Frage2324

Home       Bibelkreis.ch  Download dieses Frame mit rechter Maustaste:==>2324  Lebendiges Wasser

Liebe Forumleser,

habe mich kürzlich mit Jesu Gespräch am Jakobsbrunnen bei Sychar beschäftigt (Joh 4, 1-15). Im Folgenden möchte ich einige Gedanken, basierend auf dem jüdisch-christlichen Hintergrund, mit Euch teilen. Ich beschränke mich hier auf den Aspekt lebendiges Wasser. Aufgrund meiner Studien würde ich der Begebenheit den etwas provokativen Titel geben: Über das lebendige Wasser am lebendigen Wasser.

Joh 4, 5-6

"Er [Jesus] kommt nun in eine Stadt Samarias, genannt Sychar, nahe bei dem Feld, das Jakob seinem Sohn Joseph gab. Es war aber dort eine Quelle Jakobs. Jesus nun, ermüdet von der Reise, setzte sich ohne weiteres an die Quelle nieder. Es war um die sechste Stunde."

Lebendiges Wasser der Quelle Jakobs

Nach jüdischem Verständnis lieferte die Quelle Jakobs bei Sychar lebendiges Wasser. Warum? Lebendiges Wasser ist entweder Quellwasser oder Regenwasser. Und solches Wasser förderte die Quelle Jakobs bei Sychar.

Spirituelle (=Geistliche Bedeutung) Bedeutung des "lebendigen Wassers"

a. Für spirituelle Akte (siehe auch Levitikus)

Lebendiges Wasser wurde und wird für verschiedenste spirituelle Akte benötigt (wie das Mikweh-Bad). So wurde lebendiges Wasser auch an Sukkoth (Laubhüttenfest) im Tempel dargebracht (darauf bezieht sich Jesus in Joh. 7, 37). 

b. Bild für "Gottes Anleitung zum Leben"

Gottes Weisung und Anleitung für unser Leben werden als "lebendiges Wasser" bezeichnet (siehe Jer. 2, 11-18 und Off. 22, 1-2). Noch mehr, Gottes Weg und Anleitung, die zum ewigen Leben (zoe aionios) führt.

Off 22, 1-2

"Und er zeigte mir einen Strom von Wasser des Lebens, glänzend wie Kristall, der hervorging aus dem Thron Gottes und des Lammes. In der Mitte ihrer Strasse und des Stromes, diesseits und jenseits, [war der] Baum des Lebens, der zwölf Früchte trägt und jeden Monat seine Frucht gibt; und die Blätter des Baumes [sind] zur Heilung der Nationen."

Jakob versus Jesus

Jakob erbaute einen Brunnen aus dem lebendiges Wasser geschöpft wurde. Jesus ist mehr als der Stammvater Jakob. Er gibt lebendiges Wasser, das ins ewige Leben quillt. Er erwirkt das ewige Leben für diejenigen, die an ihn glauben.

Joh. 4, 13-14

"Jesus antwortete und sprach zu ihr: Jeden, der von diesem Wasser trinkt, wird wieder dürsten; wer aber von dem Wasser trinken wird, das ich ihm geben werde, den wird nicht dürsten in Ewigkeit; sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm eine Quelle Wassers werden, das ins ewige Leben quillt."

Ich lese die Texte der Bibel mit mehr Tiefgang, seit ich auf solche Zusammenhänge achte.

In IHM
Max B.

 

../forum/frage1723.htm

 

Es ist interessant, dass Jesus sagt "ich gebe euch das Wasser des Lebens"
ER identifiziert sich mit diesem lebensnotwendigen Lebensmittel! ER ist das Licht der Welt, die Wahrheit und damit der Weg zu Gott (Jo 14,6...), ER hat zu den Seinen gesagt dass sie das Licht nicht unter den Scheffel verstecken sollen, sie sollen IHN in die Welt tragen und so verstehe ich auch Jo 7,38: Wer an mich glaubt wie die Schrift sagt, von dessen Leib werden Ströme lebendigen Wassers fließen - also sind die Gläubigen Wegbereiter, Licht- und Wasserträger! Auch hier spricht ER für mich in Gleichnissen, die man freilich in einem "kargen trockenen" Gebiet viel besser und v.a sofort verstand. Wenn die Gemeinde in Off 22,17 sprechen kann "Komm und nehme das Wasser des Lebens umsonst" dann ist das für mich ein "letzter" Aufruf zur Mission (Of 18,4, SEIN VOLK ist zum Teil noch in Babylon), das Leben als Geschenk (umsonst) anzunehmenes gleicht dem Aufruf in Of 2,4, wo Jesus der Gemeinde Ephesus bewusst machen will dass sie die erste Liebe im Begriff ist zu verlassen - vielleicht war Luthers sola fide sola scriptura und sola gratia - gerade auch eine Antwort bewusst darauf - aber oft könnte es sein dass wir uns selbst ertappen zu überlegen was wir leisten müssen (vgl Rö 4,4.8.13).

Josef/A