Frage2647   Home       Download dieses Frame mit rechter Maustaste:===>2647 J.A.v. P. <==> J.B.ST

In dem Artikel:   https://www.soundwords.de/artikel.asp?suchbegriff=&id=1145  wird unterschwellig die Mär der Kindertaufe nach JND =
 (Mumpitz  x Quatsch) versuchsweise legitimiert. Ist dies der Anfang von Ende von www.SoundWords.de  als bibeltreue Website, oder nur ein verfrühter, dafür umso dümmerer 1. Aprilscherz?

Gruss
Hans Peter Wepf

Lieber Hans Peter,

den Artikel auf Soundwords verstehe ich als den Versuch der Verteidigung Darbys. Es gibt eigentlich kein Forum, in dem die Frage nicht schon diskutiert wurde. Wichtig ist einfach zu wissen, dass JND mit der von ihm vertretenen Haushaltstaufe nicht die Sakramentstaufe der großen Kirchen praktizierte. Er bringt seine Taufbegründung mit dem Dispensationalismus in Einklang. Natürlich kann derjenige, der unbedingt will auch reformiert anglikanische Züge erkennen, dass muss man aber nicht zwingend.

Innerhalb der Brüderbewegung hat es eigentlich immer ein Umfeld gegeben, bei dem beide Tauflehren nebeneinander bestehen konnten. Mein Großvater hatte 19 Enkel, 10 wurden als Babys getauft, 9 nicht. Das hat sogar die Brinkmannfamilie ausgehalten. Ich bringe bis heute nicht alle Stellen, die von Taufe reden, auf einen Nenner. Johannes bezeichnet die Getauften als Otternbrut [was ohne Frage auf jeden Menschen von Natur zutrifft] und fordert sie nach der Taufe auf der Buße würdige Frucht zu bringen.

Der schwierigste Fall ist für mich aber ohne Frage Simon der Zauberer (Apg. 8). An der Stelle würde ich eigentlich erwarten, dass Philippus und Petrus ähnlich aneinander geraten wie es von Petrus und Paulus im Galaterbrief berichtet wird. Also, bitte erst die Taufe Simon des Zauberers erklären und dann die Bibeltreue von Soundwords in Frage stellen.

herzliche Grüße

Ulrich 

 

22.12.05   

Lieber Hans Peter,
zu
 
Zitat:
"Hierzu folgendes Beispiel: Wenn ich mit Besuchern in der Firma (Chemiebranche), in der ich beschäftigt bin, eine Produktionshalle besichtigen will, dann sage ich ihnen vorher: "Diese Halle darf nur betreten, wer eine Schutzbrille aufzieht und Sicherheitsschuhe anzieht." Natürlich achte ich hierbei nicht darauf, dass jemand ZUERST die Brille aufsetzt und ANSCHLIEßEND die Sicherheitsschuhe anzieht, sondern es kann ebenso gut in der umgekehrten Reihenfolge passieren.
Mk. 16,16 sagt eben nicht:  "Wer zuerst glaubt und dann getauft wird, wird errettet werden", sondern nur, dass zur Errettung Glaube und Taufe notwendig ist. Es ist zwar naheliegend, aber keineswegs zwingend, dass diese beiden Dinge auch in genau dieser Reihenfolge erfolgen müssen.
Wir sehen, dass wir vorsichtig sein müssen, nicht etwas in die Schrift hineinzulegen, was dort nicht drinsteht."
 
Er hat eine irdische Sache zu einem biblischen Gleichnis erhoben und ist seiner eigenen Mahnung entgegen,
zur Vorsicht nichts in die Schrift hineinzulegen, zum Opfer gefallen.
Das Beispiel aus der Firma steht nicht im Wort Gottes.
Zum anderen, wer wollte schon Babys  in eine Produktionshalle einladen zur Besichtigung und diesen Sicherheitsschuhe und Schutzbrille
verordnen?
 
Gläubige hingegen wissen:
 
Hebr 11,6
Ohne Glauben aber ist es unmöglich,
ihm wohlzugefallen;
denn wer Gott naht,
muß glauben,
daß er ist,
und denen,
die ihn suchen,
ein Belohner ist.
 
Ein Baby muß nicht glauben, kann nicht glauben, und man verlangt dies auch nicht von einem Solchen.
Leider verwechseln etliche Gotteswort mit Menschenwort und dann wird auch das Unmögliche, möglich gezaubert.
 
Indem sie das  Unmögliche (- Ohne Glauben aber ist es unmöglich -), möglich machen wollen.
 
Aber den "Brüdern" scheint es eher darum zu gehen, was die Brüder glauben, als darum was das Wort Gottes sagt.
 
 
---------------
 
Aber vielleicht liest du hier nach:
 
 
 
In eigener Sache
..........
Um es vorneweg einmal ganz deutlich zu machen: Wir werben für keine Gruppe in der Christenheit, wenn wir uns auch eng mit der sog. Brüderbewegung verbunden wissen. Dennoch heißt dies nicht zwingend, daß wir dort mit allem grundsätzlich einverstanden sind und einfach etwas veröffentlichen, um eine Bewegung – oder gar einen bestimmten Zweig dieser Bewegung - zu fördern. Vielmehr geht es uns grundsätzlich um den ganzen Leib Christi, zu dem alle wiedergeborenen Christen gehören.

1) Keine Internetpräsenz einer bestimmten Gruppe

Wir sind davon überzeugt, daß die Aufgaben/Gaben eines jeden Gliedes am Leibe Christi anders sind, jedoch alle zur Auferbauung und zum Wachstum des ganzen Leibes geschenkt sind, egal in welcher Gruppe von Christen sich jemand befindet. Deshalb möchten wir in keinster Weise die Internetpräsenz einer bestimmten Gruppe von Gläubigen vertreten, noch glauben wir, daß es Gaben nur in einer bestimmten Christengruppe gegeben hat oder gibt. ....

-------------

Handelt es sich hier um Gruppendynamik, oder wie man das nennt?

Lieben Gruß

Kurt R. 

 

Hallo HP und Kurt

Nun, ich habe den Artikel auch gelesen!
Ich sehe den Sinn im Artikel, das Ziel des Schreibers, darin, dass er sagen will, alleine aufgrund dieser Bibelstelle (Markus 16,16 auch Schlachter 2000: Wer glaubt und getauft wird, der wird gerettet werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.  ) könne man nicht die Kindertaufe verwerfen. Was für mich auch stimmt. Jedenfalls scheint es im Deutsch so zu sein. Ist es eine Aufzählung von Dingen oder eine Angabe einer Reihenfolge? Vielleicht wären man da gut bedient, wenn man Altgriechisch könnte. Natürlich sagt der Kontext was anderes. Viele andere Stellen sind eindeutig.
Auch gibt es ja andere Artikel zum gleichen Thema, die ja auch auf soundwords sind und noch andere Bibelstellen betrachten und klar kritisch der Kindertaufe gegenüber sind (jedenfalls habe ich keinen zweiten "Pro-Artikel" gefunden).
Ich bin auch der Meinung das Kindertaufe nix bringt und unbiblisch ist! Die Kindertaufe hat einen unbiblischen Ursprung und ein unbiblisches Gedankengut!

Gruss
Michael / CH

 

21.12.05
 
Hallo Ullrich,
 
Wenn es um die "Brüder" geht, da bekommst du weiche Knie und auf einmal ist alles recht zweideutig.
 
Wieso muß man Darby verteidigen ?
 
 "Wichtig ist einfach zu wissen, dass JND mit der von ihm vertretenen Haushaltstaufe nicht die Sakramentstaufe der großen Kirchen
praktizierte"
 
Da ist schon eher wichtig zu wissen, daß beide Taufen nichts mit dem Wort Gottes zu tun haben!
 
"Er bringt seine Taufbegründung mit dem Dispensationalismus in Einklang."
 
So muß zwangsläufig, so wie du es darstellst, der von Darby gelehrte Dispensationalismus verkehrt sein.
Denn wenn man eine verkehrte Lehre mit einer anderen Lehre in Gleichklang bringt, so klingen beide falsch,
Da brauch ich gar nicht diese andere Lehre kennen. 
 
"Innerhalb der Brüderbewegung hat es eigentlich immer ein Umfeld gegeben, bei dem beide Tauflehren nebeneinander bestehen konnten."
 
Das ist ja noch miserabler als bei Luther oder Pfingstlern.
Mir scheint auch, daß es an Lehren nicht fehlt, sondern an der Wahrheit, welche Lehre richtig ist.
 
"Johannes bezeichnet die Getauften als Otternbrut ...."
 
Mt 3,7 Als er aber viele der Pharisäer und Sadducäer zu seiner Taufe kommen sah, sprach er zu ihnen: Otternbrut! wer hat euch gewiesen, dem kommenden Zorn zu entfliehen?
 
Da mußt du noch mal nachlesen, Johannes bezeichnete keinen Getauften als Otternbrut.
 
"Der schwierigste Fall ist für mich aber ohne Frage Simon der Zauberer (Apg. 8). An der Stelle würde ich eigentlich erwarten, dass Phillipus und Petrus ähnlich aneinander geraten wie es von Petrus und Paulus im Galaterbrief berichtet wird. Also, bitte erst die Taufe Simon des Zauberers erklären und dann die Bibeltreue von Soundwords in Frage stellen."
 
Lese ich richtig, wenn dir jemand diese Sache erklärt, dann stellst du Soundwords auch in Frage?
Was hat dieser Text nun mit dem gerügten Text zu tun, ich weiß nicht, aber ich erkenne
immer das Prinzip, einen Bruder vor sich herzuschieben der gesagt hat ....... 
Nun stelle man eine geistliche Rangordnung der Geistlichsten auf, aber auch da kommt es zu Rangeleien,
zu keinem Ergebnis...
 
--------
 
Michael, zu den vielen Beiträgen auf Soundwords oder Bibelkreis geht es mir eigentlich in erster Linie um das was die Betreiber selber
zum Thema zu sagen haben. Das heißt Beiträge, welche aus dem eigenen Gedankengut entspringen und
nicht nur reingestellt sind.
 
Wenn diese Seiten zur Orientierung dienen sollen, so hat es wahrlich keinen Wert, wenn jeder (s)eine verkehrte Meinung zur
Bestätigung hier wieder findet, deutlicher gesagt, unwidersprochen wieder findet.
 
Wie eine Schlange schlängeln und winden sich diese Irrlehren durch.
Doch wenn man nicht mehr weiß, ob Glaube oder Taufe vorrangig ist, dann muß man wieder von vorne Anfangen.
 
Gruß Kurt R. 

 

Lieber Kurt

Bruder Paul Kiene, Winterthur, der ein "Vollzeiter" unter den Exklusiven Brüder war,  der bei uns ein und aus ging, ist an der Brüderheuchelei ( Darby Kindertaufeunsinn zu wirkliche Glaubenstaufe)  fast verzweifelt, aber er hat es Zeit seines Lebens nie gewagt, das offen auszusprechen, die Brüderbewegung Ostschweiz wäre direkt explosionsartig eliminiert worden. So lebte er halt mit dieser Schizophrenie, ich bin davon gründlich geheilt. Aber eines ist klar:  Darby und alle Brüder die ich  lebend kannte, haben die Säuglingstaufe  (=glasklarere Unsinn!!) nie !! mit der Ewigen Errettung verbunden. Das ist anders bei den Irrlehrern Luther@ Calvin usw. die die Säuglingstaufe lehrten,  damit sich niemand bekehren musste, aber trotzdem zahlten.... Das ist der ziemlich einzige Grund. Der junge Luther hat nämlich rein lehrmässig die Glaubenstaufe gesehen, da er aber ein Heuchler war, ist er dem politischen Druck erlegen, was ein wirklich Wiedergeborener nie machen würde. Dafür hat er dann die wirklich Wiedergeborenen in den zeitlichen Tod getauft. Kein Menschenmörder hat ewiges Leben, sondern wird verbunden mit DEM Menschenmörder dem  gerechten Gericht der ewigen Hölle überantwortete.

Herzliche Grüsse

Hans  Peter

22.12.05
 
Lieber Hans Peter,
 
ich erlaube mir eine Lutherbewertung an den Anfang zu stellen.
 
"Der junge Luther hat nämlich rein lehrmässig die Glaubenstaufe gesehen, da er aber ein Heuchler war, ist er dem politischen Druck erlegen, was ein wirklich Wiedergeborener nie machen würde."
 
Bruder Paul Kiene, Winterthur, der ein "Vollzeiter" unter den Exklusiven Brüder war,  der bei uns ein und aus ging, ist an der Brüderheuchelei ( Darby Kindertaufeunsinn zu wirkliche Glaubenstaufe)  fast verzweifelt, aber er hat es Zeit seines Lebens nie gewagt, das offen auszusprechen, die Brüderbewegung Ostschweiz wäre direkt explosionsartig eliminiert worden.
 
Man kann sogar den Druck von Gläubigen (sind sie es auch?) erliegen und heucheln. Nur ein Wiedergeborener geht deswegen nicht verloren.
Was tut man nicht alles um sich selbst zu erhalten, sein Ansehen, seinen Vollzeiter usw....
Natürlich heucheln auch wirklich Wiedergeborene, du hast es ja eben bewiesen, die Bibel beweist es auch.
 
Lieben Gruß
Kurt R.
Lieber Kurt,
 
an manchen Stellen wünsche ich dir weiche Knie. Ich verteidige Darby gar nicht. Meinen Ausführungen zu Römer 9 habe ich mit der Erklärung verbunden, dass ich dort in einem offenen Widerspruch zu Darby stehe. Wenn das unumstößlich so ist, dann halte ich das durchaus aus. Taufe ist aus meiner Sicht aber überhaupt nicht so eindeutig wie der "freie Wille". Mir ist schon bewusst, dass Darby einiges von "Westminster" anhaftet, wenn er die Haushaltstaufe predigt. In diesem Punkt kann ich aber, entgegen dem freien Willen, nicht zum Ausdruck bringen, dass Darby hier falsch liegt. HLH hat Darby als die größte Gabe an die Versammlung nach Paulus bezeichnet! Natürlich war HLH ein Mensch der irren konnte. HLH hat ebenfalls mit der Haushaltstaufe geliebäugelt, sie aber aus ähnlichen Gründen, wie HPW sie für die Ostschweiz genau beim Gegenteil ausführt, nämlich bei der Großtaufe oder Glaubenstaufe ausführt, nie wirklich praktiziert.
 
HLH war regelmäßig bei meinem Onkel Otto zu Besuch, Otto hat bei seinen drei Kindern nicht die Haushaltstaufe praktiziert. HLH war aber auch bis ca. 1970 regelmäßig bei meinem Onkel Heinz zu Besuch. Heinz hat bei seinen 10 Kindern sehr wohl die Haushaltstaufe praktiziert. Das sind die 10 Enkel meines Großvaters, die als Babys getauft wurden.
 
Lieber Kurt, ich habe keinen Anlaß an der Errettung aller Brüder meines Vaters zu zweifeln, auch wenn ich aktuell nur mit einem Bruder meines Vater und mit meinem Vater praktische Gemeinschaft beim Brotbrechen ausdrücken kann. Man muss einfach differenzieren.
 
Natürlich stimmt es, dass JMA das Blut des Herrn anders definiert als ich! Auf den ersten Blick ist er für mich eindeutig ein Irrlehrer! Bei näheren Untersuchungen entdecke ich allerdings, dass er gegen Leute aktiv ist, die aus meiner Sicht genauso Irrlehrer sind, denn sie wollen das Blut des Herrn ganz bewußt auf jeden einzelnen Gegenstand und jede einzelne Person herabflehen. Natürlich sehe ich viele Aussagen von JMA im Licht der Bibel als völlig falsch. Wenn ich aber sehe, dass er, bezogen auf die Sohnschaft durchaus korrekturfähig war und das er bei "Blut und Tod" gegen meiner Meinung nach falsche Extremisten argumentiert, dann sehe ich trotzdem noch eine Menge falscher Aussagen bei ihm, aber ob ich ihn dann schon als jemanden bezeichnen kann, der sicher nicht errettet ist, dass wage ich zu bezweifeln. Persönlich bin ich nicht in der Lage JMA die Errettung abzusprechen, auch wenn ich ihn auf Grund seiner Aussagen als solchen behandeln müsste, der Bruder genannt wird und ihn darum nicht zum Brotbrechen empfangen könnte.
 
Kurt, du bist, so weit mir bekannt, in keine Gemeindestruktur eingebunden, darum denke ich, dass du gar nicht beurteilen kannst, in welcher Notsituation sich jemand befindet, der in eine Gemeinde und in eine Gemeindestruktur eingebunden ist.
 
herzliche Grüße
 
Ulrich   
Lieber Ulrich

ich selber hatte grosse innerliche Kämpfe, bis ich dann nach langer Zeit aus der exklusiven Brüderbewegung weggegangen bin. Ich würde aber trotz der zum Teil hie und da praktizierten Haushalttaufe keinem raten, aus dieser Gruppe wegzugehen, auch wenn sie zugegebener massen sektiererische Tendenzen hat. (Wohin denn sollten sie auch gehen?)
Aber es gibt nach meinen Kenntnissen keine Christuszentriertere  Versammlung denn die exklusiven Brüder.
 Der wesentliche Schwachpunkt ist der, dass die exklusiven Brüder schon lange nicht mehr "exklusiv" im Sinne des Wortes selbst sind. Exklusiv, und das schreibe ich, als der, der spasseshalber von sich selber sagt, dass er der einzige realexistierende Exklusive des Festlandes sei..., heisst sich zu trennen vom Bösen nicht zu trennen von Gläubigen!!
 Ich weiss aber auch nicht, wie man das in der Praxis machen kann... und das gehrt eventuell Kurt auch so?  Ich kenne leider auch keine Versammlung in der Nähe wo Kurt wohnt, wo Du Ulrich und ich hingehen würden, also ehrt das eigentlich Kurt,l wenn er den Weg alleine mit dem Herrn geht!
Dass ich  in Frauenfeld in  der Thurstrasse Versammlung die praktische Gemeinschaft  in einer Versammlung geniessen darf, die keine Calvinisten- Irrlehrer, Lutherverehrer,  keine Allversöhner, keine Pfingstlerspiritisten,  keine Antisemiten usw. duldet, sondern einfach nur solche,  die Wiedergeboren  sind in ihre Reihen aufnimmt und keine eigene Bücher hat,   weil das Buch,  wo unsere Namen angeschrieben,  sind im Himmel ist.

Den Satz den Du von HLH  über JND schreibst,  könnte auch von mit stammen... Ich sagen manchmal spasseshalber,  wenn jemand etwas in der Versammlung sagt, "man merkts  ihm an ob er die Synopsis by JND gelesne hat oder sie rumstehen hat..."

in IHM
Hans Peter

23.12.05
 
Hallo Ullrich
 
Es ging um den Sachverhalt, ob Glaube oder Taufe vorne anstehen.
Ehrlich gesagt, habe ich vor Menschen die ihr Leben hingegeben haben um ihres einfachen, (treuen) Glaubens willens 
zu Luthers Zeiten mehr Respekt, wie vor Brüdern die Luther wohlgesprochen haben in einer Zeit wo man nicht mit den
Tode bedroht wurde. Da frage ich mich natürlich ob man wirklich so geistlich war (1).
Man ist nicht nur stark, wenn man sich wehren und glänzen kann durch Lehren und der Lehrer rühmen kann,
sondern wenn man böses ertragen kann, sich ins abseits drängen läßt und ganz alleine ist, weil man die Wahrheit
sagt und nicht mitheuchelt.
Was wird mehr belohnt, Belehrtheit oder Treue ?
 
Um deine Anspielung auf mein Eingebundensein in eine Gemeinde nur soviel, ich habe Gemeinschaft mit Gläubigen,
wenn auch momentan nicht in einer Gemeinde.
 
Aber in eine Gemeinde, wo man nicht mal mehr weiß ob Glaube oder Taufe vorne anstehen, was ja mit der Haushaltstaufe
weniger zu tun hat, würde ich nicht gehen, weil da kein Fundament ist und auch wenn sie noch soviel gute Literatur ausliegen haben,
z. B. die Bibel.
 
Soundwords
"Es ist zwar naheliegend, aber keineswegs zwingend, dass diese beiden Dinge auch in genau dieser Reihenfolge erfolgen müssen.
Wir sehen, dass wir vorsichtig sein müssen, nicht etwas in die Schrift hineinzulegen, was dort nicht drinsteht."
 
Daß du dies zu verteidigen suchst läßt deine Bandbreite bezüglich Gemeinschaft erkennen. Nein Danke.
 
Dein
Kurt R.
 
1) Damit sage ich gar nichts gegen sehr gute biblische Auslegungen zum Nutzen aller. 

 

Lieber Kurt,

 ich habe es an anderer Stelle schon so geschrieben und ich wiederhole es hier noch einmal, ich bin Glaubenstäufer, weil es der Tradition, aus der ich komme so entspricht. Trotzdem bin ich davon überzeugt, dass wir aus der Taufe allein aus historischen Gründen eine so große Sache machen. Ich bin jedes Mal tief beeindruckt, wenn ich über den fehlenden Konflikt zwischen Philippus und Petrus nachdenke. Wir hätten da schon kräftig zugeschlagen. Philippus hat doch eindeutig jemanden getauft, der gar nicht errettet war. Jetzt kommt Petrus, deckt das auf und sagt nichts! Die Sache ist so wichtig, dass die ganze Bibel dazu nichts sagt. Das wirft meiner Meinung nach schon ein kennzeichnendes Licht auf diejenigen, die aus der Taufe einen Anlaß für Mord und Totschlag gemacht haben, bzw. auf die, die aus der Taufe ein Schiboleth machen.

 Die Tauffrage ist für mich keine Gemeinschaftsfrage, wenn aber jemand daraus eine Gemeinschaftsfrage macht, dann kann ich mit dem keine Gemeinschaft haben. Das ist in machen Fällen der einzige Grund, warum ich mit Baptisten keine Gemeinschaft haben kann.

 herzliche Grüße

 Ulrich

Lieber Ulrich   127.12.05

Ich denke, dass Kurt R.,  der ja nicht den "Brüder "Hintergrund hat wie wir, der nie dieser Fragewegen wie wir einfach möglichst diesen wunden Punkt der Brüderbewegung totschweigen mussten, sondern der zwischen Kindertaufe zur Errettung für den Himmel, (Römischkatholischprotestantische Irrlehre) und der Brüder Unsinn x Quatsch- Reichstaufe, einfach nicht unterscheiden kann oder will, weil man beide Taufen natürlich nicht in der Bibel findet. Er hätte es sicher einfacher mit Dir, wenn Du einfach auch zugeben würdest, dass die Brüder- Reichstaufe ein grosser Schmarren war, eine gewisse Konzession an die Taufe der Reformatorenirrlehrer vielleicht?) Auch wenn von Darby bis HLH usw. einflussreiche und sonst hervorragende Bibellehrer dies "Lehre" praktizierten.  (Zum Teil war das ja nur ein Konformitätsnachgebabbel), denn Du weisst ja auch, was passiert wäre, wenn ein Bruder innerhalb einer Wortbetrachtung tatsächlich die Glaubenstaufe oder die Reichtaufe gelehrt hätte. (Dann wäre der grosse Knall einfach schon vor dem WJO Knick gewesen. )
Es wäre zum Rausschmiss oder zur Spaltung gekommen, wie ich das ja auch erlebt habe. Es gibt ja noch andere Punkte die innerhalb der Brüderbewegung totgeschwiegen werden müssen in den Wortbetrachtungen.

Nun zu Philippus und dem Simon x  Zaubere.
 Das ist doch eine ganz alltägliche Sache, dass jemand der tauft, sich täuscht oder dass jemand, der getauft wird, sich täuscht. Das habe ich schon 20 x und mehr erlebt, dass wir an  jemanden die  "Glaubenstaufe " vollzogen haben, aber der Täufling war überhaupt nicht wiedergeboren. Also sollte die Philippus@ Petrus@ Simon=Zauber Geschichte nicht zur Verniedlichung oder gar Erklärung der falschen Lehrer bezüglich der Reichtaufe herhalten. Die lieben Babylein, die können ja nichts dafür, der Simon=Zaubere, das war ein Einschleimer und der Philippus wollte ein schnelle Erfolgserlebnis,. Selber Schuld.

in IHM
Hans Peter

 

27.12.05

Lieber Ulrich,

manchmal kann  man bei Brüdern nicht mehr eins und eins zusammenzählen.

Taufe und Mahl sind sichtbare Zeichen die der Herr fordert, nicht als Zeichen allgemein, also sinnentlehrt oder sinnentfremdet,

sondern in ihrer wahren Bedeutung sollen sie umgesetzt werden.

Gerade an der Wasser - Taufe (o. Geistestaufe) scheiden sich die Geister. 

"Ich bin jedes Mal tief beeindruckt, wenn ich über den fehlenden Konflikt zwischen Philipus und Petrus nachdenke."

Ich denke da könnte man in alle Sachverhalte der Schrift einen Konflikt suchen wollen, daher finde ich es sogar als eine Kritik am Wort

weil du hier nicht zufrieden gestellt wirst

War Judas der Verräter getauft? Oder wo waren die vielen von Johannes Getauften, oder die 70 Jünger usw...

Der heilige Geist war bei Simeon nicht ausgossen, es war also eine andere Taufvoraussetzung wie es heute ist.

"Jetzt kommt Petrus, deckt das auf und sagt nichts"

Petrus hat da nichts aufgedeckt, sondern der Simeon hat durch sein ungerechtes Verhalten sich selber bloß gestellt. 

Apg 8,19 und sagte: Gebet auch mir diese Gewalt, auf daß, wem irgend ich die Hände auflege, er den Heiligen Geist empfange.

Spaltungen sind eben auch da wenn sie nicht so offenbar sind, da braucht man keinen Artikel schreiben wie:

"Eine Person mit zwei Willen ist eine gespaltene Persönlichkeit.
Um die Allgemeinheit zu schützen, werden Schizophrene häufig eingesperrt!"
Aber ich werde keinen solchen Artikel schreiben, ggf. entdeckt da einer was an mir und ich wäre
genötigt freiwillig zu gehen.

Gruß
Kurt R. 

Lieber Kurt,

inzwischen kenne ich dich schon eine ganze Weile und wir hatten ja auch schon außerhalb des Forums den einen oder anderen Kontakt. Das mit dem Zählen ist sicherlich so eine Sache. Um zu belegen, dass es außer bei Gott keine absolute Wahrheit gibt, "beweise" ich jungen Leuten öfter einmal das eins gar nicht eins ist. Das können sie dann mathematisch nicht widerlegen.

Sicherlich wird dir niemand bei deiner "Zeichenaussage" widersprechen. Grundsätzlich hast du natürlich Recht, trotzdem muss man sehr fein unterscheiden. Beide Handlungen sind Gehorsamsakte, dann hören aber die Gemeinsamkeiten schon auf.

Taufe ist eine aktive einmalige Handlung des Taufenden. Der Getaufte oder Täufling erduldet es mehr, als das er aktiv beteiligt ist. Das Mahl ist eine sich wiederholende Gemeinschaftshandlung, bei der der Essende der Aktive ist. Wir haben natürlich in der Schrift keine Taufe, bei der der Täufling völlig passiv ist. Für die heutige Zeit kenne ich nur eine Taufe auf "den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes". Die geschieht mit und im Wasser. Geistestaufe finde ich in der Schrift nicht.

Deine Meinung zu Apg. 8 ist dir unbenommen. Ich kann den Unterschied nicht erkennen, es sei denn, man geht davon aus, dass Philippus vorher gar nicht hätte feststellen können, das Simeon nicht errettet war.

Wenn man schreibt oder redet, dann sollte man immer zur Korrektur fähig und auch bereit sein. Ich veröffentliche nicht um Recht zu haben, sondern damit ich Korrektur erfahre. Ich musste auch schon bei Besuchen in Gemeinden mitteilen, dass das was ich ca. 2 Jahre vorher gepredigt hatte nicht vollständig war und der Herr mir gewisse Dinge erst später gezeigt hat. Momentan beschäftigt mich das "Gewissen" in Römer 2 sehr stark. Du kannst mir gerne den Vorwurf machen, dass ich das in meinen Artikeln nicht schon vorher erwähnt habe, denn die Besonderheit "des Mitwissens mit Gott" ist mir rein intellektuell schon mehr als ein Jahrzehnt bekannt.

Ich wünsche dir einfach, dass du mehr Artikel schreibst, dich dadurch auch einmal korrigieren muss, dass du durch deine Korrektur dann auch anderen gegenüber milder wirst. Dann fliegt man auch nicht so schnell irgendwo raus und kann noch von denen lernen, die nicht alles 100%ig so sehen wie ich.

Jakobus sagt uns: "seid nicht viele Lehrer meine Brüder, denn wir alle straucheln oft", dass gilt natürlich zuerst mir selbst, aber in der Gesinnung will ich auch den anderen Bruder, von dem ich meine, dass er gerade strauchelt, tragen. Wenn er fallen würde, dann wäre das etwas völlig anderes

herzliche Grüße

Ulrich