Frage2592   Home       Download dieses Frame mit rechter Maustaste:===>2592  Wenn<> Seit

Liebe Bibelgriechisch Freunde

 Ich war an einer Reihe von Vorträgen. Daraus resultieren 2 Fragen, die ich in getrennten Forumanfragen veröffentliche.

 Frage 2:

Der  dienende  Bruder hat in einer Ausführung zu:

1Jo 1,7      Wenn wir aber in dem Lichte wandeln, wie er in dem Lichte ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller {O. jeder} Sünde.

 Folgende Anmerkung gemacht:
Das Wort  >Wenn> sei hier falsch, es müsse vom Grundtext her  mit   >Seit> übersetzt werden

 Ich muss dazu sagen, dass der Bruder in NL  geboren ist,  Jahrzehnte in Japan gedient hat und nun in Kanada lebt.  Könnte es einfach ein sprachliches Problem sein?

 Ich möchte, wenn kein Einspruch kommt, die Antworten dann auch dem Bruder zustellen und im https://www.bbkr.ch/forum/forum.php Forum veröffentlichen.

 Liebe Grüsse
Hans Peter

 

Lieber H.-Peter,
 
ganz kurz:
 
1Joh 1,7 EAN DE EN TW FWTI PERIPATWMEN hWS AUTOS ESTIN EN TW FWTI KOINWNIAN ECOMEN MET ALLHLWN KAIT TO hAIMA IHSOU CRISTOU TO
hUIOU AUTOU KAQARIZEI hMAS APO PASHS hAMARTIAS
"wenn wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde." (Schlachter 2000)

>Das Wort  >Wenn> sei hier falsch, es müsse vom Grundtext her  mit   >Seit> übersetzt werden

Alle mir vorliegenden Übersetzungen haben für "EAN" entweder "wenn" oder analog "so". Evtl. ginge noch "falls" bzw. "sofern".
AN leitet in 1Joh 1,7 einen Konditionalsatz ein. EAN mit "seit" zu übersetzen ist sicher falsch und vermittelt einen ganz anderen Sinn als der gr. Text selbst.

Frag' doch den Bruder, falls Du ihn wieder treffen solltest, wie er darauf kommt bzw. könnte er einfach ein Wörterbuch aufschlagen - dann ist alles klar ! Auch bei der Sache mit ANTI müsste man mal nachfragen, wie er auf so etwas kommt, dass man hier einfach streichen sollte.
Vielleicht sind Behauptungen theologisch oder sonstwie geprägt - sprachlich kommt das alles jedenfalls überhaupt nicht in Frage. 
 
Grüsse
peter

 

Lieber Peter

Besten Dank Ich werde es dem Bruder zustellen.

Gruss

HP

Lieber Bruder Wepf,

In 1.Joh.1.7 heisst es:

"Wenn wir aber im Licht wandeln, wie er im Lichte ist, haben wir Gemeinschaft miteinander"

Das Griechische Wort (ean) wird an vielen Stellen gebraucht, sowie 1.6,8,10 u.s.w. wo in erster Linie bedeutet es 'wenn'. In vielen Versen wird das Wort 'wenn' gebraucht, sowie in 1.6, 8, 10. Da ist die Bedeutung klar. Das Griechische Wort kann aber auch 'seit' bedeuten.

 

Wenn wir lehrmaessig Vers 7 überdenken, dann muss gesagt werden, dass ein Gottes Kind nicht in Finsternis wandeln kann. Ein Gottes Kind wird in der Schrift kein einziges Mal mit Finsternis in Verbindung gebracht. Daher habe ich dei Versen erwaehnt, sowie: 2. Thess.5.5; Eph.5.8. 

Ich schliesse mich hier an mit der Erklärung von dem Bibellehrer Br. A.M.S.Gooding
(Siehe " Was die Bibel lehrt" Johannes Briefe. Ich koennte viele anderen Bibellehrer nennen, die der Überzeugung zugetan sind, dass es hier im Falle von 1.Joh.1.7 nicht 'wenn' heissen kann.

'Wenn' weisst hin auf 'Zweifel'. Wir können also wandeln im Lichte, aber auch im Finsternis,. Das ist nicht die allgemeine Lehre des Neuen Testamentes.

Das Wort 'seit' weisst auf unserer Bekehrung, als wir aus der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht berufen hat (1.Petr.2.9).

Der Inhalt des ganzen Johannes Briefes gibt uns kein einziges Mal ein graues Bild, sondern ein klares 'schwarz-weiss'     

Ich hoffe hiermit die Frage genügend beantwortet zu haben. Ich möchte darauf hinweisen, dass ich nicht gesagt habe dass die Übersetzung mit 'wenn' falsch ist. In 1.Joh.1.7 ist es nicht gut angewendet. Darum die Übersetzung (gestattet) 'seit'.

 Mit herzlichem Bruder Gruss, Hans Bouwman

 

Ean kann nicht "seit" heißen, so viel ich weiß und die Lexika, die ich befrage.

Anderfalls wäre ich interessiert an Beispielen und entsprechende Lexikoneinträgen.

Thomas

 

2148 eva,n

eva,n (Hom.+) fundamentally introduces a situation in which given X, Y will follow (B-D-F §31, 1; 107; 371, 4; 372, 1a; 373; Mlt. and Rob., indices)

 

1.as conj., marker of condition, with probability of activity expressed in the verb left open and thereby suited esp. for generalized statements, if (only rarely [1 Cor 6:4; 11:14, as e.g. Lucian, Vit. Auct. 11 kai. ivdiw,thj ga.r eva.n h=|j] anywhere else than at the beg. of the subordinate clause).

 

a. used w. subjunctive to denote what is expected to occur, under certain circumstances, from a given standpoint in the present, either general or specific (B-D-F. §371, 4; Mlt-Turner 114f)

 

a. w. pres. subj., and pres. in apodosis: eva.n qe,lh|j du,nasai, me kaqari,sai Mt 8:2; Mk 1:40; Lk 5:12. eva.n avgaqopoih/te, poi,a u`mi/n ca,rij evsti,n* 6:33. eva.n marturw/, h` marturi,a mou ouvk e;stin avlhqh,j J 5:31 (but s. bb below) cp. 8:16; 15:14. peritomh. wvfelei/ eva.n no,mon pra,ssh|j Ro 2:25; cp. 13:4; 14:8; 1 Cor 13:1ff al. W. pres. subj., and aorist in apodosis: eva.n o` pou/j sou skandali,zh| se, avpo,koyon Mk 9:45; cp. vs. 47; w. fut. in apod.: eva.n h=| …, evpanapah,setai Lk 10:6; eva.n o`dhgh/|, pesou/ntai Mt 15:14.

 

b.mostly w. aor. subj., and pres. in apodosis: eva.n avgaph,shte, ti,na misqo.n e;cete* Mt 5:46, cp. 47; 18:15ff. eva.n merisqh/|, ouv du,natai staqh/nai Mk 3:24. eva.n gamh,sh|, moica/tai 10:12. eva.n avpole,sh|, ouvci. a[ptei* Lk 15:8. eva.n mei,nhte, maqhtai, mou, evste J 8:31; cp. 19:12. eva.n cwrisqh/|, mene,tw 1 Cor 7:11; cp. vs. 39. eva.n fa,gwmen, perisseu,omen 8:8. W. aor. subj., and aor. in apodosis eva.n ei;pwsin, mh. evxe,lqhte Mt 24:26. eva.n a`ma,rth|, evpiti,mhson eva.n metanoh,sh|, a;fej Lk 17:3; eva.n ei;pw, ouv mh. pisteu,shte 22:67; cp. vs. 68. W. aor. subj., and fut. in apod. (cp. Aesop, Fab. 408b H.//250 I, H-H.): eva.n avfh/te, avfh,sei kai. u`mi/n Mt 6:14. eva.n a[ywmai, swqh,somai 9:21. eva.n evmpe,sh|, ouvci. krath,sei* 12:11; cp. 24:48, 50; 28:14; Mk 8:3; Lk 4:7; 14:34; J 15:10 al. (w. aor. opt. in apodosis Just., A II, 15, 2).

 

g.w. pres. and aor. subj. at the same time: eva.n de. kai. avqlh/| tij (is an athlete by profession), ouv stefanou/tai, eva.n mh. nomi,mwj avqlh,sh| (competes acc. to the rules single or repeated action) 2 Ti 2:5.-1 Cor 14:23: eva.n sune,lqh| (antecedent action) kai. lalw/sin (repeated and lasting), eivse,lqwsin de, (once); cp. vs. 24. eva.n e;chte pi,stin kai. mh. diakriqh/te Mt 21:21.

 

b. used w. the indic. (exx. in Dssm., NB 29f [BS 201f]; B-D-F §372, 1a; Mlt. 168; Mlt-Turner 115f; Rdm.2 200; Rob. 1009f).

 

a. w. fut. ind., in the same mng. (CIG II, 2485 eva.n qelh,sei; pap; TestReub 4:11; TestJob 4:4 eva.n evpiceirh,seij; B-D-F §373, 2): eva.n ou-toi siwph,sousin, oi` li,qoi kra,xousin Lk 19:40 (vv.ll. sigh,sousin, siwph,swsin). eva.n mh, tij o`dhgh,sei me Ac 8:31 (v.l. o`dhgh,sh|). eva.n h`ma/j mimh,setai …, ouvk e;ti evsme,n IMg 10:1; eva.n metanoh,sousin Hv 1, 3, 2; eva.n prosqh,sw m 4, 3, 7; eva.n e;sh| m 5, 1, 2.

b. w. pres. ind. (Ocellus [II BC] 5; Cyril of Scyth. p. 145, 5 eva.n e;stin; CIG II, 2485 eva.n bou,lontai; TestJud 15:2 v.l.; Just., D. 47, 1 and 3; 67, 2) eva.n sth,kete evn kuri,w| 1 Th 3:8 (v.l. sth,khte); IMg 5:2; Hv 3, 12, 3; eva.n oi;damen 1J 5:15 (on this and J 5:31 [s. aa above] s. B-D-F §372, 1=B-D-R §373, 3n. 12) eva.n pa,scomen Pol. 8:2.

 

g. w. aor. ind. In Mt 15:5=Mk 7:11, N24 accents wvfelh,qhj instead of wvfelhqh/|j (N.), giving us an example of eva,n w. aor. ind., strongly supported by B-D-F §360, 1. This constr. is rare but occasionally found in the late koinh, (Rob. 1009).

 

c. w. other particles

 

a. eva.n kai, even if Gal 6:1; likew. eva.n de. kai, (POxy 472 II, 7) but if 1 Cor 7:11, 28; 2 Ti 2:5. eva.n de. kai. parakou,sh| but if the pers. refuses to listen Mt 18:17.

 

b. eva.n mh, if not, unless w. pres. subj. eva.n de. mh. h=| avxi,a Mt 10:13; cp. Lk 13:3; J 3:2f, 5, 27. Mostly w. aor. subj. eva.n mh. perisseu,sh| Mt 5:20; 6:15; 12:29; 18:3; 21:21; Mk 3:27; 4:22 (s. KBeyer, Semitische Syntax im NT, ’62, 131); J 4:48; 6:44; 7:51; Ro 10:15; 1 Cor 9:16; 14:6; unless, without eva.n mh. auvto. pi,w Mt 26:42. W. fut. eva.n mh. metanoh,sousin Rv 2:22.

 

g. eva,nper if indeed, if only, supposing that ‘referring to still another condition (fact)’ (B-D-F §454, 2) w. pres. subj. (Pla., Ap. 12, 25b; X., Cyr. 4, 6, 8; PFay 124, 9) Hb 6:3; IRo 1:1 and aor. (Plut., Lyc. 40 [3, 2]; BGU 1141, 30) 1:2; IPol 7:1; Hb 3:6, 14 (v.l. eva,n).

 

d. eva,n te eva,n te whether … or whether (X., Cyr. 3, 3, 17, Mem. 2, 4, 6; Ael. Aristid. 53 p. 622 D.; Maximus Tyr. 1, 9a) Ro 14:8. (On the single occurrence eva,n te 2 Cor 10:8 s. Rad2 5.)

 

e. eva.n ou=n s. ou=n 2d. Also s. ka;n.

 

2.as conj., marker of the prospect of an action in a point of time coordinated with another point of time. Thus at times the mng. of eva,n approaches closely that of o[tan whenever, when (Is 24:13; Am 7:2; Tob 6:17 BA eva.n eivse,lqh|j, cp. S o[tan eivs.; 4:3 BA, cp. vs. 4) 1J 2:28 (v.l. o[tan); J 12:32 (v.l. o[tan) 14:3; Hb 3:7 (Ps 94:7).

 

3.marker of the possibility of any number of occurrences of the same event, ever freq. in place of a;n (q.v.) after relatives (so Lysias 24, 18 Thalh. v.l. acc. to mss.; pap since 246 BC [Mayser 152f]; LXX [Thackeray 67]; Mel., P. 35, 236 [B] pa,nta o[sa eva.n gei,nhtai.-Dssm., NB 29f [BS 201f]; Mlt. 42f; B-D-F §107; Rdm.2 203f; Crönert 130f; Rob. 190f; acc. to Rydbeck most freq. in I-II AD, esp. in vernacular texts) o]j eva,n = o]j a;n (PTebt107, 8 [II BC]; Gen 15:14) Mt 5:19, 32; 1 Cl 32:1. o[pou eva,n = o[pou a;n Mt 8:19. o`sa,kij eva,n = o`sa,kij a;n Rv 11:6. ou- eva,n = ou- a;n 1 Cor 16:6.-Rydbeck 119-44. DELG. M-M.

 

Neue Antwortadresse: ==> Forumantwort: