Frage2701 Home       Download dieses Frame mit rechter Maustaste:===>    2701 ihre Augen
wurden
 gehalten  (A)

Liebe Forumsgemeinde

Mit von den faszinierendsten Stellen des Evangeliums sind für mich die Erwähnungen wo der Herr Jesus nach seinem Tod am Kreuz den Jüngern erscheint. Was mich nicht los lässt ist der Vers:

Lk 24,16 aber ihre Augen wurden gehalten, damit sie ihn nicht erkennten.

Ist es nicht geradezu erstaunlich, dass zwei von den Jüngern eine lange Strecke mit dem auferstandenen Herrn gingen (welch wunderbare Vorstellung) ohne ihn sogleich zu erkennen? Die Jünger hatten immerhin mehrere Jahre mit dem Herrn Jesus verbracht und trotzdem erkannten sie Ihn nicht sofort wieder. Es heisst 'ihre Augen wurden gehalten' wie sollen wir das verstehen?

Ist dies ein Verweis auf die Stelle wo Jesus uns warnt vor den falschen Propheten wo es heissen wird 'siehe dort ist Jesus (in Seinem Namen) und dort aber glaubt ihnen nicht'?

Mt 24,23 Alsdann, wenn jemand zu euch sagt: Siehe, hier ist der Christus,

oder hier! so glaubet nicht.

Erst wenn wir ganz sicher sind, wie damals die Jünger auf dem Weg nach Emmaus, als sie den Herrn erkannten (Er sich offenbarte), sollen wir uns sicher fühlen, dass wir tatsächlich dem Herrn nachfolgen?

Mit besten Grüssen,

Urs

 

02.02.06
 
Lieber Urs
 
Die zwei Emmausjünger glaubten was die Leute (Volksmenge) sagten, er sei ein Prophet, hier kannst du nachlesen was damals zur Diskussion stand.
 
Lk 9,18 Und es geschah, als er allein betete, waren die Jünger bei ihm; und er fragte sie und sprach: Wer sagen die Volksmengen, daß ich sei?
Lk 9,19 Sie aber antworteten und sprachen: Johannes der Täufer; andere aber: Elias; andere aber, daß einer der alten Propheten auferstanden sei.
Lk 9,20 Er sprach aber zu ihnen: Ihr aber, wer saget ihr, daß ich sei? Petrus aber antwortete und sprach: Der Christus Gottes.
 
 
Lk 24,19 Und er sprach zu ihnen: Was denn? Sie aber sprachen zu ihm: Das von Jesus, dem Nazaräer, der ein Prophet war, mächtig im Werk und Wort vor Gott und dem ganzen Volke;
Lk 24,21 Wir aber hofften, daß er der sei, der Israel erlösen solle.
 
Ich denke diese Jünger hatten ein falsche Vorstellung von Christus, daher nannten sie ihn einen Propheten.
Ich denke die Jünger hatten eine falsche Vorstellung von der Erlösung.
 
Es nützte wenig, daß sie ihn sahen, weil sie nicht glaubten.
Er hat den "blinden" Emmausjüngern die Augen aufgetan, zuerst anhand der Schrift und dann sichtbar als Erfüller der Schrift.
 
Lk 24,27 Und von Moses und von allen Propheten anfangend, erklärte er ihnen in allen Schriften das, was ihn betraf.
 
So denke ich ist es auch heute noch, Menschen suchen Gott und hören auf das was die Leute sagen und
glauben nicht an das was geschrieben steht, auf daß sie "sehend" werden, also den Herrn alleine sehen.
 
Der Herr zeigte sich ihnen gemäß ihren Glauben, als Unbekannter der Herzen brennend macht.
 
Grüße Kurt R. 

 

Lieber Kurt,   10.02.06

herzlichen Dank für deine Antwort. 'Er sei ein Prophet' das habe ich überlesen und zu wenig Bedeutung geschenkt.
 Es ist wunderbar wie viel wir von Gottes Wort lernen können.

Gruss Urs