Frage2691  Home       Download dieses Frame mit rechter Maustaste:===>  2691  Kann das?

Hallo HP

Ich habe folgendes gehört von einer Person, die sagt sie sei bekehrt:
"Ich habe keine Freude, Lust an der Bibel, ich kann die nicht lesen, die verwirrt mich nur... Lese ich aber die Lehren Buddhas, dann werde ich ruhig, fühle mich geborgen, das ist so schön."

Kann das ein Bekehrter sagen?

Gruss
Michael / CH
 

Lieber Michael   23.01.06
Ja, da bin ich voll überzeugt davon! Ein Wiedergeborener kann sehr tief im Staube kriechen. In diesem von Dir geschilderten Fall ist ja auch ein grosses Mass an Bekenntnis da und. Solche Zustände können so tief und so schwer und lang sein, dass die Mitgeschwister  im Herrn an der Bekehrung der betreffenden Person zu zweifeln beginnen. In solchen Fällen werden bei uns diese Geschwister sofort aufgefordert, nicht mehr am Mahl des Herrn teilzunehmen, da sie die äusseren Kennzeichen eines wiedergeborenen Christen ja nicht mehr haben. Wir haben in Frauenfeld eigentlich immer solch da, die nicht am Brotbrechen Teilnehmen dürfen. Für mich ist der Zustand des von Dir eingangs erwähnten "Christen" eigentlich so wie bei einem Alki_Tabak_ Drögeler. Sie haben die Freimachung Christi nicht ergriffen, die Mit_ Geschwister sind gefordert, ihm die Totengewänder wie einst bei Lazarus abzuwickeln, sie brauchen also Hilfe. Das ist nicht sehr angenehm aber notwendig. Wenn sie keine Hilfe im Gebet und so annehmen, dann ist der Fall dann Todernst!

Sobald so ein Zustand öffentlich würde, Z.B..: Alkoholismus sichtbar auf der Strasse, willentliche arbeitsscheu usw, darf so jemand dann auch nicht mehr in die Zusammenkünfte kommen.

Welche Hilfe könne wir anbieten? Gemeinschaft  und nochmals Gemeinschaft. Mann muss dem Bruder helfen, dass er wieder Freude am essen und trinken des Wortes Gottes bekommt.

in IHM
Hans Peter