Home       Bibelkreis.ch

Frage: 1622

Lieber Hans-Peter,

1) sollen Christen in eine Gemeinschaft gehen?
2) Sollen Frauen (müssen) Frauen in eine Gemeinschaft gehen?
3) (Bibelkreis)   (Bibellesen mit andern Christen?)

Oder

4) können sie für sich gelassen werden?

5) Können wir Männer unsere Frauen dazu zwingen, mitzugehen?

in Frieden

Theo


07.08.04

Lieber Theo

zu 1: Der Mensch ist zur Gemeinschaft gerufen mit Gott und untereinander.  1, Johannes 1,1-4. Das sehen wir schon ganz am Anfang in der Schrift bei Adam, Eva, Kain und Abel. Satan hat diese vollkommene Gemeinschaft durch den Sündenfall des Menschen zerstört. Der Mensch hat das Vertrauen zu Gott durch das hören auf den Misstrauenssäher Satan,  ("hat Gott wirklich gesagt?") eingebüsst. Deswegen haben wir heute unteranderem  Schweiss und Schmerz .  Gott hat die Möglichkeit zur Gemeinschaft sofort wiederhergestellt, indem  er die Nacktheit des Menschen bedeckt hat und der Mensch hat Glauben gezeigt, indem er sich bekleiden liess.
 Die sündige Natur des Menschen ist aber geblieben, dies sehen wir and den Kriegen den Ehescheidungen dem FKK usw. usf. 
Gottgemässe Gemeinschaft  gibt es auf verschiedenen Ebenen.
a) Ehe -  Gemeinschaft
b) Glaubensgemeinschaft

Beide angeführten Gemeinschaftsformen sind im Worte Gottes verankert und werden von Satan laufend gestört. Der Mechanismus ist der genau selbe wie beim Sündenfall. Man sucht im / am  Worte Gottes Fehler Gott in seiner Souveränität lässt es zu, denn er steuert keinen Menschen wie ich mit meiner Fernsteuerung den Modellheli.

Währenddem die Ehegemeinschaft Heilszeitübergreifend ist, also in allen 7 oder 8 Haushaltung gleiche äussere Form hat, so ist die Art der Glaubensgemeinschaft in dem  "Zeitalter" der Gnade völlig unterschiedlich in der Ausübung. Verscheiden Ansichten zur Zulassung in eine Glaubensgemeinschaft kannst Du hier mal nachlesen, kannst es ruhig auch seinlassen, den Entscheidend für den christlichen Gottesdienst ist die Belehrung des neuen Testamentes. auch in 185 habe ich mich dem Thema schon mal etwas gewidmet.

einige Schriftstellen:

Joh 4,21 Jesus spricht zu ihr: Weib, glaube mir, es kommt die {O. eine} Stunde, da ihr weder auf diesem Berge, noch in Jerusalem den Vater anbeten werdet.
Joh 4,22 Ihr betet an und wisset nicht, was; {O. was ihr nicht kennet} wir beten an und wissen, was, {O. was wir kennen} denn das Heil ist aus den Juden.
Joh 4,23 Es kommt aber die {O. eine} Stunde und ist jetzt, da die wahrhaftigen Anbeter den Vater in Geist und Wahrheit anbeten werden; denn auch der Vater sucht solche als seine Anbeter.
Joh 4,24 Gott ist ein Geist, und die ihn anbeten, müssen in Geist und Wahrheit anbeten.

Apg 2,41 Die nun sein Wort aufnahmen, {Eig. in Fülle od. als wahr aufnahmen} wurden getauft; und es wurden an jenem Tage hinzugetan bei dreitausend Seelen
Apg 2,42 Sie verharrten aber in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft, {O. in der Lehre (od. Belehrung) und in der Gemeinschaft der Apostel} im Brechen des Brotes und in den Gebeten.

Hebr 10,25 indem wir unser Zusammenkommen nicht versäumen, {O. aufgegeben} wie es bei etlichen Sitte ist, sondern einander ermuntern, und das um so mehr, je mehr ihr den Tag herannahen sehet.

und den ganzen 1. Korintherbrief    Glaubensgrundsätze

zu 2   zu beiden Gemeinschaften gehören beide, aber es sind unterschiedliche Rollen. Währendem im Hause wir von Sprüche 31,10 ff lernen und ich bin auch da ein totaler Verfechter und Nutzniesser der biblischen Lehre, siehe hier  für die Schwestern ==>  Der biblische Weg für die gläubige Frau.
 E
ine Ermutigung zu treuer Christusnachfolge
  und hier.

zu 3.   Bibelkreis in Häusern ist eine schöne Sache, pflege ich seit über 30 Jahren. Es können da auch Themen angesprochen werden, die eventuell in der Gemeindestunde weniger gut gebracht werden können.

Liebe Grüsse

Hans Peter