Frage2350  Home       Bibelkreis.ch  Download dieses Frame mit rechter Maustaste:==>    2350 1. Korinther 13, 12

Hallo Hans Peter

 Was meint eigentlich Paulus mit dem folgenden Vers: 1. Korinther 13, 12 ?
 

  • 1Kor 13,12 Denn wir sehen jetzt durch einen Spiegel, {O. durch ein Fenster. (Die Fenster der Alten hatten statt des Glases nur halbdurchsichtige Stoffe)} undeutlich, {O. im Rätsel, dunkel} dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise, dann aber werde ich erkennen, {O. ganz erkennen (erkannt); ein stärkeres Wort als vorher} gleichwie auch ich erkannt {O. ganz erkennen (erkannt); ein stärkeres Wort als vorher} worden bin.
  •  Gottes Segen

    Fulvio

     
     

       

    Lieber Fulvio,
     
    Du frägst nach der Bedeutung des Spiegels in 1. Kor. 13, 12:
     
    1. Kor. 13, 12
    "Denn wir sehen jetzt mittels eines Spiegels, undeutlich, dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise, dann aber werde ich erkennen, gleich wie auch ich erkannt worden bin."
     
    Den Vergleich des Apostel Paulus mit dem Spiegel verstehe ich wie folgt:
     
    Der Spiegel
    In der Antike wurden in der Regel metallene Spiegel mit polierter Oberfläche benutzt. Glas war nicht gebräuchlich. Man sah das eigene Gesicht nicht sehr klar.
     
    Platzierung des Vergleiches mit dem Spiegel
    Paulus berichtet über die Unterrichtung der Gemeinde (Lehre, Auslegung und Unterweisung mittels verschiedenster Arten). Was Lehrer, Ausleger und Propheten erkennen, ist erst Stückwerk. Es ist, wie wenn man das Abbild in einem unscharfen Spiegel betrachten würde.
     
    Volles Verstehen
    Paulus sagt: "wenn aber das Vollkommene kommt, wird das, was stückweise ist, weggetan werden" (Kor. 13, 10).
     
    In IHM
     
    Max B.   

    1. Korinther