Frage2593  Home       Download dieses Frame mit rechter Maustaste:===>2593 der Geist des Islams

Als Ergänzung HWD's Irrwahn: Der Geist des Islam und des Antizionismus      2583
 
Auch das ehemals bibeltreue Lager wird theologisch durch falsche Leute wie Deppe, Weremchuk und Mitläufer auf den kommenden praktizierten Antizionismus , der ja von Rom und seinen Töchtern schon immer verbreitet wurde (Ergebnisse bekannt), geistlich vorbereitet. Wie wir alle wissen, stehen dem jüdischen Volk die schwersten Zeiten seiner ohnehin schweren Geschichte wohl unmittelbar bevor. 
Solche Sätze wie von Deppe zu lesen, etwa "die Juden brauchen nicht Palästina" (aus dem Kopf zitiert), könnten auch gut als Schlachtgesang der antichristlich und antizionistischen Streitmächte vor Harmaggedon passen - heute hören wir das aus jedem muslimischen Land !
 
Die falsche antizionistische Theologie, die jetzt nun auch aus dem Hause Betawen herausgerufen wird, wundert mich in keinster Weise: Die Ideengeschichte geht der Wirkungsgeschichte immer voran.

 

Zu Dir, HP, hatte ich ja schon vor langer Zeit gesagt, wenn der, der die Sünde verursacht/vorherbestimmt oder will (nämlich der Teufel) als Gott verkauft wird (von Pink, HW-Deppe etc.), geht der Abwärtsstrudel immer weiter nach unten - jetzt ist eben der "Augapfel Gottes" an der Reihe:

"Gott wünscht alle Dinge, die geschehen...Gott wollte, daß der Mensch in Sünde zu fällt...Gott schuf Sünde." (R.C. Sproul, Almighty Over All, S. 54); "Gott bestimmt alles vorher, was geschehen soll...leitet alle Dinge ein und regelt sie..." (Pink, Die Souveränität Gottes, S. 240); "Alles was geschieht...geschieht, weil Gott es vorherbestimmt hat...alle böse Gedanken, Worte und Taten in der ganzen Geschichte...er hat alles vorherbestimmt...den Fehler eines Schreibmaschinenschreibers – sogar Sünde" (Palmer, die fünf Punkte des Kalvinismus, S. 24, 25, 82, 97-100, 116); "...menschliche Ratschläge und Willen des Menschen...bewegen sich genau in die Richtung, die Er [Gott] bestimmt hat...es könnte keine größere Absurdität geben als die, zu behaupten, es würde etwas ohne den Ratschluß Gottes geschehen...Menschen tun nichts außer durch das geheime Betreiben Gottes...was er vorher festgelegt hat...und es geschehen läßt..." (Institutes, I: 6,8,9; I:XVII, 1.)
Weiteres aus dem Hause Deppe/Pink: "Gott hat ewig vorherbestimmt, dass Adam vom Baum essen sollte", "Gott hat den Sündenfall vorherbestimmt", "Gott hat die Sünden des Menschen vorherbestimmt" (aus A.Pink: "die Souveränität Gottes") http://www.betanien.de/shop/kleine_verlage_rvb.htm#itemno5

Dieser Sünden-Gott, hat dazu angeblich vor Grundlegung der Welt durch seine "souveränen Gnadenwahl" (die Opfer werden gar nicht erwähnt) a la Tulip bereits getroffen (im Geiste der Selektion), wer von seinen Geschöpfe nie zum Heil kommen wird:

Der Tulip-Gott könnte (das geben Calvinisten selbst zu)  _alle_ verlorenen Menschen retten, wenn er wollte. Diejenigen der Verlorenen, die er retten will, werden dann auch in Raum und Zeit 100% gerettet (durch den "effectual call" bzw. "unwiderstehliche Gnade" = Zwangsbekehrung). Die er nicht erwählt hat, 100% nicht.

Insoweit ist kein Unterschied zwischen einfacher und doppelter Prädestination - zumindest für das ewige Schicksal der Opfer in der Verdammnis nicht: sie werden ohnehin nie zum Heil kommen können - 100% nicht.
Egal ob doppelt (also zur Hölle bestimmt) oder einfach "nicht zum Heil vorgesehen" prädestiniert: Bevor eine Mensch - sagen wir 1980 auf die Welt kommt - hängt (im Negativfall, der ja der Regelfall ist) das Damoklesschwert todsicher über ihm. Dachte Calvins Gott vor Erschaffung der Welt, ihn nicht zu begünstigen, wird er 100% nicht zu Christus kommen und ist 100% ein Kandidat der Hölle. Das ist ebenfalls nichts anderes als der Geist des Islam:


"Wir haben ja viele von den Dschinn [Anm: Dämonen] und Menschen für die Hölle geschaffen. Sie haben ein Herz, mit dem sie nicht verstehen, Augen, mit denen sie nicht sehen, und Ohren, mit denen sie nicht hören." Sure 7,179

 "Wenn wir gewollt hätten, hätten wir einem jeden seine Rechtleitung gegeben. Aber das Wort von mir ist in Erfüllung gegangen (das besagt): ,Ich werde wahrlich die Hölle mit lauter Dschinn und Menschen anfüllen." Sure 32,13

 

Ebenso wird der Gott Calvins am Ende zum einzelnen Verlorenen sagen: ICH habe dein Heil nie gewollt !

Die geistliche Wurzel des Antizionismus, des Calvinismus und des Islam sind identisch.

Maranatha !

Peter
 

 
Lieber Peter
 
Offb 18,24 Und in ihr wurde das Blut von Propheten und Heiligen gefunden und von allen denen, die auf der Erde geschlachtet worden sind.
 
Da habe ich mir schon oft Gedanken gemacht über die Hure Babylon im Zusammenhang mit den vielen Umgebrachten,
weil nicht nur Katholiken und reformierte Katholiken (Lutheraner) viele zu Märtyrer gemacht haben,
was nun Islamisten mit dieser Weltkirche, wie sie sich nennt, gemeinsam haben.
Als Sündenbock für alles muß dann immer die Weltkirche herhalten, dahinter hat sich auch Luther versteckt.
 
Natürlich ist das der Vater ihres Glaubens, nur immer anders verkleidet.
 
So wird Luther bei vielen, als der Lichtbringer im Mittelalter angesehen, obwohl er selber die Wiedertäufer mit umbringen ließ,
sprich zu Märtyrern machte, indem er ihnen im wörtlichen Sinn der Wortes das Licht ausblies.
Damit vom wahren Licht der Wiedergeborenen kein Licht (Zeugnis) übrig bleibt.
 
Viele freuen sich heute, wenn sie "Luther, das Licht im Mittelalter" ja sogar gegen ihre eigene "Überzeugung"
(keine Errettung durch Säuglingsbesprengung) weiter empfehlen können.
Hier muß man ernsthaft fragen, handelt es sich hier um Christen, welche nur ein neues Bekenntnis haben, (sich nicht als Säugling taufen zu lassen)
oder auch im Herzen überzeugt worden sind von unserem alleinigen Erretter Jesus Christus.
Auch Calvins Lehren erretten nicht, sondern verhindern die Errettung, indem sie mit Wort Gottes gegen das Wort Gottes zeugen.
 
Wie diese Rechtssache der Heiligen ausgeht wird durch Gott vollzogen werden.
Das Urteil der Heiligen ist eindeutig.
Die unheiligen Heiligen in ihrer Gesinnung beraten noch.
 
Daher verwundert mich auch nicht die neue (alte) Verkleidung im Gewande des Calvinismus.
Auch hier will man auf www.bibelkreis.ch  des Licht ausblasen, mundtot machen, die Wege hierfür sind vielseitig.
 
Das Urteil steht, fröhlich sind wir später.
 
Offb 18,20 Sei fröhlich über sie, du Himmel, und ihr Heiligen und ihr Apostel und ihr Propheten! denn Gott hat euer Urteil {O. euer Gericht, od. eure Rechtssache; vergl. Jes. 34,8} an ihr vollzogen.
 
Kurt R.

 

Lieber Kurt  11.11.05
 letzthin wurde ich bez. meiner Aussage, dass Luther ein Halunke sei, angesprochen. Ein Halunke ist einer, der Menschen eine Hoffnung vorgaukelt, uns sie betrügt.

Die Wiedergeborenen die es zur Zeit Luther gab, waren voller Hoffnung auf den neuen Lichtträger. Er entpuppte sich aber als ein Engel des Lichtes, welcher Satan ist. Sie wurden getäuscht, haben auf Menschen ihre Hoffung gesetzt.  Die Christliche Gemeinde verfolgt niemanden, sie wird verfolgt.

In IHM
Hans Peter

Eingesandt :

3. Getreu bis in den Tod, Offb. 2:10

 ======================================================

 Dirk Willems

 Anabaptist aus Asperen/Holland, langsam verbrannt 1569.

 Nach seinen eigenen Aussagen während seines Verhörs hat Dirk Willems  im
Alter von etwa achtzehn Jahren in Rotterdam die Glaubenstaufe empfangen.
Später hat er in seinem eigenen Haus in Asperen wiederholt heimliche Zusammenkünfte von Anabaptisten und interessierten Personen zugelassen und erlaubt, daß einige von ihnen dort die Glaubenstaufe erhielten.

Als Dirk Willems im Jahr 1569 verhaftet werden sollte, wagte er die  Flucht

über einen leicht zugefrorenen Fluß und erreichte sicher die andere Seite. Sein Verfolger brach jedoch durch das Eis und war in Gefahr zu ertrinken.

Als Bruder Dirk dies sah, lief er schnell auf den Fluß zurück und rettete so dem Verfolger das Leben. Das Gebot des Herrn Jesus, seine Feinde zu lieben, war ihm wichtiger als seine eigene Sicherheit.
 Daraufhin wollte der Verfolger Dirk Willems nicht gefangennehmen; er  tat es aber dann doch, nachdem der beistehende Bürgermeister ihm an seinen Eid erinnert hatte. Dirk wurde ins Gefängnis in Asperen gebracht und dort schwer verhört, wobei er standhaft an seinem Glauben festhielt. Daher verdammten und verurteilten ihn die Richter im Namen des Königs, daß all sein Besitz dem König zufallen und er selbst lebendig verbrannt werden solle.

 Als das Urteil außerhalb von Asperen ausgeführt werden sollte, blies  ein starker Wind das Feuer von Dirks Oberkörper weg, so daß er nur langsam verbrannte. Man hörte ihn bis ins nahe Dorf Leerdam etwa siebzigmal ausrufen: "O Herr mein Gott!" Dieses Leiden erfüllte den Richter so mit Jammer und Reue, daß er sich mit seinem Pferd umdrehte, Dirk Willems den Rücken zuwandte und zum Henker sagte: "Füge dem Mann einen kurzen Tod zu."

 Es ist nicht bekannt, auf welche Weise der Henker diesen Befehl   ausführte, außer daß der treue Zeuge Jesu Christi bis zum Ende standhaft blieb, sich Gottes Händen überließ und so schließlich sein Leben im Feuer hingab.

 Quelle: "Getreu bis in den Tod - Berichte über standhafte Christen von

Stephanus bis heute" von

 Rod and Staff Publishers, Inc.

 Crockett, KY 41413, USA