Frage2095   Home       Bibelkreis.ch  Download dieses Frame mit rechter Maustaste:==>    

2095 Das Aufkommen und die Regierung des Tiers und des falschen Propheten Offenbarung  13

 

Fortsetzung von  2089  Papst oder Antichrist

Das Aufkommen und die Regierung des Tiers und des falschen Propheten Offenbarung  13

 
Dir Schrift erwähnt hier zwei Gestalten.
 
1. Den Antichristen, der aus dem Meer kommt
mit zehn Hörnern, diese bedeuten zehn Könige (zehn Regierungen) welche im römischen Reich entstehen, Dan. 24 er wird drei Regierungschefs stürzen und Gott lästern
den neuerbauten Tempel in Jerusalem entweihen indem er sich hereinsetzt und sich
als Gott erhebt und anbeten lässt.
Dies wird in den letzten 7 Jahren Daniels 70. Jahrwochen stattfinden welche Daniel   als die grosse Trübsal beschreibt.
 
Diese Person wird ein Heide sein . Er  wird die
absolute politische Macht und Autorität über alle Staaten dieser Welt ausüben.
 
In dieser Zeit  erscheint ein zweites Tier aus der Erde - biblische Bezeichnung für Israel
Er hat nur zwei Hörner gleichwie wie ein Lamm aber es redet wie ein Drache.
 
Das zweite Tier ist der falsche Prophet .
Das verherrlicht das erste Tier (Satan) dass alle Menschen die ihn Anbeten, welche die Zahl 666 tragen. Es ist anzunehmen, dass das zweite Tier ein ein Jude sein wird, weil die Schrift für die Bezeichnung  Israel  immer das Wort Erde verwendet.
 
Das zweite Tier wirkt als die religiöse Macht
und übt  alle Macht des ersten Tiers vor ihm
und macht dass alle Menschen das erste Tier oder sein Bild anbeten den Antichristen.
 
Hier findet eine teuflische Nachahmung statt
wie der Heilige Geist den Vater verherrlicht.
 
Der Antichrist und der falsche Prophet arbeiten in Hand in Hand bis Offenbarung 20.
dann werden die beiden als erste Insassen
ergriffen und direkt in den feurigen Pfuhl
Hölle geworfen.  Diese zwei Gestalten
werden ohne Urteil direkt in die Hölle geworfen während die anderen Toten welche
nicht in Christus gestorben sind erst nach 1000 Jahren vor dem grossen weissen Thron
nach Öffnung der Bücher nach ihren Werken
abgeurteilt werden.
 
                                 G.  K.