Home   Forum    Bibellehre.ch   Bibelkreis.ch  Singetdemherrnkomplett_23_09_2019/singetdemherrn/index.htm  Jahresbibelleseplan  Evangelium   Multiple Irrlehren:  Calvinismusirrlehre I   Calvinismusirrlehre auf YOUTUBE  II  Calvinismus Irrlehre III

Frage 1217

Lieber Hans-Peter,

 gestern traf ich  mich  mit  einer  Frau (sie darf  sich  keiner  Gemeinde  anschliessen  weil  ihr  Mann  es  ihr  verbietet), jedoch  schon  seit  vielen  Jahren  treu  Christus  nachfolgt.  Wie  sie  das  schafft  ist  mir  ein  Rätsel.

Sie  ist  bibeltreu, trifft  sich wöchentlich  mit  Christinnen  aus verschiedenen  Gemeinden  zum  gemeinsamen  Gebet.

Gestern  erzählte  sie  mir, wie  sie  von  allen  attackiert  wird, weil  sie  die  Schrift  eben  genau  nimmt. Das  heisst, die  einen  sagten  ihr, es  reiche, wenn  man  sich  bekehre  und  dann  brauche 
man  nichts  mehr  zu  tun  und  sie  selber  sieht  es  so, dass  man  danach  der  Heiligung  nachjagen  soll.  Und  so  sehe ich  es  auch.

Jetzt  haben  ihr  Schwestern  gesagt, Streit unter  Christen  sei  völlig  normal, Christen  seien  nun  mal (böse) genauso  sagte  man  es  ihr.

Die  Korinther  hätten  sich  auch  immer  gestritten.

Was  sagst  Du  zu  solchen  ÄUSSERUNGEN ?

Oder  hat  jemand  ein  Trostwort  für  diese  geprüfte  Frau?

 Sie  versteht  es  so, dass  sie  sich  ihrem  Mann  unterordnen  soll, auch  wenn  er  mit „Christen „
( wegen  negativen  Erfahrungen,) nichts  anfangen  kann, doch  manchmal  nimmt  sie  auch  Streit  mit  dem  Mann  in Kauf  weil  sie  meint, man  müsse  Gott  mehr  gehorchen  als  den  Menschen. 

Hier  etwas  zu  raten  ist   nicht  einfach meines  Erachtens

 paix77


Zu Frage 1217:
Christen enttäuschen, aber Christus enttäuscht nie ! Ich bin nicht deshalb ein Christ, weil ich selbst so toll bin oder andere mich beeindrucken,
sondern weil der Herr Jesus sein Opfer für mich am Kreuz getragen hat. Natürlich sollten Christen danach streben so zu wandeln, wie er gewandelt ist,
sind aber nicht immer direkt verantwortlich, wenn diese Aufforderung einige Christen nicht so ernst nehmen. Deine Freundin kann ich darauf stützen, dass Christus sein Leben für sie hingegeben hat.

FW


17.12.03

Von paix 77  an  XY

XY

endlich  finde  ich  ein  wenig  Zeit  Dir  zu  danken  für  Deinen  Beitrag  weiter  oben.Ich  habe  keine  Ahnung  wer  Du  bist, doch  Deine  liebe  und  ermutigende  Art  zu  schreiben   wirkt  heilend.

Das  schönste  an  allem  was  du  schriebst  war  der  letzte  Satz  aus  der  Offenbarung .

  <UND GOTT WIRD ABWISCHEN ALLE TRÄNEN…>  Ich  mag  kaum  den  Tag  erwarten, doch  das ist  egoistisch, nicht?

 Maranatha 
Marc, ich  hoffe, Dich  noch  in  andern  Beiträgen  zu  finden.

Paix 77


 

23.12.03

Aw  von  paix  77  an  Marc

Grüss  Dich  Marc,

schön  dass  es  Christen  wie  Dich  gibt  die  aufrichtig  bemüht  sind, in  geschwisterlicher  Liebe  miteinander  zu  kommunizieren.

Ich  habe  nirgends  auch  nur  einen  einzigen  Satz  (oder  Bibelstelle  von  Dir  gelesen)  die  mich in  irgendeiner  Form  belasten  würde.

Ich  staune  über  Dein  Wissen  schon  nach  drei  Jahren  Christsein, wahrscheinlich  hat  das  auch  mit  der  Endzeit  zu  tun, dass  Jene , die  noch  hinzukommen, umso  schneller  voran  kommen  im  Glauben ?

Ja, Nüchternheit, das  mag  ich, doch  wegen  meiner  Nüchternheit wurde  ich  in der letzten charismatischen Gemeinde wo  ich  glaubte, sie  seien  besonders  fromm  (hab  damals  den  Unterschied  zwischen  Frömmigkeit  und  gläubig  sein  noch  nicht  so  recht  kapiert)  als  zuwenig  heilig  angesehen.

Ich  freue  mich  über  jede  Bibelstelle  die  mir  jemand  zustellt, das  fordert  zum  prüfen  heraus, und  genau  das  war  lange  der  Titel  meiner  Homepage: Prüfet alles, das  Gute  behaltet.

Ich  prüfe  auch  immer  alles  was  ich  zu  lesen  und  hören  bekomme, denn  ich  erinnere  mich  an  eine  Predigt   wo  der  Pastor (absichtlich  etwas  Falsches  verkündete). (Nicht in der letzten Gemeinde.) Niemand  schien es bemerkt  zu  haben. Alles  lächelte  selig. Es  tönte  ja  so geistlich.  Und  da  kommen  dann  noch  die  Amen`s  hinzu.

Als  ich  den  Pastor  vorsichtig  darauf  wohl  recht  fragend  anblickte, merkte  er , dass  ich  den  Fehler bemerkte  und dann  sagte  er  den  Leuten, dass  sie  vermehrt  in  der  Bibel  nachsehen  sollen, und  sich  nicht  einfach  hundert  Prozent  auf  den  Pastor  verlassen  sollen.  Das  fand  ich  stark.

Ein andermal mehr

Liebe Grüsse  von paix77


Lieber Martin

ich kann ganz gut auf jeden feedback der Hauszellengemeinde verzichten. Was ich dort letzthin an dümmlichen Unsinn im pseudotheologischen Gewand gesehen habe übersteigt meine auch schlechten Geschmack.

HPW