Frage2711   Home       Download dieses Frame mit rechter Maustaste:===> 2711  Binden und lösen
Ungerechtigkeit

Hallo Bibelkreis CH,

was versteht ihr darunter, wenn der Herr vom lösen und binden spricht? Wortverdreherei, wie es als solche von einer großen Denomination gedeutet und praktiziert und anschließend mit in den Traditionskarton hineingepackt wird, ist es sicher nicht. Für das Behandeln und Vergeben von Schuld und Sünde kann es m.E. eigentlich auch nicht so richtig stehen - da gibt es ja bereits den Begriff der Vergebung. Wie seht ihr das?

Vielen Dank im Voraus und freundliche Grüße aus Franken / D.

Gott segne euch.

Günter

Lieber Günter,

vor einiger Zeit habe ich mal einen Beitrag über das "Binden und Lösen" geschrieben.

Du findest diesen Beitrag unter:

https://www.bbkr.ch/forum/forum.php/Baumgartner_Max/neue_seite_8.htm

Mit liebem Gruss

Max B.

 

https:///Auslegung%20zu/Matthaeusevangelium.htm

[RTF] D   https:///Werner%20Titze/blut.htm

https:///themen/darbymt.htm

https:///forum/frage638.htm

 

Lieber Hans Peter,  22.2.06

 zunächst erst einmal ganz herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Ich versuchte bereits, mich auch bei Max Baumgartner zu bedanken, aber irgendwie checkte ich nicht, auf welchen button ich zwecks Antwort (= Danke sagen) hätte drücken müssen. Bitte richte ihm das doch aus.

 Unter b) will ich mich noch einloggen und es ist sehr nett von Dir, dass Du mir dieses Angebot gemacht hast.

 Bei der Erklärung von MaxB habe ich geschluckt. Ich zweifle nicht an der Kompetenz, aber wenn das so ist - Säuglingstaufe, Unfehlbarkeit, Pater/Vater hier und da und dort und sogar "heiliger" Vater - obwohl letzterer Titel nur dem Höchsten zukommt und wir auf der Erde (außer unseren leiblichen Vater / unsere leiblichen Vorväter) überhaupt keinen Vater nennen sollen.....! Alles gelöst und damit erlaubt? Ich krieg das irgendwie nicht unter. Himmel und Erde werden vergehen - aber meine Worte werden nicht vergehen? So Gott will, werde ich aber vielleicht doch noch mal Klarheit in dieser Sache bekommen. Zur Zeit bin ich allerdings etwas ratlos.

 Gott befohlen Du und Dein Haus und euer Werk und auch viele Grüße an Max B.

 Günter

 

Wo steht was von:

Säuglingstaufe, Unfehlbarkeit, Pater/Vater

 in IHM
HP

25.02.06

Damit meine ich die Katholische Kirche, die voller Patres steckt, Säuglinge tauft, Unfehlbarkeitsanspruch erhebt usw. Das alles ist nicht schriftgemäß - aber - sie tut es trotzdem. Warum? Weil das, was da auf Erden "gelöst" wurde
(lt. Erklärung von MaxB = erlaubt gemacht)
 nunmehr auch im Himmel "gelöst" sei. Deshalb habe ich meine Schwierigkeit damit, die Erklärung von MaxB als die einzig mögliche zu erkennen.
Je nach Ansicht, geistlicher Orientierung, Lebensweisheit (oder auch Lebensunklugheit), neuapostolisch, methodistisch, baptistisch usw. usw. löst der eine dies und der andere das und was der eine gerade gelöst hat bindet der nächste. Chaos in den Himmeln und auf der Erde? Oder? Bei der Vergebung ist das anders - da geht es in der Regel um ein ganz konkretes, individuelles Anliegen. Aber beim Erlauben oder auch Verbieten irgendwelcher Dinge nimmt die Sache einen mehr oder weniger allgemeingültigen Charakter an und wenn der eine so entscheidet und der andere anders, dann weiß am Ende keiner mehr, was gehauen und was gestochen ist. Darum geht es mir.
Darum kann ich mich mit der Erklärung von MaxB (noch) nicht so richtig abfinden.

Ich hatte gerade die von Dir angegebene Tel.-Nr. gewählt - oder mich dabei leider vertan. Der Teilnehmer meinte, dass ich ihn (bzw. sie, es war eine Frauenstimme) gerade aus dem Mittagsschlaf geholt hätte. Ich entschuldigte mich, traute mich aber nicht, es nochmals zu probieren. Manchmal gibt es ja auch bei Mails Übertragungsfehler.

Gott segne Dich

Günter