Frage2565   Home       Bibelkreis.ch       Download dieses Frame mit rechter Maustaste:===>  
Neu: komplett gespiegelt auf https://www.bbkr.ch/forum/forum.php

Hallo zusammen

Ein Bruder hat mir kürzlich aus einem Text vorgelesen und dachte auch das dies stimmte, was in diesem Text steht.
Der Text ist von einem dritten Bruder, der ein Zeugnis von einem Ex-Satanist weitergibt. Dieser Ex-Satanist hat sich angeblich bekehrt und berichtet, was er erlebt hat (als Satanist), bzw. nun weiss wie Dämonen funktionieren. Dieser Ex-Satanist will die Gläubigen lehren, wie sie zu beten haben und wie Gebet behindert wird und wie Dämonen darauf reagieren, bzw. was Dämonen dagegen tun.

Der gesamte Text ist auf: https://www.dreaminspirations.ch/erholung/Artikel/Gebethtm.html nachzulesen.
Quelle: Rev. John Mulinde (World Trumpet Mission) Nach einem Vortrag auf einem Kongress in Obsteig/Österreich im November 2000 beim Missionswerk "Leben in Christus" (Maria Prean)

Ich habe nur zum unteren Text eine Frage, nicht zum gesamten. Ich weiss, der Text enthält noch mehr Irrlehren...
Bitte macht keine Kommentare zu anderen Irrlehren des Textes. Danke.

Hier Ausschnitte:

<<Dann berichtete er, wie er regelrecht Expeditionen unternommen habe. Er sei mit andern satanischen Dienern und mit vielen dämonischen Geistern in die Lüfte, in die geistliche Atmosphäre, eingedrungen. Er musste diesen Dienst regelmäßig tun, das war wie eine Arbeitsschicht. Und er erklärte: "Wenn ein Land durchdrungen ist von der Finsternis, dann gibt es an diesen himmlischen Örtern, in diesen geistlichen Räumen eine Decke, die manchmal so dick wie ein Fels ist und die ganze Region bedeckt. Die dämonischen Geister und auch Menschen, die Satan dienen, können sowohl auf der Oberfläche dieser Decke gehen als auch unterhalb der Decke agieren. Von dieser Erhöhung aus regieren und kontrollieren sie, was darunter geschieht.<<

Kurze Zeit später schreibt er:

<<
Ich war erschüttert, als er dann sagte: "Wenn sie dort oben waren, an diesen Orten, dann sind Ihnen die Gebete der Christen auf Erden auf 3 Arten begegnet. Alle Gebete sind wie Rauch erschienen, der in den Himmel aufsteigt. Manche von diesen Gebeten erschienen wie Rauchsäulen, die emporstiegen, sich ein bisschen hin und her wanden und dann einfach verschwanden. Menschen, die solche Gebete beten, leben meistens in irgend einem Bereich in Sünde und sind nicht bereit, das loszulassen, was sie bindet. Ihre Gebete sind so schwach, dass sie einfach vom Wind weggeblasen werden. Die Gebete lösen sich in dieser geistlichen Atmosphäre auf.

"Und dann gibt es die zweite Art von Gebet: Rauch, der bis zu dieser Decke aufsteigt und an ihr anstößt, aber der diese Decke nicht durchdringen kann. Das sind gewöhnlich Menschen, die wirklich ganz hingegeben sind, ernsthaft und in Reinheit leben; aber die zu wenig Glauben haben, wenn sie beten. Oftmals ignorieren sie die Bereiche, die sie im Gebet zusammenbringen müssten.

"Und dann gibt es da noch die dritte Art von Gebet. Sie erscheint so wie Rauch, der mit Feuer erfüllt ist. Wenn dieser Rauch mit dem Feuer aufsteigt, dann ist das so heiß, dass der Felsen, sobald die Feuersäule ihn berührt, zu schmelzen beginnt wie Wachs. Die Feuersäule durchdringt den Felsen und spaltet ihn auf.<<
 

Über das Gebet der dritten Art:
 

<<Der Mann sagte weiter: "Von dem Moment an, wenn diese Gebete durchdringen, gibt es keinen Widerstand mehr. Nichts kann das Gebet aufhalten und diese Person kann so lange weiter beten, wie sie will. Es gibt nichts mehr, was sie ablenken kann oder aufhalten kann. Nachdem solch ein Gebet beendet wird, bleibt das Loch über ihnen offen. Und wenn diese Beter aufstehen und von ihrem Gebetsplatz weggehen, da geht dieses offene Loch mit ihnen mit.

"Sie sind nicht mehr länger unter dieser Decke, sondern was sie tun, spielt sich unter dem offenem Himmel ab. In diesem Zustand kann der Teufel gegen sie nicht mehr tun, was er will. Die Gegenwart Gottes ist wie eine Säule, die vom Himmel herab auf ihr Leben hinab reicht. Sie sind geschützt, umgeben von dieser Säule. In dieser Säule ist so viel Kraft, dass die Gegenwart Gottes, während sie weiter beten, andere Leute berührt. Und was der Feind diesen andern Menschen getan hat wird zerstört. Wenn sie mit Menschen sprechen oder andere in ihrer Nähe sind, dann werden diese mit hinein genommen in die Säule der Gegenwart Gottes. Solange sie in dieser Säule sind, werden die Bindungen und Ketten des Feindes schwächer und schwächer.<<
 

Und weiter über das Gebet der dritten Art:
 

<<Geliebte, ich möchte versuchen, noch einen Schritt weiter zu gehen. Dieser Ex-Satanist sagte: "Wenn Gebet in der genannten Art und Weise durchbricht, dann kommt die göttliche Antwort auf jeden Fall. Ich kenne keinen einzigen Fall, wo Gebet auf diese Art durchgebrochen und die Erhörung nicht gekommen ist. Die Erhörung war immer da. Aber in vielen Fällen dringt die Antwort nicht durch bis zu der Person, die darum gebeten hatte. Der Kampf um die Erfüllung des Gebets findet an den himmlischen Örtern statt. Wenn es Betern gelingt, den Himmel aufzubrechen, wenn dann aber der Felsen trotzdem wieder hergestellt werden kann, schauen Satans Horden die Person des Beters genau an. Sie beobachten diese Person, denn sie wissen: 'Die Antwort muss kommen'."<<

Ich merkte schnell, dass diese Lehre der Decke und der drei Gebete wie Rauchsäulen nicht aus der Bibel stammt. Sie ist ausserbiblisch, es wird darüber nichts in der Bibel geschrieben. Doch wie soll man nun auf so was reagieren? Klar kann man den anderen "festnageln", indem man ihn fragt, wo das in der Bibel stehe. Er wird dann antworten: "Nirgends. Aber es wird wohl so sein."
Und nun meine Frage: Kann man mit der Bibel diese Lehre widerlegen, also ganz klar die Praxis des Gebets anhand der Bibel aufzeigen und dann zeigen, dass dies dieser Lehre des Ex-Satanisten widerspricht?
 

Was mir dann ganz komisch aufgefallen ist, ist der folgende Satz: "Aber in vielen Fällen dringt die Antwort nicht durch bis zu der Person, die darum gebeten hatte. "
Gott erhört also Gebete und "schickt" eine Antwort und dann dringen diese nicht durch! Eine kuriose Lehre! Wie kann man gerade diese widerlegen?
 

Danke für eure Antworten!
 

Gruss
Michael / CH

 

*Mike Warnke*

Jahrelang behauptete er, der frühere Hohe Priester eines 1500 Mitglieder umfassenden satanischen Hexenzirkels zu sein. Es wurde zunächst gesagt, dass Warnke mehr für die christlichen Kenntnisse über den Satanismus getan habe, als irgendein anderer Führer seiner Generation. Das Ende seines Multi-Millionen-Dollar-Geschäfts kam plötzlich als zwei Reporter des Cornerstone-Magazins nach zweijährigen Recherchen zu ihrer Überraschung herausfanden, dass alles erlogen war. Geschichten von unbiblischen Scheidungen, außerehelichen Affären, Saufgelagen und enormer Geldzuwendungen für ihn und seine nächsten Freunde machten die Sache nicht besser. Warnkes zweite Frau sagte, dass er einer der größten Heiratsschwindler und Betrüger sei, die sie jemals in ihrem Leben kennengelernt habe. Und bei meiner Vergangenheit heißt das etwas! Warnkes größter Trick war es, Geld zu erbetteln für die angeblichen Opfer des Satanismus; tatsächlich jedoch wanderte das Geld in seine eigene Tasche.

gefunden in https://www.raptureready.com/translation/german/gm.html

Eckehard S.

 

 

Hallo Michael / CH

Wenn ich die Zitate lese, so kommt es mir vor als brauchten wir Menschliche Kundschafter die uns das "feindliche Lager" erklären. Grundlage ist nicht mehr die Bibel sonder menschliche Erfahrung. Auch bei dieser Irrlehre passen die Verse aus 2. Kor. 11 insbesondere Vers 20:

Ihr ertragt es ja, wenn jemand euch versklavt, wenn jemand euch aufzehrt, wenn jemand euch einfängt, wenn jemand sich überhebt, wenn jemand euch ins Gesicht schlägt

Solche Leute halten sich für "...bedeutenden Aposteln... (2.Kor. 11.5)" , die auch schon Paulus kannte. Offenbar behaupteten die auch, dass sie Einblick in die unsichtbare Welt hatten und wollten ihre Erfahrungen auch den Gläubigen bekunden.
Wir können uns mit voller Gewissheit auf die Bibel verlassen und uns an den Informationen über die unsichtbaren Welt begnügen die in der Bibel stehen, mehr brauchen wir nicht zu wissen.

2. Kor. 5.7:Denn wir wandeln im Glauben und nicht im Schauen.

Gruss andy