Frage2619   Home       Download dieses Frame mit rechter Maustaste:===>2619  Frauen lehren.

Frauen lehren im NT

24 Aber ein Jude mit Namen Apollos, aus Alexandria gebürtig, kam nach Ephesus, ein beredter Mann, der mächtig war in den Schriften. 5 Wer ist denn Paulus, und wer Apollos? Was sind sie anderes als Diener, durch die ihr gläubig geworden seid, und zwar, wie es der Herr jedem gegeben hat?

[1Kor 3, 5]6 Ich habe gepflanzt, Apollos hat begossen, Gott aber hat das Gedeihen gegeben. [1Kor 3, 6] 25 Dieser war unterwiesen im Weg des Herrn und feurig im Geist; er redete und lehrte genau über das, was den Herrn betrifft, kannte aber nur die Taufe des Johannes. 3 Und er sprach zu

ihnen: Worauf seid ihr denn getauft worden? Sie aber erwiderten: Auf die Taufe des Johannes. [Apg 19, 3] 26 Und er fing an, öffentlich in der Synagoge aufzutreten. Als nun Aquila und Priscilla ihn hörten, nahmen sie ihn zu sich und legten ihm den Weg Gottes noch genauer aus.

Was nun?

Daniel/gmx.de

Lieber Daniel

Wo liegt das Problem?
Liebe Grüsse

Hans Peter

Hallo Daniel

Zu deinem Post und Apg 18,26:

Buch: Revolution der Geschlechter, Alexander Strauch. S. 96
Man muss aber darauf achten, dass Paulus kein generelles Lehrverbot für Frauen ausspricht (Apg 18,26; Tit 2,3; 2Tim 1,5; 3,14.15). Er verbietet nur, dass Frauen die Männer in der Öffentlichkeit der regulären Gemeindezusammenkünfte belehren. Paulus macht diesen Unterschied, weil die Belehrung einer Gemeinde nicht nur reine Wissensvermittlung ist, sondern dass gleichzeitig über diejenigen, die belehrt werden, Macht ausgeübt wird.

Nun, lehren hat auch immer mit Macht ausüben zu tun.
Und durch die gesamte Bibel, von der Schöpfung bis zur Offenbarung ist der Mann das Haupt der Frau und hat Autorität die Frau nach Gottes Willen zu leiten -> lehren, Macht ausüben. Wohlgemerkt, das alles hat nichts zu tun mit Machtmissbrauch, das wäre nicht Gottes Willen!
Wenn du nun dein Vers so auslegst, dass Priszilla öffentlich den Apollos gelehrt hat, dann würde dies der gesamten Schrift widersprechen. Denn die Schrift ist eine Einheit. Deine Auslegung muss sich an der Bibel messen lassen...
Zudem heisst es "nahmen sie ihn zu sich", das ist logisch so wie "sie nahmen ihn zu sich nach Hause"! Und dann hast du mit dieser Stelle "kein Problem", dann passt sie in den Kontext der gesamten Bibel!

Gruss
Michael / CH

 
Wo das Problem liegt ?

Daniel spielt darauf an, daß damit bewiesen werden soll, daß Frauen auch in der Apostelzeit gelehrt hätten.

Was aber das private, persönliche Gespräch mit der Wortverkündigung in der Versammlung/Gemeinde zu tun haben soll, ist mir schleierhaft.

Es gibt ja da so nette Bücher, die genau mit dieser Argumentation beweisen wollen, daß Frauen doch lehren dürfen :

https://www.bibelportal.de/books/frauenbuecher.html

Gottes Segen !

Thomas

 

Forumantwort: