Frage2747   Home      
 
Download dieses Frame mit rechter Maustaste:===>
2747 Werner Köhler

Forumfrage: Forumantwort:

An den Bibelkreis.

Weiss jemand Bescheid über die Seelsoge Praktiken von Werner Köhler Hemberg, speziell der Verbindungen zum Okkultismus?

Peter

 

Antwort zu Forum Nr. 2747:

Nein, denn es gibt hier keine Verbindungen zum Okkultismus.

Aber es ist traurig zu sehen, wie auf solch banale Weise u.U. neue Gerüchte und Verunglimpfungen bibeltreuer Brüder entstehen können.

Peter, benenne doch bitte mal Beispiele für deine These.....

Magyar Lany

Die Sünden der Vorväter?

 Eine Betrachtung über Emil Kremers Schrift:

„Geöffnete Augen

 

Können Gläubige besessen sein?

 

Die Fähigkeit des "Rechtgläubigen" seine Augen zu verschließen und seine Ohren zu verstopfen gegenüber Tatsachen, die es nicht verdienen, dass man sie ansieht oder anhört, ist ihm eine Quelle unerreichter Kraft und Standhaftigkeit. Er lässt sich durch Gefahren nicht schrecken, von Hindernissen nicht entmutigen, von Widersprüchen nicht irremachen; denn er leugnet ihre Existenz. Die Stärke des Glaubens manifestiert sich ... nicht darin, dass sie Berge versetzt, sondern dass sie Berge, die zu versetzen wären nicht sieht. Und es ist die Gewissheit seiner unfehlbaren Doktrin, die den "Rechtgläubigen" gegen alle Ungewissheiten, Überraschungen und unangenehmen Wirklichkeiten seiner Umwelt schützt.

( Eric Hoffer )

 

 

Seelsorgerliche Fragen zur Klärung von Bindungen   

 

(aus dem Manuskript Seelsorge und Okkultismus von „Evangelium für Alle“.

Werner Köhler Hemberg/Schweiz)

 

Spiritistischer Bereich (Durch schwere Sünden)

 

1.       Hast du als kleines Kind unter das Bett gesehen?

2.       Hast du Träume, dass du weglaufen willst und nicht kannst?

3.       Hast du im Dunkeln den starken Eindruck, dass jemand da ist oder war?

4.       Hast du den starken Eindruck; dass hinter dir jemand steht?

5.       Hast du Zwangsgedanken? (3 Mo 26, 36: 5 Mo 29)

6.       Stehst du in Verzagtheit, Depressionen oder Selbstmordgedanken?

7.       Hast du Minderwertigkeitskomplexe und fürchtest du, nicht im Mittelpunkt zu stehen?

8.       Hast du ein starkes Phantasieleben?

9.       Bist du jähzornig, was manchmal mit einem schwachen Willen verbunden ist?

10.   Bist du leicht beleidigt, (besonders bei Mädchen = willensinstabil)?

11.   Erlebst du eine starke Triebsgebundenheit (gekennzeichnet durch sehr frühe Masturbation, manchmal schon mit 6 Jahren)?

12.   Hast du häufig Alpträume (fliegen können, nackt dazustehen, Fratze, Dämonen sehen)?

13.   Träumst du von Schlangen?

14.   Hörst du im Wachzustand Stimmen, Klopfen, Rütteln, Rascheln?

15.   Hast du perverse Neigungen, heterosexueller und homosexueller Art, Sodomie?

16.   Erfährst du ein innerliches Lachen?

17.   Hast du Bilder oder Gedanken gegen deinen Willen?

18.   Haderst du mit Gott? („grausam, hart“)

19.   Wie steht es mit Nervosität, Gehetzt- und Gejagt sein?

20.   Erfüllt dich Unglaube, ein Nicht- Glauben- können?

21.   Bist du gebunden an Süchte? (Alkohol und Nikotin)?

 

 

 

 

 

II. Medialer Bereich (durch Passivität)

 

1.       Hast du schon erlebt, dass du in Situationen kamst, die du meinst, von früher her zu kennen, erlebt oder geträumt zu haben?

2.       Kartenlegen, Horoskope, Wahrsager, Handlesen, Pendeln. 6. und 7. Buch Mose, Tischrücken, Wünschelrute, Gefahren durch Augendiagnose.

3.       hat man dir schon auf den Kopf gedrückt und haben dich dann die Leute mit Fingern, an Schultern und Kniegelenken hochgehoben (Levitation)?

4.       Yoga, Transzendentale Meditation, Autogenes Training, Hypnose, Telepathie. Gruppendynamik.

5.       Hat dir jemand die >Hände aufgelegt?

6.       Vorahnungen, und „schon- gesehen- haben“ (de ja vue)?

7.       Wahrträume (vorausträumen)?

8.       Geistiges Weggetretensein, Gedankenschwäche (besonders beim Zeugnis) ?

9.       Kloß im Hals beim Beten?

10.   Eltern verflucht?

11.   Zum Teufel gebetet, Vertrag abgeschlossen?

12.   Was liegt bei Eltern, Familie in der Verwandtschaft vor?

 

Diese Fragenliste einmal durchzulesen ist direkt erschreckend. Allein die erste Frage kann nur Kopfschütteln hervorrufen.                                                                

 

„Hast du als kleines Kind unter das Bett gesehen“?

 

Allein diese erste Frage zeigt doch den ganzen Unsinn dieser Liste auf.

Der Bibelkurs über das Thema „Seelsorge und Okkultismus“, der im Jahr 2003 auf dem Hemberg/Schweiz von Werner Köhler gehalten wurde, lässt in wirkliche Abgründe blicken. Hier kommen junge und im Glauben und biblischer Lehre unerfahrene Menschen zusammen und werden mit diesen Fragen konfrontiert. Anscheinend sollen sie darauf hingeführt werden, dass jeder einzelne okkulte und spiritistische Belastungen, Besessenheit und dergleichen in seinem Leben entdeckt, selbst da, wo überhaupt keine vorhanden sind. Diese spiritistischen Belastungen werden ihnen buchstäblich eingeredet.

 

Durch diese Fragestellungen werden die jungen Menschen geradezu manipuliert. Wer entdeckt da nicht aus seiner Jugendzeit irgendwelche Erinnerungen an Ängste und besondere Ereignisse, die in der Kinderzeit erlebt wurden?

 

Träume, Ängste, Verzagtheit und andere Erlebnisse, werden zu spiritistischen und okkulten Erscheinungen und Belastungen gemacht. Der so genannte „Seelsorger“  hat sich dabei nun einen Einstieg in die Seelen der jungen Leute erzwungen. Er kann diese Menschen direkt beeinflussen, die in der Regel dann anschließend zu einer Aussprache kommen, um scheinbare Befreiung zu erfahren. Im Grunde genommen ist diese Vorgehensweise eine Art von Gehirnwäsche, die an diesen noch unbedarften und vertrauensvollen jungen Gläubigen vorgenommen wird.

 

Der „Seelsorger“ kann nun Macht über die betreffenden Menschen ausüben, die unter Umständen für ihr ganzes Leben falsch gepolt werden. Statt echte Befreiung und Hilfe zu erfahren, suchen sie für ihr weiteres Leben nach solchen „vergessenen Bindungen und Erlebnissen“.

Kommen dann noch die berüchtigten Sünden der Vorväter zurück bis ins 3.und 4. Glied dazu, so ist er für sein restliches Leben auf der Suche nach ihren Verfehlungen und Sünden.

Was diese „Seelsorger“  diesen Leuten einreden, findet sich meist in deren eigenem Leben. Wie schnell sind zum Beispiel diese „Seelsorger“ beleidigt, wenn sie einmal hinterfragt werden sollten. Im Grunde genommen, sind dies eher „Seelenverderber“ als „Seelsorger“.