Home       Bibelkreis.ch

Frage 956        

 

Hallo Herr

erlaubt das Wort Gottes, dass wenn jemand geschieden ist, dass er wiederheiraten kann?

Mfg
 Klein Andelf.


Liebe (r) ? Klein Andelf.

Ja ich kenne 2 Möglichkeiten aus der Schrift:

a) Zurück zum ersten Ehepartner, falls dies "technisch" überhaupt noch machbar ist, oder
b) warten,  bis der erste Ehepartner gestorben ist.

Man kann natürlich das Prinzip Gottes umgehen, aber nicht umstossen.

"Röm 7,2 Denn das verheiratete Weib ist durchs Gesetz an den Mann gebunden, solange er lebt; wenn aber der Mann gestorben ist, so ist sie losgemacht von dem Gesetz des Mannes."

Man kann einfach zur Tagesordnung übergehen.  Die Frage ist nur, wo dann noch der Segen bleibt.

Liebe Grüsse

Hans Peter

Siehe auch:

611    582   Toleranz  

bis dass der Tod Euch scheidet 

 
Mann und Frau im Alten Testament    Scheiden?  -  Wieder heiraten?

Scheidet 

 


Werte Brüder/Schwestern,

Dazu ist auch zu beachten was in 1. Korinther 7 steht, ab Vers 13. ....Der Bruder oder die Schwester ist in solchen Fällen nicht gebunden. (Vers 15)

Ab wann jemand als gläubig zu bezeichnen ist, ist die Frage.

Zu glauben, dass Jesus hier auf Erden gelebt hat, ist eine geschichtliche Tatsache. Es wird kaum jemand ein Geschichtsbuch aufmachen und dann, weil er glaubt, was darin steht, betreffs früherer Begebenheiten, sich einen gläubigen Menschen nennen.

Auch wenn wir glauben und bezeugen, dass ein einziger Gott ist, sind wir noch nicht Gläubige nach der Schrift, denn da heisst es: ... Auch die Dämonen glauben es, - und zittern....

Der Glaube liegt darin, dass wir daran glauben, dass Gott mächtig ist, den Menschenleib aus den Toten aufzuerwecken oder in der letzten Zeit am Leben zu erhalten, bis zur Wiederkunft Christi in uns, wo durch den Geist des Vaters, auch unsere sterblichen Leiber umgewandelt werden, zur Unsterblichkeit, was vor Grundlegung der Welt bei Gott geplant und beschlossen ist. Gott will sein unvergängliches, unverwesliches Leben seinen Geschöpfen vermitteln, um in diesem unsterblichen Menschenleib zu wohnen. Das ist das uns durch Jesus erworbene Erbe, die Erhebung in die Sohnesstellung.

Durch den Glauben an diesen Schöpferbeschluss in Jesus Christus ist man ein Gläubiger.

Rose J.


23,05,03

Liebe Rose

ich danke Dir für Deinen Beitrag. Trotzdem würde ich, wenn ich Dich wäre nicht lehren. Es kommt immer komisch heraus, wenn eine Schwester lehrt. Sie dürfen es einfach  nicht. Auch bei uns im Hauskreis lehrt nie eine Schwester. Die unverheirateten Schwestern dürfen Fragen stellen, mehr nicht.

So ist dann auch Dein letzter Satz nicht nur komisch sondern schlicht falsch. Durch Glauben wird nämlich niemand ein Gläubiger. Ein Gläubiger ist einer, der an  das Werk Jesus Christus glaubt, das allein errettet ihn,  wenn er in Busse und Reue  über seine Sünden zum Herrn Jesus Christus kommt. Er schenkt ihm dann den rettenden Glauben, das Ewige Leben und den Heiligen Geist und die Gewissheit und Sicherheit der Erretung.

In IHM
Hans Peter