Frage2291

Home       Bibelkreis.ch  Download dieses Frame mit rechter Maustaste:==>2291 2.Korinther 3, 6

Was ist mit dem Satz von Paulus in 2.Korinther 3 Vers 6 gemeint:

"Der Buchstabe tötet, der Geist aber macht lebendig."

Etliche denken, dass:

A1) mit dem Buchstaben die ganze Bibel gemeint sei. Als Beleg führen diese dann an, dass das Wort Gottes schärfer ist als ein zweischneidiges Schwert

[Anm.: was ja stimmt], und dass man so jemanden töten kann, wenn man die Bibel als absolut zuverlässigen Massstab stehen läßt [Anm.: was jedoch nicht stimmt].

A2) zwar Wahrheit in der Bibel enthalten ist, jedoch der Heilige Geist heute "neue Offenbarung" schenkt, die sogar im Widerspruch mit dem geschriebenem Worte Gottes sein kann (das meinen sie dann mit dem "der Geist macht lebendig").

Könntest Du, @Hans-Peter, bei Gelegenheit eine einfache Übersicht dazu verfassen, was Paulus im Römer-Brief mit dem Buchstaben meint, im Gegensatz zum Geist?

Danke.

IN Jesus,

Christian T./at

 

Lieber Christian 16.06.05

Das Wort Gesetz nimmt auf ganz verschiedene Ordnungen bezug. Darum ist es tatsächlich wichtig, jeweils den näheren und weiteren Zusammenhang des jeweiligen Textes zu erforschen. Ich habe mal was handschriftlich, als es noch kein PC gab, geschrieben und hoffe, dass ich die Notiz noch finde.
So viel nun vorab: Im Römerbrief werden kaum einmal mit dem Wort "Nomen" die 10 Gebote angesprochen.

in IHM
Hans Peter

 

Hallo Christian  16.05.06

Zu A2)

Dann müsste man aber konsequenterweise sagen, dass der Buchstabe tötet. Und wenn die gesamte Bibel damit gemeint ist (mit dem Buchstaben), dann "tötet"

die Bibel... Ein bisschen schwachsinnig, nicht...? Wie soll ein Geschlechtsregister in Math. 1 töten?

Mit Buchstabe ist das Gesetz gemeint (und dann geht auch alles logisch auf), das kein Mensch erfüllen kann, daher tötet es auch, der Geist aber macht lebendig, denn dann ist man ein Kind Gottes...

Und das die Bibel und der Geist sich "konkurrenzieren" ist schlicht und einfach eine falsche Lehre. Man kann das eine nicht gegen das andere ausspielen.

Auch Jesus hat sich bewusst unter das AT gestellt, warum hat er es nicht einfach aufgehoben, er ist ja "noch mächtiger" als der Heilige Geist...?

Bzgl. Widerspruch: Und wie sollte man dann den Geist prüfen, ob er in Gottes Sinne Jesu handelt, wenn er sich als Geist ausgibt und gar nicht der Heilige Geist ist? Haben wir dann eine Richtschnur, wenn nicht durch das Wort? Nein, dann hätten wir keine und wären dem neuen Geist ausgeliefert... Kann es das sein...?

Gruss

Michael / CH

 

Hallo Christian,   17.05.06

beides stimmt so nicht.

Mit dem Buchstaben ist der alte Bund, das mosaische Gesetz gemeint. Du siehst es am Gegensatz im Vers 6 selbst (des neuen Bundes, nicht des Buchstabens ...) aber auch an den folgenden Versen, in den der alte Bund dem neuen gegenüber gestellt wird.

Der Geist wird auch einige Verse später erklärt.

[2Kor 3,17] Der Herr aber ist der Geist; und wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.

Die Aussage ist also folgende:

[2Kor 3,6] der uns auch tüchtig gemacht hat zu Dienern des neuen Bundes, nicht des Buchstabens, sondern des Geistes; denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig.

der uns auch tüchtig gemacht hat zu Dienern des neuen Bundes, nicht des (mosaischen Gesetzes), sondern des (Christi), denn (das mosaische

Gesetz) tötet., aber der (Christus) macht lebendig.

Hier steht also in keinem Fall, dass die Buchstaben der Bibel töten und "geistliche" Eingebungen lebendig machen. Dieses wird von Menschen angeführt, die entweder nicht so genau auf die Bibel achten wollen, oder aber sogar ausserbiblische Offenbarungen für wahr halten. Das ist aber ein ganz klare Verführung.

Hier geht nur darum, dass der alte Bund tötet und der neue Bund lebendig macht.

Gruss Stephan