Home       Bibelkreis.ch


Frage 358

Schalom!

In der Apostelgeschichte ist von dem Propheten Agabus die Rede, der schon zuvor eine Hungersnot prophezeite, die auch so eintrat.
In Apg 21,11 tritt er wieder in Erscheinung:
"Der kam zu uns, nahm den Gürtel des Paulus und band sich die Hände und die Füße und sprach: Das sagt der heilige Geist: Den Mann, dem dieser Gürtel gehört, werden die Juden in Jerusalem so binden und in die Hände der Heiden ausliefern!"

Im selbigen Kapitel ist dann auch Paulus' Gefangennahme berichtet, aber da stellt es sich eher so da, als würden die Römer Paulus binden und nicht die aufgebrachten Juden, und daß die Römer Paulus eher aus der Situation retten, als daß die Juden ihn einfach den Heiden übergeben!

Ich habe noch keine befriedigende Antwort gefunden um diesen Knoten zu lösen. Kann mir jemand helfen?

Schalom Andreas.


Lieber Andreas

gerade heute  hat mir jemand folgende Zeilen geschrieben:

"Ich staune immer wieder, wie schnell Du doch eine Sachlage analysieren und scheinbar treffend
schildern kannst. Mit Zitat und Bibelvers! Ich weiss um Deine Schriftkenntnisse
und habe ja selbst auch davon früher mitprofitieren können. Ich bin auch
dankbar für Dein vielseitiges Engagement in der Sache des Herrn. Leider
verstehst Du es aber auch, verschiedentlich übers Ziel hinauszuschiessen."  (Stimmt! ()

Übrigens habe ich 362 Excusi heute noch erhalten,  was mich sehr gefreut hat!

Den letzten Teil dem letzten Teil des Zitates muss ich zustimmen, der erste Teil ist  übertrieben. 

Unter dem Einfluss dieser Zeilen folgende Gedanken:
Wenn ich (H.P. ) die Apostelgeschichte, die wie jedes andere Schriftwort inspiriert ist, lese,  passe ich immer genau auf,  ob sich eine Aussage, Handlung, oder Belehrung mit der Lehre der Lehrbriefen verträgt oder nicht. (Kannst Du viel lernen!)  Es gibt Handlungen oder Worte die ich nicht mit der Christlichen Lehre deuten kann. ZB: die Opfer / Gelübde des jungen Paulus. Entweder hatte er das entsprechende Wort Gottes zu diesem Zeitpunkt  noch nicht empfangen oder nicht verstanden oder ist in die gleiche Sünde der Heuchelei wie Petrus im Galater 2 gefallen. (Es war allerdings eindeutig noch eine Übergangszeit, ist mir auch klar)  Ich weiss es nicht. Ich weiss nur, dass ich keine Opfer dieser Art (Apg21) darbringen muss. Im gleichen Zusammenhang sehe ich die Aussage in Apg 21 bez.  Schächten  & Hurerei usw. Ich habe nichts gegen das Schächten, was sehrwahrscheinlich die tiergerechte Art des Tötens ist, ich bin auch nicht für Hurerei, da ich Wiedergeboren bin. Aber in welchem Zusammenhang dies gelehrt wurde, ist für mich ein inspiriertes Beispiel wie falsche Lehre in die Gemeinde hineinkommt. Angefangen hat es in Apg 15,22 -29, und niemand hat gemerkt, dass dies rein menschlich Morallehre auf  AT - Boden war  und nicht christliche Lehre und zwar in keinem Punkt. Aber es tönt so schön... (Nun werde ich ja endgültig  als Ketzer verschreiben und mein Mailbriefkasten wird überquellen?) Notabene habe ich noch nie Christliche Lehre in der Apostelgeschichte gefunden, mindestens nicht das, was ich unter "Lehre" verstehe. Ich finde in der Apostelgeschichte die inspirierte  History der Anfangszeit der Christlichen Haushaltung mit genauer Aufzeichnung der damit zusammenhängenden Probleme der Ablösung von der Haushaltung des Gesetzes.  Wer die Apostelgeschichte nochmals durchleben will, wie zB. die Irrlehre der Pfingst. Char-"Kirche", ist am Schluss nicht einmal mehr "christlich" sondern pseudojüdisch mit okkult heidnischem Einschlag.

Nun zu unserem Agabus: Ja wenn mal einer was richtig prophezeit hat   (Apg 11) dann heisst das noch lange nicht, dass dies so bleibt! Tatsächlich war seine Prophezeiung in Apg 21 nach  Deiner und meiner Erkenntnis nicht korrekt. Also was lernen wir daraus? Aufpassen! Propheten lasst 2 od. 3 reden, die andern aber sollen urteilen.  Viele haben eine gewisse Einsicht???  in die Zeit, machen dann "Prophezeiungen" zB.:  Mitternachtsruf . Nur wir haben es in jeder Hinsicht heute einfacher.  Ich brauche keine neuen Prophezeiungen mehr oder Lehren die mich ins AT zurückführen wollen, ich brauche Christus und IHN allein. Ich glaube auch nicht, dass es heute noch "Lehrer" usw.  im Sinne des Epheser 4 gibt, ich kenne auf jedenfall keinen. (Ist ja auch in der Vergangenheitsform geschrieben!  Mir selber wurde auch noch nie eine Lehre "eingegeben".  Ich musste alles mühsam aus Gottes Wort lesen und darüber im Gebet nachsinnen. Also keine "Gabe"  der Lehre. Ich bin auch überzeugt davon dass alle die sagen dass sie die Gabe der "Lehre"  haben, gar nicht verstehen was eine "Gabe" ist....

 

In IHM

Hans Peter