Frage2394  Home       Bibelkreis.ch  Download dieses Frame mit rechter Maustaste:==>2394 Daniel 11

Hallo,

eine Frage zu Daniel 11:

Welche Bedeutung haben die Könige des Nordens und des Südens für die Zukunft bzw. für den biblischen Kontext? Besteht eine Verbindung zur Offenbarung? Soweit ich es verstanden habe, handelt es sich um historische Berichte bzw. um bereits vor Christi Geburt erfüllte Prophezeiungen..... Interessant zu wissen, wäre der Vers, der solch eine Brücke zur Offenbarung schlägt.

Danke für die Antwort im voraus,

Thomas

 

Hallo Hans Peter,

als Ergänzung zu meiner Mail von eben eine Frage zum "Antichristen":

Wieso wird ständig behauptet, dies sei das "zehnte Horn" des Tieres ??? Wo steht denn das?, ich halte das für reine Spekulation: Bei Johannes wird hiermit doch ein Typus, nicht eine spezifische Person bezeichnet.

Gruss,

Thomas
 

Zur Frage bzgl. König des Nordens und König des Südens wäre die Geschichte zu studieren, vieles ergibt sich natürlich aus den vorhergehenden Kapiteln, deshalb müsste man ein bisschen ausholen, es geht in Daniel 11 weniger um die Geschichte vor Christus, vielmehr um die nach IHM! Das sagt ER selbst z. B. in Mt 24,15 (...wo vom Buch Daniel die Rede ist), aber selbst Daniel 12,9+10 erwähnt, dass diese Bilder in die Endzeit gehören, ebenso ist es ja auch mit Daniel 2 (Erkl. Ab V 41) und besonders mit 7 ab V 17 (V 26+27), Der weitere interessante Bezugspunkt ist der Vgl. Daniel 12,9 und Off 22,10, denn zu bei-den Propheten spricht ein (der Engel) Gottes, beim erstenmal bleibt die Botschaft versiegelt weil sie in die die Endzeit gehört, bei Johannes ist es bereits das Bild der Endzeit und deshalb mit Mt 24,15 zu verbinden! Ein weiterer Bezugspunkt ist das Bild von den vier Weltreichen, die als "Tiere" dargestellt werden (Daniel 7,2), auch auf dieses Bild geht Off 13 und 17 ein (vgl. 17,15!), interessant dabei ist es, dass es sich um Ideologie und politische Macht handelt, anders können diese Texte kaum gedeutet werden, wenn es um Völker, Nationen und Könige geht, wovon einer in der Stadt herrscht (von ihr aus), die auf sieben Hügeln errichtet ist (Of 17,9), in diesem Text ist zu bedenken, dass Daniel die Weltreiche ab Ägypten erwähnt: nach Daniel 2+7 ist also der Werdegang Ägypten, Assyrien, Babylon, Medopersien, Griechenland und Rom: Da 11 beginnt in der Zeit, wo der Wechsel Gr/Rom stattfindet und in der Zeit der Offb. sind wir also in der Zeit des Angeschlagenen Roms, wobei Johannes in die Zukunft schaut, also über Rom hinaus (Da=10Zehen=10 Könige). Wenn es sich um politische Wertesysteme handelt muss der König (=die Herrschaft) des Nordens u. der Kö (H.d. Südens) ebenfalls von Wertesystemen sprechen, der Kö des Nordens war damals Rom (Marc Anton) der sich mit dem Kö. des Südens verbinden wollte (Da 11,6 Mk.Antonius und Kleopatra), aber nur das Prinzip bleibt, die Frage ist also, wenn wir über die Kreuzzüge "hinweglesen" - wer heute der König des N+S ist?

Von Daniel 11,20-27 müssten wir schon erkennen, was Amerika hier gegen den Islam (K.d.S="Ägypten" s. Daniel 11,42)auszurichten versucht, abspielen wird es sich "im Land der Zierde" (Heiliges Land), Daniel 11,16.36.47, also haben wir auch die Parallele zur Jesusrede in Lk 21,20 - wer der Gott der Väter in Daniel 11,37 ist, ist von daher unschwer zu identifizieren, wenn wir daran denken, was die Pilgerväter, die aus Europa nach Amerika auswanderten, glaubten, somit wieder zur Offenbarung: diese Pilgerväter waren vor der Schlange in die Wüste geflüchtet, durch die Hilfe Gottes (Of 12,14 wobei das Wappentier Amerikas der Adler ist)! In Of 13 ist von zwei mächtigen Tieren die Rede,

das zweite Tier 13,11
 ist wohl heute der Kö des N, tut als wäre es "ein Lamm" (Symbol für Christus, Bush redet nur von seiner Sendung), aber es redet wie der Drache und übt die Macht aus, die der König des N. schon früher hatte (im MA Rom es ist ein Prinzip), aber wenn wir Daniel 11 fertig lesen wissen wir, dass den Kö des N alle Verbündeten verlassen werden und dass er gerichtsreif wird, aber Of 13,16-18 steht noch bevor, eine große Trübsalszeit, von der auch Jesus in Mt 24,21.22 spricht: was könnte die Zahl des Tieres sein, die man durch die Weisheit Gottes errechnen kann? Ob Latein, griechisch oder hebräisch, Vicarivs Filii Dei, Romanus oder Romiit, immer ist die Summe der Namenszahl dessen, der sich den Namen selbst gab und der auf sieben Hügeln thront 666! (Vicarivs Filii Dei= Stellvertreter des Sohnes Gottes, vgl Daniel 7,25 Mt 23,8-10 2Thess 2,1-11!
Hoffe es war ein interessanter u.v.a. nachvollziehbarer Beitrag
Gruß Josef /A

 

Aus Dan 7
 wissen wir, dass nach den vier Königreichen ein ganz anderer König kommen wird, der wird "von Ideologie und Machtanspruch" anders sein und er wird drei Hörner (von den 10 anderen Hörnern = Könige) ausreissen! Und sich gegen Gott und die Heiligen stellen Daniel 7,20-Ende (also wird diese Macht bis zum Ende mitherrschen! Was hat es in der Geschichte mit dem Sturz der 3 Hörner (Könige) auf sich? Justinjan verließ z.Z. der Völkerwanderung Westrom und ging nach Ostrom (Byzanz=Konstantinopel), der Bischof von Rom wurde nun auch das politische Oberhaupt in Westrom, er forderte Gehorsam und Unterwerfung ein (setzte Könige und Kaiser dann auch ein und ab), aber nach 476, dem Untergang des röm. Reiches herrschte er damit über die 10 Könige, nur die Heruler, die Wandalen und die Ostgoten (3 Hörner Daniel 7,20) versagten ihm den Gehorsam, sie wurden bis 538 vernichtend geschlagen - von 538-1798 herrschte der Papst uneingeschränkt in Europa, danach bekam er eine tödliche Wunde durch die frz. Revolution, ging in die Gefangenschaft, Kirchenstaat und Kardinalskollegium wurden aufgelöst, aber die ganze Welt wird sich verwundern, weil er von seiner tödl. Wunde wieder heil wird (Of) was sind 1260 Jahre? (538-1798) es sind 43 (prophet. Monate 1260 Tage oder 3 1/2 Zeiten)! Das kl. Horn gehört wie wir sahen eindeutig in die Endzeit, Jesus spricht von der Endzeit (Mt 24,15) also kann es sich nicht um - wie so oft behauptet - Antiochus Epiphanes (Vorausbild) Handeln
Gruß Josef

 

Lieber Josef

zu 1260:

http://www.google.de/search?ie=de&sitesearch=bibelkreis.ch&q=1260&btnG=Google-Suche

ich bin überzeugt dass die drei Angaben: 1260; 42Mt; und Zeiten -Zeit und eine halbe Zeit jeweils die letzte Hälfte der 70.

Danielschen Jahwo bedeuten, aber von einem unterschiedlichen Standpunkt aus, Was hälst Du davon?

in IHM

HP

Zu den 70 JW: in der Mitte der 70 JW wird das Schlachtopfer abgetan Dan 9,24-27 (Kreuzigung Christi, denn der hat sich ein für allemal für uns hingegeben Heb 10,12.14) Die 3 1/2 Zeiten 1260 T 42 Monate erwähnt aber Johannes am Ende des 1Jh in der Zukunftsform - nebenbei, die Zeiten der Heidenmission beginnen auch dem nach erst mit (nach) der Steinigung des Stephanus am Ende der 70ten JW

Gruß Josef

 

Lieber Thomas,

wie weit du dich mit dem Thema "Prophetie" beschäftigt hast, ist an deinem Mail nicht erkenntlich. Ich sehe aber da manche Lücke bzw. Verständnisproblem.

Man kann die Offenbarung nicht losgelöst von den anderen prophetischen Büchern verstehen. Genaugenommen setzt Johannes viele Linien von Daniel fort und bindet gedanklich 1:1 bei Daniel ein. Die Offenbarung ist der Schlussstein biblischer Prophetie und daher laufen hier alle Linien zusammen. Die Bezeichnungen Horn, Tier, Berg usw. sind in Daniel genau erklärt, in der Offenbarung ist hierzu nichts zu finden, da ja bereits in Daniel alles gesagt ist.

Konkret wird nun in Daniel über verschiedene Reiche, die nacheinander kommen geschrieben. In der Offenbarung wird nur das letzte der Tiere aus Daniel und hier auch nur das Tier in der Endform behandelt.

Im übrigen verstehe ich nicht ganz die Aussage "zehntes Horn". Der Antichrist ist das 8 Haupt dieses 4. Tieres nach Daniel. die zehn Hörner regieren zeitgleich mit diesem 8. Horn. Und dieses 8. Horn ist ganz konkret eine Person, dessen Zukunft ganz konkret die Hölle ist.

Liebe Grüße

Martin/Hl.de

Grüße die Runde!

Zum Machtanspruch des ganz anderen Königs, der "auf den sieben Hügeln" herrscht möchte ich noch Off 13,5.6 anführen, es ist also zeitlich wieder der selbe "Abschnitt" der Geschichte, den Daniel 7,20-Ende beschreibt: Er wird den Höchsten lästern und die Gläubigen verfolgen (Inquisition...), Festzeit und Gesetz verändern, 3 1/2 Zeiten lang (Daniel 7,25) - In der Off 13 geht es wieder um das Tier "Weltreiche" - allerdings, was Daniel "chronologisch" sieht, das sieht Johannes nun komplexer (die Zeit ist nahe 22,10) dieses "Tier" (= Machtbereich) hat die Macht vom Drachen (Of 12=Satan), bekam wie schon ausgeführt nach 1260 Jahren MA-Herrschaft durch die frz. Revolution eine scheinbar tödliche Wunde von der es aber erstaunlicherweise wieder genas! Jetzt der direkte Vgl. zu Daniel 7,25 = Of 13,5+6: Lästerung = Widerspruch gegen Gott und SEINE Ordnung, 42 Monate lang (der selbe Zeitraum wie 3 1/2 Zeiten oder 1260 Tage)! Das sieht Johannes aber nachdem die drei anderen Könige gestürzt wurden (wie ich in dem vorigen Beitrag schon ausführte), es kann also erst nach 476 (Untergang Roms) und mindestens 1260 J geschehen, der Machtanspruch des Röm. Bischofs wurde aber erst ab 538 ausgeübt, denn der Kaiser Justinjan übergab ihm die politische Herrschaft erst nachdem er am Ende des J 537 nach Konstantinopel/Byzanz ging - deshalb können die 42 Monate - für mich logisch - nicht Teil der 70 Jahrwochen sein, lt Daniel 9,24-27 sind sie für Israel abgeschnitten, in der Mitte der 70ten JW abtun des Schlachtopfers = Kreuzigung (Heb 10,12.14) und am Ende der 70JW Steinigung des Stephanus: nun Beginn der Zeiten der Heiden (Mission) was Jesus in Lk 21,24 angesprochen hat (vgl. Rö 11,11-...).
 Dass diese Bilder Daniels in die Zeit des Endes gehören, sagt nicht nur Daniel 12,9, sondern auch Daniel 2,44.45 7,26 und 8,17, 8,17
folgt ein Vergleich der Endzeit, mit den "politisch-religiösen" Gegebenheiten, mit denen Daniel die Kirchengeschichte hier gleichnishaft darstellt...

Gruss Josef/A

Lieber Josef  13.08.05
Die Geschichte der römischen Bischöfe und der französischen Revolution wird in der Schrift darum nicht prophetisch vorausgesagt, weil sie weltgeschichtlich z.  belanglos ist. Daniel hat prophezeit über SEIN Volk und das ist Israel. Ab Offenbarung 6 - Offenbarung 18 finden wir die abschliessenden Gerichte über Israel und die Hure Babylons, das ist die römische Kirche mit ihren Hurenkindern. Ebensowenig finden sich prophetische Hinweise auf Hitler oder Mao the Dung / Luther oder Bush oder andere "Tiere".

Die Mitte der 70. JW hat mit der Kreuzigung des Herrn nichts zu tun. Nach Daniel 9 wurde der Messias am Ende der 69 JW weggetan, seither ist Israel beiseite getan, bis die Zeiten der Nationen beendet sind. Dann beginnt die 70. JW

Liebe Grüsse

Hans Peter
Das 2. Kommen des Herrn
Die Wiederkunft Christi
Einteilung der Offenbarung

HLH Zukunft 
Zukunft