Frage2742   Home      
 
Download dieses Frame mit rechter Maustaste:===> 
2742  Seit Kindesbeinen

Forumfrage: Forumantwort:

*Sehr geehrter Hr. Wepf,  29.03.06

mein Name ist FSBOFR/R, bin xx Jahre alt, bin seit x Jahren verheiratet und habe einen  Sohn.

(Nur so als Info)

Ich bin von Kind an Christ und studiere jetzt als "Spätberufener"

Theologie und Germanistik für ein Lehramt anm Gymnasien.

Über Eingabe in Google mit "Roger Liebi" bin ich auf ihre Internetseite gekommen und hab mich auch gleich für die Griechisch-Mailingliste eingetragen.

Seit Kindesbeinen an bin ich in einer Pfingstgemeinde und weiß um die Probleme, das gerade in charismatischen Gemeinden statt der "Wind des Geistes" der "Wind des Menschen" weht.

Dennoch bin ich sehr erschreckt und sehr enttäuscht, auf welche Weise auf ihrer Internetseite andere Christen ja schon als dämonisch dargestellt werden.

Bitte verstehen sie mich nicht falsch. Ich möchte sie nicht anklagen oder der Gleichen. Es ist dennoch unfassbar, wie sie schlecht über andere Menschen reden bzw. schreiben. Ist DAS im Sinne Gottes?

Wieso kann so was nicht in Liebe geschehen?

Ferner würde mich die Auffassung ihres Glaubens interessieren.

Glauben sie nun an Heilung? Sind Prophezeiungen nur Trugschluss? Wieso stimmt dann meine die ich vor vielen Jahren erhalten habe? Heißt es also, dass alle Pfingstler die das "Zungenreden" praktizieren dämonisiert sind?

Nochmals: Ich möchte mich nicht mit ihnen anlegen oder so! Das sei mir ferne! Vielmehr strebe ich Einheit des Leibes Jesu an.

Ihre Internetseite hat mich dazu angeregt, mein geistliches Leben zu überprüfen und mir die Schrift zu Rate zu ziehen.

Ich würde mich über eine Antwort freuen.

Lieben Gruß und Shalom,

FSBOFR/R

 

Lieber FSBOFR/R  29.03.06

 Mich interessier Deine Definition: Ich bin von Kindsbein an Christ. Kannst Du das bitte näher umschreiben, wann und wie Du „von Kindsbein an“ Christ wurdest?

 Freundliche Grüsse

Emil

 

30.03.06

Lieber Herr FSBOFR/R 

Da ich früher auch bei den Pfingstlern war, aber Hans Peter nicht, so möchte ich Ihnen gerne antworten.

Gerade wegen den Problemen habe ich selber nachgelesen, was das Wort Gottes über

das Geld  und den bezahlten Dienst am Wort sagt.

Nach meinem Lesen kam ich zu dem Schluß, dass das Wort Gottes etwas ganz anderes sagt wie der Prediger.

Ohne vollzeitlich bezahlten Prediger geht es nicht  hieß es usw. und von da an fragte ich nach, wo es denn Christen gäbe,

wo das nicht der Fall ist, also dem Wort Gottes gemäß leben.

Tatsächlich hörte ich von Gemeinden, wo das nicht so war, bzw. auf ein Minimum reduziert usw...

Da wurde mir einiges klar, stellte fest, daß unser Herr Jesus am Ende nur Elf Jünger hatte und etliche nicht genannte,

natürlich auch treue Frauen, so daß nach Jesu Himmelfahrt ca. 120 beisammen waren.

Als Herr die Jüngerschaft wegen ihrer Motive der Nachfolge mit einer harten Rede zur Rechenschaft zog, da verließen sie IHN,

weil sie von Anfang an nicht glaubten.

Deswegen sollte man nicht irre werden, wieviele nachlaufen, oder wieviele weglaufen, abfallen. 

 

Heute benutze ich etliche Bibelversionen auch eine mit Strong Nummern und griech.- deutsch Lexikon,

sowie eine Textquellenbibel mit verschiedenen Urtexten übereinander und darunter das echte deutsche Wort mit Querverweisen von

www.bibleworkshop.de. sowie bibelkreis.ch.

 

Mein Ziel ist es, alles anhand der Schrift zu begründen mit kopierten Bibeltext und nicht aufbauend auf das was

der Bruder XY zum Beweis sagt.

 

Wer nicht in der Apostellehre bleibt, der hat Gott nicht.

Er hat einen Verein, eine Bewegung, Brüder, Bücher, und was weiß ich worauf man sich berufen kann

und das verwechselt man dann mit dem lebendigen Gott.

 

2Jo 1,8 Sehet auf euch selbst, auf daß wir nicht verlieren, was wir erarbeitet haben, sondern vollen Lohn empfangen.

2Jo 1,9 Jeder, der weitergeht und nicht bleibt in der Lehre des Christus, hat Gott nicht; wer in der Lehre bleibt, dieser hat sowohl den Vater als auch den Sohn.

 

So sieht die Kirchengeschichte aus der Perspektive des Bibellesers oft ganz anders aus, als wie wenn man das Wort Gottes

vorgekaut bekommt.

 

Der Umgangston ist situationsbedingt unterschiedlich. 

Gott hat nie ein Blatt vor den Mund genommen und den Leuten nach dem Mund geredet,

sowie das auch seine Diener nicht tun können.

 

Doch nun will ich auf einen Punkt  von ihnen eingehen: 

"Glauben sie nun an Heilung?"

Meine Gegenfrage, wer glaubt nicht an Heilung? Jeder denke ich glaubt an Heilung, daher geht man auch zum Arzt,

oder wartet ab bis es von selber heilt. welches auch ohne Gebet geschieht, aber wenn man es mit Gebet tut, so sagt man,

Gott hat mich gesund gemacht. Aber kaum, er hat mich krank gemacht, oder er hat es nicht verhindert, daß ich krank wurde.

 

"Die Teilhabe an Jesus ihrem Herrn schließt besonders die Heiligung und die glaubensvolle Erwartung auf Heilung und

Wiederherstellung des ganzen Menschen ein. (heute kopiert von der BFP Seite).

 

Dieser Text über die Heilung ändert sich ständig. So aus meiner Erinnerung hieß es auch schon.

"Heilung ist im Erlösungswerk Christi eingeschlossen". Zur gleichen Zeit schrieb da noch eine Mitgliedskirche,

"teilweise eingeschlossen"

Ich habe etliche alte Pfingstlerliteratur zuhause und kann nur sagen, wann wissen sie was sie wirklich sagen wollen?

Sie sind in sich selber hin und hergeworfen vom Wind der Lehre.

Da hilft es auch nicht wenn man sagt:

Hebr 13,8 Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit.

 

Vielleicht habe ich auch unrecht, wenn ich es genau nehme und sage diese Lehren gelten tatsächlich

nur zwei Tage lang, eben gestern und heute, dann kommt eine Pause, weil  man im Zweifel ist und dann wieder

das gleiche Spiel, denn anders kann man solche Dinge nicht auffassen.

Vor allem bei persönlicher Anwendung im Krankheitsfall.

 

Aufklärung über die pfingstlerische Gesundheits - Lehre erfährt man schon einen Vers weiter.

Hebr 13,9 Lasset euch nicht mit mancherlei und fremden Lehren umtreiben; denn es ist ein köstlich Ding, daß das Herz fest werde, welches geschieht durch die Gnade, nicht durch Speisen, davon keinen Nutzen haben, die damit umgehen.

 

Köstlich ist, wenn man die Menschen immer wieder mit neuen Lehren umtreibt, so bleibt der Mensch in Bewegung

und die Gnade kann nichts fest machen, so die Alternative seit ca. 100 Jahren Pfingstbewegung und die vielen daraus

ausgehenden Lehren.

Keine Bewegung macht etwas fest, sondern allein die Gnade.

Apg 20,24 Aber ich nehme keine Rücksicht auf mein Leben, als teuer für mich selbst, auf daß ich meinen Lauf vollende und den Dienst,

den ich von dem Herrn Jesus empfangen habe,

zu bezeugen das Evangelium der Gnade Gottes.

 Apg 20,32 Und nun befehle ich euch Gott und dem Worte seiner Gnade,

welches {O. welcher} vermag aufzuerbauen und [euch] ein Erbe zu geben unter allen Geheiligten.

Die Gnade sei mit euch.

Herzlichen Gruß

Kurt R. 

 
 
 Lieber FSBOFR/R   01.04.06

 Liebe ist es unter anderem, wenn man Menschen anhand des Wortes Gottes vor psychedelischen Gruppen wie den sogenannten Pfingstlern diesen Geistakkupunktören und  mit ihren falschen Evangelium, das in Wahrheit gar kein Evangelium ist,  warnt. Ich werde doch nie "Achtung Gift" rufen, wenn kein Gift vorhanden ist. Aber die Pfingst Charismatische Truppe ist von ihrer Lehre und Praxis und Ihren Selbstbewusstsein von Unten gesteuert, also warne ich doch als Christ vor diesen Gruppen. Dass es innerhalb dieser Bewegung, wie auch innerhalb der römischkatholischprotestantischen Bewegung Wiedergeborene gibt, also solche, die die Gnade in Christo Jesu nicht verworfen haben, habe ich nie verkannt.

Liebe Grüsse

Hans Peter

 


-->Ihre Internetseite hat mich dazu angeregt, mein geistliches Leben zu überprüfen und mir die Schrift zu Rate zu  ziehen.

Vielleicht hilft dieser Link weiter:

Ein Inspektor im Falschgelddezernat von Scotland Yard wurde einmal gefragt, ob er damit beschäftigt sei, alle Merkmale von Falschgeld zu studieren.  Darauf erwiderte er, dass er ganz im Gegenteil sich ausschliesslich mit den Merkmalen des echten Geldes befasse und auf diese Weise automatisch jedes Falschgeld erkenne.
http://www.antipas13.net/Werner%20Titze/Misb.htm unter Schwarmgeist oder Heiliger Geist?

gruss andy