Home       Bibelkreis.ch

Frage 393   

siehe auch:
 391  ist die Schuld!
372
  "Hans Peters" & Buddhismus 

Liebe MSA,

"herzlichen Glückwunsch" zu deinem Entschluß zu den Buddhisten überzuwechseln.
Buddhismus heißt doch "Freiheit", Tun und lassen können was ich will!? 
Nur - was geschieht mit meinen Verfehlungen? Was geschieht damit, wenn ich anderen Schaden zufüge?  Sprich mit meinen Sünden?
Nach der Lehre der Buddhisten darf ich die in meinen weiteren Leben durch Karmas abarbeiten indem ich ein "guter" Mensch bin und leide.

Glaubst du dies? - oder willst du nur in den Tag hinein leben?


Nur bei dem HERRN JESUS da fand und finde ich wahre Vergebung meiner gesamten Sünden und wahren inneren Frieden.

Deine Ausführungen zu "Frage 372:  "Hans Peters" & Buddhismus"  und "´Frage 391" ist die Schuld!" 
erinnern mich sehr stark an meinen Weg, den ich vor Jahren gegangen bin.

 
Das Ende war Chaos !!
Ich mußte sehr schmerzlich erfahren: Gott läßt sich nicht spotten!

Ich mußte erfahren, dass SEINE Anordnungen in SEINEM WORT auch für mich Gültigkeit haben.

Ich mußte anerkennen, dass es in GOTTES WORT um die Ehre Gottes im Ganzen und im einzeln um die Ehre und Verherrlichung des HERRN Jesus und des Vaters geht und nicht um meine Wünsche oder die Wünsche von Geschwistern oder einzelner Brüder.
ER hat seine Freude am Gehorsam und nicht an Opfern.
Solange ich "opferte", war mir die Tragweite und Gnade des Opfertodes des HERRN JESUS nicht bewußt. Ich wußte lange nicht, was ER wirklich FÜR MICH getan hat.

ICH hatte den HERRN JESUS lange Zeit nicht als den Kapitän meines Lebensschiffes aufgenommen und anerkannt. ER war für mich ein Schiffsjunge, der alle anfallenden, mir unangenehmen Arbeiten erledigen musste. Wenn er nicht tat, was ICH mir wünschte, dann schob ich IHN beiseite und wandte mich anderen Lehren zu.

Mir wurden all die "Vorschriften", die "Ermahnungen" in Gottes Wort und der Geschwister zuviel. Dazu kamen meine Schuldgefühle und meine Angst, nicht errettet zu sein, da ich ja doch kein "guter Christ" sein konnte. "Gott erhörte ja nicht meine "Gebete", also konnte ich nicht errettet sein.

Ich sagte mich jedenfalls von Gott und dem Herrn Jesus los. Ich wollte nichts mehr mit beiden zu tun haben. Ich leugnete, dass es den HEILIGEN und GERECHTEN GOTT gibt. Ich wollte auch nichts mehr mit dem HERRN JESUS zu tun haben.

In meiner Suche nach inneren Frieden und Erlösung kam ich auch mit Buddhismus, New Age, Esoterik und anderen "satanischen Heilsrittern" in Kontakt.

Ich erfuhr auch etwas von der ach so gepriesenen "Liebe". "Jeder mit Jeden, und allem."
Was war ich "glücklich, endlich "das Wahre" gefunden zu haben. "Angenommen werden wie ich bin. Machen zu dürfen was ICH will ! OK zu sein"
Ich bemerkte den Bluff Satans nicht!

Verantwortung hatte ich nur noch für mich. Keine Familie, keine Kinder, keine Gemeinschaft, für nichts mehr hatte ich Verantwortung. Nur noch für Mich.

Doch, warum wurde ich nicht glücklich und zufrieden??

"Du mußt zu deiner Mitte finden! Du mußt dich erkennen! Du musst deine Vergangenheit aufarbeiten, deine Mißhandlungen und Mißbräuche deiner Kindheit aufarbeiten! Du musst eine "Höhere Macht haben - Gott so wie du ihn verstehst! Gemeint war hier ein "Allerweltsgott". Ein Gott der zu allem Ja und Amen sagt.
Alles, - oberflächlich gesehen - wichtige Erkenntnisse. Aber - machten sie mich glücklich?
NEIN !!!
Ich zerstörte meine Familie, tat den Menschen weh, die mir wichtig wahren, die mich liebten (was ich damals nicht erkannt habe). Meiner Mutter, die sich für mich aufgeopfert hat, damit ich in den Kriegszeiten etwas zu essen hatte, habe ich Vorwürfe gemacht, dass sie Dinge getan hat, die mir weh taten..

All das erkenne ich erst heute.

Ich mußte sehr viele Schmerzen, Ängste und Not durchmachen.

Gott ließ mich Wege der Erniedrigung, der Schmerzen, der Ängste gehen. Ich mußte meine ganze Familie "verlieren." Mit meiner zweiten Frau mußte ich sehr viel Zank und Streit, viel Entbehrungen und Schmerzen erleben. Freunde, die einen ähnlichen Weg gingen, hängten sich auf, weil ihnen auch kein Buddhismus half. Den Weg zu JESUS wollten sie nicht mehr gehen.

Erst als ich begann MEINE Schuld und Sünde anzuerkennen und bereit war den angerichteten Scheiterhaufen in Ordnung zu bringen indem ich wirkliche Verantwortung für mein Leben und MEINE VERANTWORTUNG meinem "Umfeld" gegenüber anerkannte, führte mich der HERR wunderbare Wege, ja ER ließ mich an Wunder grenzende Erfahrungen machen.

Heute bin ich froh und glücklich, dass ich das alles erlebt habe, denn heute bin ich mir der Gnade meines Herrn bewußter und weiß, ich hatte Vieles zu lernen.

Ich mußte lernen was Demut ist, mußte von meinem Ego herunter. Meine Eigenmächtigen Wege haben mir viel Schaden zugefügt. Ich mußte erst den Trog mit den Träbern der Schweine leer fressen.

Liebe MSA,
bist du errettet, kannst du dich wie ein Adam verstecken, GOTT wird dich finden und dir immer auf den Fersen sein - nicht um dich zuverfolgen, nein, um dich wieder nach Hause zu holen. Wie der Vater beim "Heimkehrenden Sohn" (Lukas 15). Dabei wird ER dich wahrscheinlich DEINE Wege gehen lassen, damit du erkennst wie verderblich diese Wege sind.
Bist du nicht errettet, dann gehst du eh verloren, auch Buddha kann dich nicht erretten.

Übrigens, erst nachdem ich ernstlich nach Gott gesucht habe, habe ich mit Hans Peter Kontakt gefunden. Ich habe hier vieles wieder neu erfahren, dass ich in all den Jahren in der Sünde verloren hatte, ja wir verlieren unsere Fähigkeit unser Tun im Lichte Gottes zu sehen und zu beurteilen.

Mein Rat an DICH - kehre um von deinem Weg der Sünde und Gottesferne. Bekenne dem Herrn Jesus DEINE Sünden. ER wird sie dir vergeben!.

Noch einen Rat: Schaue nach was DEINE Sünden sind und nicht die von Hans Peter. Es ist einfach einen anderen Menschen zu be- und zu verurteilen. Da brauchen wir nicht unsere eigenen Sünden zu sehen. DU bist für DEINE Sünden verantwortlich und nicht Hans Peter.
Frage dich vielmehr was der HERR JESUS von dir wünscht und folge SEINEM WORT. ER und SEIN WORT ist die alleinige Richtschnur für unser Leben mit IHM.

Ich musste auch vieles anerkennen und mich darunter beugen, nicht weil es Geschwister wollen - nein, weil es der HERR will!!

Es ist nicht Hans Peters Schuld, dass du zum Buddhismus übergetreten bist - es ist dein Starrsinn, deine Unbußfertigkeit den Willen des HERRN JESUS anzuerkennen und zu tun. Kehre um bevor es zu spät ist, denn weist du, ob du die gleichen Erfahrungen machen darfst wie ich??

Gott läßt sich nichts vorschreiben, ER will, dass wir IHM gehorchen und der Lohn wird unser sein.

Ich wünsche dir MUT zur Umkehr

Liebe Grüße, Rainer
https:///