Home       Bibelkreis.ch

Charismatik  7 Fragen   Alpha  Besessen  Bill Hybels   Denken  Berliner Erklärung    Fritz Wolf  Was lehren die Charismatiker ?

Frage 1181            https://www.beepworld.de/members49/hahotrim/seiten-meines-mannes.htm

Ich habe von dieser Allversöhnungs Geschichte im Topic und auch Ihre Kritik gelesen, die Sie gegen Gregor Dalliard vorbringen.  Dies alles sei Esoterisch und dämonisch. Ich gehe bei Gregor in den Hauskreis. Ich traf mich auch schon mit Brüdern in Süddeutschland und wir haben über Ihr angeprangertes Thema diskutiert. Doch man kann wirklich über all die Kritik gegen Gregor nur noch sprachlos sein.  Ich habe festgestellt dass all diese Kritiker gegen Gregor aus seinen Erkenntnissen eindeutig eine neue Religion herstellen wollen.  Man macht aus ihm einen neuen Religionsguru. Was sich da Topic leistet ist ungeheuerlich.  Die beste Taktik einen Christen schachmatt zu stellen ist immer diese, indem man einen solchen als dämonisch bezeichnet. Dieses Wort begreift dann auch  sofort jeder Möchtegernchrist. Denn damit spricht man das Zauberwort aus: „Sofort weg von diesem Menschen.“ Die Ungläubigen haben auch so ein Wort, denn diese sagen den Menschen.“ Der gehört in die Psychiatrie! Auch Jesus wurde von den Pharisäern in beiden Versionen tituliert.  Also eine uralte Taktik.  Ich muss feststellen dass es auf der Welt je länger je mehr Pharisäer gibt!

 

Ich kenne Gregor schon lange und wir treffen uns eben auch im Hauskreis.  Ich müsste ja somit auch dämonisch verseucht sein. Denn Dämonen scheinen aus Ihrer Sicht ansteckend wie die Grippe zu sein.  Doch ich möchte Ihnen hier mal meine Sicht zeigen.   Gregor hat noch nie gesagt, dass ein Mensch nicht Jesus annehmen und sich nicht bekehren müsse.  Kein Mensch wird errettet der sich nicht bekehrt und Jesus Christus rigoros nachfolgt.  Wer nicht total der Heiligung nachjagt wird nicht ins Himmelreich kommen. Aus der Schrift geht ganz klar hervor dass beispielsweise ein Geiziger nicht ins Himmelreich kommt!  Und sehr vieles mehr. Auch einer der seinen Glaubensgeschwister nicht vergeben will, kommt nicht ins Himmelreich, denn er wird im Gegenteil den Folterknechten übergeben und gepeinigt bis Heller und Pfennig abbezahlt sind. Wie kann man nun Geschwistern die sehr bedacht der Heiligung nachjagen und sich voll der Ernsthaftigkeit der Gerichte Gottes im Klaren sind plötzlich sagen, sie seien Allversöhner?  Das ist doch völlig widersprüchlich.  Die Gerichte über die Heiligen und die Unheiligen werden alle kommen!  Das ist uns auch in unserem Bibelkreis ganz klar.  Diese gottesfürchtigen Christen die Ihr nun so leichtfertig als Allversöhner, Esoteriker und dämonenverseuchten Elemente tituliert, nehmen es wahrscheinlich mit der Schrift genauer als ihre Kritiker.  Sie probieren hinter all die Geheimnisse zu kommen, die Gott in seinem Wort den Christen auch noch zu sagen hat. Wenn Gott sagt dass sich jedes Knie beugen wird und jeder Mund bekennen wird dass Jesus der Herr ist, dann meint Gott auch jedes. Das sollte einem nüchternen Menschen auch klar sein.

Wenn das nun so ist, dann dürfen wir das einfach annehmen.  Ob wir das nun glauben oder nicht, ist überhaupt nicht wichtig.  Wir müssen auch weiter den Menschen das Evangelium der Gnade verkünden. Wir müssen auch weiter den Menschen verkünden, dass derjenige der Jesus ablehnt und andere Wege geht, ganz klar verloren geht. Wir müssen auch weiter verkünden dass Jesus der einzige Weg, Wahrheit und ewiges Leben ist.  Es hat kein Mensch das Recht, darüber zu philosophieren, wie lange, der eine oder andere eventuell in dieses oder jenes Gericht kommen wird.  Auch die von Ihnen titulierten Allversöhner werden es niemals wagen solche Spekulationen zu äussern!  Wir alle Menschen in dieser Endzeit werden genug zu tun haben um ins Reich Gottes zu kommen. Wenn Gott uns Christen sagt, dass wir nur sehr „knapp“ das Himmelreich erlangen , und uns Gott sagt die Türe sei schmal, so sagt dieses Wort bereits alles!  Keiner von uns Endzeitchristen wird auf einer Autobahn ins Himmelreich kommen, sondern auf einem sehr schmalen Pfad. Dazu gehören auch Sie und die Leute von Topic! 

Derjenige der aus der Bibel erkennen kann, dass auch Gefallene in irgend einem Zeitalter errettet werden, der darf voller Freude rufen: „ Die Gnade des Herrn währet ewiglich.“  Aber, das ist auch schon alles.  Es gebührt uns Christen nicht, irgend welche theologischen Schlüsse zu ziehen, die weitergehen als zu diesem Punkt.

Ich habe noch nie von Gregor gehört, dass er so quasi einen Fahrplan der Errettung hergestellt hätte, wo man ganz einfach nachschauen könnte, wer wo und wie lange in den Gerichten Gottes verweilen muss.  Bei all diesen Bibelauslegungen gilt ganz einfach das Wort: „ Wer es fassen kann, der fasse es.“ Denn, dem Einen ist mehr gegeben, als dem Anderen.

 

Zum Schluss möchte ich Ihnen ein Geheimnis entlocken.  Wie können Sie den Bruder Dalliard, der ein rigoroser Kämpfer gegen diese schreckliche Seuche der falschen Ökumene in den Gemeinden kämpft, einen Allversöhner nennen?    Denn genau dieser Gregor hat mir die Augen geöffnet was alles in den diversen Gemeindebewegungen im Rücken der treuen Gemeindemitglieder heimlich getrieben wird.

 

Gerne höre ich mir auch ihre Version der Dinge an.

Ich verbleibe mit freundlichen  mit  freundlichen  Grüssen

 

Bernhard  M.


Lieber Bernhard

hast Du da schon mal was durchgelesen?   Aufklärung über Allversöhnungsirrlehre:

Sollte  Gott gesagt haben ?    Dalliard und der Arianismus

Ewige Pein    Das trojanische Pferd   Allversöhnung CHM    Allversöhnung?   814   Bedeutet ewig , ewig?    https://bibelkreis.ch/themen/
allvvojo.htm


 Sühnung, Versöhnung    
Aspekte der Sühnung   
  Gregor Dalliard    Ex Priester???   „äon”

 

Dann noch einige Fragen:

Meinst Du Herr Dalliard sei kein Allversöhner?
Was wird alles im Rücken der Gemeindeglieder getrieben?


Eine Vorwegnahme:
Die Allversöhnung ist eine Lehre von Dämonen, ich glaube nicht, dass hier jemand geschrieben hat von Dämonenverseuchung und dergleichen.
Der Fall Dalliard ist für mich eigentlich abgeschlossen, da Dalliard ja nun selbst auch öffentlich zu seiner Irrlehre der Allversöhnungslehre steht. 
Dalliard ist ja nicht nur ein Allversöhnungsirrlehrer,  sondern auch ein Arianer, sws.  wird er nächstens auch auf der Zahltagliste der Zeugen Jehovas stehen. 

Liebe Grüsse

Hans Peter


9.11.03

Lieber Bernhard

<<Gregor hat noch nie gesagt, dass ein Mensch nicht Jesus annehmen und sich nicht bekehren müsse. <<

Nun, DAS wird ihm ja auch nicht zum Vorwurf gemacht. Und da sind sich Allversöhner und bibeltreue Christen ja auch einig, also geht es gar nicht um das.

<<Wie kann man nun Geschwistern die sehr bedacht der Heiligung nachjagen und sich voll der Ernsthaftigkeit der Gerichte Gottes im Klaren sind plötzlich sagen, sie seien Allversöhner? <<

Weil er/sie anscheinen(d) Allversöhnung lehrt? Da kann man noch so der Heiligung nachjagen, diese Lehre ist und bleibt eine Irrlehre!

<<Wenn Gott sagt dass sich jedes Knie beugen wird und jeder Mund bekennen wird dass Jesus der Herr ist, dann meint Gott auch jedes. Das sollte einem nüchternen Menschen auch klar sein.<<

Ja das werden sie tun! Sie werden erkennen, das JESUS der Sohn Gottes ist und sie werden erkennen, das er ihre Sünden hätte wegräumen können. Aber das haben sie nicht angenommen, dann wird es zu spät sein! Hätte sie zur richtigen Zeit BUSSE getan, dann wären sie gerettet worden. Aber es gibt eine Zeit, da wird Busse nicht mehr möglich bzw. nützlich zur Errettung sein!

<<Wir müssen auch weiter den Menschen das Evangelium der Gnade verkünden. Wir müssen auch weiter den Menschen verkünden, dass derjenige der Jesus ablehnt und andere Wege geht, ganz klar verloren geht. <<

Aber das ist ja laut eurer Lehre dann nicht mehr so wichtig, am Schluss werden ja eh alle gerettet (sagt ihr jedenfalls).

<<Derjenige der aus der Bibel erkennen kann, dass auch Gefallene in irgend einem Zeitalter errettet werden, der darf voller Freude rufen: ? Die Gnade des Herrn währet ewiglich.? Aber, das ist auch schon alles. Es gebührt uns Christen nicht, irgend welche theologischen Schlüsse zu ziehen, die weitergehen als zu diesem Punkt.<<

Ja eben, die IRRLEHRE!

<<Ich habe noch nie von Gregor gehört, dass er so quasi einen Fahrplan der Errettung hergestellt hätte, wo man ganz einfach nachschauen könnte, wer wo und wie lange in den Gerichten Gottes verweilen muss. <<

Nun, das mag durchaus stimmen. Wenn er aber die Lehre wie du vertritt, dann ist er ein Irrlehrer. Siehe deinen Satz. "Derjenige der aus der Bibel..."

<<Zum Schluss möchte ich Ihnen ein Geheimnis entlocken. Wie können Sie den Bruder Dalliard, der ein rigoroser Kämpfer gegen diese schreckliche Seuche der falschen Ökumene in den Gemeinden kämpft, einen Allversöhner nennen?

Denn genau dieser Gregor hat mir die Augen geöffnet was alles in den diversen Gemeindebewegungen im Rücken der treuen Gemeindemitglieder heimlich getrieben wird. <<

Weil er solches lehrt. Frag ihn doch mal. Du vertrittst diese Lehre ja auch, oder nicht? -> Siehe "Derjenige der aus der Bibel..." Und auch WENN er eine Streiter gegen die Ökumene ist und auch wenn er DIR und vielen anderen die Augen öffnet ("ein Werkzeug Gottes ist"), dann liegt er in diesem Punkt falsch!

Gruss und Gottes Segen

Michael / CH


10.11.03

Grüss  Dich  Michael

 

Betrifft  Deine   Antwort  auf  den  Brief  meines  Mannes  Bernhard  unter 1181

 

Michael, ich glaube zu wissen  wer  Du  bist  und  dass  Du  selbst  mit  dem  Betreiber  dieser Homepage  zusammenarbeitest. Ich vermute auch,  weshalb  Du  solche  Hetze  gegen  unsern  Freund  Gregor Dalliard  machst. Wenn  ich  recht  verstehe, hast Du  grosse  mühe  damit, dass  er   Dir  einmal  auf  etwas  keine  Antwort  gegeben  hat  und  stell  Dir  vor, ich kann Dir  nachfühlen, wie  weh  es  tut, wenn  man  glaubt, es  mit  Glaubensgeschwistern zu tun zu haben  und  wird  dann  von  ihnen  durch „Nichtbeantworten“ von Briefen  (wie es ja bei Dir glaub ich auch der Fall war)  vor den Kopf gestossen.

Eines  muss  ich  Dir  und  auch  Hans-Peter , dem diese Homepage gehört, zugute  halten, bei  euch  bekommt  man  auf  Post  immer  sofort  Antwort, meist innerhalb ein paar Stunden. Wenn man  euch  ungemütliche  Fragen  stellt, vernichtet  ihr  die  Post  nicht, noch sendet  ihr  sie  ungelesen  zurück, das beeindruckt  mich  sehr.

 

Bevor  ich  es  vergesse, eine  Frage  gleich  zu  Beginn.  Ihr  schreibt  doch  recht  aggressiv und  anklagend  gegen  alle  möglichen  Leute, ihr  nennt  Namen, ja oft Adressen. Hat  man  euch  noch  nie  angezeigt?  Ich  frage  dies  nur, weil  ich  selbst  bin  ein  kleines  „Fischlein“  und  habe  auf  Lieblosigkeiten  von  einer  charismatischen  Bewegung, die  schrieb, sie würden meine Briefe ungeöffnet  der Papiersammlung  übergeben, e-mails sperren  etc…  nicht  ganz  nach ihren Vorstellungen  reagiert  (nämlich den  Mund  halten)  sondern habe  , auf  Vorankündigung  hin, angefangen, mich via meiner Homepage an sie zu richten

Und damit sie meine Post gar nicht erst zu öffnen brauchten, habe ich ihnen Karten und offenen  Briefe  geschickt  in  der  Verzweiflung. << Man  sollte  sich  wenn  möglich  nie  mit  der  Leitung  einer  charismatischen  Freikirche  anlegen, das  kann  oft  mit  bösen  Folgen  enden>>

Obwohl  in  meinen  Briefen  keine  wüsten Worte, keine Schimpfworte, keine Flüche  nichts dergleichen vorkommen, nur die traurige Wahrheit,<< nichts  ist  verletzender  als  die  Wahrheit>>  und  obwohl  auch  ich  immer  wieder  dazu  eingeladen  habe, Frieden  zu  machen, herzukommen, bereinigen etc…  hat  man  schlussendlich  jetzt  den  Rechtsweg  vorgezogen  um  mich  zum  Schweigen  zu  bringen, was  heisst,  ich solle  nun  vor  der Welt  streiten.  Ich möchte mich an 1. Korinther 1,6 halten.

Darum meine Frage, ob  ihr  denn  nie  Probleme  in  dieser  Hinsicht  bekommt?

 

Um auf  das  eigentliche  Thema, Gregor  Dalliard  zurückzukommen, werter Michael.

 

 Du  schreibst  meinem  Mann, dass, wenn  Gregor  die  Lehre  vertritt  wie  er, er  ein  Allversöhner  sei.  Mein  Mann  und  ich  lehnen  die  Allversöhnung  konsequent  ab. Allversöhnung  bedeutet  für  uns  nichts  anderes, als  dass  man  sagen  würde, es  kommen  alle   alle  in  den  Himmel, so  nach  dem  Schlagerlied.  Es  gibt  jedoch  Geheimnisse  in  der  Bibel  die  wir  entdeckt  hatten, Monate  bevor  wir  uns  mit  Gregor  zu  Hausversammlungen  trafen.  Doch  darüber  zu  streiten, wer  wie viele Ewigkeiten  in  welchem  Gericht  verweilt  uam.    lenkt   nur  vom  Evangelium  ab.  Kämen schlussendlich  sowieso  alle  gleich  in  den  Himmel, wir  bräuchten  nicht  mehr  zu  beten, wir  bräuchten  uns  nicht  mehr  den  Vernachlässigten  anzunehmen, wir  könnten  morden, lügen, huren…und  uns  bequem  in  den  Sessel  legen  und  könnten  auch auf  Hausversammlungen  verzichten. Betreffs  Hausversammlungen  mit  Gregor.  Da  hat  ein  jeder  ein  Wort, er ist  nicht  Lehrer  und  er  lässt  sich  immer  herunter, wenn  er  mit  uns  zusammen  ist, das  heisst, noch  nie  hat  er  uns  zu  spüren  gegeben, dass  wir, im vergleich zu ihm, Unwissende  sind. Leider  verdreht  man  ihm  Dinge im  Mund .  Wir werden ihn weiterhin lieb haben, immer  alles  prüfen  wie  es  die Schrift  sagt, und  ich  bin  gewiss, wenn  wir  einmal  etwas  anders  sehen  als  Gregor, der  akzeptiert das  und  ist  nicht  eingeschnappt.  Niemals  haben  wir  in  Diskussionen  erlebt, dass  er  uns  ins  Wort  gefallen  ist, und  wenn  er  einmal  unterbrach, dann  entschuldigt er sich sogleich wieder.  Solch Christen sollte es vermehrt haben.

Was  ich  persönlich  glaube, und das hat nun auch wieder nichts mit Allversöhnung  zu  tun,  ist  nämlich, dass  es  auch  Katholiken  und Reformierte  uam…  im  Himmel  geben  wird, und  nicht  nur  wir, die  Freikirchler . Den  Eindruck, dass  nur  wir  Freikirchler  einen  Platz im Himmel  haben  werden, habe  ich  seit  meiner  Bekehrung 1991  ganz  drastisch  zu  spüren  bekommen. (  ÜBERHEBLICHKEIT nenne  ich  so was.)

Wir  haben  in  den  letzten  12 Jahren  keine  zwei Hände  voll  Christen  kennen gelernt  die  so  sanftmütig  und  demütig  wie  Gregor  sind. Wir  hatten   engere  Kontakte  zu  mehreren Pastoren, Pastoren  die  verletzt  wurden, doch  keiner  ertrug  soviel  Leid  wie  Gregor (Kot  im  Briefkasten, mehrere Mordrohungen, Verfluchungen…)  und  ist  nicht  verbittert, noch  schimpft  er über  diese  Leute  oder  macht sie  schlecht, nein, noch  nicht mal  über  Dich, werter Michael, schimpft  er. 

Wenn Du   das  nächste  mal  in unserer Nähe  bist, darfst Du  uns  gerne  besuchen.  Du  weißt  ja, wo wir wohnen, wenn  nicht, so weiss  es  Hans-Peter

 Mit  lieben  Grüssen   Ruth 


10.11.03

Liebe Ruth

Ich habe nun Mittagspause im Labor und kann einige Mails beantworten.
1. Ja, es stimmt ich kenne Michael (CH) persönlich, er ist ein junger Mann  der aus einer charismatisch / Pragmatisch  Gemeinde  kommt und nun mit 15 Geschwistern in xxx in einen kleinen Hauskreis geht. (keine Charismatik , keine Allversöhnung) Er ist übrigens im Umgang äusserste sanftmütig, aber schriftlich klar und deutlich.
2. Wenn Du und Dein Mann gegen Allversöhnung sind, weshalb habt Ihr den mit Gregor Kontakt der sagt dass jeder ein Antichrist sei, wenn er nicht an die Allversöhnungsirrlehre glaube?

Der von der römischen  "Kirche" angeblich exkommunizierte G. Dalliard sagt, wer nicht an Allversöhnung glaube, der sei ein Antichrist...

 Gregor glaubt auch nicht,  dass der Herr Jesus Gottes Sohn ist, weisst Du, wo er das schreibt?

Noch etwas, Ich bin nicht so leicht verletzlich wie du eventuell meinst, sonst konnte ich diese Website sicherlich nicht in meiner Freizeit machen. Aber ich habe auch einen klaren Auftrag. Mir ging es bei Herr Dalliard nur darum, dass er innerhalb des evangelikalen Lagers erkannt wird als ein Irrlehrer.
( Allversöhnung ist bei ihm aber nur die Spitze der Irrlehren wie ich leider erst sehr spät bemerkt habe. - Aber ich kämpfe nie gegen eine offenbaren Allversöhner. Die wiedergeborenen  Christen glauben nie an diese Irrlehre, (ich kenne keinen.)  aber viele (SIGNAL u.  IABC usw. )  wollten es lange nicht wahrhaben,  dass sie einem Fux (x) Wolf auf den Schleim gegangen sind.
Ich glaube nicht,  dass Freikirchler in den Himmel kommen weil sie Freikirchler sind, sondern, wenn jemand Busse getan hat, ob Katholik oder Protestant, ob Moslem oder Hindu oder Pfingstler, verloren waren wir alle, - und dann geglaubt  haben an das vollbrachte Werk des Herrn Jesus --und diesen Glauben in der Bekehrung auch wahr machen, dann sind wir errettet.

Bist Du und Bernhard nun Allversöhner oder nicht??

in IHM

Hans Peter 


10.11.03 

Liebe Ruth

<<Michael, ich glaube zu wissen wer Du bist und dass Du selbst mit dem Betreiber dieser Homepage zusammenarbeitest. <<

Nun, ich kenne kein Ehepaar mit Namen Ruth und Berhard, tut mir leid. Ich wohne in der deutschen CH.

<<Ich vermute auch, weshalb Du solche Hetze <<

Nun, ich habe hier etwas geschrieben und unter Frage 837 allgemein geschrieben, was ich von G. Dalliard erwarte (zu diesem Zeitpunkt, an diesem Datum). Nämlich
folgendes: Dass er sich ÖFFENTLICH gegen diese Lehre stellt, dass alle IRGENDWANN gerettet werden. So dass am Schluss NIEMAND verloren geht. Dies würde ich erwarten. Wenn er nun das obige sagt, könnte er umgekehrt nicht mehr anderes verbreiten. Sagt er aber, dass IRGENDWANN ALLE gerettet werden, dann würde er die Vorwürfe bestätigen. Nun, was hat er aber bis zu diesem Zeitpunkt gemacht? Nichts. Er hat die Vorwürfe im Raum gelassen. Vielleicht um nicht "aufzufliegen", ich weiss es auch nicht. Sorry.

Noch mehr "Hetze" auf dieser Page oder sonst wo ist mir nicht bekannt! Zeigt es mir, wenn du was findest, was ich geschrieben habe!

<<Wenn ich recht verstehe, hast Du grosse mühe damit, dass er Dir

einmal auf etwas keine Antwort gegeben hat <<

Nein, ich habe keine Mühe damit. Auch habe ich ihn nie persönlich angeschrieben. Es war nur auf Frage 837 so. Ich habe von ihm gelesen und alles weitere dazu siehe oberhalb.

<<Ihr schreibt doch recht aggressiv und anklagend gegen alle möglichen Leute, ihr nennt Namen, ja oft Adressen. <<

Nun, soweit ich weiss, habe ich noch nie Adressen genannt. Und "Namen" schreibe ich auch keine (ausser bei Dalliard und wenigen anderen, diese sind aber SOWIESO öffentlich, z.Bsp. weil sie eine Homepage betreiben und sowieso jeder lesen kann was sie lehren und verbreiten). Auch schreibe ich im Forum ja an Namen, die zwar Personen sind, aber anonym bleiben in diesem Forum.

Statement 1:

<<Mein Mann und ich lehnen die Allversöhnung konsequent ab. Allversöhnung bedeutet für uns nichts anderes, als dass man sagen würde, es kommen

alle alle in den Himmel, so nach dem Schlagerlied. <<

Weiter schreibt ihr:

Statement 2:

<<Derjenige der aus der Bibel erkennen kann, dass auch Gefallene in irgend einem Zeitalter errettet werden, der darf voller Freude rufen: ? Die Gnade des Herrn währet ewiglich.? Aber, das ist auch schon alles. Es gebührt uns Christen nicht, irgend welche theologischen Schlüsse zu ziehen, die weitergehen als zu diesem Punkt.<<

In Statement 1 sagt ihr aus, dass eben NICHT ALLE in den Himmel kommen.
 In Statement 2 sagt ihr JEDOCH aus, dass jemand aus der Bibel erkennen kann, dass DOCH ALLE IRGENDWANN gerettet werden. Nun. Ist das kein Widerspruch? Entweder werden ALLE IRGENDWANN gerettet, oder eben NICHT. Aber es geht nicht beides!

<<Kämen schlussendlich sowieso alle gleich in den Himmel, wir bräuchten nicht mehr zu beten, wir bräuchten uns nicht mehr <<

Und hier sagt ihr im Wort "gleich" wieder, dass die einen früher gerettet werden, und die ANDEREN eben IRGENDWANN SPÄTER, auf jeden Fall nicht gleich. Oder verstehe ich das falsch?

<<Da hat ein jeder ein Wort, er ist nicht Lehrer u<<

Nun das war so gemeint: Jeder Gläubige ist Lehrer, wenn er den Mund auftut und lehrt! Auch ein 10 Jahre altes Kind das ein Zeugnis gibt und "lehrt", ist ein Lehrer...

<<und er lässt sich immer herunter, wenn er mit uns zusammen ist, das heisst, noch nie hat er uns zu spüren gegeben, dass wir, im vergleich zu ihm, Unwissende sind. Leider verdreht man ihm Dinge im Mund . <<

Nun, das kann durchaus sein! Ich sage ja auch nicht, dass er einen schlimmen Charakter hat oder sonst wie keine Frucht bringt. Ich sage nur, er lehrt IN DIESEM PUNKT falsch. Da kann er noch so Vorbild sein und Charakter haben.

Gesegneter Abend!

Gruss Michael / CH


Hallo Michael (CH),    12.11.03

irgendwie habe ich den Eindruck, Du hörst nicht richtig hin, was Ruth bezüglich Allversöhnung eigentlich sagen will. Das, was Frauen (und oft Männer sagen) kann man nicht einfach an kalter Logik messen.

Ich versuche es mal zu erklären, was Ruth meiner Meinung nach mit dem MEINT, was sie sagt:

Im Schlager heißt es und wird oft entsprechend bierselig gesungen "Wir kommen alle, alle in den Himmel, weil wir so brav sind ..." usw. Damit wird zum Ausdruck gebracht, dass die, die sich hier als "wir" bezeichnen, meinen, doch ganz tüchtige Kerle (und Frauen) zu sein, die nach dem Tod genauso fidel und lustig weiter existieren werden, wie sie es im Hier und Jetzt vorgeben zu tun. Oberflächlichkeit ist noch die mildeste Beurteilung für so eine Haltung. Ernsthaft soll das auch gar nicht sein, sondern eben "lustig" und über Gott und Gericht fängt man in einer solchen Stimmung erst gar nicht nachzudenken an, dass könnte einem ja glatt den ganzen "Spaß" verderben ...

Diese von mir beschriebene Haltung verbindet Ruth mit dem Begriff "Allversöhnung" und davon grenzt sie sich ab, damit hat sie nichts am Hut. Ruth glaubt an Gottes Gericht über die Gottlosen, das "äonisch" lange dauert, ein Gericht, dass so schrecklich ist und so lange dauert, dass Spässe jeder Art hier völlig fehl am Platz sind und das sie keinem Menschen wünscht.

Aber Ruth nimmt auch andere Bibelstellen wahr, die nach ihrer Auffassung davon sprechen, dass irgendwann einmal auch diese Gerichte enden und die Betroffenen von Christus wiederhergestellt werden. Und das erfüllt sie mit Freude.

Ich halte das weder für widersprüchlich noch für verwerflich. Ob Ruths Optimismus berechtigt ist, ist eine andere Frage.

Lieber Michael, nur dann, wenn man bei kalter logischer Betrachtung innerlich die Achseln zuckt über das "bisschen Gericht", dass solche Menschen nach Ruths Auffassung durchgemacht haben, kann man sagen, es sei egal, ob diese Menschen früher oder später gerettet werden, wenn Ruth Recht hätte.

Vielleicht ein lebensnäheres Beispiel:

Stell Dir mal einen kurzen Augenblick vor, Gott würde Dir über den Lebensweg Deines kleinen Kindes (falls Du eins hast oder hattest) die Augen öffnen. Du würdest sehen, wie es wegen einer Schwäche immer wieder gehänselt würde, wie es darauf mit eigener Sündhaftigkeit kämpfend reagiert, schließlich dem Alkohol, den Drogen, der Kriminalität übelster Sorte verfallen würde, ohne Gott und menschliche Wärme Jahrzehnte dahin vegetieren würde, bis es eines Tages kurz vor einem elendigen Aidstod noch die Gnade fände, Jesus als Herrn anzunehmen. Wie würdest Du empfinden? Würde Dich nicht Schmerz ergreifen über so ein erbärmliches weggeworfenes Leben, über diesen brennenden Holzscheit, der so gerade noch aus dem Feuer gerissen würde und doch in der Ewigkeit keinen Lohn von Gott hätte? Würdest Du nicht wünschen, dass das Leben dieses Deines Kindes anders verlaufen könnte?

Ich habe Kinder, Michael, und ich würde in diesem Fall nicht aufhören damit, Gott auf Knieen anzuflehen, dass es nicht so kommen müßte.

Gottes Zorn, so sagt die Bibel, währt nicht ewig, seine Liebe und Barmherzigkeit schon.

Deshalb hoffe ich, dass Ruth recht behält. Ich "lehre" es aber nicht.

Und noch was, Michael: Das persönliche Äußern von Glaubensüberzeugungen ist NICHT das selbe wie "LEHREN". Ich beispielsweise versuche, überhaupt nicht mehr im dogmatischen Sinne zu "lehren" - das habe ich getan, als ich noch sehr aufgeblasen im Glauben war :-). Je zerbrochener ich geworden bin, je bewußter mir meine Grenzen geworden sind, desto vorsichtiger bin ich damit geworden. Wovon ich überzeugt bin, dazu stehe ich, aber ich erwarte von niemandem (mehr), dass er das als (biblische) LEHRE von mir akzeptieren muss.

Und deshalb kann ich mit Ruths Auffassung sehr gut leben.

LEHRE ist im NT sowieso viel mehr als geistlich autorisierte Bibelauslegung. LEHREN ist nach dem NT das selbe wie JESUS AUTHENTISCH UND BEISPIELGEBEND NACHFOLGEN.

In diesem Sinne wünsche ich Dir weiter viel Freude, Ernsthaftigkeit und Erfolg in Gottes Augen beim "Lehren", lieber Michael!

Vor dem (Be-)lehren kommt das Zuhören. Echtes Zuhören ist eine Kunst, die man von Gottes Liebe lernen kann. Auch ich bin da noch ein ziemlich kleiner Schüler.

Alles Liebe


ML


Link zur Allversöhnungsirrlehre

Panin 1

Panin 2

Panin 3

Aufklärung über Allversöhnungsirrlehre:

Sollte  Gott gesagt haben ?

Dallard und der Arianismus

Ewige Pein

Das trojanische Pferd

Allversöhnung CHM

Allversöhnung?

814


Bedeutet ewig , ewig?

https://bibelkreis.ch/themen/
allvvojo.htm


419

Sühnung, Versöhnung 

Aspekte der Sühnung


Lieber ML     13.11.03

Danke für dein Mail. Und danke für deine Präzisierungen. Ich habe sehr genau hingeschaut, daher bin ich auch nicht drausgekommen. Aber vielleicht kann ich mich nicht in ihr Denken hineinversetzen. Mag durchaus sein. Dann sorry.

<<Diese von mir beschriebene Haltung verbindet Ruth mit dem Begriff "Allversöhnung" und davon grenzt sie sich ab, damit hat sie nichts am Hut. <<

Nun, also wenn Ruth das WIRKLICH so meint, dann hat dies dennoch ein Hacken. Denn dies ist ihre eigene Definition. Jeder kann bekanntlich seine eigene Definition aufstellen. Es ist mir schon klar, dass eine solch beschriebene Haltung nichts mit dem Begriff "Allversöhnung" zu tun hat. Da kann sie sich von mir aus zu Recht abgrenzen. Aber diese von dir beschriebene Haltung ist wie gesagt nicht die Lehre der Allversöhnung, sondern eine "naive Haltung". Vielleicht ein Teil der Allversöhnung, ok, aber dennoch nicht der "Streitpunkt". Es geht nicht um eine "naive" Haltung, sondern um eine Lehre, bzw. Irrlehre.

<<Ruth glaubt an Gottes Gericht über die Gottlosen, das "äonisch" lange dauert, ein Gericht, dass so schrecklich ist und so lange dauert, dass Spässe jeder Art hier völlig fehl am Platz sind und das sie keinem Menschen wünscht.<<

Eben, das ist aber eine KLASSISCHE Allversöhungslehre. Da kann sie sich auch abgrenzen vom Begriff "Allversöhnung", dennoch ist es die Lehre der Allversöhnung. Das verstehen die Leute als Allversöhnung. Ein Beispiel: Ich könnte auch die Lehre des Islam leben, mich aber abgrenzen und sagen, ich lebe nicht die Lehren des Islam, sondern die Lehre XYZ. Aber dennoch ist es die GENAU GLEICHE Lehre des Islam und wird von den Leuten als islamisch verstanden... Auch ich wünsche keinem Menschen das Gericht, aber das das Gericht (auch ein sehr langes) endlich ist, ist eine Irrlehre.

<<kann man sagen, es sei egal, ob diese Menschen früher oder später gerettet werden, wenn Ruth Recht hätte.<<

Ok. Es kann einem Mensch sicher nicht egal sein. Aber dennoch ist es eine Irrlehre.

<<Gottes Zorn, so sagt die Bibel, währt nicht ewig, seine Liebe und Barmherzigkeit schon.<<

Da bin ich anderer Meinung.

<<Ich beispielsweise versuche, überhaupt nicht mehr im dogmatischen Sinne zu "lehren" <<

Und wie willst du dann für Leute, die jung im Glauben sind, Fragen beantworten? Willst du das nicht, die Fragen beantworten? Wo ziehst du Grenzen? Weisst du, ich verstehe dich, aber ich habe dann Mühe. Bist du wie ein Blatt im Wind? Wenn eine neue Lehre kommt, dann kannst du ja nicht mehr "dogmatisch" sein diese zu beurteilen und ev. zu verwerfen? Oder bist du dogmatisch in fundamentalen Sachen und in anderen nicht? Sorry, wenn ich dich halt nicht verstehe...

Alles Liebe

Gruss Michael / CH


 
18.11.03
 
Lieber Michael und ML

> Gottes Zorn, so sagt die Bibel, währt nicht ewig, seine Liebe und Barmherzigkeit schon.

>> Da bin ich anderer Meinung.

Was sagt die Schrift dazu:
 
>>> Denn sein Zorn währt einen Augenblick, seine Gnade aber lebenslang...(Ps.30, 6)
 
Wenn ich es recht verstanden habe, vertreten Ruth und ihr Mann eine gewisse Form der Allversöhnungs-Irrlehre. (Von derartigen Lehren halte ich mich fern. Mit Allversöhnern habe ich nichts gemein.)
 
Dennoch sei mir folgende Fragestellung an Michael gestattet (ML hat es angesprochen):
 
- Ist die Aussage des Psalmisten gültig oder nicht?

- Ist die Stelle - für sich allein betrachtet - aus dem Kontext gerissen?

- Stimmt sie mit andern Aussagen der Schrift überein?

- Wie muss der Vers überhaupt verstanden werden?
 
Aus Ruths (Dalliards?) Sichtweise würde der Zorn Gottes prinzipiell Ewigkeiten = einen Augenblick (für Gott) dauern, seine Gnade aber Über-Ewigkeiten = lebenslang (für Gott).
 
Den Terminus "Über-Ewigkeiten" habe ich erfunden, weil ja an sich nichts länger als eine Ewigkeit dauern kann, wenn e i n e Ewigkeit bereits endlos ist. Oder gibt es mehrere Endlosigkeiten? Und kann es etwas geben, das endloser als endlos ist ???

In IHM, Henri P.

Lieber Henri    19.11.03

<<Denn sein Zorn währt einen Augenblick, seine Gnade aber lebenslang...(Ps.30, 6)<<

Nun die Frage ist hier WRKLICH, was mit "Augenblick" und "lebenslang" gemeint ist? Lebt Gott, oder der Mensch? Hat die Gnade die Länge eines Menschenleben (zur Zeit wo der Mensch eine Chance hat errettet zu werden) und eben NICHT länger? Und warum denn ist sein Zorn nur ein "Augenblick"?

<< Ist die Aussage des Psalmisten gültig oder nicht?<<

Ja, natürlich immer im Kontext gesehen!

<<Ist die Stelle - für sich allein betrachtet - aus dem Kontext gerissen?<<

JEDE Stellen ist für sich alleine betrachtet aus dem Kontext gerissen. Man soll immer die Stellen davor und dahinter anschauen. Die Situation des Schreibenden. Wer hat es geschrieben? Für / an wenn? Was sagt sie genau aus (NICHT was sehe ich darin oder was scheint sie zu sagen)? Was wird gesagt (Lehre, Geschichte, etc.). Aber am besten liest man sowieso das ganze Kapitel, wenn nicht das ganze Buch oder die ganze Bibel... Alle Stellen immer im Gesamtzusammenhang der Bibel sehen.

<<Stimmt sie mit andern Aussagen der Schrift überein?<<

Die Schrift stimmt IMMER mit sich selbst überein. Die Frage ist nur, sehe ich es richtig, bzw. sehe ich es so, dass es eben passt / Gott gehnem ist (Achtung, Gefahr das etwas passt und die Stelle das gar nicht aussagt)?

Dies mal dazu. Gottes Segen.

Gruss Michael / CH


26.11.03

Lieber Hans Peter

Auch hier vielen Dank für den Blick in Deine Korrespondenz. Psalm 30,6, meine ich, muss man doch unter dem Blickwinkel seines Schreibers lesen und der war David. David war ein Mann, nicht nach dem, auf das der Mensch sieht, denn Gott sieht auf das Herz. Er bereute immer wieder und tat Busse, wenn er gefehlt hatte. Und darum durfte er auch die kostbare Erfahrung machen, dass der Zorn Gottes kurz, seine Gnade aber lebenslang währt. Wir lesen ja in Joh. 3,36 ganz eindeutig:
Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohne nicht glaubt, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm. Dieses Bibelwort ist so klar,  dass ihm kein Kommentar beizufügen ist.

Herzlich grüsst

Kurt


9.12.03

Allversöhnung?

 

Grüss  euch   Henri  Paul  und  Michael  und  Hans-Peter  und  Kurt etc…

 

Soeben  habe  ich  wieder  mal  im  Forum  gestöbert, sind  ja  alles  so  interessante  Themen !  Und  so  habe  ich  auch  nachgesehen, ob  sich  sonst  noch  jemand  gemeldet  hat  auf  den  Beitrag  von  meinem  Mann  und  wurde  fündig.

 

Anscheinend  fehlt  es  mir  an  der  nötigen  Intelligenz um mich  richtig  ausdrücken  zu  können, wenn ich  etwas  schreibe, denn

Mein  Mann  Bernhard  und  ich  glauben  nicht  an  die  Allversöhnung. Auch  nicht  teilweise.

Wir  lieben  Gregor  und  seine  Familie  und  er  hat  uns  noch  nie  etwas  in  der  Richtung  Allversöhnung  gelehrt. Gregor  weiss  auch  wie  er  attakiert  wird   und  vieles  was  er  sagt, nicht  korrekt  weitergesagt  (geschrieben  wird).

Gregor  lässt  sich  schon  mal  von  Geschwistern  etwas  sagen, überprüft  es  dann  und  hat  auch  schon  mal   nach  ÜBERPRÜFUNG  gemerkt, wo er falsch  lag  und  konnte  auch  dazustehen, versteht  ihr  was  ich  meine  und  bekommt  ihr  es  nicht falsch  in  den  Hals? 

 

Lieber  Hans-Peter, gerade gestern waren wir mit Gregor  und  seiner  Familie  auf  einer  Wanderung. Als  wir  dann  noch  gemütlich  etwas  assen  fragte  ich  ihn,  ob  er  wisse, wer  (aaaa) sei (Du  hast  mich  mal  gefragt, ob  ich  sie  kenne.)

Er  erzählte  mir, dass  sie  Deine liebe  Schwiegertochter  sei. Auch  von  Deinem  Sohn  sprach  er  sehr  liebevoll.

 

Und  wenn  ich  dachte, er  wäre  verbittert, wenn  ich  auf  Dich zu  sprechen  käme, dann  habe  ich  mich  getäuscht.

Gregor  sagte  mir:  „Wenn  jetzt  der  Hans-Peter  den  Raum  betreten  würde, ich  hätte  aufrichtig  Freude  ihn  zu  sehen.“

Und  da  wir  Gregor nun  schon  seit  12  Jahren  kennen, wissen  wir, dass  dem  auch  so  gewesen  wäre.

 

Ich  wünsche  mir  von  ganzem  Herzen  dass  einmal der  Tag  kommt, wo  ihr  versteht, was  genau  Gregor   und  viele  andere  meinen.  Doch  lehren?

 

Mag  sein , dass  er  Dir  oder  andern  die  Du  kennst einmal  nicht  so  begegnet  ist, wie  ihr  es  euch  vorgestellt  habt, doch  so  wie  wir  Gregor  kennen, ist  er  jederzeit  für  Frieden.

 

Und  eine  persönliche  Anmerkung  von  mir.  Ja, von  Irrlehren  soll  man  die  Finger  weghalten. Das  sehen  wir  auch  so. Und  wenn  uns  einmal  jemand  etwas  lehrt  das  nicht  in  der  Bibel  steht, dann  wehren  wir  uns.

Doch  unsere  Erkenntnis  ist  noch lange  nicht  vollkommen.

 

Seid  alle  ganz  lieb  gegrüsst

Von  Ruth


9.12.03 Liebe  Ruth

und warum gibt mir den Herr Dalliard keine Antwort wenn ich IHM schreibe?    https://bibelkreis.ch/Forum/frage849.htm#Antichrist.

Liebe Grüsse

Hasn Peter