Frage2554  Home       Bibelkreis.ch       Download dieses Frame mit rechter Maustaste:===>   2554 Quellenangaben

Neu: komplett gespiegelt auf www.antipas13.net

bevor ich mich hier weiter damit auseinandersetze, ob HW Deppe ein Irrlehrer ist oder nicht, hätte ich von Euch (HPW, PMS) gerne mal eindeutige Quellenangaben, wo ich wie jeder prüffreudige Mensch deutlich nachvollziehen kann, dass Deppe Irrlehren vertritt.

Es einfach zu behaupten, und dann auch noch auf Links zu verweisen, die nur auf Bibelkreis stehen, reicht da leider nicht.

Ihr könnt Irrlehren gerne als solche kennzeichnen und auch verurteilen, das kann einem jungen Gläubigen wie mir nur hilfreich sein.

Um es aber nachprüfen zu können, muss ich die Quellen selbst lesen, sonst bleibt mir nichts anderes übrig, als mit 1.Kor.13 "alles zu glauben", auch dem HWD.

Grüße im Herrn

Eckhard

 

Lieber Eckhard

Hast nicht Du mir die Irrlehren des Irrlehrers Deppes, der bei den Exklusiven Brüdern Bielefeld und im Maleachi-Kreis und der Leitartikler von KFG ist zugespielt?

Liebe Grüsse

Hans Peter Wepf

frage2506.htm
frage2127.htm

../forum/frage1633.htm
http://www.bibelkreis.ch/fragenab2000/frage2546.htm

http://www.bibelkreis.ch/forum/frage1549.htm

http://www.bibelkreis.ch/forum/frage1556.htm

http://www.bibelkreis.ch/fragenab2000/frage2507.htm

http://www.bibelkreis.ch/forum/frage1609.htm

http://www.bibelkreis.ch/forum/weremchuk1.html

http://www.bibelkreis.ch/fragenab2000/frage2508.htm

http://www.bibelkreis.ch/fragenab2000/frage2516.htm

http://www.bibelkreis.ch/forum/frage1563.htm

http://www.bibelkreis.ch/forum/frage267.htm

http://www.bibelkreis.ch/fragenab2000/frage2494.htm

http://www.bibelkreis.ch/Streitenberger%20Peter/Belial.htm

http://www.bibelkreis.ch/forum/frage1198.htm

http://www.bibelkreis.ch/Streitenberger%20Peter/Belial.htm

http://www.bibelkreis.ch/forum/frage1198.htm

http://www.bibelkreis.ch/forum/frage1376.htm#TULIP

http://www.bibelkreis.ch/aufklaerung_zum_calvinismus/General-Call-Lehre.htm

http://www.bibelkreis.ch/forum/frage1125.htm

http://www.bibelkreis.ch/forum/frage1562.htm

http://www.bibelkreis.ch/forum/frage1306.htm

http://www.bibelkreis.ch/forum/frage1684.htm

http://www.bibelkreis.ch/forum/frage1314.htm

http://www.bibelkreis.ch/Streitenberger%20Peter/spurgeon.htm

Fortsetzung folgt.

 Ich schreibe es auch sehr gerne, dass ich früher auch gute Dinge von HWD  gelesen habe, aber ich denke, unter dem dämonischen Einfluss von Luther Calvin und Mac Arthur ist HW. Deppe in eine geistige Krise gefallen, die sich sicherlich auch noch in anderem bemerkbar machen wird. Meine Hoffnung ist die, dass HWD nicht wartet, bis Gott ihn zur Umkehr zwingt.

Mit freundlichen Grüssen
Hans Peter

H.W.Deppe hat Folgendes geschrieben:

Ich bekenne mich nicht einmal zum Calvinismus [...] Bzgl. der Heilslehre halte ich jedoch die "fünf Punkte des Calvinismus" als biblisch richtige Antwort auf den Arminianismus (das ist der historische Zweck der 5 Punkte).

Lieber Eckhard

Hast Du nicht einwenig das Gefühl, dass H.W. Deppe kurz vor dem Geistigen aus ist? Weis der überhaupt, was er da so unkontrollierten Mist zusammen schreibt? Der 5 Punkte Calvinismus ist doch die Irrlehre Satans und Seiner Diener  selbst! Man darf sich nicht bekehren, das wäre angeblich ein Werk aus dem Fleische und wenn jemand in die Hölle kommt, ist er nicht selber Schuld sondern dies dient angeblich zur Verherrlichung Gottes. (Fragt sich nur, welcher Gott!) Wer solches Okkultgeschwafel Deppes und Anhänger unterstütz ist doch einfach auch  nicht dicht!!!

Gruss
 Hans Peter Wepf

nein, ich war das nicht.

 ich habe dir lediglich zwei bestimmte Forenbeiträge aus bifo gemailt,

und ich glaube es war die Entschuldigung Deppes für Crowley-Ausspruch

und noch etwas.

 Ich bitte Dich, dies auch im Forum klarzustellen.

 Grüße im Herrn

 Eckhard

 

Lieber Eckhard

genau die habe ich gemeint!

Liebe Grüsse

Hans Peter

 

*"H.W.Deppe hat Folgendes geschrieben:*

*Ich bekenne mich nicht einmal zum Calvinismus [...] Bzgl. der Heilslehre halte ich jedoch die "fünf Punkte des Calvinismus" als biblisch richtige Antwort auf den Arminianismus (das ist der historische Zweck der 5 Punkte)."

*

Ich wiederhole, wo steht das?

Grüße im Herrn

Eckhard

 

P.S.: Ich will HWD gar nicht verteidigen, aber ich möchte Belege haben, damit ich diese unglaublichen Vorwürfe als gerechtfertigt wahrnehmen kann.

 

Lieber Eckhard 

Du bist doch auf dem Forum bifo.de  des Betanien.de, schau da nach!

Gruss Hans Peter

Lieber HPW,
ich habe es gefunden auf bifo. Die Frage wäre jetzt, was HWD mit "historisch richtiger Antwort" meint.

Was denkt Ihr?

Grüße im Herrn

Eckhard

Lieber Eckhard

und was meint den HW Deppe mit folgenden Sätzen?

Lieber Joasch,

ich kenne zwar Helmut Raschpichler nicht und möchte ihn nicht verteidigen (denn er ist sicher ein fehlbarer Mensch), und ich bin auch kein Anhänger der Bundestheologie. Deinen Gegenthesen muss ich aber in folgenden Punkten widersprechen:

zu 1.) Ich denke, dass zu Gottes Volk nur solche gehören, die an Jesus Christus glauben. Sollte das Gegenteil der Fall sein, müsste dies aus dem NT gezeigt werden können. Die Juden sind zwar ein besonderes Volk im Unterschied zu den Nationen, aber warum sollte man ungläubige Juden als Volk Gottes im neutestamentlichen Sinne bezeichnen? (vgl. Hos 2,25; Röm 9,25-26; 1Petr 2,10)

zu 2.) Tatsächlich lehren einige klassische Dispensationalisten, dass der Herr Jesus dem Volk Israel seinerzeit das Reich "angeboten" hat, und wenn sie es angenommen hätten, wäre das Kreuz und alles weitere gar nicht nötig gewesen. Absurd!

zu 3.) Das Volk Gottes der Jetztzeit wird aus Juden & Heiden gebildet - das gehört unverzichtbar zum Wesen der Gemeinde. Deshalb muss das Volk Israel auch heute noch existieren, weil bis zum Erreichen der Vollzahl (Röm 11,13) immer noch "natürliche Zweige" in den Ölbaum wieder eingepfropft werden. Bemerkenswerterweise verkennt gerade der Dispensationalismus die hohe Bedeutung des ethnischen Israels für das jetzige Heil (einige Vorzüge sind in Röm 3,1-2 und 9,3-5 genannt, aus ihnen ist unser Heil - Christus!). Siehe auch Röm 11,18.26 - unser Heil ist aus Israel!

Diese Tatsache sollte man natürlich nicht mit dem politischen Zionismus vermischen. Die Juden brauchen nicht das Land Palästina, sondern Christus. Die Frage der Existenzberechtigung des Staates Israel ist eine politische Frage. Sollten wir uns als Himmelsbürger da nicht heraushalten, statt für den Zionismus Partei zu ergreifen?

zu 4.) Tatsächlich meinen viele Dispensationalisten, das "ganz Israel" aus Röm 11,26 bedeute "alle Israeliten aller Zeiten". Das ist letztlich auch eine konsequente, wenn auch konsequent falsche Sicht. Solche Dispensationalisten lehnen z.B. die Judenmission ab, wie z.B. Fritz May und die PBC.

zu 5.) Paulus führt sehr frühe Beispiele aus den Nachkommen Abrahams für die Tatsache an, dass "nicht alle, die aus Israel sind, tatsächlich Israel sind" (Röm 9,6ff). Daraufhin zitiert er in Röm 9,27: "Jesaias aber ruft über Israel: "Wäre die Zahl der Söhne Israels wie der Sand des Meeres, nur der Überrest wird errettet werden." Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder glaubst du, dass "ganz Israel" in Röm 11,26 alle Israeliten aller Zeiten sind, oder du glaubst, dass nur der erwählte Teil, der Überrest, dazugehört und mit den erretteten Heiden "Mitteilhaber der Verheißung" (Eph 3,6) wird. Wenn Gott außerdem seine Verheißungen z.T. in ewiger, himmlischer Weise erfüllt statt in schattenhafter, irdischer und vergänglicher Weise, so ist ersteres besser und wohl kaum ein Anlass, gegen Gott einen Vorwurf zu erheben.

zu 6.) Mag sein, dass Raschpichler hier falsch argumentiert. Dennoch verstehe ich deine Aussage nicht, weshalb der abrahamitische Bund es "zwingend erfordert, daß eines Tages auch die Angehörigen des jüdischen Volkes, die in ihrer überwiegenden Mehrheit Jesus bislang verwerfen, ihn als Messias im Glauben annehmen". Ich verstehe nicht, worauf du hinauswillst. Glaubst du denn doch, dass "ganz Israel" in Röm 11,26 "alle Israeliten aller Zeiten" bedeutet? Wenn nicht (nämlich nur den Überrest, wie groß auch immer), wo ist dann das Problem?

zu 7.) Ich denke, hier hast du Raschpichler nicht richtig verstanden. Er sagt nichts anderes als Paulus in Gal 3: dass Christus der EINE verheißene Nachkomme Abrahams ist. IN IHM gehört jeder Gläubige zu "Abrahams Nachkommenschaft" (Gal 3,29). Die Verheißung ist in Christus also vollständig erfüllt. Was noch aussteht, ist die Vervollständigung des erlösten Volkes durch die Evangeliumsverbreitung.

zu 8.) Ich weiß nicht, wie die "Vertreter der Bündnistheologie" argumentieren. Aber ich bevorzuge folgende hermeneutischen Grundsätze: Die klaren Lehrenaussagen des NT bilden unser Grundverständnis (Kritiker würden sagen, unsere "Brille"), mit dem wir schwierigere NT- und AT-Aussagen verstehen. Das ist kein Überstülpen, sondern eine vernünftige Vorgehensweise. Ansonsten käme man aufgrund eines falschen Verständnisses schwieriger oder schattenhafter Aussagen - oder aufgrund einer vorgefassten Dogmatik - zu einem falschen Grundverständnis und würde dementsprechend dann die klaren NT-Aussagen verdrehen oder missverstehen (wie Dispensationalisten es üblicherweise bei Röm 11, Gal 3, Eph 2-3 oder Hebr tun).

Außerdem glaube ich nicht, dass es sich bei den von dir gemeinten Aussagen der Apostel um "Anwendungen" handelt, sondern vielmehr um inspirierte Auslegung und Deutung im Geiste des NT.

zu 9.) biblischer wäre wohl die Aussage: So wie es einen alten und einen neuen Bund gibt, so gibt es auch ein "Israel nach dem Fleisch" und ein "Israel Gottes".

zu 10.) Das "ohne Zweifel" würde ich als Exeget auch nicht schreiben. Allerdings stellt das NT die zwölf Apostel in deutliche Parallele zu den zwölf Patriarchen (Offb 21,12-14).

zu 11.) zu den Bundesflüchen: diese gehören eindeutig zum alten Bund. Für eine ausgewogene Sicht des ntl. Gottesvolkes müssen wir sowohl Kontinuitäten als auch Diskontinuitäten zum AT beachten (also heilsgeschichtlich auslegen). Der Unterschied "alter und neuer Bund" ist eine Diskontinuität. Die Dispensationalisten verabsolutieren die Diskontinuitäten und ignorieren die Kontinuitäten.

zu 12.) mit der gleichen Logik kann man sagen, dass auch die Wiedervereinigung Deutschlands kein Zufall der Weltgeschichte war (war es sicher auch nicht). Aber darüberhinaus möchte ich nicht über eine etwaige eschatologische Bedeutung eines neugegründeten Staates Israel spekulieren. Der Herr Jesus wird bei seiner Wiederkunft wohl geografisch in jenes Gebiet kommen. Und wie gesagt, sind die Juden auch heute noch geistlich gesehen ein besonderes und wichtiges Volk. Mir fällt es jedoch schwer, die Politik des Zionismus als Gott wohlgefällig zu bewerten.

Herzliche Grüße

Werner

================
Lieber Eckhard

Nimmt mich wunder,  was die Christlichen Verlage dazu meinen, die Deppes  Bücher vertreiben, wenn sie diese Zeilen lesen.

Liebe Grüsse

Hans Peter

 

Lieber Hans Peter,   31.10.05

1. Das, was Hans Werner Deppe schreibt, würde ich nicht direkt als Antisemitismus bezeichnen (den ich als Haß auf die Juden als Ganzes verstehe).

Wenn man allerdings versucht, den Zionismus und den Antizionismus als rein politisches Problem zu sehen,

Zitat:

>>>Die Juden brauchen nicht das Land Palästina, sondern Christus.

Die Frage der Existenzberechtigung des Staates Israel ist eine politische Frage. Sollten wir uns als Himmelsbürger da nicht heraushalten, statt für den Zionismus Partei zu ergreifen?<<<

begibt man sich in ein sehr gefährliches Fahrwasser.

Sind doch Dr. M. Luthers ohne Frage antisemitische Äußerungen genau auf dem Boden der Vorstellung gewachsen, Israel (die Juden) als Volk oder Nation hätten keine heilsgeschichtliche Bedeutung mehr.

2. ich habe mir auch lange Zeit über das Thema Zionismus Gedanken gemacht und deshalb auch vor längerer Zeit eine entsprechende Forumfrage gestellt (ist die "gott-lose" Gründung des Staates Israel in der Bibel

vorhergesagt?): ../forum/frage1746.htm

Die Antworten zu dieser Frage kann man dem o.g. Zitat von H.W. Deppe entgegenhalten.

3. Ich denke, das Hauptproblem ist, daß Menschen anfangen, dem Wort Gottes nicht mehr zu glauben und stattdessen philosophisch-spekulativen Ideen und Lehren folgen.

 

4. Das Gleiche gilt natürlich für jemanden, der glaubt, ein Jude sei schon errettet, nur weil er ein Jude ist (vertritt die PBC wirklich diese Ansicht?).

Solche Leute werfen jedoch Verse aus dem Alten und dem Neuen Testament wahllos durcheinander.

Die Mehrheit der "Dispensationalisten" mit solchen Leuten in einen Topf zu werfen, grenzt an (bewußte?) Irreführung.

Zitat:

>>>zu 4.) Tatsächlich meinen viele Dispensationalisten, das "ganz Israel" aus

Röm 11,26 bedeute "alle Israeliten aller Zeiten". Das ist letztlich auch eine konsequente, wenn auch konsequent falsche Sicht. Solche Dispensationalisten lehnen z.B. die Judenmission ab, wie z.B. Fritz May und die PBC.<<<

5. In dem Artikel "Warum die Juden (noch) nicht an Jesus Christus glauben"

von Fritz May findet sich der Satz:

Zitat:

>>> Der Tod Jesu am Kreuz ist deshalb für die Juden wie einst zur Zeit

>>> des

Apostel Paulus so auch heute stets ein Ärgernis und Skandal (1. Korinther 1,23). Dies entbindet uns als Christen aber nicht, vielleicht aus falscher Rücksichtnahme, von unserem Auftrag, gegenüber Juden vom Heils- und Sühnetod Jesu am Kreuz zu sprechen. <<<

Wie deckt sich das mit der Aussage von H.W. Deppe?

Martin/gmx.de

Lieber Martin/gmx.de

ich habe mich auch schon präziser ausgedrückt. Natürlich hassen Weremchuk und Deppe das Volk Israel nicht. Sie sind keine Mordsbuben wie der Halunke Dr. M.  Luther.  Aquavit
Aber sie sind eben "theologische...." Antisemiten und als solche sind sie wie Engel des Lichtes, die in die Gemeinde Gottes eingedrungen sind und ihr Gift verbreiten.
Ich kenne keinen Dispensationalist, (das Wort ist  nicht ganz korrekt, man müsste einfach schreiben: Ich kenne keinen wiedergeborenen Christen, denn jeder wiedergeborene Christ ist logischerweise "Dispensationalist", - der in Römer 11 mit "ganz" Israel "alle" Israeliten meint. Der hat Jesaja 49,6

Jes 49,6 ja, er spricht: Es ist zu gering, daß du mein Knecht seiest, um die Stämme Jakobs aufzurichten und die Bewahrten von Israel zurückzubringen; ich habe dich auch zum Licht der Nationen gesetzt, {O. und ich werde dich... setzen} um mein Heil zu sein bis an das Ende der Erde

nicht verstanden.

  • Apg 1,6 Sie nun, als sie zusammengekommen waren, fragten ihn und sagten: Herr, stellst du in dieser Zeit dem Israel das Reich wieder her?
  • Apg 1,7 Er sprach aber zu ihnen: Es ist nicht eure Sache, Zeiten oder Zeitpunkte zu wissen, die der Vater in seine eigene Gewalt gesetzt hat. {And. üb.: in seiner eigenen Gewalt festgesetzt hat}
  • In IHM
    Hans Peter

    Lieber HPW,

    wenn ein Palestinenser ein Café in die Luft sprengt, bin ich Jude.

    Und wenn ein Israeli eine palestinensische Familie auslöscht, bin ich Araber.

    Bin ich jetzt antisemitisch?

     

    Grüße im HERRN

    Eckhard

     

    Lieber Eckhard

    ik nix verstehen. was du meinst.

    Gruss HP

    Lieber Hans Peter,

    ich wollte damit ausdrücken, dass ich ebenfalls skeptisch bin, ob das heutige (ungläubige) Israel von uns akzeptiert werden muss, als sei es göttlich.

    Ich meine aus der Schrift entnehmen zu können, dass - bis auf einen Überrest - ganz Israel den Antichristen annehmen wird.

    Ein Jude, der heute ohne den Herrn Jesus stirbt, stirbt in seinen Sünden, genauso wie ein Heide, der den Herrn Jesus nicht als seinen Erlöser annimmt.

    HWD hat recht, indem er sagt, die Juden brauchen Christus.

    Trotzdem bin ich mir auch im Klaren darüber, dass die Wiederherstellung des Staates Israel 1948 ganz klar göttlicher Plan ist. Die (Irr- (und Teufels-))Lehre, ein Jude sei errettet, weil er Jude ist, kannte ich bisher nur aus dem Dunstkreis des "Mitternachtsrufs" und Herrn Malgo.

    Teuflisch ist sie deshalb, weil sie verlangt, das Evangelisieren (gegenüber einer bestimmten Gruppe von Menschen) einzustellen.

    Dagegen spricht schon allein die Tatsache, dass der Missionsbefehl Christi sich zuerst auf die Juden und dann auf die Nationen bezog. (vgl.

    Matth.10)

     

    Ich grüße Dich herzlich im Herrn

    Eckhard Sluiter

     

    Malgo

     

    Lieber Eckhardt,  1.11.05
     
    selbstverständlich steht auch das heutige Volk der Juden unter dem besonderen Schutz und auch im gewissen Maße unter dem Segen Gottes. Warum sollte sonst der Teufel solche Anstrengungen unternehmen um das Volk auszulöschen? Warum meinst du denn haben die Juden gegen diese schier erdrückenden Übermächte die ganzen Kriege gewonnen? Warum wurde der Staat Israel gegen den Willen der Engländer ausgerufen?
     
    Wenn der Teufel es schafft, die ohne Frage ungläubigen Juden auszurotten, dann würde er Gott zum Lügner machen, dann würden die Verheißungen und Zusagen Gottes nicht Wort für Wort in Erfüllung gehen können. Dann könnte nicht, wie uns der Römerbrief sagt, nach dem Gericht an den Nationen der edle Zweig wieder eingepflanzt werden.
     
    Bezogen auf deine aktuellen Ausführungen müsstest du logischer Weise eigentlich sagen: "Wenn ich 2.Mo.17 lese, dann bin ich Amalekiter", denn deine logische Schlußfolgerung könntest du sogar aus 1.Kor.10,5 ableiten, denn "An den meisten aber hatte Gott kein Wohlgefallen, denn sie sind in der Wüste hingestreckt worden."
     
    Du sollst weder Palestinenser, noch Israeli, noch Amalekiter sein, denn das sind alles  Feinde Gottes. Ich gehe einmal davon aus, dass dir die Tragweite deiner Ausführung gar nicht bewußt war.
     
    herzliche Grüße
     
    Ulrich   

     

    Lieber Ullrich,

    natürlich bin ich nicht Amalekiter oder so. Ich bin Himmelsbürger.

    Ich wollte neben dem, was ich oben angeführt habe, aufzeigen, dass Terror, egal von welcher Seite, nicht auf meine Zustimmung stößt. Die Israelis können von mir aus 10mal das Volk Gottes sein, dann haben sie sich aber auch so zu verhalten (siehe 5.Mose 28). Wenn der Terror (hier Staatsterror) von ihnen ausgeht, dann stehen sie m.E. nicht auf Seiten Gottes.

     

    Grüße im Herrn (der glücklicherweise bald wiederkommen wird)

    Eckhard

     

    Forumantwort: