Home       Bibelkreis.ch

Frage 1316                Evangelium

Guten Tag die Herren

Mehr durch Zufall bin ich auf ihre Seite gelangt und habe etwas darin herumgestöbert. Aus den Artikeln, welche ich gelesen habe, hat sich für mich eine Frage ergeben.

Diese Frage würde ich

Ihnen gerne stellen und ich würde mich freuen, darauf auch eine Antwort zu

erhalten:

Weshalb gehen Sie und Ihre Glaubensgenossen davon aus, dass auch nur ein Bruchteil dessen, was in der Heiligen Schrift geschrieben steht, in irgendeiner Form der Wahrheit oder Wirklichkeit entsprechen sollte? Wir sprechen hier von Jahrtausenden alten Überlieferungen, welche in und aus unzähligen Sprachen übersetzt sein müssen. Wer waren die Leute, welche all diese Texte zusammentrugen und worin lagen ihre Interessen? Ihr klammert Euch an Schriften, die in sehr vielen Fällen absoluten Schwachsinn behaupten wie z.B. Dass die Erde 5 000 Jahre alt sei, weiss heute jedoch jeder dass, wenn dem so wäre, wir noch gute 3 miliarden Jahre warten müssten bis endlich leben entstehen könnte. Oder die Geschichte von Adam und Eva, welche faktisch die Evolution ausschliesst. Wollen Sie mir wirklich erzählen, dass alle Fossilien, die jemals auf unserer Welt gefunden wurden, nicht existieren? Wieso glauben Sie überhaupt, was ihnen ein hebräischen Schaf- Hirtenstamm vor über ? Tausend Jahren überliefert haben soll? Da existierten bereits Kulturen, welche weitaus erfolgreicher, fortschrittlicher und in grösserer Gunst stehen mussten. Die Ägyptische Kultur hatte über 3 Jahrtausende Bestand, weshalb können Sie nicht ausschliessen, dass ihre Schriften und Götter weniger real und gegenwärtig gewesen sind als die von Mose und Co. Ich habe viele Zeilen im Alten Testament gelesen und es hat z.t. auch wirklich einige schöne Geschichten darunter, aber wie können sie das alles Wörtlich nehmen??? Ich kann dass beim besten Willen einfach nicht nachvollziehen. Auch Sie müssen doch denken! Nur Was denken Sie dabei?

Ich würde mich wirklich auf eine Antwort freuen, weil ich Sie und Ihre Gruppierung verstehen möchte.

Liebe Grüsse

Adrian Zeitener

Basel


11.2.04

Lieber Hans Peter,

hier mein Beitrag zum Thema "Heilige Schrift"

 

Sehr geehrter Herr Adrian Zeitener

 

meinen herzlichsten Glückwunsch zu Ihren Zweifeln an der Heiligen Schrift und dem Mut nach unseren Beweggründen zu fragen, was uns bewegt an die ganze Heilige Schrift zu glauben, obwohl es doch aus Ihrer Sicht so viele Gründe gibt nicht daran zu glauben.

 

Ich hatte erst vor ihnen eine ganze Reihe Beweise aufzuzeigen, dass die Heilige Schrift, die Bibel, das Wort Gottes ist und in allem stimmt.

Nun, sie könnten vieles mit Ihren „wissenschaftlichen „Beweisen““ widerlegen. Ich habe „wissenschaftliche Beweise“ in Anführungszeichen gesetzt weil für mich die meisten wissenschaftlichen Beweise keine Beweise mehr sind.

Um die Heilige Schrift zu verstehen und Nutzen daraus zuziehen muss der Mensch an Gott glauben und durch Jesu Blut mit Gott versöhnt sein. Nur dann, und nur dann hat er die Voraussetzung Gottes Wort wirklich zu verstehen.

Ich stand auch einmal an einem Wendepunkt.

Ich habe nach Beweisen gesucht, dass das was in der Heiligen Schrift steht auch stimmt. Ich habe einige gefunden, aber die genügten mir nicht. Ich suchte immer mehr und suchte und suchte.

Ich hätte beinahe um den Preis meiner Seele „gesucht“. Ich wollte wissen und nicht glauben.

 

Der unbekehrte Mensch, der nicht durch das Blut Jesu mit Gott versöhnt ist, findet darin zwar menschheitsgeschichtliche und erdgeschichtliche Hinweise und auch Hinweise auf Gottes Schöpfung, aber:

 

Gottes Wort ist ein Buch des Glaubens! und kein Geschichtsbuch!

Gal 3,22      Die Schrift aber hat alles unter die Sünde eingeschlossen, auf dass die Verheißung aus  Glauben an Jesum Christum {O. Jesu Christi} denen gegeben würde, die da glauben.

Gal 3,8      Die Schrift aber, voraussehend, dass Gott die Nationen aus Glauben rechtfertigen würde, verkündigte dem Abraham die gute Botschaft zuvor: "In dir werden gesegnet werden alle Nationen". {1. Mose 12,3}

 

Gott sagt dass wir IHN in seiner Schöpfung erkennen können und dass wir die Propheten haben, die wir hören sollen.

Röm 1,20      denn das Unsichtbare von ihm, sowohl seine ewige Kraft als auch seine Göttlichkeit, die von Erschaffung der Welt an in dem Gemachten wahrgenommen {O. erkannt, mit dem Verstande ergriffen} werden, wird geschaut - damit sie ohne Entschuldigung seien;

 

Der Grund der Heiligen Schrift ist nicht die Information über die Erdgeschichte und die Geschichte der Völker..

 

Der Mensch ist durch den Sündenfall bei Gott in Ungnade gefallen und kann so, in seinem verderbten, sündigen Zustand, nicht in die Nähe Gottes kommen

Röm 3,23      denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes,

 

Die Sünde und die Sünden hintern den Menschen daran, und geht dadurch verloren. Das heißt, der nicht bekehrte Mensch wird in den Feuersee geworfen (Luther übersetzt mit Hölle).

Offb 20,15      Und wenn jemand nicht geschrieben gefunden wurde in dem Buche des Lebens, so wurde er in den Feuersee geworfen.

 

Nun will aber Gott nicht, dass wir Menschen verloren gehen und hat deshalb seinen Sohn Jesus Christus, der fleischgewordene Gott, auf diese Erde gesandt um uns die Heilsbotschaft des liebenden Gottes und Vaters zu bringen.

 

Als bildliches Beispiel dafür warum Gott sich uns in seiner Schöpfung, durch die Propheten im Alten Testament und letztendlich durch seinen Sohn geoffenbart hat:

„Wenn Sie in ein fremdes Land kommen, lernen Sie die Sprache dieses Landes, damit Sie sich verständigen können oder sie suchen nach Menschen, die die Sprache beherrschen und die Ihnen übersetzen. Das hat Gott durch die Propheten getan. Nur der Mensch hat nicht auf Gott gehört. die Menschen waren blind und taub. Sie wollten Gott nicht verstehen und erkennen, sie wollten ihre Schuld und Sünde nicht bekennen.

Wenn ein Mensch blind und taub ist, wie wollen Sie sich mit diesen verständigen? Das geht nur durch Berührung und das wiederum in unterschiedlichen Phasen. Hier drücken, dort rupfen, dort vielleicht etwas fester, da wieder etwas leichter. Genau so macht es Gott mit uns Menschen. Er hat uns sein Wort und die Schöpfung gegeben. Es liegt nun an uns ob wir Ihm glauben und daraus die richtigren Konsequenzen ziehen und uns durch das Werk seines Sohn erretten lassen, oder ob wir Ihm nicht glauben und gehen dadurch verloren. Das ist die freie Entscheidung eines jeden Menschen, soweit er sich nicht durch die Machenschaften des Teufels irreführen lässt (Z. B. durch die „Wissenschaft“).

Die Verführung im Sündenfall war ja, dass Satan die Autorität Gottes und das was Gott sagt, in Frage stellt. Satans Hauptangriffsziel ist, die Autorität Gottes zu untergraben, IHN unglaubwürdig zu machen.

Sollte das was in der Bibel steht stimmen? Nein, die Wissenschaft sagt ja etwas ganz anderes!?

Nur, stimmt das was die Wissenschaft sagt? Sie muss sich in vielen Dingen wieder revidieren. erstaunlicher Weise kommt die ehrliche Wissenschaft meist auf die biblischen Tatsachen zurück.

 

Nun für mich als wiedergeborener Christ ist es gar nicht mehr so wichtig wissenschaftliche Beweise zu haben.

„Der Glaube schauts und betet an, bewundert was geschehen.“

singen wir in einem Lied und das ist es was meine Überzeugung weiterhin stärkt.

 

Ich weis, dass die Heilige Schrift, die Bibel, Gottes Wort ist und das jedes Wort von Gott eingegeben wurde und somit stimmt. (Es kommt mir natürlich darauf an, dass ich eine gut übersetzte Bibel habe, wie z. B. die „unrevidierte Elberfelder Übersetzung“, oder „die Schlachter 2000 Übersetzung“.).

 

Ich mag Sie zu einem Versuch einladen.

Könnten Sie sich vorstellen, dass sie für eine bestimmte Zeit die Bibel als das von Gott gegebene Wort, die für dass Heil der Menschen benötigte Information ist?

So lesen Sie die Bibel doch eine bestimmte Zeit, sagen wir drei Monate, mit dieser Überzeugung und fragen Sie sich beim, oder nach dem Lesen: „Was mag Gott den Menschen, oder/und auch Ihnen damit sagen wollen. Wozu hat ER dies aufschreiben lassen?“

Beginnen Sie mit dem Römerbrief, hier schreibt der Apostel Paulus an ein Gemeinde in der nicht nur Juden waren.

Lesen Sie weiter im Johannesevangelium, dort wird der Herr Jesus als der Sohn Gottes vorgestellt. Lesen Sie danach die anderen Bücher des Neuen Testamentes. Die Evangelien, die Lehrbriefe und auch die Offenbarung. Obwohl die schwer zu verstehen ist, sollte die jeder Mensch einmal gelesen haben. Dort stellt uns Gott seinen zukünftigen Weg mit dieser Welt vor.

Erst wenn Sie das Neue Testament gelesen haben, dann lesen Sie das Alte Testament.

 

Bitten Sie dabei Gott um das Verständnis Seines Wortes, damit Er sich Ihnen offenbart, vielleicht auch dass Sie erkennen dass Sie ein Sünder sind und das Er Ihnen den Weg der Erlösung, der Bekehrung, zeigt.

Haben sie Mut zu diesem Versuch!!

 

Bedenken Sie, wenn Sie nicht an Jesus glauben und nicht Sein Opfer für sich in Anspruch nehmen, gehen Sie unweigerlich verloren. Egal ob Sie Gott glauben oder nicht.

 

Gott hat SEINE Bedingungen, gemäß SEINER Heiligkeit festgelegt und gibt JEDEN Menschen die Möglichkeit sich von Jesus Christus erretten -zulassen, damit jeder die Herrlichkeiten, die wir hier und auch später bei IHM in der Ewigkeit genießen dürfen, empfangen kann.

 

Seitdem ich keine Beweise mehr brauche um mir und anderen zu beweisen, dass die Bibel Gottes Wort ist und das JEDES Wort von IHM inspiriert ist und deshalb auch stimmt, erfahre ich die wunderbarsten und herrlichsten Dinge, die ich mir früher nicht habe träumen lassen. Ich bekomme Antworten auf Fragen, nach denen ich Jahre lang gesucht habe und nicht fand.

 

Jesus Christus spricht zu seinem Jünger Thomas in:

Joh 20,29      Jesus spricht zu ihm (zu Thomas): Weil du mich gesehen hast, hast du geglaubt. Glückselig sind, die nicht gesehen und geglaubt haben!

Joh 20,30      Auch viele andere Zeichen hat nun zwar Jesus vor seinen Jüngern getan, die nicht in diesem Buche geschrieben sind.

Joh 20,31      Diese aber sind geschrieben, auf dass ihr glaubet, dass Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes, und auf dass ihr glaubend Leben habet in seinem Namen.

 

Also, weil ich glaube, brauche ich keine Beweise.

 

Wenn Sie Ihren Schöpfungsgeschichtlichen Wissensdurst etwas befriedigen wollen, schauen sie im Internet nach unter:

 

https://www.lebendigevorwelt.de/index.php

 

Hier finden Sie Informationen über erdgeschichtliche Ereignisse.

 

https://www.wort-und-wissen.de

 

https://www.wort-und-wissen.de/publikationen.html

 

 

Hier finden Sie das Lehrbuch.

 

Evolution - ein kritisches Lehrbuch
R. Junker, S. Scherer

 

des weiteren sind auch Vorträge und Bücher von Prof. Dr. Werner Gitt sehr interessant.

 

Aber wie gesagt, wenn Sie für Ihr Seelenheil etwas tun wollen, lesen Sie erst  einmal Gottes Wort und glauben Sie an das was da steht.

Lassen Sie sich durch Jesus Christus erretten.

Danach werden Sie den Geist Gottes empfangen und um so besser werden Sie die angeführten Informationen verstehen.

 

In der Hoffnung das wir uns, wenn nicht hier, so doch in der Ewigkeit als Brüder in Christo begegnen, verbleibe ich

Ihr

Rainer Müller


12.02.2004 

Lieber Adrian Zeitener

<<Weshalb gehen Sie und Ihre Glaubensgenossen davon aus, dass auch nur ein Bruchteil dessen, was in der Heiligen Schrift geschrieben steht, in irgendeiner Form der Wahrheit oder Wirklichkeit entsprechen sollte?<<

Würden sie ein Liebesbrief / Brief, etc. ihrer Freundin / Frau / Mutter  wortwörtlich nehmen? Oder nur sinngemäss? Oder wären sie textkritisch? Nur weil sie den Gott der Bibel nicht kennen (nehme ich hier einmal an), heisst das nicht, dass es diesen nicht auch gibt! Nur weil sie vielleicht meinen, er existiere nicht, oder er dürfe nicht existieren, heisst das nicht, dass er tatsächlich nicht existiert. Er existiert oder er existiert nicht, ganz gleich was die Menschen wollen oder nicht!
Und genau deshalb wissen nicht nur wir, sondern alle wiedergeborenen Christen in der gesamten Welt (und das sind nicht nur 100'000 Menschen), dass es diesen Jesus und Gott der Bibel wirklich gibt! Warum? Weil wir ihn kennen! Er ist so real wie die eigene Frau oder die eigenen Kinder! Und deshalb, weil es ihn gibt und wir wissen wie er ist, deshalb ist die Bibel wahr, weil er es sagt und weil er darüber wacht! Weil er treu ist und nicht lügt! Wenn er sagt, dass die Bibel wahr ist, dann ist das so. Darum sind die Worte nicht einfach Worte wie Worte in der Zeitung, den Märchen der Gebrüder Grimm oder von sonst einem von Menschen erdachten Buch. Sondern Worte die von Gott kommen, göttliche Worte, mit einem Wesen dahinter, einem Wesen, dass über allen anderen Wesen steht!

<<Ihr klammert Euch an Schriften, die in sehr vielen Fällen absoluten Schwachsinn behaupten wie z.B. Dass die Erde 5 000 Jahre alt sei, weiss heute jedoch jeder dass, wenn dem so wäre, wir noch gute 3 Milliarden Jahre warten müssten bis endlich leben entstehen könnte. Oder die Geschichte von Adam und Eva, welche faktisch die Evolution ausschliesst.<<

Also: Die Evolutionstheorie ist wie ihr Name schon sagt, ein Theorie. Und das bleibt sie auch, bis sie bewiesen ist! Sie ist überhaupt nicht bewiesen! Nur, wird heute so getan, als sei sie bewiesen! Dies einmal zu dem.
Informieren sie sich einmal, was bewiesen ist in der Evolutionstheorie und es wird nicht viel geben...


<<Wollen Sie mir wirklich erzählen, dass alle Fossilien, die jemals auf unserer Welt gefunden wurden, nicht existieren?<<

Nun, davon hat niemand was gesagt oder? Sicher gibt es Fossilien! Die Frage ist nur, wie alt die sind! Vielleicht waren sie schon da, als die Welt erschaffen wurde? Des weiteren wäre es vielleicht ratsam, sich einmal mit Methoden der Bestimmung des Alters Auseinander zusetzten und ihrer Genauigkeit...!

Ich sage ihnen nun etwas!
Evolutionisten denken folgendermassen: Es geht nicht darum, ob die Evolutionstheorie stimmt oder nicht! Daher braucht es auch keine Beweise das sie stimmt. Ganz gleich ob sie stimmt, sie hat ganz einfach zu stimmen? Warum? Weil man sonst nichts mehr weiss, wie es sonst noch gewesen sein könnte. Und dann wäre die Schöpfung das naheliegenste. Aber dann gäbe es ja vielleicht doch einen Schöpfer, wenn nicht alles einfach per Zufall so geworden ist...?

<<Wieso glauben Sie überhaupt, was ihnen ein hebräischen Schaf- Hirtenstamm vor über ? Tausend Jahren überliefert haben soll?<<

Weil es Gott via diesen "Hirtenstamm" getan hat!

<<<Da existierten bereits Kulturen, welche weitaus erfolgreicher, fortschrittlicher und in grösserer Gunst stehen mussten. Die Ägyptische Kultur hatte über 3 Jahrtausende Bestand... <<

Nun: Der Gott der Bibel ist souverän. Und da war es auch nicht wichtig, ob nun die Juden viel Geld, Macht oder ein grosses Reich hatten. Auch nicht, ob sie kulturell höher entwickelt waren als andere oder gar am höchsten entwickelt. Auch nicht wissenschaftlich oder sonst viel Wissen und Erkenntnis hatten (5. Mose 7,7).
Sicher gab es "höher" entwickelte Völker zur damaligen Zeit, aber das war bei der Erwählung der Juden schlichtweg egal für den Gott der Bibel! Er hat es so beschlossen und so gehandelt. Sie und ich können das akzeptieren oder nicht, aber wir können nichts mehr daran ändern.

<<...weshalb können Sie nicht ausschliessen, dass ihre Schriften und Götter weniger real und gegenwärtig gewesen sind als die von Mose und Co.<<


Weil wir diesen Gott kennen, wissen das alles stimmt was er sagt und er sagt halt, dass er der höchste ist und dass alle anderen erfunden sind...

<<Ich kann dass beim besten Willen einfach nicht nachvollziehen.<<

Weil wir ihn kennen, daher. Das ist der Grund, und das ist nicht schwer nachzuvollziehen.

<<weil ich Sie und Ihre Gruppierung verstehen möchte.<<

Nun, es ist weder die Gruppe von H.P. Wepf oder von mir. Es ist jene des Gottes der Bibel! Auch ist H.P. Wepf kein Guru, Prophet, Präsident, Sektenführer, etc. Er betreibt ganz einfach diese Homepage und ist ein ganz normaler Christ, der wiedergeboren ist und bibeltreu lebt...

Gruss Michael / CH



14.02.2004
 

Lieber Adrian Zeitener

<<Weshalb gehen Sie und Ihre Glaubensgenossen davon aus, dass auch nur ein Bruchteil dessen, was in der Heiligen Schrift geschrieben steht, in irgendeiner Form der Wahrheit oder Wirklichkeit entsprechen sollte?<<

Zur Evolutionstheorie habe ich noch folgendes gefunden: Sehr sehr interessant, das sollten sie einmal lesen!

https://www.jesussaves.de/aktuelles/quark.htm

Gut nicht...?

Gruss

Michael / CH



18.02.2004

Hallo Hans Peter, Rainer und Michael

Besten Dank dass Sie so ausführlich auf meine Frage eingegangen sind. Ich möchte mich für die zum Teil etwas harsche Ausdrucksweise entschuldigen. Das ist mir erst beim späteren durchlesen meiner Nachricht bewusst geworden.

Ich möchte auf einige genannte Punkte eingehen:

Ich glaube an Gott im Sinne einer hohen, uns absolut überlegenen Mach. Einer Macht, welche massgebend zur Entstehung von Allem, das wir kennen und noch entdecken werden, beigetragen hat. Ich glaube nicht dass die Evolution aus Zufall entstanden ist, ich Glaube nicht wirklich an Zufälle.

Und ich "glaube" auch nicht vorbehaltslos an die Evolution, aber diese Erklährung für die Existenz unserer Biosphäre, der Natur wie auch uns selbst, scheint mir die mit Abstand einleuchtenste zu sein. So auch die gesammte restliche Wissenschaft. Es gibt für mich keine andere wirklich Vertretbare. Sie stellen die Frage nach der Wahrheit der Wissenschaft. Alles was wir auf technologischer und medizinischer Ebene erreicht haben konnte nur mit Wissenschaft erreicht werden. Zu Ihrem Zweifel der wissenschaftlichen Datierung von Ojekten kann ich Sie bloss auf folgenden Link werweisen: www.dainst.org/static/dai_de_14c.html Dort werden auch einige Informationsquellen aufgeführt. Ich finde es gut und wichtig, alles zu hinterfragen, was man uns weismachen will. Jedoch denke ich, dass die meisten wissenschaftlichen Erkenntnisse wahr sind und sich in historischer und geologischer Sicht auch so zugetragen haben müssen.

Leider konnten Sie mich nicht davon überzeugen, dass das Wort Gottes in der Bibel zufinden ist.

Es gibt viele Gründe daran zu Zweifeln dass die Biebel mehr das Wort Gottes verkündet, als irgend ein x-beliebig anderes dies tut. Im Laufe der menschlichen Geschichte sind viele religiöse Werke verfasst worden und alle nahmen in Anspruch, die reine Wahrheit zu verkünden. Auch wissern wir heute, dass z.B. die Geschichte von Noah und seiner Arche von den alten Sumerern übernommen wurde. Diese originalgeschichte wurde auf 16 Steintafeln gefunden, dem Gilgamesch-Epos. Falls Sie die entsprechende übersetzung, oder eine Version der Übersetzung, lesen

möchten: www.phil-fak.uni-duesseldorf.de/germ/germ4/gilgames/gilga_11.htm

Ich möchte jedoch aufhören mit dem Aufliesten von Ansichten, denn schliesslich darf jeder Mensch glauben was er möchte. Zu der Aufforderung, mal die Bibel zu lesen, muss ich anmerken, dass ich durch meine sehr christliche Erziehung viel vom alten und neuen Testament gelernt habe.

Die Evangelien habe ich aus eigenem Antrieb und Interessen durchgelesen, das nach Johannes mittlerweile schon dreimal. Jedoch bin ich skeptisch geblieben. Ich sehe im Grossen Buch lediglich alt überlieferte Lebensregeln für eine menschliche Gesellschaft. Durch Geschichten verdeutlichte Weltansichten und Wertvorstellungen aus alter Zeit. Gemacht von Menschen für Menschen. Nicht mehr. Leider?!

Ich danke Euch Allen, dass ihr Euch Zeit genommen habt für mich. Führt Euer Leben so wie Ihr es am besten verantworten könnt. Aber bitte hört auch in Zukunft all jenen Menschen zu, welche nicht so Denken(Glauben) wie Ihr, und versucht diese anderen Ansichten zu akzeptieren.

Herzliche Grüsse
Adrian


18.02.2004
Lieber Adrian

Danke für ihr nettes Mail!
Ich habe nur noch zwei Anmerkungen:

<<Leider konnten Sie mich nicht davon überzeugen, dass das Wort Gottes in der Bibel zufinden ist.<<

Nun, das ist nicht unsere Aufgabe! Wir können das auch gar nicht.
Ich weiss, das mag jetzt komisch klingen aber, das seht schon in der Bibel! Vielleicht wissen sie das ja nicht und sind
sogar erstaunt darüber...
Daher kann und will ich auch niemanden Zwingen, meinen Glauben anzunehmen.
Es wäre ein totes Bekenntnis ohne leben.
Denn dann wäre die Person nur äusserlich gläubig, hätte aber keine Beziehung zu Jesus. Den Jesus offenbart
sich der Menschen, er macht einen Schritt auf sie zu, ich kann und will Jesus da nicht leiten oder dreinreden. Ich kann höchstens
zu ihm beten und ihn bitten, dass er sich einer bestimmten Person offenbart. Mehr nicht!

<<Aber bitte hört auch in Zukunft all jenen Menschen zu, welche nicht so Denken (Glauben) wie Ihr, und versucht diese anderen Ansichten zu akzeptieren.<<

Nun: Wenn der andere sagt, ich glaube dir nicht und dein Glaube ist falsch, dann kann ich das akzeptieren. Das ist seine Entscheidung und er muss es ja wissen....
Wenn von mir aber verlangen wird (wenn unter Akzeptanz verlangt) wird, ich solle etwas gegen meinen Glauben tun (z.Bsp. zugeben das es noch andere wahre Religionen
Götter, Lehren gibt) dann bin ich dazu nicht bereit. Mit allem anderen kann ich leben und anderen auch zuhören :-) !

Schöner Abend und Gruss
Michael / CH


711  Glaubr.  Meine Suche nach Wahrheit


Lieber Adrian,

ich beziehe mich auf: das Zitat

"Es gibt viele Gründe daran zu Zweifeln dass die Bibel mehr das Wort Gottes verkündet, als irgend ein x-beliebig anderes dies tut. Im Laufe der menschlichen Geschichte sind viele religiöse Werke verfasst worden und alle nahmen in Anspruch, die reine Wahrheit zu verkünden."

Es sind sicherlich viele religiöse Werke verfasst worden, doch keines kann sich mit der Bibel messen. Die Vielzahl von eingetroffenen Prophezeiungen macht dieses sehr wohl deutlich. Allein um die Kreuzigung gibt es ungefähr zehn Vorhersagen, die alle eingetroffen sind. Jetzt könnte z.B. ein Informatiker anfangen, die Größenordnung zu errechnen, um dagegen zu beweisen, daß das wohl nur dem Zufall zuzuschreiben wäre (der Zufall ist keine Kraft). Aus dem Buch Daniel konnte man sogar die genaue Voraussage des Zeitpunktes der Kreuzigung errechnen. Nun, das wird einen eingefleischten Evolutionisten nicht gerade vom Hocker hauen, oder?

Des Weiteren fiel mir noch ein Satz auf :Zitat:  "Gemacht von Menschen für Menschen"

das trifft wohl eher auf die pseudowissenschaftliche Evol.  Theorie zu und nicht auf das Wort Gottes. Urknall&Evolutionstheorie sind eine Art von Religion- man glaubt, was einem die Wissenschaftler sagen- oder ist ein unbedarfter Bürger in der Lage all die Ergebnisse auf ihre Richtigkeit zu überprüfen? Es gibt eher dazu viele einleuchtende Gegenbeweise. Nun, ich möchte hier kein Auftürmen von Gegenargumenten gegen die Evolutionstheorie beginnen- es gibt genügend Material dazu im Internet.

Schlimm war jedoch für mich-oder ist es immer wieder, wenn ich Kenntnis davon bekomme, daß ein Mensch Jesus den Riegel vorschiebt und weiterhin ein leeres, in das Nichts mündendes, Leben führt. Und trotzdem beschäftigt sich so ein Mensch mit den elementaren Fragen, da scheint wohl doch nicht so eine feste Überzeugung vorzuliegen- vielleicht eine hintergründige Angst oder einfach nur die Suche nach etwas Fehlendem- eine dringende tiefe Sehnsucht nach der wirklichen Heimat? In Jesus haben wir alle Antwort rufe ich jetzt herüber!

Möge der Herr die Dunkelheit wegnehmen.

LG

Joachim                     Evangelium


--