenn "BinL" wüsste, dass er gar nicht so weit entfernt ist, mit seiner teuflischen Anti- Israel Praxis von der diesbezüglichen Lehre der "christlichen " Staatskirche, ja dann?

Da nach der Lehre der Schrift die Hure Babylon (Staatskirche) auf dem Tiere sitzt, (Staaten Europas), tun die nichts anderes, als das, was sie tun müssen, Israel verfolgen. 

Auf der anderen Seite Israel weder ein christlicher Staat ist, (was es nirgend wo  gibt, noch eine Theokratie auf der Grundlage des AT,) sondern ein Staat,  beherrscht von einer politisch religiösen Maffia ohne gleichen.
Dieser Staat ist nicht der in der Schrift beschriebene Überrest Israels aber er enthält diesen, der  vor allem in den Maskilm Psalmen beschriebenen ¨Überrest. Dieser Staat ist  der Teil Judas,  (nicht Israels),  der im Ungauben und Eigenwillen nach Israel zurückgekehrt ist, wo sie dann auch grösstenteils im Gericht Gottes umkommen werden. (Nach der Entrückung, dann vorallem in der 2. Hälfte der Drangsalszeit der 70. DJW. Der Grossteil des Überrestes wird dann während der Drangsalszeit Israel verlassen  (Mt 234 und Ps 42) 

Dass die Siedler nun einen Teil räumen müssen, ist ein Kuhhandel wie es halt solche  überall in der Welt gibt und von Karl schon fein erwähnt wurde. Beten wir, dass es einigen Israels die Augen öffnet,  damit sie endlich MT 24 lesen und sich bekehren. Matth 24 ist ausschliesslich  Prophetie für Israel. (Kein Wort oder keine Prophezeiung in diesem Kapitel gilt uns Christen.)  Wir dürfen es einfach lesen und sind orientiert. Unsere Hoffnung:

Tit 2,13 indem wir erwarten die glückselige Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit unseres großen Gottes und Heilandes Jesus Christus,
 


Hans Peter

Gott hat Abraham damals Land versprochen und den Juden dieses Land auch gegeben später. Ich bin aber geografisch ungebildet und habe anhand der Bibel keine Ahnung über die Ausdehnung dieses Gebietes
 
Gehört Gaza zum Gebiet das Abraham verheissen wurde aber bei Gaza bin ich geschichtlich nicht up hat jemand Quellen dafür ?

 

Sach 9,1 Ausspruch des Wortes Jehovas über das Land Chadrak; und auf Damaskus läßt es sich nieder (denn Jehova hat ein Auge auf die Menschen und auf alle Stämme Israels),

Sach 9,2 und auch auf Hamath, welches daran grenzt, auf Tyrus und Zidon, weil es sehr weise ist. -

Sach 9,3 Und Tyrus hat sich eine Feste erbaut und Silber gehäuft wie Staub, und Feingold wie Straßenkot.

Sach 9,4 Siehe, der Herr wird es einnehmen und seine Macht {Zugl.: seinen Reichtum} im Meere schlagen; und es selbst wird vom Feuer verzehrt werden.

Sach 9,5 Askalon soll es sehen und sich fürchten; auch Gasa, und soll sehr erzittern, und Ekron, denn seine Zuversicht ist zu Schanden geworden. Und der König wird auf Gasa vertilgt, und Askalon wird nicht mehr bewohnt werden.

Sach 9,6 Und ein Bastard {d.h. ein nicht gesetzmäßiger, fremder Herrscher, oder gemeinnes fremdes Gesindel} wird in Asdod wohnen, und ich werde den Hochmut der Philister ausrotten.

Sach 9,7 Und ich werde sein Blut aus seinem Munde wegtun und seine Greuel zwischen seinen Zähnen hinweg; und auch er {der Philister} wird übrigbleiben unserem Gott, und wird sein wie ein Fürst {Eig. Stamm- od. Geschlechtsfürst} in Juda, und Ekron wie der Jebusiter.