Frage2364  Home       Bibelkreis.ch  Download dieses Frame mit rechter Maustaste:==>2364  Geistesempfang

 

Aus:
Der Weg treuer Christusnachfolge von Rudolf Ebertshäuser

Welchen Geist hatten die Korinther empfangen, als sie gläubig geworden waren? Den Heiligen Geist Gottes, der durch den Glauben an Jesus Christus empfangen wird (Gal 3,14). Als sie durch den Geist wiedergeboren worden waren, da waren sie auch durch den Geist in den Leib des Christus hineingetauft worden (1Kor 12,13). Wohlgemerkt, sie hatten nach der Lehre der Schrift den Geist Gottes als Person empfangen, nicht nur ein bißchen Geist als unpersönliche Kraft (vgl. Joh 7,39; Joh 14,16-17). Das heißt, der Geist wohnte in Seiner ganzen Fülle in ihnen (vgl. auch Eph 1,19), auch wenn sie diese Fülle nur ganz unterschiedlich erfuhren, je nach ihrem Wandel und geistlichen Stand. So ist es auch mit uns; so lehrt es die Schrift!

Die Grundlehre der Pfingst- und Charismatischen Bewegung ist jedoch die, daß der Gläubige bei der Wiedergeburt den Heiligen Geist noch nicht oder zumindest nicht in der Fülle empfangen habe, sondern daß er eine spätere, besondere „Geistestaufe“, einen von der Wiedergeburt getrennten „Geistempfang“ benötige, um ein kraftvolles geistliches Leben führen zu können. Diese Lehre ist eine Lüge. Sie macht Gott zum Lügner, der in Seinem Wort den Gläubigen zusichert, daß sie den Heiligen Geist bei der Wiedergeburt empfangen haben, ja, ohne Ihn gar keine Gotteskinder sein können (Röm 8,9).

Diese Irrlehre der Pfingstbewegung beruht auf einer willkürlichen Verdrehung und heilsgeschichtlichen Mißdeutung einzelner Schriftstellen und widerspricht dem klaren Gesamtzeugnis der Schrift. Sie leugnet auch die tiefe und wichtige Wahrheit, daß wir, wenn wir Christus im Glauben aufnehmen, in Ihm die ganze Fülle Gottes empfangen haben (Kol 2,10) und gesegnet sind mit jedem geistlichen Segen in der Himmelswelt (Eph 1,3). Die biblische Wahrheit läßt keinen Raum für einen „zweiten Segen“; durch die pfingstlerischen Irrlehren wird letztlich die Vollkommenheit des Heils in Christus angetastet.

Was für einen Geist empfangen die Anhänger der Charismatischen Bewegung dann aber, wenn sie sich aufgrund dieser lügnerischen Irrlehre nach einer „Geistestaufe“ ausstrecken? 2Kor 11,4 gibt die Antwort: Sie empfangen einen anderen Geist – und das heißt ganz klar: einen dämonischen, einen antichristlichen, einen von Satan selbst ausgehenden Geist. Den Heiligen Geist können sie, wenn sie bereits Gläubige sind, nicht noch einmal empfangen. Gott gibt Seinen Geist auch nicht solchen, die Sein Wort verleugnen und Ihn zum Lügner machen.

Mit frdl. Gruss - Berndt