Frage2741   Home      
 
Download dieses Frame mit rechter Maustaste:===>  
2741   Das ganze Mittelalter

Forumfrage: Forumantwort:

Sie sind mir ein komischer Mensch. Sind Sie wirklich so naiv. Das ganze Mittelalter wurden die Homosexuellen durch liebevolle begleitende Seelsorge was auch Folter beinhaltet, weil alle Mittel erlaubt sind, um einen Menschen zu dem zu überreden, was man als das richtige empfindet, weil gewisse Menschen offensichtlich dazu neigen, sich selbst als derjenige zu sehen, der zu Gott die besten Beziehungen hat und das mit allen Mittel dann weitergeben können,  dazu überredet öffentlich Abbitte zu leisten für etwas wofür sie nichts können (im Gegensatz zu dem was sie behaupten, ist es heute immer noch klar, dass Homosexualität keine psychische oder körperliche Krankheit ist, und die bekennenden Krüppel zu dem sie dank der liebevollen Seelsorge dann geworden waren, öffentlich zu verbrennen. 

Sie hoffen wohl, dass diese Situation wieder einkehrt in unserem schönen von Ihnen beherrschten christlichen Abendland. Solange die Demokratie noch einigermassen existiert kann ich Ihnen versichern, dass wir solche Fanatiker wie Sie nicht an die Macht werden lassen. Natürlich können Sie dann noch auf Mittel greifen, wie sie Hitler und seine Nationalsozialisten angewandt haben, haben die haben auch nicht lange existieren können.

 Mit freundlichen Grüssen

Alexandre

Wegen dem immer
grösseren Zeitaufwand
für diverse
Feierabendbeschäftigungen,
 bitte ich zukünftige Fragen
 auf: 
https://www.bbkr.ch/forum/forum.php/
Bibelkreisforum/index.php

zu legen.
Da muss man zuerst
die Hausregeln lesen,
  dann sich registrieren
lassen und nach max.
 12 Stunden wird man
dann zum Schreiben
Freigeschalten.
 Die alten Foren werden
 selbstverständlich
weiterbedient, es geht
einfach etwas länger wie
 bis dato.
 27.03.06
Hans Peter Wepf

29.03.06

Hallo Alexandre

Im Gottesstaat Israel (Im Hebr. lautet der Name »Jisrael«. In 1Mo 32,29 (vgl. Hos 12,4) wird er etwa als »Gotteskampf« gedeutet. Sprachlich ist er viell. zu übersetzen: »Gott wird kämpfen, streiten« oder »Gott kämpft«.) war es so:


3Mo 20,13 Und wenn ein Mann bei einem Manne liegt, wie man bei einem Weibe liegt, so haben beide einen Greuel verübt;
sie sollen gewißlich getötet werden, ihr Blut ist auf ihnen.

 

Die heidnisch/christlichen Völker haben teilweise diese Gesetze übernommen.

Christen wollen, daß der Mensch versöhnt wird mit Gott und nicht in das Gericht kommt, irdisch und ewig.

 

Röm 1,24 Darum hat Gott sie [auch] dahingegeben in den Gelüsten ihrer Herzen in Unreinigkeit, ihre Leiber untereinander zu schänden;

Röm 1,25 welche die Wahrheit Gottes in die Lüge verwandelt und dem Geschöpf mehr Verehrung und Dienst {O. Gottesdienst} dargebracht haben als dem Schöpfer, welcher gepriesen ist in Ewigkeit. Amen.

Röm 1,26 Deswegen hat Gott sie dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn sowohl ihre Weiber {W. Weiblichen} haben den natürlichen Gebrauch in den unnatürlichen verwandelt,

Röm 1,27 als auch gleicherweise die Männer, {W. Männlichen; so auch weiter in diesem Verse} den natürlichen Gebrauch des Weibes verlassend, in ihrer Wollust zueinander entbrannt sind, indem sie Männer mit Männern Schande trieben und den gebührenden Lohn ihrer Verirrung an sich selbst empfingen.

Röm 1,28 Und gleichwie sie es nicht für gut fanden, Gott in Erkenntnis zu haben, hat Gott sie dahingegeben in einen verworfenen Sinn, zu tun, was sich nicht geziemt;

Jud 1,7 Wie Sodom und Gomorra und die umliegenden Städte, die sich, gleicherweise wie jene, {Eig. diese} der Hurerei ergaben und anderem Fleische nachgingen, als ein Beispiel vorliegen, indem sie des ewigen Feuers Strafe leiden.

.

Eine  Kraft der Christen ist "das Wort vom Kreuz" und nicht die Folter oder das Schwert.

"Das Wort vom Kreuz" ist natürlich nicht so gemeint, dass man einen Sünder ein Kreuz unter die Nase hält

und sagt, unter Androhung von Strafe, er soll abschwören usw.

Damit der Mensch nicht ewig fortsündigen kann, wurde die Lebenszeit verkürzt, pauschal ausgedrückt.

Bei Greuelsünden wurde in Israel der sofortige Tod angeordnet.

Im übrigen können Sie sich gut vorstellen, das ein Christ nicht über Gottlose herrschen will,

weil er zum Frieden berufen ist und nicht zum Streit.

Daher ist ihr Drohen "hier" völlig unverständlich.

Hitler wurde demokratisch gewählt, so als Alarmsignal, daß das Heil nicht in einem Menschen liegt,

sowie auch nicht in einer Regierungsform, Partei oder einer Frei - bzw. Volkskirche.

Immerhin haben "Christen" Hitler gewählt.

Christen beten für die Obrigkeit.

 

Im Zusammenleben von Christen und Heiden, sind die wahren Christen

(geistliche Vater ist Jesus Christus, zu unterscheiden von den Wölfen im Schafspelz) immer zur Demut aufgerufen. 

.

Gläubige sind Fremdlinge hier auf der Welt und ein Anstoß.

 

Geschichtlich nachgewiesen ist, daß die ersten Christen unter den römischen Kaisern verfolgt wurden,

weil sie den Kaiser (sein Bild) nicht anbeteten . aber es stellte sich heraus,

daß dies eigentlich der einzige negative Punkt in ihrem Leben war.

So um 300 n.Ch. steigerte sich die Verfolgung, so dass Frauen und Mädchen die Jesus bekannten manchmal den Bordellen übergeben wurden.

Kaiser Galerius wurde 311 von einer pestartigen Krankheit heimgesucht, welche furchtbaren Gestank verbreitete.

Er erließ den ersten Duldungserlaß für Christen, der mit der Bitte endete, daß die Christen zu ihren Gott für den Kaiser beten möchten.  

Im Jahre 313 erließ Kaiser Konstantin zusammen mit seinen Mitregenten das Mailänder Toleranzedikt, das der

christlichen Religion die volle Gleichberechtigung mit der staatlichen Religion gab.

Im Jahre 321 wurde der erste Sonntag angeordnet. Vorher mußte man sich vor bzw. nach der Arbeit versammeln.

In folgender Zeit kamen "Christen" an die Macht (Machtgerangel) und setzten Militär gegen anders Gläubige (Heiden, andere Christen) ein.

(Aus dem Büchlein "Der Weg der Gemeinde Jesu in den ersten vier Jahrhunderten").

 

 "dass wir solche Fanatiker wie Sie nicht an die Macht werden lassen"

 

Vielen Dank für Ihren Hinweis, er trifft auf uns nicht zu, weil wir so  etwas nicht beabsichtigen.

https:///forum/frage545.htm

https:///Schneeberg03/politik.htm

 

Kurt R.

Lieber Alexandre  1.4.06

Ich habe nie behauptet, dass Homosexualität eine Krankheit sei, und zwar darum, weil das Quatsch ist. Homosexualität ist wie Klaustrophobie, Bulimie, Rauchen, Jähzorn, Alkoholismus u. äh. usw. keine Krankheit, sondern eine ganz normale Sünde. Wer sich als Sünder erkennt und bekennt ==> Evangelium und an das Erlösungswerk Jesu Christi glaubt, und also unter die Blutbesprengung gekommen ist, wird errettet und von bekommt die Kraft, diese Sünden zu lassen.

Ein Homosexueller, Trunkenbold, Dieb, Mörder, Hurer, Linkshänder, Rechtshänder usw.  oder ein  nicht auffälliger Mensch, ist prinzipiell verloren, weil er ein Sünder ist. Man geht nicht verloren, weil mal mal eine raucht, (ist nur doof) oder ein Bier trinkt, sondern weil man über seinen sündigen Zustand und die Sünden nicht Busse getan hat.  Man ist auch nicht errettet, nur weil man keine Homosexualität oder sonst ein den Schöpfer verunehrende Handlung ausübt, errettet wird man einzig durch Errettung!

Ein wiedergeborener Christ ist übrigens nie praktizierender Hurer oder Homosexueller, sonder er war es vor seiner Bekehrung, nachher nicht mehr.  Notabene gibt es kein Mensch, der Homosexuell oder ein Trinker sein will, das ist nur Selbstbeweihräucherung, (also auch eine Religion...) und ein Argument um nicht Busse zu tun, aber das Argument ist nur zeitlich mit ewigen Folgen in der Hölle.
.  (Also auch eine Religion...) 

 Zu "christlichem Abendland":
 Das ist ein Ausdruck, der ein Mähr verbreitet. Das christliche Abendland gibt und gab es nie. Es gab christianisierte Politik der römisch + protestantischen Heidenkirche, die einfach die Religion missbrauchte, um teuflische Machtspiele zu treiben. Die Kirchen haben zu aller Zeit auf verschiedenste Art und Weise die wirklich Gläubigen verfolgt! (Ähnlich wie das Judentum zur Zeit, als der Herr Jesus Christus auf Erden war).
  Ich bin aber durch Busse und Glauben wiedergeborener Christ, also damit auch kein Demokrat und diene einzig dem Ewigen Gott, der sich in Jesus Christus offenbart hat.
Also da ist kein Raum für Politik.  ""Christianisierte" Politik ist wie ein Konfibrot in einem stinkenden Kuhfladen."
 Zu Papst, Calvin, Hitler, Luther u. äh.,  und mein Gedanken zu diesen Verbrechern, findest Du mit dem internen Google genug Material verlinkt, damit Du merkst, dass Du mit Deinem Standard Mail hier eindeutig zu kurz schiesst.

Mit freundlichen Grüssen und tue Busse über Deinen verlorenen Zustand und Glaube an die Rettung, die allein in Jesus Christus zu finden ist.

Hans Peter

Homosexualität   Luther   Hitler   Papst