Frage2365  Home       Bibelkreis.ch  Download dieses Frame mit rechter Maustaste:==2365  Beruf des Herrn Jesus

Hallo Hans Peter
hat es eigentlich einen Grund , dass der Herr Jesus Zimmermann war? Ich meine wieso gerade Zimmermann?
Gottes Segen

Fulvio 

Hallo Fulvio
Ich hab' mal eine Auslegung über das gehört, die mir sehr zu Herzen gegangen ist.
Der HERR war Zimmermann, weil er das Kreuz gewählt hatte.
ER, der das Holz geschliffen und behauen und in die richtige Form gebracht hatte, wurde von seinem eigenen "Geschöpf" getötet.
... keine Ahnung ob es eurer Meinung nach eine "richtige Auslegung" ist,
aber es hat mich auf alle Fälle sehr getroffen.
liebe Grüße

Petra

 

Liebe Petra  31.07.05
Ich habe auch schon Überlegungen und Auslegungen und Anwendungen zum  Beruf des Herrn und dem  Beruf des Apostels Paulus, (Zeltmacher/ Teppichknüpfer? gehört,/ gelesen. Aber keine hatte irgend einen Bezug zum Worte Gottes. Alles nur Mytik / Mystisch. Der Herr baue das irdische Reich Israel = Zimmermann, der Apostel Paulus die himmlische Versammlung die hier auf dieser Erde nur auf Wanderschaft sei, (Zelt) und ähnliche Scheinauslegungen.
Eines ist klar: der Mann der Maria, Joseph, war Zimmermann und somit Er auch.

Liebe Grüsse

Hans Peter

Hallo   01.08.05

Warum war Jesus „Zimmermann“? , Na, weil sein Ziehvater ein solcher war!

Damals total üblich und eine Frage des Gehorsames, bzw. Hochachtungsbekundung  in die Fußstapfen des Vaters zu schlüpfen und ihn zu unterstützen.

Aber eigentlich waren weder Jesus noch Joseph Zimmermänner. Denn im gr. Text steht „tekton“ (Markus 6,3; Matth.13,55).

Dieser tekton bedeutet Baumeister, welches wir noch in unserem Wort ARCHItect wieder finden.

Auch wurden damals Häuser aus Stein errichtet und nicht aus Holz, welches damals schon eine Mangelware war (die Römer schleppten Holz für ihre Belagerungsmaschinen

Aus dem fernen Libanon  heran um Jerusalem zu belagern).

Die beiden werden also Steinhäuser errichtet haben und Höhlen zu Wohnhöhlen ausgebaut haben. (ähnliche  Höhlen werden noch heute in der Türkei bewohnt)

 Von daher wusste Jesus sehr gut, was ein Eckstein ist, bzw. welche Bedeutung er hat.

 

„Zimmermann“ ist durch Luther in fast alle deutschen Übersetzungen eingegangen, einfach weil man zu Luthers Zeiten ein Haus durch Zimmerleute aus Holz baute- in Deutschland, aber halt´ nicht in Palästina!

 Grüße Konrad

Lieber Konrad
interessant ist auch, dass in "Urheber des Lebens" in der APG auch aus derselben Wortwurzel ist.
In IHM
Hans Peter

Hallo zusammen
meine Frage ist die folgende, was heisst genas auf griechisch "tekton"? In
meinem Wörterbuch des NT ist die Übersetzung Zimmermann. Aber ich habe eine
Beitrag gesehen, dort steht das tekton Architekt heisst. Das würde ja
heissen das Jesus gar nicht Zimmermann war!
Gottes Segen
Fulvio   Aus:  
============================================================

Nun, unser deutsches Wort "Architekt" kommt natürlich von "TEKTWN", aber
eben auch von "ARCH". Carsten Peter Thiede hat "TEKTWN" deshalb mit
"Bauhandwerker" wiedergegeben - der Architekt ist eben der
'Erz-Bauhandwerker' ;o) Übrigens, auch der "Bauer" gibt als erste
Übersetzung "Bauhandwerker" an.

Gruß
Titus  Aus:  
 

In Ergänzung zu Titus hier noch ein Auszug aus dem sehr lesenswerten Buch von K-H. Vanheiden: Jakobus und die Urgemeinde in Jerusalem.

Wenn Josef kein Zimmermann war, weil es diesen Beruf damals noch nicht gab, dann konnte es auch Jesus nicht sein.

Wenn die Leute in Nazareth abfällig sagten: (Markus 6:3) Ist er nicht der Zimmermann, Marias Sohn, und der Bruder des Jakobus ... dann hieß das wahrscheinlich, ist das nicht der Bauhandwerker oder der Maurer?

 

..wulf  Aus:  

 

Josef, der Vater des Jakobus, war ein Bauhandwerker, allerdings kein Zimmermann im heutigen Sinn, denn diesen Beruf gab es damals noch nicht. Holz war im ersten Jahrhundert in Israel eine ausgesprochene Man­gelware und die vorhandenen Holzarten, wie z.B. der Ölbaum, waren zum Bauen ungeeignet, man konnte nicht einmal Möbel daraus machen1). Josef baute also Häuser aus Lehmziegeln und Stein, deckte ihre flachen Dächer mit Balken und Zweigen und dichtete sie mit Lehm ab, er machte Höhlen bewohnbar und versah sie mit Vorbauten, er schlug Treppen in den Fels und bearbeitete Steine. Er stammte aus Bethlehem, der Stadt der Steinmetzen und Bauleute. Dort war es üblich, dass die unverheirateten Hand­werker auf Wanderschaft gingen und auf einer der vielen Baustellen des Landes Arbeit suchten.

 

1)  Als die Römer in den Jahren 69/70 vor Jerusalem lagen, mussten sie für ihre Angriffsmaschinen Holz aus dem fernen Libanon

herantransportieren. Zohary, Thiede; Großes Bibellexikon [13] II 723 Wir dürfen uns nicht von bestimmten Gemälden
irreführen lassen, die Josef in einer Tischlerwerkstatt zeigen. Die Bezeichnung „Zimmermann“ entstand erst im Mittelalter, als Häuser aus Holzfachwerk gebaut wurden. Das griechische Wort, das Mk 6,3 und Mt 13,55 als Berufsbezeichnung benutzt wird, lautet tekton d.h. Bauhandwerker oder Baumeister. Der Begriff ist bis heute in Architekt erhalten geblieben.

 

 

Auszug aus dem Gr-Dt-WB der OLB:

5045 tekton: ai.: etw. (mit d. Hacke) behauen, zimmern, [ ver]fertigen; lat.: weben);

(wurzelverwandt mit Urspr. von 5088 tikto Präsensreduplikation aus d. W. tek- (nehmen, empfangen; ahdt.: Knabe, Dienstmann); I.) gebären 1) von d. Frau: ein Kind zur Welt bringen. {#Mt 1:21 2:2} ua. 2) bildl.: etw. hervorbringen, produzieren, erzeugen (von d. Früchten aus d. Samen).

ein Künstler jeglicher Art (arbeitend mit Holz, Stein oder Metall); d. Urheber einer Sache. I.) d. Zimmermann; allg.: ein ( Holz)arbeiter, Tischler, Schreiner, Bauhandwerker; Schiffsbaumeister, Bildhauer. {#Mt 13:55 Mr 6:3}

Wortfamilie:

753 archi-tekton 746 + 5045, (w. Anführer-d. [ Bau]arbeiter; vgl.: "Architekt"); Gräz.: d. Anfänger bzw. Urheber einer Sache I.) d. Baumeister 1) d. Oberaufseher bei d. Errichtung eines Gebäudes

5078 techne Gräz.: Erzeugnis d. Künstlers (Götzengegenstände, da diese oft von Künstlern erzeugt wurden); d. Kunstgriff, d. List I.) allg.: d. Handwerk 1) d. Kunsthandwerk d.h. Kunstfertigkeit bzw. Geschicklichkeit in d. Herstellung von Dingen.

5079 technites I.) d. Kunsthandwerker 1) d. Künstler, Fachmann; allg.: d. Handwerker

3673 homo-technos I.) gleichen Handwerks 1) d. gleiche Handwerk bzw. Beruf betreibend oder ausübend; d. Berufsgenosse.