Home       Bibelkreis.ch

     1681  Fragen  zu J. Lorber  21.09.04

 

Frage: 1741

 
Lieber Kurt, Lieber Hans Peter,
 
Ich lasse das Urteil dem Herrn Jesus Christus über, wer da einem Irrtum erliegt und wem da die Augen geöffnet werden sollen.
Wer aber da vom Satan da als Urheber spricht, der solle sich zuvor prüfen, ob er nicht selbst ein wenig davon in sich trägt und ob er vielleicht auch noch hie und da mit ihm liebäugelt.
"Jakob Lorber war ein Fälscher des Wortes Gottes, was er auch ganz klar bekennt , (Interpretation des Hg.)
indem er biblische Texte als erfunden bzw. als falsch erklärt und durch seine Interpretation ersetzt."
dieser Satz ist schon eine reine Lüge, den so steht es nirgends! Also, wenn schon Kritik, dann bitte eine richtige, ehrliche, und nicht ein Herauspicken von Stellen, wo man das hineinzuinterpretieren versucht, was einem gerade recht ist.
Ja, das tun auch die, die Gottes Wort total leugnen, mit der Bibel, indem sie jegliches Wort so zurechtbiegen, wie sie es brauchen, was auch teils durch die Übersetzungen und Revidationen teilweise erleichtert wurde, und von dem wurde in Lorber berichtet, und nicht Bibel=Grundfalsch, das ist sehrwohl ein Unterschied!
 
 
Und wenn da ein verfluchter, falscher Christus im Prophetengewand spreche, was ist dann Christus wirklich für euch? Wer ist dann noch ein wahrer Prophet Christus, wie soll er denn sprechen, aussehen, wie sich verhalten?
 
Ihr habt euch zwar viel Mühe gegeben, aber dennoch sind da noch mehr Unklarheiten und Bruchstücke aufgepickt worden, die teils nicht nur von Lorber, sondern auch von G. Mayerhofer stammen, und auch andere, teils unrichtige Aussagen. Auch in der Offenbarung des Johannes spricht zum Schluss Jesus in der Ich - Form, was aber bei der Neuoffenbarung schon fragwürdiger erscheint.
Das Wort Gottes wird von Lorber nicht für unrichtig erklärt, das Wort Gottes ist ein lebendiges Wort, und weil es lebendig, und vielmehr in sich fasst, als ein Mensch zu begreifen imstande, so kann und wird es für sich nie abgeschlossen sein, denn währe es abgeschlossen, so würde auch Gott abgeschlossen sein, das aber dies nicht ist, das leuchtet wohl jedem ein. Wienach kann dann die Bibel abgeschlossen sein und als alleiniger Prüfpunkt gelten, wo selbst noch vieles offen ist, was die heutige Zeit betrifft.
Und mich beschleicht das Gefühl, das ihr der Wissenschaft mehr Macht und Erkenntnis zusagt, als dem Schöpfer selbst, so er der Herausgeber diese Neuoffenbarung ist, woran wenigstens ich nicht zweifle. Und so ich mich irre, da wird mich doch der Herr nicht im Stichlassen, so er jeden Sünder so lange nachgeht, bis er seine Sünden erkennt und ablässt? Also halte ich mich an das Urteil des Herrn Jesus, und nur der vermag es zu sagen, wer vor ihm als gerecht empfunden wird.
 
.
Ihr wollt es nicht erkennen, was viele aber erkannt haben.
Dennoch masst Ihr euch an, aufgrund menschlicher Prüfungen durch den Buchstabensinn der Bibel Jesus in Frage zu stellen, bzw. in so zu verleugnen.
Ich frage mich also, was habt ihr da geprüft, die Aussagen klingen eben schon ein wenig voreingenommen.
Es erinnert mich da an die Pharisäer, die am Buchstaben hafteten, und Jesus als Obersten der Teufel ansahen.
Seht ihr es noch immer nícht klarer?
 
Es tut mir sehr leid, dass ich so scharfe Worte gebrauchen musste, aber ich konnte nicht umhin, denn es geht mir nicht so sehr um Lorber, wie auch, sondern alleine um Jesus Christus, dieser ist der rechte Heilland.
 
Ich richte euch nicht, weil es mir nicht obliegt zu richten, dennoch soll der Herr euch und mich in unsre Schranken weisen, auf das wir gemeinsam eine  Wahrheit, die ist allein Jesus Christus, erkennen.
 
Da ich Jesus wohl in der Liebe erkannt habe, also auch im Gefühl, worin ich aber zu hören bekam, das Gefühl kann täuschen, welchen Jesus sollte ich dann erkennen?
 
Ich segne euch in meinem Herzen und trage mein Anliegen zum Herrn Jesus, der wird mir darüber näheres berichten, und er möge mir verzeihen, wenn ich mich zu sehr in Eifer um ihn übersteigert habe. Amen.

Fritz Wagenknecht


 
24.09.04
 
Lieber Fritz
 
Im Unterschied zu dir, glauben ich NUR an das Wort Gottes alleine.
Das heißt, jegliche Neu - Offenbarung, ist zu verwerfen.
Gerade der Apostel Johannes, auf den sich Lorber beruft, hat sich gegen Neuoffenbarungen verwehrt,
diese für falsch erfunden, weil diese Menschen Gott nicht kennen.
 
1Jo 2,18 Kindlein, es ist die letzte Stunde, und wie ihr gehört habt, daß der Antichrist kommt,
so sind auch jetzt viele Antichristen geworden; daher wissen wir, daß es die letzte Stunde ist.
1Jo 2,19 Sie sind von uns ausgegangen, aber sie waren nicht von uns; denn wenn sie von uns gewesen wären,
so würden sie wohl bei uns geblieben sein; aber auf daß sie offenbar würden, daß sie alle nicht von uns sind.
 
Sie sind von uns ausgegangen, daß heißt sie haben das Wort Gottes gehört, aber nicht Busse getan über das Gehörte.
Anschließend hatten sie sich von den Aposteln abgewendet und antichristliche Lehren verbreitet.
Der alleingültige Maßstab ist laut Johannes, das bleiben im Wort Gottes!
 
Lieber Kurt, Lieber Hans Peter,
 
Ich lasse das Urteil dem Herrn Jesus Christus über, wer da einem Irrtum erliegt und wem da die Augen geöffnet werden sollen.
Wer aber da vom Satan da als Urheber spricht, der solle sich zuvor prüfen, ob er nicht selbst ein wenig davon in sich trägt und ob er vielleicht auch noch hie und da mit ihm liebäugelt.
 
2Jo 1,9 Jeder, der weitergeht und nicht bleibt in der Lehre des Christus, hat Gott nicht; wer in der Lehre bleibt,
dieser hat sowohl den Vater als auch den Sohn.
 
Wer in der Lehre bleibt, hat Gott, sagt Johannes!
 
"Jakob Lorber war ein Fälscher des Wortes Gottes, was er auch ganz klar bekennt , (Interpretation des Hg.)
indem er biblische Texte als erfunden bzw. als falsch erklärt und durch seine Interpretation ersetzt."
 
dieser Satz ist schon eine reine Lüge, den so steht es nirgends! Also, wenn schon Kritik, dann bitte eine richtige, ehrliche, und nicht ein Herauspicken von Stellen, wo man das hineinzuinterpretieren versucht, was einem gerade recht ist.
Ja, das tun auch die, die Gottes Wort total leugnen, mit der Bibel, indem sie jegliches Wort so zurechtbiegen, wie sie es brauchen, was auch teils durch die Übersetzungen und Revidationen teilweise erleichtert wurde, und von dem wurde in Lorber berichtet, und nicht Bibel=Grundfalsch, das ist sehrwohl ein Unterschied!
 
https://www.j-lorber.de/ke/0-eggen.htm
V. Die Neuoffenbarung gibt aufschlußreiche Erklärungen zu schwer verständlichen und irreführenden Texten des Evangeliums
 
So schreibt der Autor der Homepage über Lorber. Das Wort Gottes beinhaltet irreführende Texte! 
 
Und wenn da ein verfluchter, falscher Christus im Prophetengewand spreche, was ist dann Christus wirklich für euch? Wer ist dann noch ein wahrer Prophet Christus, wie soll er denn sprechen, aussehen, wie sich verhalten?
 
Bibel lesen!
 
Eph 3,3 daß mir durch Offenbarung das Geheimnis kundgetan worden - wie ich es zuvor in kurzem beschrieben habe,
Eph 3,4 woran ihr im Lesen merken könnt mein Verständnis in dem Geheimnis des Christus -
Eph 3,5 welches in anderen Geschlechtern den Söhnen der Menschen nicht kundgetan worden, wie es jetzt geoffenbart worden ist seinen heiligen Aposteln und Propheten im Geiste: {d.h. in der Kraft des Geistes}
 
Ihr habt euch zwar viel Mühe gegeben, aber dennoch sind da noch mehr Unklarheiten und Bruchstücke aufgepickt worden, die teils nicht nur von Lorber, sondern auch von G. Mayerhofer stammen, und auch andere, teils unrichtige Aussagen. Auch in der Offenbarung des Johannes spricht zum Schluss Jesus in der Ich - Form, was aber bei der Neuoffenbarung schon fragwürdiger erscheint.
 
Offb 22,18 Ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört:
Wenn jemand zu diesen Dingen hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen hinzufügen, die in diesem Buche geschrieben sind;
 
Mit dem Ableben der Apostel ist auch die Apostellehre abgeschlossen und es gibt keine Offenbarungen mehr.
Was  sich aber noch zu erfüllen hat, steht im Wort Gottes selber.
 
Das Wort Gottes wird von Lorber nicht für unrichtig erklärt, das Wort Gottes ist ein lebendiges Wort, und weil es lebendig, und vielmehr in sich fasst, als ein Mensch zu begreifen imstande, so kann und wird es für sich nie abgeschlossen sein, denn währe es abgeschlossen, so würde auch Gott abgeschlossen sein, das aber dies nicht ist, das leuchtet wohl jedem ein. Wienach kann dann die Bibel abgeschlossen sein und als alleiniger Prüfpunkt gelten, wo selbst noch vieles offen ist, was die heutige Zeit betrifft.
 
- Das Wort Gottes wird von Lorber nicht für unrichtig erklärt -
 
»Ich will deswegen weder den Lukas, Markus noch Matthäus richten; ... Aber was die materiellen Fakta anbelangt, da haben zum Teile sie selbst gedichtet, und zum größten Teile mußten sie dann doch am Ende aus dem etwas nehmen, was sie aus dem Munde solcher Menschen vernommen haben, die da oft genug dreist keck vorgaben, daß sie von diesem und jenem Augen- und Ohrenzeugen waren. Darauf verglichen sie das mit den ihnen bekannten Stellen aus den alten Propheten und fanden es übereinstimmend, was sie geschrieben haben, und damit war für sie das Kriterium für die Wahrheit dessen, was sie niedergeschrieben haben, vollkommen fertig und gültig.
 
Die Evangelisten (Matthäus ..) haben gedichtet erklärt Lorber, kannst du nicht lesen ? Hier erklärt er das Wort Gottes für verkehrt. Überlege einmal, hat Gott seinerzeit Lügner in seinen Dienst berufen, damit es 1800 Jahre danach durch Lorber
richtig gestellt wird? Es ist schwer für mich so einen Unsinn zu lesen und unmöglich zu glauben!
 
Apg 20,29 [Denn] ich weiß [dieses], daß nach meinem Abschiede verderbliche Wölfe zu euch hereinkommen werden,
die der Herde nicht schonen.
Apg 20,30 Und aus euch selbst werden Männer aufstehen, die verkehrte Dinge reden,
um die Jünger abzuziehen hinter sich her.
 
Und mich beschleicht das Gefühl, das ihr der Wissenschaft mehr Macht und Erkenntnis zusagt, als dem Schöpfer selbst, so er der Herausgeber diese Neuoffenbarung ist, woran wenigstens ich nicht zweifle. Und so ich mich irre, da wird mich doch der Herr nicht im Stichlassen, so er jeden Sünder so lange nachgeht, bis er seine Sünden erkennt und ablässt? Also halte ich mich an das Urteil des Herrn Jesus, und nur der vermag es zu sagen, wer vor ihm als gerecht empfunden wird.
 
Immerhin hat der Herr von Lorber 1800 Jahre gebraucht um "klarzustellen". Also völlig im Gegensatz zu deiner
Erklärung:
Und so ich mich irre, da wird mich doch der Herr nicht im Stichlassen, so er jeden Sünder so lange nachgeht, bis er seine Sünden erkennt und ablässt?
.
Ihr wollt es nicht erkennen, was viele aber erkannt haben.
Dennoch masst Ihr euch an, aufgrund menschlicher Prüfungen durch den Buchstabensinn der Bibel Jesus in Frage zu stellen, bzw. in so zu verleugnen.
Ich frage mich also, was habt ihr da geprüft, die Aussagen klingen eben schon ein wenig voreingenommen.
Es erinnert mich da an die Pharisäer, die am Buchstaben hafteten, und Jesus als Obersten der Teufel ansahen.
Seht ihr es noch immer nicht klarer?
Es tut mir sehr leid, dass ich so scharfe Worte gebrauchen musste, aber ich konnte nicht umhin, denn es geht mir nicht so sehr um Lorber, wie auch, sondern alleine um Jesus Christus, dieser ist der rechte Heilland.
 
Lorber verkündigt sich selber mit vielen neuen Unsinn, welchen man nicht andeutungsweise aus der Bibel entnehmen kann:
 
Ich richte euch nicht, weil es mir nicht obliegt zu richten, dennoch soll der Herr euch und mich in unsre Schranken weisen, auf das wir gemeinsam eine  Wahrheit, die ist allein Jesus Christus, erkennen.
Da ich Jesus wohl in der Liebe erkannt habe, also auch im Gefühl, worin ich aber zu hören bekam, das Gefühl kann täuschen, welchen Jesus sollte ich dann erkennen?
 
Andere Worte zeugen andere Gefühle.
Gott selber bestätigt durch Johannes den Dienst und das Urteil der Apostel.
Offb 18,20 Sei fröhlich über sie, du Himmel, und ihr Heiligen und ihr Apostel und ihr Propheten!
denn Gott hat euer Urteil {O. euer Gericht, od. eure Rechtssache; vergl. Jes. 34,8} an ihr vollzogen.
 
Ich segne euch in meinem Herzen und trage mein Anliegen zum Herrn Jesus, der wird mir darüber näheres berichten, und er möge mir verzeihen, wenn ich mich zusehr in Eifer um ihn übersteigert habe. Amen.
 
Röm 16,17 Ich ermahne {O. bitte} euch aber, Brüder, daß ihr achthabet auf die, welche Zwiespalt und Ärgernis
{Eig. die (d.i. die bekannten) Zwiespalte (Spaltungen) und Ärgernisse} anrichten, entgegen der Lehre,
die ihr gelernt habt, und wendet euch von ihnen ab.
Röm 16,18 Denn solche dienen nicht unserem Herrn Christus, sondern ihrem eigenen Bauche,
und durch süße Worte und schöne Reden verführen sie die Herzen der Arglosen.
 
Lieber Fritz, ohne Lorber wärst du nicht hier gelandet und es würde keine Diskussion sein,   
 
" jl.ev09.019. Kapitel (Lorber)
  08] Daß Sich aber Gott nicht so bald und so leicht finden läßt, wie es so gar manche Menschen eben gerne hätten, das hat seinen höchst weisen Grund darin: Würden die Menschen mit leichter Mühe das finden, was sie suchen, so hätte das Gefundene bald keinen Wert mehr für sie, und sie gäben sich wenig Mühe mehr, noch weiter zu suchen und zu forschen; sie begäben sich in die Trägheit, und der von ihnen gar so leicht und bald gefundene geistige Schatz würde ihnen noch weniger nützen, als so sie ihn ängstlich gleichfort suchen müssen und in dieser Welt doch nur selten und schwer völlig finden. Darum geschehen große Offenbarungen selten, damit die Menschen, in ihrer Seelennacht geängstigt, selbst Hand ans Werk legen müssen und mit allem Eifer
suchen die ewige Wahrheit und also Mich."
 
Lieber Fritz, die dich ängstigende Seelennacht, gezeugt durch Lorber (genannt Liebe, kath. Liebe), 
veranlaßt dich seine Neuoffenbarung in Blindheit weiterzugeben, da du  Gott nicht kennst,
laut Lorber auch nicht erkennen kannst bzw. sollst.
 
Mich treibt keine ängstigende Seelennacht, sondern  weil mir Gott ein Verständnis gegeben hat ihn zu
erkennen.  
 
Joh 17,3 Dies aber ist das ewige Leben, daß sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast,
Jesum Christum, erkennen.
1Jo 5,20 Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist und uns ein Verständnis gegeben hat, auf daß wir den Wahrhaftigen kennen; und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohne Jesus Christus.
Dieser ist der wahrhaftige Gott und [das] ewige Leben.
 
1Jo 2,3 Und hieran wissen {O. erkennen} wir, daß wir ihn kennen, {Eig. erkannt haben; die Erkenntnis hat angefangen und dauert fort; so auch V.4. 13. 14.} wenn wir seine Gebote halten.

 
1Jo 5,20 Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist und uns ein Verständnis gegeben hat,
auf daß wir den Wahrhaftigen kennen; und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohne Jesus Christus.
Dieser ist der wahrhaftige Gott und [das] ewige Leben.
 
Lieben Gruß
Kurt R